eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen:
Juri
​​
Sigurd
Hmm, als Gentleman hätte man ja wenigstens schonmal nen Anfang gemacht... nun gut. wink.gif

Ich war daheeme und hab Hausaufgaben gemacht, meine Mutti rief mich dann ca. 10 min nachdem das erste Luftgefährt einschlug runter. Von da an hat ich alles Live mitbekommen, auch den Einschlag des zweiten Flugzeuges, bei dem der ZDF-Moderator dann überraschend aus dem Kamerabild lief.

Durch den Kopf ging mir eigentlich nur Interesse, was da eigentlich passiert und dass hier grade über viele Hundert Jahre Weltgeschichte geschrieben wird. An die Menschen dort dachte ich eher weniger, damals war ich 15...



hypocrisy
War damals auch 15 und hing im IRC ab. Kann mich noch an den ersten Satz eines anderen erinnern, wo ich mitbekam, dass irgendwas los ist: "Da möchte man nicht Feuerwehrmann sein". Das war kurz bevor das zweite Flugzeug einschlug.
dieFranzi
In der Schule hab ich gar nix mitbekommen, erst zu Haus hing ich vom Fernseh.

Aber ich weiß noch, eine Freundin von mir ging vier Tage vorher als Au-Pair nach Amerika. Pennsylvania... Da kam ja auch was runter und sie tat mir so leid. So viel krasses in den ersten Tagen in einem fremden Land und das auch noch an ihrem Geburtstag....
stabilo
Ich fuhr Auto durch Berlin. Neben mir ein Kumpel - geht ans Telefon ran.
Gesicht wird immer länger, Augen immer größer. "Is Krieg?" Zu mir: "Matze sagt 'is Krieg"
Dann alle zusammen den ganzen Tag fassungslos und gebannt vor der Glotze.

edit:
Nun, und das war also mein 1337ster Beitrag. Hmmm
Luzifer
was richtig geil is: Ihr müsst diese Woche mal auf die Rückseite des Spiegels gucken, da is ne Porsche Werbung für ihren neuen Porsche 911 - es passt echt wie Arsch auf Eimer zu diesem "Jahrestag" der "Achse des Bösen".
chelys
Ich hatte grad Abi gemacht, nix zu tun und wurde gegen 10 früh total verpeilt vom Telefon geweckt (schalt mal den Fernseher an! - Welchen Sender? - egal!!!111elf)

Den Tag haben dann alle vor dem Fernseher verbracht... shocking.gif Hat grad mal gar nicht in die Zeit gepasst. Man kam sich schon bissel wie im Film vor damals...

Zitat(Luzifer @ 11 Sep 2011, 14:01)
was richtig geil is: Ihr müsst diese Woche mal auf die Rückseite des Spiegels gucken, da is ne Porsche Werbung für ihren neuen Porsche 911 - es passt echt wie Arsch auf Eimer zu diesem "Jahrestag" der "Achse des Bösen".
*



Bei mir is da keine Porschewerbung, hab sicher hier ne andere Ausgabe bekommen :/
Sigurd
Zitat(chelys @ 11 Sep 2011, 14:14)
Ich hatte grad Abi gemacht, nix zu tun und wurde gegen 10 früh total verpeilt vom Telefon geweckt
*


In welcher Zeitzone hast du dich denn da rumgetrieben?
zausel
Zitat(chelys @ 11 Sep 2011, 15:14)
Ich hatte grad Abi gemacht, nix zu tun und wurde gegen 10 früh total verpeilt vom Telefon geweckt (schalt mal den Fernseher an! - Welchen Sender? - egal!!!111elf)

[...]



Ähhh das glaub ich ja nun nicht, außer du warst in den Staaten...
chelys
Zitat(Sigurd @ 11 Sep 2011, 14:18)
In welcher Zeitzone hast du dich denn da rumgetrieben?
*



die Zeit war schlecht geschätzt. wenn ich so nachrechne müsste es nach 14 uhr gewesen sein lol.gif da konnte man noch schön lang schlafen lol.gif
Doomsn
Den Tag habe ich wie wohl fast alle Leute vor dem TV verbracht und mir das alles angeguckt. Ich glaube die Gedanken in der ersten Minute waren bei mir so etwas wie: "das sieht aber realistisch aus".

Woran ich mich noch erinnere ist am nächsten Morgen auf dem Schulhof eine Klassenkameradin mit Sprüchen wie "sofort wegbomben dieses ganze Drecksviehzeug".
chelys
Zitat(Doomsn @ 11 Sep 2011, 14:36)
Den Tag habe ich wie wohl fast alle Leute vor dem TV verbracht und mir das alles angeguckt. Ich glaube die Gedanken in der ersten Minute waren bei mir so etwas wie: "das sieht aber realistisch aus".

Woran ich mich noch erinnere ist am nächsten Morgen auf dem Schulhof eine Klassenkameradin mit Sprüchen wie "sofort wegbomben dieses ganze Drecksviehzeug".
*



kann mich noch erinnern, dass schon nach dem ersten "einschlag" von der al quaida die rede war, obwohl es noch keinerlei belege gab. da hat es dann auch einige diskussionen gegeben. gab ja immerhin schon anschläge militanter christen in den usa
Schlummerpieps
Ich war auch 15. Ich saß wie jeden Nachmittag im Wohnzimmer vorm Fernseher und wartete darauf, dass ich kurz nach 15 Uhr zum Training aufbrechen muss. Nachdem dann der erste Flugzeugeinschlag in den Nachrichten übertragen wurde, entschied ich zu Hause zu bleiben und das weiter zu verfolgen.
Ich erinnere mich noch daran, dass ich immer zu meiner Schwester ins Zimmer gelaufen bin, die versucht hat zu schlafen, weil sie die ganze Nacht gearbeitete hatte und sie mit neusten Infos versorgen wollte. Als der Südturm einstürzte, rannte ich zu ihr und meinte "Scheiße man, der Südturm ist eingestürzt! Hoffentlich bauen die den wieder auf. Das sind doch TWIN Towers und die wollt ich mir doch auch mal ansehen!" An die Menschen hab ich in dem Moment nicht gedacht. Ich habe auch nicht gedacht, es gäbe jetzt Krieg.
Julschn
ick war bei radiohead inne wuhlheide - ein wahnsinnskonzert bei regen regen regen
tarzan
Happy 9/11 ✈ ▌▌ / ¦҉▌▌ / ▄ ▌ / ▄✈▌ / ▄ ¦҉▌ / ▄ ▄
Schlummerpieps
1. isses geschmacklos und 2. ist die Reihenfolge falsch.
stabilo
1. ist Sarkasmus oft (in so mancher Augen) geschmacklos. 2. ist die Reihenfolge falsch.
Juri
​​
aeon
ich bin nachhause gekommen, hab mit meiner mutter zu den bildern als der 1. turm einstürzte zu mittag gegessen, hab dann hausaufgaben gemacht, bin dann raus gegangen heimlich rauchen und hab mich dann zwischen 8 und 10 uhr abends geärgert dass überall der gleiche scheiß im fernsehen kam und mtv und viva sogar ihren sendebetrieb eingestellt hatten.

am nächsten tag hab ichs fast geschafft nen verweis zu bekommen.
HMK
Ich hatte an dem Tag mein übliches Fernsehprogramm nach der Schule, irgendwann kamen Nachrichten auf allen Sendern, als der Kladderadatsch unten war, hab ich gedacht, dass se irgendwann wieder das normale Programm aufschalten. (um 18:00 Uhr kam schon damals "Die Simpsons") Aber denkste die zeigten immer und immer wieder alles in Dauerschleife.

Ich weiß auch noch wie arschverletzt unsere Lehrerin war, als ich bei der Schweigeminute in Gelächter ausbrach.
GeoTine
Ich hab damals als SHK gearbeitet und an einer Messkampagne fürs C-Netz teilgenommen. Das bedeutet, dass an mehrenen Stellen gleichzeitig Studenten neben GPS-Antennen übernachtet haben, damit diese nicht abhanden kommen und regelmäßig die Funktion überprüfen können. Außer einem Handy und einem Walkman mit Radiofunktion hatte ich nichts, was mich mit der Außenwelt verband.

Mein damaliges Domizil war ein Acker mit weitläufigem Blick auf einen Tagebau.
Nachdem der restliche Messtrupp weitergezogen war, um die letzten Stationen aufzubauen und ich mein Zelt augebaut hatte, bekam ich Besuch vom Bauern auf dessen Acker ich campierte. Ich erzählte ihm lang und breit, was ich da trieb und er fragte mich, ob ich denn überhaupt Essen dabei hätte. Da ich ihn offensichtlich nicht davon überzeugen konnte, mit vernünftigen Nahrungsmitteln ausgestattet zu sein, versprach er, später wiederzukommen und mir eine warme Mahlzeit vorbeizubringen.

So hörte ich geraume Zeit später das Brummen seines Traktors. Er winkte mich zu sich und klappte den Beifahrersitz seines Traktors runter. Nachdem ich mich gesetzt hatte, überreichte er mir feierlich einen Teller Nudeln. Er hatte sogar an Besteck gedacht, welches liebevoll in eine Serviette gewickelt war.
Ich begann zu essen, als er plötzlich meinte, ob ich denn mitbekommen hätte, dass ein Flugzeug ins World Trade Center gestürzt sei. Ich dachte zunächst, er meint das World Trade Center in Dresden, denn das ein Flugzeug in das echte WTC stürzen könnte, konnte ich mir nicht vorstellen.
Er stellte das richtig und schaltete das Radio in seiner Fahrerkabine ein. So saßen wir eine Weile da und lauschten gemeinsam den Berichten. Irgendwann musste er dann wieder aufbrechen und ich war wieder allein.
Ich rief als erstes meinen Freund an, der ebenfalls irgendwo mit seinem Zelt hockte, um einen Messpunkt zu bewachen, der aber im Gegensatz zu mir kein Radio dabei hatte. Irgendwie konnte ich ihm nicht so richtig erklären, was genau eigentlich passiert ist und welches Ausmaß das Ganze hat, weil ich ja selbst noch keine Bilder davon gesehen hatte.
Ich versprach ihm, weiter am Radio zu bleiben und ihn mit aktuellen Informationen zu versorgen.
Auf diese Weise verging der Tag und auch ein Großteil der Nacht. Im Laufe des Tages wurde der gesamte Messtrupp wieder eingesammelt und wir fuhren gemeinsam mit dem Messbus wieder nach Dresden. Während der Rückreise löcherten wir den Fahrer mit Fragen, denn der hatte die Nacht zu Hause verbracht, doch so richtig konnte sich immernoch keiner das Ausmaß des Ganzen vorstellen.

Zu Hause angekommen schaltete ich dann endlich den Fernseher ein und begriff, was geschehen war.
lovehina
ich war im Sportunterricht und übte mich im Slalomstangenfechten mit einem Freund. B. der regelmäßig zum sport zu spätkam stürmte rein und gab bekannt, dass das World Trade Center angegriffen wird. Zu Hause verfolgte ich das geschehen am Fernseher und wette einen Kasten Bier darauf, dass der zweite Turm auch noch einstürzt. Ich gewann einen Kasten Bier.

Gemeinsam mit B. leerte ich diesen am seben Abend und durchforstete Napster nach Arabischer Musik mit Jihad im Titel. Am nächsten morgen hatte ich dann ein neues Mixtape zum in die Schule fahren. Die Orientalische Rhytmik nervte aber doch, so dass ich es kurze Zeit später mit Quteschenpaua überspielte.

Vor einem Jahr verstarb meine Großmutter am 11.9. darum find ich die generelle Trauerstimmung immernoch gerechtfertigt.
Giovanni
Am 9.11. habe ich in meinem Elfenbeinturm auf der Prof.-Ricker-Straße Hauptseminararbeit geschrieben... und nur das und ohne Radio und ohne Internet und ohne andere Menschen.

Ich rief am Tag danach bei einer Frau an, mit der ich gerne sexuell aktiv werden wollte... und sie vermittelte die ganze Zeit irgendwie den Eindruck, als wäre irgendwas. Sie hielt mein Nichtdraufkommen bzw. einfach nicht von mir aus mit DEM THEMA anfangen wollen, für einen (schlechten) Scherz, war sich aber nicht ganz sicher. Am Tag danach (also 13.9.) sah ich dann irgendwo einen Fernsehbeitrag, der mich ins Bild setzte. Ich fand das dann schon irgendwie "krass"... aber als ich dann erfuhr, wie viele Leute in armen Ländern (auch Bafögempfänger) jetzt Geld für die USA spenden, war meine "Mitleidsfähigkeit" aber schon wieder ganz schön auf die Probe gestellt.

Leider werden wir solange die Regierungsform in den USA sich nicht ändert nicht wirklich wirklich sicher wissen können, was da wirklich passiert ist. Es ist eine Glaubensfrage... was wir für möglich halten, was da abging bzw. welche Perfidie wir denen zutrauen, die den Nachlass des "Ereignisses" verwalten... oder ob wir gerne glauben wollen, dass niemand auf der Welt zu so etwas fähig (moralisch und organisatorisch/technisch) wäre. Es kommt auch darauf an, ob uns Datenschutz oder Weltfrieden oder das Diskutierenkönnen/Anderssein eben am wichtigsten ist.