eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: natürliches aroma
Tortenhuber
Wir alle kennen es: das sagenumworbene "natürliche Aroma" und aus aktuellem Anlass will ich mich mal schlau machen, was man auf exma so darüber denkt.

lektüre:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426...1859727-8195769

ich kann es nicht uneingeschränkt weiterempfehlen aber als Einführungslektüre durchaus geeignet.

In Deutschland und den anderen EU-Ländern gilt ein Aroma als natürlich, wenn es aus Stoffen gewonnen wird die in der Natur vorkommen. So wird zum Beispiel Erdbeeraroma über längeres Kochen von Sägespähnen (mit anderen "natürlichen" Zusätzen) gewonnen, andere Aromen werden von Myriaden von Pilzen (nicht die mit Hut sondern die ganz kleinen) ausgeschieden, Pilze die nur dafür bestimmt sind solches Aroma zu produzieren. Laut Grimm sind von den ca. 6000 Aromastoffen nur 12 als "künstlich" eingestuft, was schon aufzeigen sollte dass es mit dem natürlich nicht weit her ist. In der westlichen Welt gibt es Firmen, die sich allein auf die Herstellung von Aromastoffen spezialisiert haben und: der Markt BOOMT. Solche Firmen sind zum Beispiel:

http://www.basf.de/
http://www.symrise.de/de/index.html
http://www.tffi.com/

uvm

Das Problem mit diesen Aromastoffen ist einerseits, dass sie IN JEDEM FALL dazu dienen minderwertige Produktqualität zu übertünchen (denn wenn das Produkt auch ohne Aroma genießbar wäre hätte man wohl kein Aroma beigefügt sondern stattdessen einen BIO-Aufkleber an der Frontseite, wobei ich heute jedoch feststellen musste, dass auch viele BIO-Produkte "natürliche Arom[en]" enthalten) und andererseits täuschen sie die Sinne welche sich in der Evolution zu einem Teil der Verdauung entwickelt haben. Je nach Geruch / Geschmack eines Nahrungsmittels stellt sich der Magen darauf schon ein und wenn ein minderwertiges Produkt mit erstklassigem Aroma daherkommt ist es klar, dass das Verdauungssystem oder gar der Stoffwechsel ins Wanken kommt. Von Stoffen wie Saccharin (der Tieren unter die Nahrung gemischt wird weil sie dadurch mehr fressen, zur Mast eben), Aspartam, Acesulfam-K oder Glutamat ganz zu schweigen (die sollten auf jeden Fall gemieden werden, weil Nebenwirkungen rein empirisch bewiesen -wenn auch nicht offiziell anerkannt- sind).

Ein anderer für mich interessanter Aspekt an diesem Thema ist wie es in den USA gehandhabt wird. Dem Land in dem bekanntlich 65% der Menschen einen BMI von über 25 haben (laut einschlägiger Umfrage am. Behörden). Amerikanern scheint nicht ein derartes Ernährungsbewusstsein in die Wiege gelegt worden zu sein, oder zumindest eine andere Auffassung von gesund und ungesund: in Amerika werden Produkte viel eindeutiger gekennzeichnet als in Deutschland. Es ist VORN auf dem Etikett zu lesen, wenn das Produkt irgendwelche (pseudo-)natürlichen Aromen enthält ("with other natural flavors") oder das Aroma auch wirklich von der Frucht kommt nach der das Produkt benannt ist ("from the named fruit". Es scheint dort nur einem kleinen Kreis von Leuten zu geben, die sich nicht mit offensichtlichen Chemiefraß zustopfen wollen sondern lieber Lebensmittel kaufen bei denen man noch von Leben im eigentlichen, natürlichen Sinne reden kann.

Die Entwicklung auf dem Gebiet der Aromastoffe ist schon so weit fortgeschritten, dass jedes beliebige Aroma nachgeahnt werden kann und nachgeahmt wird. Fleisch bildet da keine Ausnahme: Fleischer müssen ihre Würste nicht mehr "richtig" räuchern, sondern können sie jetzt mit einer Flüssigräuchermaschine räuchern (in Deutschland nicht zugelassen, aber Sondergenehmigungen wachsen in dem Sektor wohl auf Bäumen).

Doch wo führt diese Entwicklung hin, wenn jedem Lebensmittel Aroma beigemischt werden muss, damit man es sich noch antun kann. Die menschlichen Sinne dienten einst als Überlebenshilfe, man konnte essbar von nicht essbar unterscheiden, doch heute scheinen sie nur noch der Belustigung zu dienen. Mehr noch: durch die permanente Aromazufuhr kommt es gar zu einer Abstumpfung der Sinne und der Mensch braucht immer stärkere Aromen, aber wofür haben wir denn einen Industriezweig der eigens dafür produziert. Mein Apell an euch ist daher: Finger weg vom Aroma, egal ob natürlich oder künstlich (letzteres dürfte wohl selten anzutreffen sein). Bevor man ein Produkt kauft sollte daher darauf geachtet werden, dass KEIN Aroma beigefügt wurde, denn dass ist wie ich aufgezeigt habe (fast) der beste Nachweis dafür, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Produkt handelt (mal abgesehen von den Enzymbehandlungen, die der Hersteller nicht auf dem Etikett ausweisen muss, oder das auf uns zu rollende Gen Misch-Masch "Alles Gen-Milch oder was?"). Für mich bleibt es weiterhin schleierhaft wie Menschen sich mit diesem Chemiefraß und Chemiedrinks a la Cola, Fanta, Sprite und Co vollstopfen können (besonders solche offensichtlich verfärbten Getränke, die blau oder was auch immer sind. Ist den Leuten nicht klar, dass sie quasi flüssige Plaste in sich reinkippen?). Von daher: Finger weg, eure Gesundheit wird es euch danken!

Ausserdem existiert noch der juristische Begriff der "Nichtzutaten", diese werden zwar im Prozess der Herstellung verwendet, müssen dann aber nicht mehr in der Zutatenliste notiert werden. Darunter fallen zum Beispiel diverse Hormone, mit denen Lebensmittel bearbeitet werden.

Zu guter letzt sei noch ein Experiment aus Japan genannt, dort hat man Kot solange mit Chemikalien und anderen Mitteln bearbeitet (kochen etc) und dann daraus ein Gericht zubereitet. Dieses Gericht erhielt von einer Reihe "Testern" die Bestnote, im Gegensatz zu anderen ohne die "natürlichen" Helferlein.

PS: Wusstet ihr, dass die ach so tollen "L-Casei-Aktivkulturen" (wie sie in den kleinen Plastikflaschen mit der "Wohlfühlgarantie" vorkommen) aus Fäkalien gewonnen werden? Jam jam, da fühl ich mich wohl.
Chino
.. Da würde ich dir doch mal bedingungslos in allen Punkten zustimmen.
"Modern Life", so ist heute und man kann mal wieder nichts gegen machen. Aromen haben wir schon in der Schule hergestellt. Eigentlich total widerlich sowas. Frei nach dem Motto "Hauptsache es Schmeckt".

Ich seh das Problem darin, dass die Spätfolgen dieses Konsums noch gar nicht sichbar sind. Der menschliche Körper kann ja erst mal einiges ab und sammelt teilweise (im übertragenen Sinn) Schadstoffe, die er nicht ausscheiden kann. Irgendwann ist halt das Maß voll und es Folgendiverse Krankheiten usw..
Es gibt doch eigentlich nichts mehr ohne solche Aromen, die sind einfach billiger als echte Früchte usw. und nur das zählt ja bekanntlich ....
Tortenhuber
"Es gibt doch eigentlich nichts mehr ohne solche Aromen, die sind einfach billiger als echte Früchte usw. und nur das zählt ja bekanntlich ....", eben. nur frage ich mich manchmal, wie es überhaupt dazu gekommen ist, dass eine versorgung mit gesunden lebensmitteln nicht mehr möglich wurde. in diesem zusammenhang fällt mir die weiss- bzw auszugsmehlgeschichte ein:

früher (vor der industrialisierung) konnten mühlen meist nur gerade soviel mehl produzieren, wie zum backen eines brotes notwendig war. im zuge der industrialiserung war es jedoch möglich, mehr mehl zu produzieren, natürlich um dieses dann verkaufen zu können. dummerweise stellte man alsbald fest, dass weizenvollkornmehl innerhalb weniger tage schlecht wird und spätestens nach einer woche absolut ungeniessbar war. anstatt nun wieder zum bewährten prinzip des bei-bedarf-mahlens zurückzugreifen wurde eine forschung angespornt, wie man denn das mehl haltbar machen konnte. als simpelste methode hierfür ergab sich dann die methode, bestimmte bestandteile des korns (bzw nahezu alle bestandteile) aus dem fertigen mehl auszusieben. als folge davon erhält man (bei den feinsten siebverfahren, die damals wie heute hoch angepriesen sind) auszugsmehl, welches nur noch aus dem stärkekern des korns besteht. Wie jedoch beim Apfel auch, befinden sich die meisten wertvollen nährstoffe nicht im kern sondern in den schalen des korns. durch das aussieben gingen diese verloren. die folge ist eine deminaralisierung des menschlichen körpers, dieser äussert sich unter anderem in einem schwächeren immunsystem aber auch verringerter leistungsfähigkeit. in diesem zusammenhang möchte ich interessierten mal einen vortrag ans herz legen, den ich vor 2 semestern in einem meiner englischkurse gehalten habe (obligatorischer kursbestandteil war ein 3 minuten vortrag ^^):


Zitat
GLC 2 Listening & Speaking – 3 Minute Speech

Subject:  effects of western malnutrition

What is degenerated food

almost all foodstuffs you can buy today are somehow devalued, this is done is several ways:
destruction of essential ingridients by heating the product (to make them perishable)
by adding chemicals to make the product look / smell / taste better

Weißmehl

The foundation of degenerated food is white flour. This is wheat flour from which the bran and wheatgerm have been removed. Industrialization made it possible to produce large amounts of flour but unchanged flour quickly started to rotten which was cause by chemical reactions in the wheatgerm. So this part was sifted out, which was quite easy because it was bigger than the starch core. Hence white flour consists only of starch and nothing else. Like in an apple the hull of the grain contains a large part of the vitamine and trace elements.
Later the scientist Dr med Werner Kollath performed a lot of animal experiments in which he fed the animals only with white flour. All of these animals died within 4 to 6 weeks. They did not die when fed with wholemeal flour.
T L Cleave and S D Cambell later had similar findings: they investigated the health of Indian immigrants in South Africa (who had white flour products as a nutrition basis) and the health of their relatives in India (who did not eat white flour products). Their discovery: western food played an essential role for illnesses like diabetes, cardiac infarction, obesity, stomach- and duidenumulcers, varicose veins, periodentosis, tooth decay and a lot of incureable diseases.


Examples: rolls out of the can, to have “fresh” food in the morning
  all sorts of manipulated drinks (additional sweetener), not 100% juices, especially  Coca Cola and its derivates
  soups out of the bag
  frozen foods

Why is this food a threat towards health

using degenerated food as every day meal causes the body to suffer from a lack of certain vitamine and trace elements which are required for great variety of processes in the human body. This manifests itself in a lot of illnesses like for examples a chronic exhaustion or a periodically reappearing lack of concentration.
But there is another way by which western food harms the body: by flooding it with enormous amounts of certain substances like sugar (this causes not only tooth decay but is also a serious threat towards metabolism).

Chemicals with undiscovered longterm effects

Of course the grocerie industry always says they are harmless but they want to sell these products so what else could they say?
One well-known chemical with controversial longterm effects is Aspartam aka E951 (E stands for essbar or edibl). Cola Light contains Aspartam as a sweetener and many other as sugar-free marked products contain Aspartam. Aspartam is considered to cause states of anxiety if consumed together with candy. Sensitive humans could suffer of daze, amnesia, impaired vision and allergic reaktions. Hey and tastes awful anyway.
Another one of these widespread chemicals is Glutamat aka E620. Glutamat is considered to cause allergies and a sickness name the “China Restaurant Syndrom” (head ache and a stiff neck). Glutamat is contained in many ready-to-serve meals which only need to be boiled and it deceives our sense of taste: products of inferior quality are perceived as being delicious. By animal experiments Glutamat was proven to cause errors in reproduction.

regulary consumption semiluxury food

There are many semiluxury foods which are today part of our daily intake. Alcoholic drinks, candy, chocolate and coffee may only be some of them. In fact everyone knows theyre unhealthy but its hard to resist and I think only a few people consciously think about the effects on their health.

Todays dimensions

According to a survey by Statistisches Bundesamt Deutschland 37 % of all German citizens have a BMI between 25 and 30. 13 % have a BMI greater than 30. A value between 20 and 25 is considered “normal”. If my BMI was 30 I would weight about 240 pound or 120 kg.
Results of the National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 1999–2000 indicate that an estimated 64 percent of U.S. adults are either overweight or obese, defined as having a body mass index (BMI) of 25 or more.

quo vadis

So who profits from these developments? At first one tends to think that the grocerie industry is exploiting human naivety by selling them food of inferior quality which had been cheaply produced and then resells at high profits but by having a closer look at the effects of this malnutrition you can detect that the pharma industry is really making big money. Theyre selling medicine for diseases which are caused by western malnutrition, of course none of these foods have been offically proven to cause illnesses but there are enough indications like for example the numbers which I've mentioned earlier. Moreover there are a lot of other interesting statistics which show that the health in developing countries changes when western foods were imported: suddenly tooth decay appears besides some other small diseases and guess what, suddenly the pharma industry appears and offers some pills and injections, of course not for free.


Conclusion

We are left to our own fate concerning our health and I hope everyone of you will think twice before eating at McDonalds, Burger King or whatsoever and if you have some Cola at home and dont want to drink it anymore, dont throw it away or give it to someone else, you can as well use it to clean your toilet, I never did it myself but I've read on the internet that it works great. thanx



PS: und wenn jetzt einige eine grundsatzdiskussion nach dem motto "man lebt nur einmal" anfangen, dann kann ich nur erwidern dass es hochgradig dumm ist, sich über seine gesundheit keine gedanken zu machen. vorausgesetzt man will nicht als hilfloser rentner enden, der ohne seine täglichen pillen das leben nicht mehr ertragen könnte.
stth
rofl.gif beim lesen des titels musste ich spontan an den kerl im bus neben wir heute denken...
Tortenhuber
zu beachten ist auch die E-Nummern Liste, gleich mit ein paar interessanten nebeninformationen gespickt.

@ stth: ich hoffe doch mal es ist nicht nur beim titellesen geblieben und ein sinnvoller beitrag kommt auch noch.
stth
sinnvoller post? äm.. ganz schön viel zu lesen. aber eins triffts ganz genau, und das war mein zweiter gedanke:
Zitat
Das Problem mit diesen Aromastoffen ist einerseits, dass sie IN JEDEM FALL dazu dienen minderwertige Produktqualität zu übertünchen

das ding ist halt, der grund, warum das ohne aroma so scheisse schmeckt, ist dass nicht wie von oma bei jedem glas qualli-kontrolle gemacht wird, sondern stumpf in einem werk von 50 mitarbeitern der joghurt für halb deutschland hergestellt wird. und das zu preisen für die du aufm basar glatt n kopf abgehackt bekämst... da ist natülich nur noch dreck drin.

andereseits kann man dort halt nicht drauf vertrauen, dass n bottich pflaumenmus unter n paar blättern vom walnusbaum im garten n jahr lang nicht schlecht wird... da werden halt alle geschmacksstoffe wegkonserviert und danach wieder nachgefüllt.

Luzifer
wenn ich bedenke, dass die wohnhafte Bevölkerung der Neustadt zu 50% aus Studenten besteht und im Plus auf der Königsbrücker 10 Meter Tütensuppen über der TK-Truhe stehen, dann versteh ich den Sinn dieses Threads nich ganz.
Tortenhuber
ne macht auch nix, man muss ja nicht alles verstehen.

ach und btw: hier gehts weder um die bevölkerung der dresdner neustadt noch um das angebot eines lokalen supermarktes, hier geht es um die produkte an sich und die folgen des konsums. wenn du dich nicht mit dem thema beschäftigen willst, dann bitte ich dich, diesem thread fernzubleiben und jegwede persönliche offtopic-persiflagen ebenso zu unterlassen. danke im vorraus!



cello
Hab nicht alles gelesen und dass natürliche Aromen halt nur natürlich sein müssen und mehr nicht wusste ich schon. Finde das auch nicht schlimm, solange es nicht gesundheitsschädlich ist. Ob der Erdbeergeschmack jetzt von ner Erdbeere kommt, oder von nem Pilz ist doch egal. Solange es deklariert ist. Dann kann man ja selbst entscheiden, ob man das essen möchte, oder andere Produkte kauft.
Tortenhuber
Zitat
solange es nicht gesundheitsschädlich ist


ist es

Zitat
Ob der Erdbeergeschmack jetzt von ner Erdbeere kommt, oder von nem Pilz ist doch egal


wie gesagt, kochen von sägespähnen. zum teil werden die aromen auch aus abfällen anderer industriezweige produziert.

Zitat
Solange es deklariert ist.


ist es nicht, oder findest du "natürliches aroma" ausreichende deklarierung für ein aroma, dass aus gekochten sägespähnen gewonnen wird? und die "nichtzutaten" (das ist nicht meine erfindung, das ist in der tat ein juristischer fachbegriff) werden ebenfalls nicht deklariert.


vlt solltest du doch mal alles lesen, dass englische kann ja weggelassen werden. ich sag es nochmal klipp und klar: bei produkten mit natürlichen aroma handelt es sich um das mischergebnis minderwertiger ausgangsstoffe denen mit hilfe diverser chemikalien ein angenehmer geschmack eingeflösst wurde. in einem interview warum man in der industrie heute so vorgeht hat ein unachtsamer mitarbeiter mal gesagt, es müsse sein, weil die nahrung sonst ungeniessbar wäre oder nach _nichts_ schmecken würde.
man zahlt also geld für im endeffekt wertlosen müll, an denen sich diverse industriezweige und nicht zuletzt die pharmaindustrie* eine goldene nase verdienen.

* im zusammenhang mit solchen "natürlichen" aromen treten massenhaft allergien und asthma etc auf, da findet sich natürlich ein schöner absatzmarkt und man wird zur partnerbranche.
der-prophetII
Danke für das Augen-öffnen.
Sehr schön geschrieben!
tjay
also ich hab heute mal ein frosta bambi goreng gegessen und muss sagen es war sehr lekka nur der preis verdirbt einem ein wenig den geschmack.
Tortenhuber
ja, leider stellt es sich als ziemlich teuer dar, ungesunde produkte in unserer gesellschaft zu umgehen, wenn man nicht grade auf dem bauernhof lebt. Dr. Schnitzer (achtung schlechtes webdesign und teilweise reisserisch) empfiehlt da eine ernährung über linsen, bohnen und salate als ausgewogen, ich für meinen teil gebe mich da schon mit weizenvollkornbrot als ernährungsgrundlage zufrieden, leider ist die herstellung davon auch nicht grade einfach (mühle kaufen = 300 €, was aber auch schon die einzige teure anschaffung in verbindung damit ist, danach muss man nur noch irgendwo weizen auftreiben, bei nem bauernhof oder so, vorzugsweise 20 kg tüte). die ganze sache stellt sich so dar, dass ich für mich selber in der woche einmal brot backe, was insgesamt ca 2.5 stunden zeit beansprucht und wenn man dann die kosten der einzelnen bestandteile zusammenrechnet kommt man billiger als mit brot vom bäcker wink.gif .... ausserdem schmeckt es einfach genial (ehrlich gesagt sind die letzten brote vom bäcker bei mir immer schlecht geworden, weil schmeckte mir nicht mehr).

wem das zuviel aufwand ist (wärs für mich auch, wenn meine eltern nicht die mühle und das korn hätten), der kann sich immernoch nach günstigen vollkornprodukten umsehen, ich hab mir sagen lassen sowas gibts auch ab und an (was man beim bäcker unter der bezeichnung "vollkorn" kriegt schmeckt imho widerlich und riecht auch nicht grade lecker).

wenn interesse besteht kann ich ja mal eine weizenvollkornbrot/brötchen verköstigung machen.
Brownie83
Ich kann dem Propheten nur zustimmen. Sehr schön geschrieben! Und immer wieder erschreckend zu lesen.

Eine andere Sache in unserer Zeit ist dieses ständige zupumpen der Nahrung mit "Vitaminen". Dadurch, daß die Zutaten immer billiger werden müssen, werden sie auch immer schlechter. Also packt man am Ende, um diese Dilemma wieder auszugleichen, extra Vitamine rein. Selbst in verdammter (Vita-) Cola sind welche drin.
Tatsache ist aber, daß diese künstlichen Vitamine (oder Vorstufen zu Vitaminen) nicht den selben Effekt auf den Körper haben, wie die natürlichen. Da kann die Industrie noch so gut versuchen, die zu synthetisieren. Das Gebiet und die komplexen Wechselwirkungen der natürlichen Vitamine im Körper sind noch nicht ausreichend erforscht. Wer jetzt denkt: "Naja, dann ess ich halt ein bißchen mehr Obst", dem sei gesagt, daß die Nährwert- und Vitaminangaben und -tabellen teilweise noch aus den 60er und 70er Jahren stammen. Und diese sind heute längst überholt. Untersuchungen haben gezeigt, daß heutiges Obst sehr viel weniger Vitamine und Mineralien enthält als zu der Zeit, in der diese Tabellen erstellt wurden. Ist ja irgendwie auch klar. Durch steigenden Verbrauch und Konsum, müssen mehr Früchte in kürzerer Zeit auf engerem Raum heranwachsen. Das geht schließlich alles zu Lasten unserer Gesundheit!

Und zu den Aromastoffen muß ich sagen, daß mir das irgendwie auch auf den Keks geht. Tut mir Leid, aber das ist einfach nicht normal (und das sollte jeder erkennen!), daß ein Joghurt, der nur 15% "Fruchtzubereitung" (auch ein sehr dehnbarer Begriff) beinhaltet, schmeckt, als würde man in eine pure Erdbeere beißen.
In Ungarn hatte ich mal so ein einheimisches Bio-Müsli. Da waren wirklich keine zugesetzten Aromen drin. Am Anfang fand ich es wie Pappe, da man solche "geschmackliche Armut" gar nicht mehr gewöhnt ist, aber nach einer Weile habe ich mich dran gewöhnt und es schmeckte mir dann besser, als das, was es hier so zu kaufen gibt. Hier werden deine Geschmacksnerven wirklich regelrecht überflutet.
der-prophetII
für mich bitte 10 brötchen smile.gif
Allanon
Warum sollen die Aromastoffe schädlich sein Tortenhuber?

Wenn man sich damit beschäftigt, wie der menschliche Geschmack funktioniert dann wird einem halt klar, dass die Geschmacksrezeptoren nur die Aromen schmecken, nicht die gesammte Erdbeere.

Wenn ich nun Erdbeersirup kaufe (was zugegeben schon etwas gewöhnungsbedürftig ist) dann will ich lieber gekochte Sägespähne, Konservierungsstoffe und viel Zucker für 1.49 Euro als 5 KG Zentrifugierte Erdbeeren, wo vermutlich die selbe Chemische Verbindung, also das Erdbeeraroma, abgeschröpft wird, mit viel mehr Konservierungsmitteln (sind ja sicher noch Reste von Erdbeeren dabei) und Zucker für 8.99 Euro.
Brownie83
@ Tortenhuber

Du hast doch oben geschrieben, daß Weizenvollkornmehl nach spätestens einer Woch ungenießbar wird. Trotzdem holst du dir einen 20 kg Sack? Der muß doch dann auch behandelt sein...
Aber ansonsten ist die Idee gar nicht schlecht mit dem selber backen. Ein Brotbackautomat ist eigentlich ne praktische Sache. Da weiß man wenigstens, was im Brot ist (es sei denn, das Mehl ist behandelt smile.gif )
Vor ein paar Monaten habe ich mal ne Reportage gesehen, darüber, wie in Deutschland Brot gebacken wird. Da übersteigt die Zutatenliste doch schon mal 70 Nennungen. Einfach nur übel. Und eigentlich krasse daran ist ja, daß dieses Brot trotz der immensen Chemiezusätze noch billiger ist, als welches mit natürlichen Zutaten.
schildkroet
Am Ende sollte man sich net verrückt machen lassen! Wenn ihr euch die ganze Zeit
wegen solchen Öko-Bio-Lifestyle-Themen ne Platte macht sterbt ihr irgendwann
trotzdem. Weil es euch so sehr aufgeregt hat ;-)
bleib locker, Torti! Dann lebst Du länger
Tortenhuber
@ prophet: bei verköstigung dachte ich eher an ein brötchen oder ne scheibe brot, aber net gleich so ein bärenfrühstück ^ ^, weil des macht ja auch arbeit

Zitat
Wenn man sich damit beschäftigt, wie der menschliche Geschmack funktioniert dann wird einem halt klar, dass die Geschmacksrezeptoren nur die Aromen schmecken, nicht die gesammte Erdbeere.


wie ich es schon umrissen hab, der geschmack dient für den körper als maßstab über die art der nahrung. wenn jetzt ein steak wie ein salatkopf schmecken würde wäre das für diesen mechanismus relativ ungünstig, es ist nicht so, dass das jetzt total fatal wäre und man sofort tod umfällt, aber unwichtig ist es sicher nicht. in kombination mit minderer produktqualität wird es aber schon fatal, der geschmack sagt einem "hm lecker" aber tatsächlich ist es das nicht. sondern eher "bäh *würg*".

Zitat
Wenn ich nun Erdbeersirup kaufe (was zugegeben schon etwas gewöhnungsbedürftig ist) dann will ich lieber gekochte Sägespähne, Konservierungsstoffe und viel Zucker für 1.49 Euro als 5 KG Zentrifugierte Erdbeeren, wo vermutlich die selbe Chemische Verbindung, also das Erdbeeraroma, abgeschröpft wird, mit viel mehr Konservierungsmitteln (sind ja sicher noch Reste von Erdbeeren dabei) und Zucker für 8.99 Euro.


dass "bio"-produkte nicht immer ihr geld wert sind habe ich leider auch schon festgestellt. für 1.5 € kriegst du aber auch eine schale erdbeeren aus deutschland, ohne zucker. ist aber leider mit zubereitungszeit verbunden (aber mit etwas training reicht bei fast jedem obst / gemüse das bloße abwaschen).
achso: der erdbeersirup sollte exakterweise dann eher sirup mit erdbeergeschmack heißen wink.gif

Zitat
Du hast doch oben geschrieben, daß Weizenvollkornmehl nach spätestens einer Woch ungenießbar wird. Trotzdem holst du dir einen 20 kg Sack? Der muß doch dann auch behandelt sein...


ja, sorry falls ich das falsch geschrieben haben sollte. ich meinte den weizen, sprich die körner. sonst bräuchte man auch keine mühle. die körner halten sich, richtig gelagert (kühl, trocken), sehr lang.

@ brotautomat: so ein teil hatten wir auch, das geld kann man sich sparen. erstens sind die brote die da rauskommen mit so einem hässlichen loch für den knethaken und ausserdem kann man da nicht so kreativ sein. ein (richtig) guter mixer ist da besser (sollte ordentlich leistung haben, uns sind schon 3 mixer tot gegangen, glücklicherweise alle mit garantie, bei einem ist sogar der knethaken direkt gebrochen *g*)

Zitat
Vor ein paar Monaten habe ich mal ne Reportage gesehen, darüber, wie in Deutschland Brot gebacken wird. Da übersteigt die Zutatenliste doch schon mal 70 Nennungen. Einfach nur übel. Und eigentlich krasse daran ist ja, daß dieses Brot trotz der immensen Chemiezusätze noch billiger ist, als welches mit natürlichen Zutaten.


ich wollte nicht die bäckereiinnung diskreditieren, leider ist es nurmal so, dass die meisten bäcker über den weißmehlsachverhalt selbst nicht bescheid wissen. es ist auch fakt, dass viele läden die sich "bäckerei" nennen ihre waren nur angeliefert bekommen und auf die frage nach eben besagten zutaten (zbsp jodsalz) nicht mal zuverlässig antwort geben können.

@ schildkroet: klar sterbe ich auch irgendwann, aber den vorgang möchte ich zum verrecken nicht durch ungesunde lebensweise beschleunigen, wo das gesunde doch viel leckerer ist. es geht dabei nicht nur um einen selber, sondern zum beispiel wenn man eine frau ist auch um ihre kinder. hierzu ein beispiel: mein bruder (*86) und ich (* 85) hatten beide extreme zahnfehlstellungen die mit kosten-, nerven- und schmerzintensiven eingriffen behandelt wurden (kennt ihr ja sicher alle) und jetzt kommts, die ernährungsumstellungsgeschichte hat bei uns zu hause vor 4 jahren angefangen und hält bis heute an UND meine anderen beiden geschwister (schwester 3 jahre, bruder bald 1 jahr) haben _perfekte_ zahnstellung.
bei mir persönlich konnte ich feststellen, dass mein heuschnupfen sehr nachgelassen hat und mein asthma fast weg ist (bis auf einige nächte mit hoher luftfeuchtigkeit / gewitter, aber beim sport brauch ich kein spray mehr und kann zbsp auch schon 60 m durchgängig laufen)

am ende soll es jeder machen wie er will, aber jetzt kann keiner der das hier gelesen hat später sagen "das hab ich nicht gewusst" :P
Luzifer
Zitat(Tortenhuber @ 29 Jul 2005, 18:08)
ne macht auch nix, man muss ja nicht alles verstehen.

ach und btw: hier gehts weder um die bevölkerung der dresdner neustadt noch um das angebot eines lokalen supermarktes, hier geht es um die produkte an sich und die folgen des konsums. wenn du dich nicht mit dem thema beschäftigen willst, dann bitte ich dich, diesem thread fernzubleiben und jegwede persönliche offtopic-persiflagen ebenso zu unterlassen. danke im vorraus!
*


weisst Du. Ich will Dich gar nicht diffamieren. Ich meine auch nicht, dass ich unbedingt erwähnen muss, dass in Deiner unmittelbaren Umgebung Mammutbäume als Gebietsabgrenzung stehen müssten, nur um Dir einen Wink mit einem Zaunpfahl angemessener Größenordnung zu geben, der Dich wieder in die Bahn schleudert, aber vllt weisst Du ja besser als ich, was abgesehen von Deinen natürlichen Aromen und Deinen E-Stoffen in Tütensuppen, die komischerweise von Leuten, die nie Zeit haben ("Och, ich muss zur Uni") noch enthalten ist.

Weissu: ich steh gaaaanz komischerweise in dem bekloppten Ruf, dreima umme Ecke zu denken und oftmals totalen Müll zu reden.
Aber das macht nix, denn es gibt so Leute wie Dich. die in den sog. "Feuilleton" (Blättertei(g/l) auf Fronßösischsch) oder Weltgeschehen, wo USA als Kontinent unter kontinenten mehr als 50% ausmacht, Themen anreissen:

Tütensuppen ham ja GAR NIX mit parfümierter Scheisse zu tun. Nein - die gibts ja auch noch nich, seit "instant" total "in" geworden is. Das Instant-Bier is sicher auch "nur ma so erfunden worden"

und so ganz nebenbei:

es ist mit SICHERHEIT total grundlos, dass sich die Lebensmittelchemie mit Tabak beschäftigt, wo doch Mentholzigaretten eingeführt wurden, um mit ihrem süßen AromaMinderjährige abhängig zu machen.

Ja, Tortenhuber:
ich geb ja zu: es is viel einfacher über dieBildzeitung und derartige Medien zu frotzeln, weil sie ihre Inbformationen zu ihren Themen nicht ergründen können, als ein Thema zu eröffnen, von dem man irgendein Buch gelesen hat, von dem es schon HUNDERTE GIBT, WAS JA VLLT AUCH [B]IRGENDWIE
EIN GRUND SEIN KÖNNTE, WARUM VEGETARIER VEGETARIER SIND und dann hinterher zu sagen: "Der Luzi labert wieder dumme Scheisse, weil er das oft tut.

Und dann fragt sich der Luzi - ohne dass das irgendjemand mitkriegt - ob den Tortenhuber sein Buch soweit getrieben hat, dass er sich plötzlich Gedanken über das macht, was auf jedem Produkt und Zutaten steht....
Tortenhuber
falls irgendjemand versteht, was luzifer mir mit diesem beitrag sagen will, dann soll er mir ne PN schicken ... ansonten luzifer: begib dich auf mein niveau herab und erklär mir mir in einer einfachen struktur, was du von mir willst:

these a => argument 1a => argument 2a => ...
these b => ...

Zitat
es ist mit SICHERHEIT total grundlos, dass sich die Lebensmittelchemie mit Tabak beschäftigt, wo doch Mentholzigaretten eingeführt wurden, um mit ihrem süßen AromaMinderjährige abhängig zu machen.
wenn das jetzt sarkasmus sein soll stimme ich dir zu, aber da es fett geschrieben ist nehme ich mal an, dass es ernst gemeint ist. ohne aromen in zigaretten (schön dass du das hier ansprichst, passt auch perfekt ins topic) würden wohl wesentlich weniger leute rauchen, aber da freut sich ja die industrie nicht drüber.

Zitat
Ja, Tortenhuber:
ich geb ja zu: es is viel einfacher über dieBildzeitung und derartige Medien zu frotzeln, weil sie ihre Inbformationen zu ihren Themen nicht ergründen können, als ein Thema zu eröffnen, von dem man irgendein Buch gelesen hat, von dem es schon HUNDERTE GIBT, WAS JA VLLT AUCH [B]IRGENDWIE EIN GRUND SEIN KÖNNTE, WARUM VEGETARIER VEGETARIER SIND und dann hinterher zu sagen: "Der Luzi labert wieder dumme Scheisse, weil er das oft tut.


hm der absatz steht im vollen gegensatz zu deiner ersten aussage, dass du mich nicht diffamieren willst. wie auch immer haben ich / wir darüber nicht nur ein buch gelesen, wir haben wie erwähnt auch individuelle erfahrungen gemacht und wenn ich basierend auf diesen erfahrungen nicht von richtig-/wichtigkeit der sache überzeugt wäre würde ich hier sicher keinen thread eröffnen. und wenn du jetzt ein bestimmtes argument von mir nicht nachvollziehen kannst, dann kannst du mich auch fragen.


Zitat
Und dann fragt sich der Luzi - ohne dass das irgendjemand mitkriegt - ob den Tortenhuber sein Buch soweit getrieben hat, dass er sich plötzlich Gedanken über das macht, was auf jedem Produkt und Zutaten steht....

wenn dich absolut keiner versteht ist die wahrscheinlichkeit fast 1, dass es an dir liegt. und ja, ich schau mir bei jedem produkt an was drin ist. wenn ich mir meine kleinen geschwister ansehe weiss ich auch warum ich das mache.

hier mal noch weiterführende lektüre:

Schnitzer Intensiv- und Normalkost (eben besagtes ernährungskonzept über hülsenfrüchte, hab ich probiert, nicht schwer zu realisieren aber auch nicht grade lecker)
Zahnprobleme und ihre Überwindung (hat nur indirekt was mit dem thema zu tun, der mann ist zahnarzt)
Backen mit Vollkorn (sehr viele leckere Rezepte)
cello
Ne les ich nicht, ich glaub auch nicht, dass da viel neues drinsteht...oder es ist Panikmache.
Ich wurde früher als "Spinner" belächelt, nur weil ich keine Wurst essen möchte, bei der ich nicht weiß, was drinsteckt (eigentlich esse ich schon seit Ewigkeiten kein Fleisch mehr), weil ich im Bioladen gekauft habe, und genau solche Leute kommen jetzt dahinter, wie die Lebensmittelindustrie funktioniert und sind schockiert. Die sollen mir nichts erzählen smile.gif

PS: Will keinem zu Nahe treten
Luzifer
tja...
nachdem die 10 Flaschen Bier keine Wirkung zeigen, kann ich das sicher ganz einfach ein einem Satz erklären:

Muss man erst ein neues Buch lesen, das in der Form schon hunderte Male von anderen veröffentlicht wurden, um festzustellen, dass die Industrie Scheisse verkauft, wo doch 10 Meter Tütensuppen und Zutatenangaben auf Produktverpackungen zeitlose Zeugen dessen sind?

Oder siehs von mir aus auch so: Wennde Vegetarier bist, wirste auf jeder Grillparty belächelt und kriegst mehrfach den Vorwurf umme Ohren, dassde Dich mit der Einstellung ja nur ungesund ernähren kannst.
DonutPanic
Zitat(cello @ 29 Jul 2005, 18:04)
Hab nicht alles gelesen und dass natürliche Aromen halt nur natürlich sein müssen und mehr nicht wusste ich schon. Finde das auch nicht schlimm, solange es nicht gesundheitsschädlich ist. Ob der Erdbeergeschmack jetzt von ner Erdbeere kommt, oder von nem Pilz  ist doch egal. Solange es deklariert ist. Dann kann man ja selbst entscheiden, ob man das essen möchte, oder andere Produkte kauft.
*



Bis heute dachte ich, dass ich bei Lebensmitteln mit "natürlichem Aroma" bedenkenlos zugreifen kann. Es wird einem suggeriert, dass die Aromen aus dem gewonnen werden, nach dem sie im Endeffekt auch schmecken sollen. Natürliches Aroma im Erdbeerjoghurt? Klar, wird aus Erdbeeren gemacht! smile.gif ... glaubte ich zumindest. Dass das Zeug eigentlich noch nie mit ner Frucht in Kontakt kam, steht garantiert nicht drauf. Deshalb kann von ner klaren Deklaration auch nicht die Rede sein. Warum sollte ich mich als Verbraucher gegen das Produkt entscheiden, wenn ich garnicht weiß, was dahinter steckt? Infos zu dem Thema sind echt rar gesät und mit dieser Unwissenheit verdienen die Hersteller ihr Geld.

Ich freu mich schon auf nächste Woche, wenn ich nach ner Stunde im Supermarkt nur mit ner Flasche Mineralwasser rauskomm, weil ich nichts "aromafreies" gefunden habe pinch.gif