eXma » Diskutieren » Gedanken des Alltags
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Der große Serien-Thread
chelys
Dies soll ein Thread zum Austausch über TV-Serien werden. Nachdem amerikanische Produzenten die Qualitätslatte mit "The Sopranos", "Dexter" & Co. höhergelegt haben wird das schon längst Zeit.

meine Lieblinge:
bild kann nicht angezeigt werden
(nach sechs Staffeln eingestellt)

bild kann nicht angezeigt werden
(zweite Staffel für Frühjahr 11 angekündigt)

bild kann nicht angezeigt werden
Dexter (sechste Staffel für September 11 angekündigt)

Welche Serien schaut ihr? Bzw... kennt Jemand, den obige Serien gefallen haben, Alternativen für den Serienjunkie im Endstadium? smile.gif
iqaluit
The Wire
!!!
wombat1st
in der liga der sopranos und und von dexter spielt auf jeden fall auch:
bild kann nicht angezeigt werden
bsf
Dexter & Six Feet Under mochte ich auch sehr gerne,
außerdem kann ich die folgenden empfehlen:

* How I Met Your Mother
* Desperate Housewives
* Big Bang Theory
* IT Crowd (die ersten beiden Staffeln)
* Veronica Mars
* Breaking Bad

Würde Dir die letzten beiden ans Herz legen, bei dem, was Du so magst (die kommen dem thematisch wohl am nächsten).
Fuchs
Skins, die einzige für mich highly addictive serie... bis jetzt hat sich kein deutscher sender gefunden, der die serie ausstrahlt, obwohl sie seit kurzem in synchro verliegt. warum wohl?

bild kann nicht angezeigt werden

ach und peep show heart.gif also das is echt ganz groß lol.gif

bild kann nicht angezeigt werden
aeon
Zitat(Fuchs @ 08 May 2011, 20:21)
Skins, die einzige für mich highly addictive serie... bis jetzt hat sich kein deutscher sender gefunden, der die serie ausstrahlt, obwohl sie seit kurzem in synchro verliegt. warum wohl?

weil die serie voll is von stereotypen und klischees, die man in deutschland nicht bedienen will/darf/muss?

ich mag dexter, auch wenn die letzte staffel irgendwie vorhersehbar war
auch veronica mars is toll, doof is, dass es abgesetzt wurde, einfach so

schön is greys anatomy, erinnert mich ein wenig ans exma (haha), der spin off wiederum ist nicht so meins

fringe soll gut sein.

letztens sah ich die 1. staffel von Persons Unknown - etwas creepy-weird aber cool, wüsste gerne ob da noch mehr kommt.

Miniserie immer zu empfehlen: Taken (von Steven Spielberg) mit dakota fanning - noch jung und alles aber großartig

himym und tbbt sind natürlich ein muss :>
Katze
sopranos haste schon genannt. schade. willkommen im leben! smile.gif

/edit: UND: It's always sunny in Philadelphia! Großartig!
lovehina
Big Bang Theory
The Walking Dead
Twin Peaks (mal wieder angefangen)
stabilo
Ganz vorn:
Boston Legal (Alan Shore ist Gott!)

dann:
Californication
Breaking Bad
Dexter
The Big Bang Theory
Damages
Giovanni
RTL dienstags 21:15-23:15
NEO.POP
Mitten im Leben [attachmentid=36506]
Fuchs
Zitat(aeon @ 08 May 2011, 21:18)
weil die serie voll is von stereotypen und klischees, die man in deutschland nicht bedienen will/darf/muss?
*



das sehe ich überhaupt nicht so. und das deutsche feuilleton auch nicht, das moniert diesen umstand nämlich...

edit: ich las gerade, dass die deutsche synchro der letzte dreck sei lol.gif
Giovanni
Zitat(Fuchs @ 08 May 2011, 23:46)
das sehe ich überhaupt nicht so. und das deutsche feuilleton auch nicht, das moniert diesen umstand nämlich...

edit: ich las gerade, dass die deutsche synchro der letzte dreck sei  lol.gif
*



damit steht es: 2:2 (Synchronisationsfirma+Aeon vs. Fuchs+ deutsches Feuilleton)
mmarx
Bisher noch ungenannt:
* Rubicon
* Sherlock
* The Thick of It
myrmikonos
mal sehen, ob der Thread groeßer wird, als dieser Serienthread since 2007 , und informativer + kommunikativer als dieser Versuch von Fuchs ->meh!<-
Im Moment sehe ich gerne game of thrones.
Leider gehen aber viele Serien, die gerade ich sehen will, am fehlenden Interesse unter [Fyrefly,Caprica,Rome,SGU]
bluemulti
Der Vollständigkeit halber noch folgende (Standard-)Ergänzungen:

* Chuck
* My Name is Earl (zumindest die ersten beiden Staffeln)
* Firefly (zwar nicht wie oft behauptet die "beste Serie aller Zeiten", aber durchaus nett)
* Harpers Island (kann man wie Firefly gut an 2-3 verregneten Wochenenden durchschauen)
* Pushing Daisies
gonozal
mich wundert, daß hier noch niemand Dr. Who genannt hat [attachmentid=36510]
chelys
Zitat(myrmikonos @ 09 May 2011, 02:18)
mal sehen, ob der Thread groeßer wird, als dieser Serienthread since 2007 ,


Das ist ne Umfrage g.gif
wombat1st
mit abstrichen:
bild kann nicht angezeigt werden
mmarx
Zitat(gonozal @ 09 May 2011, 10:24)
mich wundert, daß hier noch niemand Dr. Who genannt hat [attachmentid=36510]
*



Ich wusste doch, dass ich irgendwas vergessen hatte. :|
Katalysator
Zitat(myrmikonos @ 09 May 2011, 02:18)
mal sehen, ob der Thread groeßer wird, als dieser Serienthread since 2007 , und informativer + kommunikativer als dieser Versuch von Fuchs ->meh!<-
Im Moment sehe ich gerne game of thrones.
Leider gehen aber viele Serien, die gerade ich sehen will, am fehlenden Interesse unter [Fyrefly,Caprica,Rome,SGU]
*



oh ja, Firefly war toll <3
sonst Gilmore Girls
oder Die Nanny
chelys
Zitat(myrmikonos @ 09 May 2011, 02:18)
Im Moment sehe ich gerne game of thrones.


joa, game of thrones ist sehr gut gemacht. hatte ich in dem thread hier schon übersehen und nur gefunden, weil ich direkt nach serien von hbo suche. scheinen imho die besten zu sein, atmosphärisch wie schauspielerisch (the sopranos, six feet under, boardwalk empire, the wire... alles von hbo)
myrmikonos
fuer 2013 und 2014 sind es folgende Serien, die mich reizen:

Hannibal , Helix, True Detective, Black Sails, Vikings. The Blacklist
cantrella
Ich werfe mal Orphan Black in der Raum, absolut empfehlenswert. Eine Schauspielerin, viele Gesichter.
myrmikonos
neue Vorschläge für 2015/2016
The Expanse, The 100, The Magicians, Into the Badlands, The last kingdom, Marco Polo, Fargo, Rick and Morty (cartoon)
Padex
Peaky Blinders - Gangs of Birmingham

Zum Vergrößern klicken:
Zum Vergrößern klicken
Link zum Bild in voller Größe

Ist etwas blutig, aber spannend.
myrmikonos
Nachdem ich nun vor 2 Wochen Marco Polo Staffel 2 in einem Zuge angeschaut habe, war dieses Wochenende "Stranger Things" dran. http://www.imdb.com/title/tt4574334/ Die 8 Folgen mit ca 45min , also 6h Filmzeit waren so packend, dass ich hier doch einmal berichten wollte. Als erfahrener Serien-schauer kommen einem nur noch wenige Werke vor, die wirklich mitreißen. Fargo Staffel 2 war eher mau und True Detective 2 ebenso etc etc. Es gibt einfach zu wenige Perlen, oder andersrum schon zu viele, dass man für sich eine gewisse Gleichgültigkeit entwickelt.

Nun habe ich von Samstag zu Sonntag also mich wieder einmal auf eine neue Geschichte eingelassen, die mich tatsächlich von der ersten Minute bis zu Schluß der circa 360min eingefangen hatte und werde jetzt zur Entspannung zwei Zeilen dazu schreiben. Nun es spielt sich alles in einer kleinen, unbekannten Ortschaft in Amerika 1983 ab. Es hat etwas den Flair von Spielbergs E.T.. Blumentapeten an der Wand, Oldtimer und selbst der Soundtrack ist retro. Bei all den Details war ich froh gleich auf high definition zu schauen. Umso grotesker wirkten die nicht so irdischen, dämonischen Lebensformen, die hier sporadisch auftauchten. Mystery ist meistens in der Art von einem Versteckspiel eingebaut. Stranger Things ist aber recht visuell und geizt nicht mit Animationen, ähnlich wie SciFi Serie The Expanse. Die Story kommt zudem schnell zum Zug und wir bekommen Antworten, die aber noch mehr Fragen aufwerfen. Damit öffnen sich weitere Türen und es bleibt irgendwie keine Frustration zurück, weil man alles zu sehen bekommt und vieles erklärt wird. Ganz im Gegenteil: die Akteure werden immer tiefer in die bedrohliche Schattenwelt reingezogen, jede Szene wird etwas düsterer und man gerät in diesen intensiven Sog, der einem das "binge-watching" leicht macht.

Netflix hat mir wieder gezeigt, dass sie den Nerv genau treffen können. Bekannte Schauspieler, wie Winona Ryder machen was sie am Besten können: eine überzeugende Rolle spielen - alle Charaktere sind hierbei überzeugend - was bei Kinderschauspielern eher selten ist. Es gibt leider auch typisch amerikanische Schwächen, wie zBsp ein künstlicher Sternenhimmel, schlechte Erste-Hilfe - Darstellung und so Details, die euch evtl eh nicht auffallen werden. Jedoch ergeben die Handlungen übermäßig oft einen Sinn und wirken sogar teilweise überraschend gut überlegt bzw geplant. Selbst die Polizei wirkt diesmal einigermaßen realistisch. Die Sendung ist durchaus eine Empfehlung, wenn man der düsteren Auslegung folgen will. Besonders gefällt mir, dass keine unnötigen Elemente und Sidequest die Story aufhalten und sich die "Schicksals"-Schlaufe von Episode zu Episode enger zieht. (Die Rückblenden zu dem Mädchen betreffend sind etwas üppig, gehören aber zum Kern-charakter dazu und ergänzen wunderbar den sachten Storyaufbau.) Zuletzt sah ich die Art von rigoroser Progression in der Serie Fortitude http://www.imdb.com/title/tt3498622/ welche an der Stelle auch mal empfohlen sei, wenn ich das nicht schon mal früher schon im Thread erwähnt hatte.

Das Genre Horror+Mystery wird genauso bedient, wie Drama und Action - eine gut ausbalancierte Mischung mit einem guten Setup und Schauspielern.
Die nächsten Serien auf meiner Liste sind: von HBO -The Night Of Genre: Crime und von CBS - BrainDead Grenre: Comedy. Zum binge-watching muss ich aber noch etwas warten, bis die durch sind.
liebe Grüße

Nachtrag:
Zitat
Stranger Things (Netflix)
The buzziest show of the year, Stranger Things is an unrepentant love letter to the 1980s. The story – essentially The Goonies Go Monster Hunting – is sharp and suspenseful, but you’ll have most fun spotting references. Almost every scene contains an overt nod to a classic film. Stand By Me. Carrie. ET. Under the Skin. A Nightmare on Elm Street. Minority Report. Aliens. Great to watch if you enjoy feeling smarter than the people you’re watching with.

via Stuart Heritage

gesehen in der Guardian Times
https://www.theguardian.com/tv-and-radio/tv...r-things-unreal