eXma » Diskutieren » Stadtgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Mob-Mobbing!
Fuchs
Mob-Mobbing: Nazi-Aufmarsch in Dresden hatte wieder viele Gegner!

Zum Geschehen in der Altstadt am 13.Februar 2007


Anlässlich der Bombardierung Dresdens vor 62 Jahren fand gestern zum wiederholten male ein Naziaufmarsch statt. Die rechtsextreme JLO (Junge Landsmannschaft Ostdeutschland, früher Ostpreußen) organisierte den „nationalen Trauermarsch aus Anlaß der Wiederkehr des Jahrestages des anglo-amerikanischen Bombenholocaustes vom 13. Februar 1945.“ Insgesamt waren ca. 1500 Neonazis angereist um an dem Umzug teilzunehmen, der erst verspätet beginnen konnte, da sich einige Teilnehmer zunächst der verordneten Kontrollen entzogen.
Wie jedes Jahr zum 13. Februar gab es gegen diese Demonstration wieder zahlreiche Gegenveranstaltungen. Die bürgerliche „Meile der Demokratie“ und die von den Parteien und Gewerkschaften organisierte Demonstration „Geh Denken“ zog anstatt der erhofften 3000 zwischen 4000 und 5500 Bürgerinnen und Bürger an. Auf dem Schloßplatz zündeten viele Dresdner Kerzen an sie den Schriftzug "Diese Stadt hat Nazis satt" bildeten.
Die Gegendemonstration der linksextremen Antifa (Antifaschistische Aktion) fand mit ca. 1500 Personen statt und verlief weitestgehend friedlich.

<div style="float:left;margin:0px 10px 10px 0px;padding:10px;border:4px solid #F2F2F2;background:white;">bild kann nicht angezeigt werden</div>Die Polizei war mit 2800 Beamten vertreten, vorrübergehend befanden sich zeitgleich 2000 Beamte im Einsatz. Die Blockade der Strecke des Demonstrationszuges der Rechtsradikalen, zu der schon im Vorfeld aufgerufen und die von 70 Organisationen und Privatpersonen unterstützt wurde, konnte trotz Polizeieinsatzes nicht verhindert werden - insgesamt gab es drei Blockaden. Die erste an der Steinstraße, wo sich ca. 40 Personen auf die Straße setzten. Weiter Gegendemonstranten bildetet an der Rietscheisenstraße Ketten, auch der Sachsenplatz war zeitweise blockiert. Die Demonstrationstrecke der Nationalen konnte nicht eingehalten und musste umgeleitet werden. Es kam zu zusammenstößen zwischen Linksextremen und der Polizei, aber auch Auseinandersetzungen zwischen Linken und Rechten in der Innenstadt. Augenzeugen berichten ebenso von rechten Angriffen auf Polizeibeamte.
Insgesamt wurden 12 Personen beider Seiten festgenommen, ihnen droht jetzt eine Anzeige wegen Unruhestiftung, Volksverhetzung und Landfriedensbruch.
Der innerstädtische Verkehr wurde massiv beeinträchtigt, es kam zu Staus.

eXma schreibt hat für euch einige Erlebnisberichte gesammelt, die ihr im Anschluss findet, sowie auch Auszüge aus der Stellungname des Polizeipäsidenten und aus dem Live Ticker von indymedia.

Zitat( Polizeipräsident Dieter Hanitsch @ Polizeiführer des Einsatzes)
Polizeipräsident Dieter Hanitsch, Polizeiführer des Einsatzes "Wir haben konsequent agiert und auf eine strikte Trennung von Demonstranten und Gegendemonstranten geachtet. Die Sicherheit in der Landeshauptstadt war zu jeder Zeit gewährleistet. Störungen blieben die Ausnahme. Damit prägte das stille Gedenken den 13. Februar."

[alles lesen]

<div style="float:right;margin:0px 0px 10px 10px;padding:10px;border:4px solid #F2F2F2;background:white;">bild kann nicht angezeigt werden</div>
Zitat( Ticker von indymedia)
21:10 - Straßenschlachtähnliche Zustände zwischen HBF und TU. Bullen völlig überfordert. Schätzungsweise 300-400 Nazis, die am Bahnhof gekesselt waren, sind Richtung Norden ausgebrochen. Erste Rettungswagen rücken an.

21:52 - Blockade auf Steinstr. soll geräumt werden. Wasserwerfer fahren auf der Willsdruffer Str. auf. Antifas berichten hier wiederholt von heftigen Auseinandersetzungen!

22:00 - Blockade Steinstr. gewaltsam geraeumt. Knueppeleinsatz auch von der Blockade auf Petersburger Str. gemeldet.

[alles lesen]

Zitat( Student)
der 13. februar war für mich vor allem der geburtstag meiner mutter. als ich nach dresden kam, musste ich feststellen dass dieser tag zunehmend mit rechtsradikalismus und gewissen nazidemos und linksextremen gegendemos in verbindung gebracht wird.
umso schockierter war ich über den fakt, dass ich mich dann gestern um 17:00 uhr auf einer demonstration wieder fand, von der ich nicht mal richtig wusste, für oder gegen was eigentlich demonstriert wird.  ich wurde offensichtlich als potentieller unruhestifter behandelt. ich wurde gegen meinen willen vom polizeibus aus gefilmt
im mdr kam ne live berichterstattung vom schlossplatz. der reporter erzählte "hier wird es immer unruhiger" und ich fragte mich, ob er auf dem gleichen schlossplatz stand wie ich eine halbe stunde vorher. der tag hat mich in meiner meinung über den sinn von demonstrationen irgendwie gestärkt. eine demo in diesem ausmaß ist absolut sinnlos. sie kostet die staatskasse nur einen haufen geld für den polizeieinsatz und die aufräumarbeiten.

[alles lesen]

<div style="float:left;margin:0px 10px 10px 8px;padding:10px;border:4px solid #F2F2F2;background:white;"><img src="/uploads/post-3476-1171477746_thumb.jpg" style="width:400px;"/></div>
Zitat( Studentin)
Ich höre eine sehr gute Eröffnungsrede einer jungen Frau, die die umstrittene Totalitarismusforschung, das unter Historikern und Politikwissenschaftlern ebenso umstrittene Hanna-Arendt-Institut, die Demo des vergangenen Jahres und die aktuelle Presse thematisiert. [...]An den ersten 2, 3 Punkten, wo Gegendemonstranten versuchen auf die Demo-Strecke zu gelangen, schafft es die Polizei, dichtzumachen. Höhe der Steinstraße gelingt es zunächst 20-30 Leuten, sich auf die Straße zu setzen, dahinter formiert sich eine größere Gruppe, die eine richtige Blockade aus Fahrradständern usw. gebaut haben. Die Polizei warnt vier Mal, räumt aber nicht. Ich schaffe es zur zweiten Blockade.

[alles lesen]

Zitat( Beobachter)
So stark sich die Organisatoren den Antifa bemühten, auch dem letzten Demonstranten, der sich ihrer Demo anschließen wollte, die notwendigen Auflagen zu erklären zu erklären, es wollte nicht so recht klappen.
Die Reden, die von offizieller Seite gehalten wurden, waren dagegen frei von bloßem banalem Gehetze, und überraschten mich stark mit ihrer stets mit zahlreichen Fakten über Totalitarismustheorien, Kriminalisierung antifaschistischen Widerstandes und Geschichtsrevisionismus, belegten Argumentationsstruktur. Daneben wirkte es fast absurd, mit welchen grotesken Parolen einige wenige Demonstranten auffielen. „Nie wieder Deutschland! Nie wieder Deutschland!“ oder wie schon in der Überschrift erwähnt „Deutschland von der Karte streichen Polen soll bis nach Frankreich reichen!“
Am Ende bleibt mir da eigentlich nur zu sagen, Dresden braucht auch Antifa-Demos, aber bitte akzeptiert das es ein heutiges Deutschland gibt und schwenkt nicht irgendwelche Fahnen, die ihr beim nächsten G8 – Gipfel wieder verbrennt.

[alles lesen]

Zitat( Dadaist)
Irgendwann gegen 15:30 brach ich mit zwei superheldenhaften Menschen auf um Blödsinn zu machen. Eine Drei Mann DadaistenDemo ist schon super. Angekommen am Albertplatz sprach uns auch ein netter junger Herr an, ob wir zur Demo gehören. Er hätte sich als Ordner freiwillig gemeldet. "Klar!" meinte ich, "wenn de willst kannste uns ordnen!" Im weiteren Verlauf des Abends wurde ich noch von langweiligen Reden beschallt, viel zu kurz von Antifamusik, bin vor Polizisten weggerannt, hab mit Barrikadenerbauern sympathisiert, mal wieder Bullenschweine gerufen und kam mir so unglaublich jung vor wie lange nicht mehr.

[alles lesen]

<div style="float:right;margin:0px 0px 10px 10px;padding:10px;border:4px solid #F2F2F2;background:white;">bild kann nicht angezeigt werden</div>
Zitat( Demonstrant)
Schon wieder rannten Beamten an uns vorbei und wir entschlossen uns gegen 20:10 erst einmal ab zu ziehen, hatten aber nicht mit den Beamten gerechnet.
„Wir wollten gerade gehen.“ Versuchten wir den dreien in kompletter „Antiterrorausrüstung“ zu erklären. Doch als wir die Antwort „Soll ich dir mal sagen was ich grad will! Rein in den Kessel da!“ vernahmen, ließen wir die Erklärungsversuche sein und schafften endlich das, was wir vorher nicht schafften. Da hatten uns die Beamten doch direkt an die Demostrecke gelotst. Nun hatten wir, wenn auch ungewollt, Plätze in der ersten Reihe und konnten zu sehen, wie hunderte Beamten rannten, stehen blieben, Ketten bauten und wieder rannten, währen die Blockade stehen blieb.

[alles lesen]

Zitat( Demonstrant)
"gegen Deutschland" und für "Bomber Harry". Irgendwie schaffen es die Braunen immer den dussligen Teil ihres Fussvolkes besser im Zaum zu halten
bis zur Synagoge verlief alles sehr ruhig. Als sich da angekommen keine grosse Zukunftsperspektive eroeffnete, haben wir uns auf die Odysee zum "Trauerzug" begeben. So fanden sich dann auch zwischen dem Park am Zwinger und dem Landtag ca. 1000 "Trauergäste" die da in erster Linie rumstanden (was sich fuer die naechsten 1,5 Stunden auch nicht aendern sollte) und Gulasch aus der Gulaschkanone zur Kräftigung ihrer strammen Glieder assen. Man konnte bei der Polizei keine Begeisterung über ihren Job ablesen, die 20 Leute, welche sichtlich nicht zu den Braunen zaehlten, wurden während der Wartezeit auch nicht in ihrem Handeln beeinträchtigt
Letztendlich zog der Zug aber gegen 21 Uhr, nach dem einige Kameras ein Interview mit dem NPD-Vorsitzenden Udo Voigt am Kopf des Zugs geführt hatten, mit Trauermine und Riesentransparenten los. Gab in etwa das gleiche Bild wie die Jahre zuvor, nur sichtlich weniger Leute.

[alles lesen]

Wut, Zerstörung, Gewalt, Glocken und Kerzen, 1.500 Nazis gegenüber bis zu 5.500 Gegendemonstranten; mit zivilem Ungehorsam Nazis blockiert! Und was denkst du?


Liebste Grüße,
eXma schreibt *
(mit freundlicher Unterstützung der Vereinsmitglieder)
Bibero
Ich hab ja schon den dritten thread zu dem thema aufgemacht... aber nen vierten?!?
phanatos
Zitat(Bibero @ 14 Feb 2007, 23:17)
Ich hab ja schon den dritten thread zu dem thema aufgemacht... aber nen vierten?!?
*


eXma Journalisten haben sozusagen Hausrecht
Bibero
ENTSCHULDIGUNG!!!
EnjoyTheChris
Zitat(Bibero @ 14 Feb 2007, 23:17)
Ich hab ja schon den dritten thread zu dem thema aufgemacht... aber nen vierten?!?
*


Dein Thread ist eine simple Umfrage, die auch nicht einmal ansatzweise den Informationsgehalt aufweisen kann wie dieser Thread. Das hat mit Hausrecht gar nichts zu tun.

Der Liveticker von Indymedia ist mit Vorsicht zu genießen...

C'ya,

Christian
Julschn
Bei mir is schon 2007 !
Bibero
Zitat(EnjoyTheChris @ 14 Feb 2007, 23:31)
Dein Thread ist eine simple Umfrage, die auch nicht einmal ansatzweise den Informationsgehalt aufweisen kann wie dieser Thread. Das hat mit Hausrecht gar nichts zu tun.

Der Liveticker von Indymedia ist mit Vorsicht zu genießen...

C'ya,

Christian
*



Betrunkenermaßen habe ich erst mal gemeckert... aber ich muß ehrlich sagen, dass dieser Thread wirklich informativer ist. Also noch einmal Entschuldigung, aber diesmal ernsthaft! Und Danke an Fuchs für die Mühe smile.gif
Subkulturaner
Wenn man das hier so liest, dann freut man sich doch richtig über Worte wie zivieler Ungehorsam! Schöner Text geworden.
Niveau
NPD-Funktionär soll Gelände in Dresden für Parteitage gekauft haben.

Ein Funktionär der NPD hat in Dresden-Pappritz ein 16 Hektar großes Grundstück samt Tennishalle und zwei Blockhäusern gekauft. Das Gelände befinde sich knapp 400 Meter entfernt vom Einfamilienhaus des sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU).

NPD-Bundesparteisprecher Klaus Beier sagte BILD: „Wir werden Parteitage, Pressefeste und andere Großveranstaltungen wie Wahlkundgebungen durchführen. Außerdem wird die Halle an Tennisspieler vermietet.“

Schon im vorigen August feierten an dem Ort 4500 Neonazis bei rechtsradikaler Rockmusik ein Fest.

Milbradt sagte gegenüber BILD: „Man sollte sich von der NPD nicht erpressen lassen. Und wenn die in Pappritz Tennis spielen wollen, ist das politisch unbedenklich.“

/mod: dieser beitrag hatte im thread "Mob-Mobbing" nichts zu suchen blink.gif

Einspruch smile.gif Ich finde, das passt dazu, da Termin der Bekanntwerdung sicher kein Zufall.
rob.m
Kennst Du Wayne? - Wayne interessierts?

Es wird sicher nicht lange dauern, bis die NPD das Ding wieder verkauft.

http://www.oberpfalznetz.de/onetz/699796-102,1,0.html

http://nip.systemli.org/Article150.html

http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/...zis/568098.html
Zeckenteppich
das war ja auch bloß ne frage der zeit bis die das gelände bekommen
darüber war letztes ja mal kurz was in den medien dass man sowas doch nich machen kann usw
und sobald keiner mehr hinschaut wird das ding zum treffpunkt für das gesocks

@obernase: den wayne scheiss kannste bei dem thema mal schön stecken lassen
Fuchs
leider isses aber so, das eis außer ein paar Leuten Kayne interessiert! Normalerweise gehören auf dieses Grundstück am Tag der Übergabe 150 Bürgerinnen und Bürger gestellt... aber Wayne???? sad.gif
Onkel Possi
topaktuell die geschicht.... rolleyes.gif klick
Zeckenteppich
naja possi du weißt doch wie das mit den erinnerungen im zeitlichen rahmen is der wird halt mal weiter und mal enger gefasst happy.gif
Niveau
Da hier BILD scheinbar nicht als Quelle gewertet wird, hier nun die Bestätigung vom MDR.

Die Stadt Dresden will den Verkauf eines Grundstücks an einen Funktionär der rechtsextremen NPD überprüfen. Dazu müssten aber erst alle Informationen vorliegen, teilte die Stadtverwaltung mit. Zuvor hatte ein NPD-Sprecher den Kauf bestätigt. Der Vertrag sei bereits unterzeichnet. Die Eintragung in das Grundbuch sei nur noch eine Formsache. Der Sprecher bestätigte zugleich, dass die NPD das Grundstück im Stadtteil Pappritz für Veranstaltungen nutzen wolle. Bereits im vergangenen Sommer hatte die NPD auf dem Anwesen ein Pressefest veranstaltet. Damals waren etwa 3.000 Rechtsextremisten gekommen.

zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2007 | 18:39
Quelle: MDR INFO
Chris
Kam mir auch so vor, als hätt ich das schonmal gehört. Aber Wayne. Die Antifa sollte eine Aktion des zivilen Ungehorsams lostreten. Aber gabs doch damals schon oder? Übrigens könnte man auch gut das Gelände von Milbradt vollstellen.
rob.m
Ach kommt Leute, denkt ihr wirklich, der Meenen allein hat das Geld, das Grundstück für einen annehmbaren Wert (so dass Jürgens zufrieden ist) zu kaufen, geschweige denn, zu unterhalten!?
Die NPD als Partei kann ihn auch nicht unterstützen, da die ja auch in Geldproblemen steckt.

Es ist doch klar, dass die beiden unter einem Hut stecken. Die wollen doch nur, dass die Stadt das Gelände (welches sonst sicher niemand weiter haben will) für einen Haufen Geld kauft, genau so, wie es die anderen Städte gemacht haben. - SO kommen dann die Rechten zu ihrem Geld.


Der Jürgens hat doch auch das Pressefest da stattfinden lassen, weil er seine Baugenehmigung nicht bekommen hat. (Bzw. anders herum: Er hat der Stadt mit dem Pressefest gedroht, um seine Baugenehmigung zu bekommen.)

Die Stadt soll sich bloß nicht von irgendwelchen einzelnen Hanseln erpressen lassen.



P.s.: Erst jetzt bemerke ich, dass der Slogan "Keine Geschäfte mit Nazis - der NPD den Boden entziehen!" weit weniger metaphorisch gemeint ist, als ich dachte. rolleyes.gif


edit:
Na gut, es kann schon sein, dass der Meenen mittlerweile das Vermögen hat, um das Gelände zu kaufen, weil nämlich die anderen Städte alle so blöd waren, das Vorkaufsrecht zu nutzen. Trotzdem kann ich wetten, dass er das Ding nicht lange unterhalten kann.
Zeckenteppich
das gelände wird er ja auch nich alleine unterhalten müssen die machen da schon ihr gemeinsames ding so dass das läuft und dresden wieder ne faschohochburg wird(naja nen bissl is dd auch schon eine aba das wird sicherlich noch schlimmer und dann könnte man nen tornadoeinsatz oda dresden fliegen natürlich nur zum aufklären) pinch.gif
loco
ich glaub die braune masse ist nicht in dresden, sondern in deinem kopf lol.gif
Chris
Kommen wir doch wieder zurück zu der braunen Meute, die sich hier am 13ten ausgebreitet hat. Kann es sein, dass diese mittlerweile auch Probleme haben, ihre Mitglieder zu mobilisieren? Waren nicht vor ein paar Jahren noch 5000 Neonazis in Dresden anzutreffen?

Die Antifa weiß dazu:
2001 - 841
2002 - knapp 1000
2003 - knapp 1000
2004 - knapp 2000
2005 - 6500
2006 - knapp 5000

Sind hier schon Erfolge zu verzeichnen?
Fuchs
2005 war der Marsch am Wochenende!
Onkel Possi
2006 auch
wo hast du die zahlen her? von der npd hp?
sodi
den rückgang hab ich auch bemerkt, als in der sz was von 1.700 nazis stand. 5-6.000 wurden doch erwartet.
is ja schon mal leicht erfreulich, dass ein deutlicher rückgang zu bemerken is, wenn die zahlen stimmen.

die gescichte mit dem grundstück in pappritz läuft schon seit 2-3 jahren.
Pusteblumenkohl
....ja aber es war wie gesagt n Wochentag und die Erwartngen beriefen sich direkt auf die Zahlen vom Vorjahr, wo der 13. an einem Wochenende lag.
Daher sind 1.500 Nazis immer noch grund zur sorge.
sind noch genügend dass man beispielsweise Reservekartuschen für seinen Flammenwerfer bräuchte.
sodi
also letztes jahr war der 13.02. ein montag. aber egal! 1.700 sind 1.700 zu viel!
Chris
@possi:
http://venceremos.antifa.net/ddneonazis/na...osdd/index.html
gleich die erste Seite bei google wenn man nach "Dresden Nazis Demo" sucht. Natürlich ist die Frage ob nicht auch die Antifa was davon hat, wenn sie die Zahlen der Nazidemo nach oben korrigiert, bzw. die höheren Zahlen zitiert.
stroeh
bild kann nicht angezeigt werden

http://rapidshare.com/files/8311004/AufmuckenRechts.rar

edit:
Passwort: gmb
MKC
letztes Jahr war der Naziaufmarsch am 11.02, also am Samstag.
nächstes Jahr werden sie den Aufmarsch wohl wieder auf ein Wochenende legen, da können sie leider mehr mobiliseren.