eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Elektronische Gesundheitskarte
Stormi
Hallo Gemeinde,

meine Krankenkasse hat mich dazu aufgefordert, die Richtigkeit meiner bereits erfassten Daten zu bestätigen und dies mit samt eines validen Passfotos an sie zurückzuschicken.
Grund dafür ist die Ausstellung der neuen elektronischen Gesundheitskarte.

Nun will ich die aber gar nicht haben, weil sie technisch absolut keine Vorteile bringt, nicht sicherer ist (eher unsicherer) und insgesamt nur jede Menge Geld kostet, mir aber keine Vorteile beschert.

Das Schreiben von der KV belehrt mich natürlich nicht über meine Rechte in dieser Sache, macht aber die Andeutung, dass es möglich ist, die alte Karte zu behalten, was natürlich mit einer nicht mehr gesicherten Behandlung im Ernstfall verbunden sein kann (wers glaubt).

Kann mir jemand sagen, ob und wenn ja auf welcher Rechtsgrundlage ich diesem Quatsch widersprechen kann und was in diesem Fall die tatsächlichen Nachteile beim Arzt (if any) wären?
Socres
Zitat
Darüber hinaus muss die Gesundheitskarte geeignet sein, folgende freiwillige Anwendungen zu unterstützen, insbesondere das Erheben, Verarbeiten und Nutzen von
medizinischen Daten, soweit sie für die Notfallversorgung erforderlich sind (Notfallversorgungsdaten),
den sogenannten elektronischen Arztbrief,
Daten zur Prüfung der Arzneimitteltherapiesicherheit (persönliche Arzneimittelrisiken und -unverträglichkeiten),
die sogenannte elektronische Patientenakte,
weitere von Versicherten selbst oder für sie zur Verfügung gestellte Daten (Patientenfach), sowie
Daten über in Anspruch genommene Leistungen und deren vorläufige Kosten für die Versicherten.


das sind durchaus vorteile... ansonsten wirst du natürlich ein problem bekommen wenn irgendwann die alten karten nicht mehr gehen... dann kannst du dich im besten fall auf ewigen papierkrieg mit der krankenkasse freuen jedes mal wenn du einen schupfen hast. und stress wenns dir mal wirklich schlecht geht und die krankenhäuser sich auf die elektronische karte verlassen.
Stormi
Die Karte hat aber lediglich 32kb Speicher, sodass diese Daten auf einem Server gehostet und mit Hilfe der Kartencredentials abgefragt werden müssen. Wie man diese Übertragung absichert ist derzeit noch völlig unklar, außerdem möchte ich ohnehin nicht, dass diese Informationen auf irgendwelchen Servern digital gespeichert werden.
Socres
Ich finde wenn der notarzt nach einem Verkehrsunfall schnell Bescheid weiß welche Blutgruppe ich hab oder welche notfallmedikamente bei mir bedenklich sind ist jetzt nicht unbedingt ein gefährlicher Privatsphären eingriff. Aber jedem das seine wink.gif
Achi
socres, dein bespiel greift hier nicht, da mobile lesegeräte von ärzten zum ende des quartals an deren computer angeschlossen werden, um die daten dort rüber zu schaufeln.
ärztecomputer müssen eh nur 1x im quartal mit dem i-net verbunden sein, damit die lieben krankenkassen ihre datenkrake ausfahren dürfen. ich kapier die neuen karten auch nicht.
aeon
Zitat(Socres @ 01 Sep 2011, 17:40)
Ich finde wenn der notarzt nach einem Verkehrsunfall schnell Bescheid weiß welche Blutgruppe ich hab oder welche notfallmedikamente bei mir bedenklich sind ist jetzt nicht unbedingt ein gefährlicher Privatsphären eingriff. Aber jedem das seine wink.gif
*


Für sowas gibts auch heute schon den Unfallpass. Etwas, was man genauso gut dabei haben kann (wie den Organspendeausweis). Das ist ein Stück (robustes) Papier(wie der Blutspendepass) auf dem mein Name steht und meine Adresse und mein Geburtsdatum (ausreichend Dinge um mich zu identifizieren) und eben jene von dir angesprochenen Daten - dazu brauch ich keine Hightech-Lösung, die vollkommen unsicher ist. rolleyes.gif

edith: sowas könnte man übrigens auch in Chip-Kartenform mit Speicher druff bringen, und in mobile Lesegeräte schieben, brauch man keine elektronische Gesundheitskarte respektiv das System dahinter
stabilo
Blutgruppe wird _immer_ getestet.
aeon
Zitat(stabilo @ 01 Sep 2011, 17:53)
Blutgruppe wird _immer_ getestet.
*


nö, bei triage nicht - da bekommste einfach 0 negativ
TheNeedle
oder kochsalz... in jedem fall kein argument für eine elektronische karte...
Stormi
Alles schön und gut, aber kann man nun sinnvoll dagegen vorgehen? Wird die alte Karte weiterhin noch ausreichend lange akzeptiert werden?
Socres
na was steht denn für ablaufdatum drauf?
€: ich mein was kann dir schon passieren außer daß deine krankenkasse sagt sie will dich nicht mehr versichern...
€2: darf man erfahren bei welcher kasse du bist?
aeon
Zitat(TheNeedle @ 01 Sep 2011, 17:57)
oder kochsalz... in jedem fall kein argument für eine elektronische karte...
*


neee, be trauma und ähnlichem den blutverlust durch kochsalzlösung zu ersetzen funktioniert nicht, fehlen dann blutgerinnungsfaktoren und sauerstofftransport funktioniert nur schleppend
absalom
Stormi: Einfach kein Passbild abgeben, damit ist man -vorerst- raus.

Quellen:Ärzte-Zeitung + Primär-Quelle Vogler.

Es ist halt noch eine Grauzone im Moment, von daher hat man jetzt die Chance Vorreiter/Wegbereiter zu sein. cool.gif

#abd doctor.gif
stoppelchen
Zitat(aeon @ 01 Sep 2011, 18:38)
neee, be trauma und ähnlichem den blutverlust durch kochsalzlösung zu ersetzen funktioniert nicht, fehlen dann blutgerinnungsfaktoren und sauerstofftransport funktioniert nur schleppend
*



Was hat das mit dem Thema zu tun?
aeon
Zitat(stoppelchen @ 01 Sep 2011, 18:44)
Was hat das mit dem Thema zu tun?
*


diese meta-diskussion hat sich leider aus dem thema heraus entwickelt. tut uns leid!
32er-maul
Zitat(Stormi @ 01 Sep 2011, 15:58)
Grund dafür ist die Ausstellung der neuen elektronischen Gesundheitskarte.


Zitat(Socres @ 01 Sep 2011, 18:35)
na was steht denn für ablaufdatum drauf?


Also, auf meiner KV-Karte sind nur mein Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) und das Ausgabedatum (MMJJ) drauf. Kein Mindesthaltbarkeitsdatum oder "gültig bis". Ein Zwang zur neuen und/oder elektronischen Karte wäre mir auch neu. Bisher habe ich mir einmal eine neue besorgt, aus eigenem Antrieb, weil die alte kurz vorm Zerfallen war.
Schlummerpieps
Auf meiner KV-Karte steht "gültig bis....".
32er-maul
Familienversichert?
Socres
weiß nicht ob das bei den krankenkassen vieleicht verschieden ist aber bei mir stand das auch immer drauf. (TK)
Schlummerpieps
Nein, ich bin nicht familienversichert. -> IKK
32er-maul
Ohne jetzt nachhaltig recherchiert zu haben, scheint mir je nach Krankenkasse/Versicherung eine Befristung der Versichertenkarten von <=5 Jahren durchaus normal zu sein.
Warum das bei mir nicht so ist bzw. kein Ablaufdatum auf meiner Karte steht, stelle ich einfach mal mit einem "War ja irgendwie klar." hinten an.
moranar
Zitat(abadd0n @ 01 Sep 2011, 18:39)
Stormi: Einfach kein Passbild abgeben, damit ist man -vorerst- raus.

Quellen:Ärzte-Zeitung + Primär-Quelle Vogler.

Es ist halt noch eine Grauzone im Moment, von daher hat man jetzt die Chance Vorreiter/Wegbereiter zu sein.  cool.gif

#abd  doctor.gif
*



danke für die infos shifty.gif
Chris
Die Befristung kann vor allem auch elektronisch vermerkt sein. Bei mir hat aber der Hinweis gelangt, dass die Krankenkasse da wohl Mist gebaut hat, und dann war das auch ok :P
Giovanni
Meine Kasse war so clever, mir Anfang 2010 von dem Papierkram abzuraten, den es bedeutet hätte, meine Adresse (die in der Karte gespeichert ist ?) zu ändern... man sagte mir, dass ich doch auf die elektr. Gesundheitskarte warten solle und da wäre dann die von mir gewünschte Adresse drauf. Die sind echt clever, ich werde mir garantiert keinen Trick ausdenken, wie ich um die neue Karte drumrumkomme.

btw: hat das die Regierung damals, als es neues Geld gab, auch clever angestellt.
absalom
"Mit Bodyscanner und Genanalyse - Die Universität Leipzig untersucht im Kampf gegen Volkskrankheiten zigtausend Kinder und Erwachsene und schafft damit eine der größten Körperdaten-Banken." (SZ)

... in Verbindung dann mit dieser hier diskutierten Karte eine wahre Wunderwaffe! yes.gif

~abd
aeon
Bei solchen Studien gibt es eigentlich genaue Datenschutzbestimmungen. So darf man von "darf nur für diese Studie" bis hin zu "klar, macht was ihr wollt" über "ich möchte bitte gefragt werden" aussuchen, was mit den über sich selbst erhobenen Daten passiert...dachte ich jedenfalls.

(sollte es so sein, wie ich bisher dachte, dann dürfte diese Datenbank nicht mit dem Gesundheitskarten-Ding in Verbindung kommen dürfen)
Oleander
Meine Krankenkasse forderte mich auf, ein Foto bis August abzugeben, was ich nicht getan habe. Es ist gar nichts gekommen, nicht einmal eine "Erinnerung". Scheinbar haben die es damit nicht eilig....
Maze
Also ich sollte auch bis Anfang September nen Lichtbild einschicken, vor paar Tagen is mir der Brief wieder in die Hände gefallen. Upps da war ja was. rolleyes.gif
Naja, was solls. Mal schauen wenn se sich bei mir melden und mich ermahnen.
Bis 2014 is meine Karte noch gültig, bis dahin sollte es noch so gehen. Kann mir nich vorstellen, dass sie dich zwingen können, bevor die neue noch nich abgelaufen ist. Was wolln se machen, dir kündigen? yeahrite.gif Jung, gesund und mit nem Studium in Zukunft voraussichtlich nen guter Beitragszahler. wink.gif
absalom
Zitat(Maze @ 09 Oct 2011, 13:42)
Kann mir nich vorstellen, dass sie dich zwingen können, bevor die neue noch nich abgelaufen ist. Was wolln se machen, dir kündigen?
*


Lies Dir den Thread inkl. Verlinkungen nochmal durch: Aktuell ist die Rechtslage so, dass du kein Foto einschicken musst. Damit erhälst Du auch keine elektr. Gesundheitskarte. Vorerst.

#a
iggi
Die Knappschaft hat das vor einem Jahr dreimal versucht. Seitdem habe ich nichts mehr zu dem Thema gehört.
absalom
Nunmehr gab es ein neues Urteil (Volltext) vom Sozialgericht Berlin. Siehe auch: juris.de.

Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen kommen um die umstrittene „elektronische Gesundheitskarte“ nicht herum. Ab Anfang 2014 ist diese Karte zu benutzen, entschied das Gericht in einem am Freitag, 15. November 2013, veröffentlichten Beschluss vom 7. November 2013 (Az.: S 81 KR 2176/13 ER). Anspruch auf einen anderweitigen Versicherungsnachweis haben die Versicherten danach nicht.

Theoretisch könnte das Urteil noch vor dem LSG Berlin angefochten werden. Allerdings gab es im Juni dieses Jahres ein ähnlich lautendes Urteil am SG Düsseldorf (Az.: S 9 KR 111/09), was darauf schließen lässt, dass der Kampf gegen die Karte in ihrer jetzigen Form verloren ist.

AẞÐ
aeon
Seit 01.01.2015 ist die eGK Pflicht.

Mir wurde heute morgen die Behandlung in einer Arztpraxis verwehrt, weil ich keine elektronische Geundheitskarte habe.

Allerdings hat mir meine Krankenkasse per Mail innerhalb weniger Minuten nach Anruf einen Anspruchsschein für dieses einen Arztbesuch ausgestellt und per Mail zugesandt. Den Arzttermin konnte ich natürlich nicht mehr wahrnehmen.

Meine Krankenkasse forderte mich weiterhin in dieser Mail auf, umgehend die nächste Geschäftsstelle aufzusuchen, um die neue Gesundheitskarte zu beantragen.
iggi
Die Knappschaft hat mir schon vor längerer Zeit automatisch eine Gesundheitskarte OHNE Foto zugeschickt. Das scheint also auch zu gehen.
aeon
Dann hast du aber immer noch die eGesundheitskarte...

und genau darum geht es ja
cantrella
Beitrag von frontal21 zum Thema.

Breaking News: Ungefähr alles ist Mist.
myrmikonos
Dieser Staat macht keine Gefangene. Wie ist das nun eigentlich mit der Lohnsteuerkarte? Hab seit 2010 keine mehr bekommen. shifty.gif
Polygon
Zitat(iggi @ 08 Jan 2015, 12:03)
Die Knappschaft hat mir schon vor längerer Zeit automatisch eine Gesundheitskarte OHNE Foto zugeschickt. Das scheint also auch zu gehen.
*



Warum wird sich eigentlich so sehr auf das Foto fixiert? Man kann dort quasi jedes Foto hochladen, so lange es halbwegs einen selbst zeigt (wobei ich mich ärgere, diesen Punkt nicht genauer getestet zu haben). Die minimale Auflösung ist dabei sehr niedrig und es wird fast jeder Schrott akzeptiert. Herrjeh, dass ist meine erste Karte mit Foto, auf dem man JPEG Komprimierungsartefakte sieht und das bei der Bildgröße.

So die wirklichen Probleme mit zentral gespeicherten Gesundheitsdaten gehen da eher schon unter. Hauptsache ich hab kein Foto auf der Karte, dann können die mir die Daten ja nieeeeeee zuweisen smile.gif.
mcnesium
Den Punkt mit dem Foto kann ich nicht bestätigen. Ich wurde extra angerufen, um mir mitzuteilen dass mein Foto „schlecht ausgeleuchtet“ sei. Nach #krümelmonstergate scheinen die zumindest bei einigen Krankenkassen offensichtlich eine extra Abteilung zur manuellen Kontrolle der eingereichten Fotos aufgestellt zu haben.

Ansonsten kann ich dir nur recht geben. Das Foto ist nun wirklich das geringste Problem an der eGK. Jedoch scheint es ein geeignetes Mittel zu sein, um die entgültige Ausstellung einer solchen Karte noch etwas in die Länge zu ziehen.
bunglefever
Sowohl was die Sicherheit der gespeicherten Daten und deren Übertragung als auch die Datenhoheit generell angeht, stehe ich der eGK weiterhin skeptisch gegenüber, was mich bisher dazu bewogen hat, darauf zu verzichten. Und auch das Thema Datenhoheit wurde im aktuellen e-Health-Gesetz nicht wirklich hinreichend geklärt. Viermal im Jahr zur Kasse rennen und einen Darf-Schein holen erschien mir bisher eine nervige, aber erträgliche Alternative.

Nun findet das mein Hausarzt (bzw. dessen Schwestern) ziemlich doof. Nachvollziehbar, der Abrechnungsaufwand ist wohl einen Ticken höher. Deswegen droht man mir nun, mich nur noch auf Privatrechnung zu behandeln, weil man befürchte, die Kasse würde mit den Scheinen (die sie mir selbst ausgestellt hat) irgendwann nicht mehr abrechnen wacko.gif

Dass mir die Kasse die verlangte vom Arzt verlangte Bestätigung austellt, dass es ok sei, dass ich keine eGK habe und man mich weiterhin auch ohne behandeln dürfe, bezweifel ich dann doch.

So frage ich mich nunmehr, wie weiter zu verfahren sei. Klein beigeben und sich das Ding doch zulegen, mit der Hoffnung, wenigstens noch eine Weile über meine Daten selbst bestimmen zu können (solange bis T-Systems ausm Knick kommt und das System überhaupt erstmal fertich hat)?

Mich mit der Kasse anlegen bzw. versuchen, so einen Ok-Wisch zu bekommen den ich ziemlich sicher nicht bekomme?

Den Fuckup in Kauf nehmen, als Zwischenstation zwischen KV und Arzt zu agieren, wenn es zu Abrechnungen kommt?

Meh.


Hydr_Sc_Master
Zitat(bunglefever @ 15 Dec 2015, 22:03)
...

Den Fuckup in Kauf nehmen, als Zwischenstation zwischen KV und Arzt zu agieren, wenn es zu Abrechnungen kommt?

*



... also dies würde ich nicht machen - ich habe mal (aus einem etwas anderem Beweggrund) versucht, von der Kasse (TK) eine Erstattung für ein selbst bezahltes Arzt-Honorar zu bekommen.

Die Quintessenz war am Ende blowup.gif
Ich hätte es damals noch zähneknirschend akzeptiert, dass ich mir die Differenz zwischen dem Honorar und dem kassenärztlichen Abrechnungssatz an meine eigene Backe schmiere (wären damals so ca. 35 € bei einem Gesamtarzthonoar von knapp 80 € gewesen)
Wiederbekommen habe ich am Ende aber gar nichts - mit den fadenscheinigsten Ausreden.

Am Ende sind die Krankenkassentypen auch nur die üblichen Image-Stricher und legalisierten Versicherungsbetrüger, die sich selbst für "systemrelevant" und unverzichtbar halten yeahrite.gif

Ich habe bisher noch keine politische Gruppe gesehen, die eine neuzeitliche Entsprechung des alten SV-Buches im Parteiprogramm hat ... denn vor dem doctor.gif sind wir eigentlich alle nackig und gleich ...
Sigurd
Naja, zumindest die Zahnärzte führen eine Art Bonusheft, was dir unter Umständen später die Zuzahlung für diverse Leistungen erspart - sofern deine Kasse diese "Quasi-Urkunde" anerkennt..

Aber, du hast erkannt, wo der Fuchs verscharrt liegt. Soziales Engagement steht niemals in der gleichen Reihe wie das Streben nach Profit. Damit werden wir wohl leben müssen. Und die, die es nicht können, werden es lernen (müssen).

Mir schmeckt das nicht. Ich hab aber auch keine Idee, das sinnvoll zu lösen. Sozial denken und gewinnorientiert arbeiten, so dass am Ende eines jeden Jahres eine schwarze Null dasteht, ist im Gesundheitswesen in Deutschland unmöglich! Stattdessen finanziert man den besten Versicherungsverkäufern lieber verlängerte Wochenenden mit Betthäschen. wink.gif
absalom
Zitat(Hydr_Sc_Master @ 16 Dec 2015, 19:05)
die sich selbst für  "systemrelevant" und unverzichtbar halten  yeahrite.gif
*

Das Dumme ist: sie sind unverzichtbarer, inhärenter Bestandteil.
bild kann nicht angezeigt werden

MfG aus dem Gesundheits- und Sozialwesen ,-)

#abSGB