eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Polizei, dein Freund und Helfer?
Seiten: 1, 2, 3
survivalkit
zur zeit ist es eh schon schwierig in "völliger sicherheit" zu leben, aber wenn was passiert sollte man doch auf deren hilfe hoffen...oder?

rbb-online

zum glück ist mir noch nix in pirna passiert obwohl ich ja öfters dort um die häuser zieh! shocking.gif

was habt ihr für erfahrungen gemacht oder geschichten gehört mit den grünen helfern (positive sowie negative)?
JoSchu
shocking.gif Meine Güte, was ist denn da los?
Solche Polizisten hab ich ja noch nie erlebt, aber sollte mir mal einer so kommen, dann kann er sich von mir aber mal was anhören (und vermutlich nicht nur das).
Chino
.. joar. Schön ist das nicht, aber was will man erwarten?
Auf der einen Seite ist die Polizei immer der Buhmann, auf der anderen Seite will man dann deren Hilfe.

Ich sag nur DD Männertag oder Dritte Halbzeit usw..

Ist in dem Fall sicherlich ein Problem des dortigen Polizeiamtes (oder wie man das auch immer nennt). Vieleicht unterbesetzt, sicherlich unterbezahlt und vieleicht auch demotiviert, dann passiert sowas.

Ist kein lokas Problem, sondern eher eins der gesammten BRD. (und die Politik ist nicht unwesentlich daran beteiligt....
JCD
für dich ist die polizei der buhmann? ist mir nicht nachvollziehbar...

aber schaut euch doch auch mal beispielsweise die unterschiede im europäischen vergleich an. es gibt ja jetzt verstärkte polizeipatroullien rund um den Hauptbahnhof. da laufen 3er gruppen polizisten dort lang. was haben die umhängen? ein funkgerät! großartig! damit kann man wunderbar im notfall die staatsgewalt durchsetzen. wenn ihr mal in italien in ne verkehrskontrolle geraten seid, was haben die carabinieri umhängen? ne SMG! hallo, wer soll denn bitte respekt vor der polizei haben? wir einfachen friedlichen, größtenteils normaldenkenden studenten vielleicht ja, aber solche leute wie in dem artikel beschrieben? nope... in zeiten in denen solche gruppierungen sich über entsprechende quellen ohne probleme stark bewaffnen können, ist es einfach nicht angebracht, dass die polizei nicht selbst härter durchgreifen kann. und selbst wenn es mal zum waffeneinsatz kommen sollte... 3 mal vorher warnen... toll! bis dahin ist der typ dreimal aus schussweite...
ich bin echt kein waffenfreak oder befürworter von schusswaffen für jederman, aber wie gesagt, in zeiten wo es für solche militanten gruppen möglich ist sich stark zu bewaffnen, muss die polizei doch kontern können um sich respekt zu verschaffen. die werden doch nur ausgelacht...
Chino
.. nicht falsch verstehen, für mich ist die Polizei nicht der "Buhmann".
Das ist nur meiner Meinung nach die Allgemeine Meinung zu Polizeibeamten.
"Wir wollen keine Bullenschweine" ist doch fast der Leitspruch einer ganzen Generation geworden, denn die nerven ja nur usw...
Wo soll die Motivation dann auch herkommen?

yocheckit
ich brauchte mir das nicht weiter durchlesen was JCD schrieb, denn wenn jemand schon mit waffen vor 99,5% friedlichen leuten steht und ihnen damit zeigt, dass man ohne, keine macht hat, dann wunder ich mich nicht darüber, was tagtäglich in den usa passiert.. no.gif
Brownie83
Man, das hat für mich nichts mit fehlender Motivation zu tun! Das ist einfach mal absolutes Fehlverhalten, was die Polizei dort an den Tag legt. Bei der beschriebenen Sache mit dem Campingplatz u.ä. hätte ich ja noch gedacht, daß die Polizei einfach nur Schiß hatte, aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit der Nazis. Aber an der Stelle, als die beiden Jungs vorm Revier stehen und die Cops gemütlich Kaffee trinken, hört es echt auf!

Normalerweise müßten die doch irgendeine Waffe dabei haben, damit könnten sie doch einfach in die Luft schießen... Und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, daß die Polizei in Pirna durch dumme linke Parolen so "demotiviert" ist. In Dresden könnte ich das noch nachvollziehen, aber in Pirna?
Für mich klingt das Ganze fast danach, als wären Nazis dort nicht unwillkommen. Ich weiß ja auch nicht, wo die Polizei dort ihre Leute rekrutiert. Denen sollte man ab jetzt genauer auf die Finger gucken! Und ich hoffe, daß jetzt, durch diesen und eventuell andere Berichte, interne Untersuchungen folgen werden.

Man, wenn ich so was lese, kommts mir echt gleich wieder hoch. Da denk ich dann auch drüber nach, ob man nicht mal ne Waffe kaufen sollte..., klingt vielleicht sehr krass, aber verdient hätte es dieses feige Pack! 25 gegen 2 und dann immer rauf, auch wenn sie schon am Boden liegen...
#npnk
oh mann...

ihr seid alles nur phrasendrescher...

fakt ist: die nazis haben in pirna das sagen, die polizei ist machtlos oder selbst teil der machenschaften der SSS
eine als "terroristisch" verbotene organisation formiert sich neu, nicht nur vor den augen der polizei, sondern auch vor den augen des bnd, des verfassungsschutzes und (und das ist das schlimme) vor den augen der gesamten bevölkerung...
gerade mal 60 mann brauch es um auf einem stadtfest die bühne zu übernehmen?
verdammt nochmal..was iss da in pirna los?
wieso stehen da nicht sofort die restlichen besucher auf der matte und zeigen denen dass sie sich verpissen sollen...
in pirna kann doch nicht jeder ein nazi sein


NAZIS AUFS MAUL UND FERTIG!!!
yocheckit
waffen führen nur schneller zur eskalation..

fakt ist, dass seit der wende der ehemalige kreis pirna als nazi-kreis verschrien ist, warum? keien ahnung, ich wohnte fünf kilometer bis zur grenze dieses kreises entfernt, aber bei uns gab es nicht mal einen bruchteil so viele neu-nazis wie da.. ist im weißeritzkreis niemals so das problem gewesen. auf der einen seite sind es die drogen, auf der anderen die nazis. obwohl man beides wohl kaum in verbindung bringen kann muss es doch für beide, ich nenn es jetzt mal "extreme" eine erklärung geben..

lösen wir diesen grund auf und packen das problem bei der wurzel ist uns vielleicht allen geholfen, aber man kann sicher auch anders handeln.. ich hab's nicht gesehen, damit war ich in keiner prügelei, verdiene mein geld auch so, hab mich nicht unbeliebt gemacht und muss vor allem keinen nervigen bericht schreiben..
Chino
.. klar muss man der Sache mal nachgehen, aber man darf auch nicht vergessen, dass es ein Zeitungsartikel ist.
Kann sein, dass der zu 98% stimmt, muss aber nicht. Man weiß ja auch nicht wer die Opfer waren. Waren das ganz normale Jugendliche, dann würde ich glauben was sie berichten oder waren es Antifas, dann würde ich davon nicht viel glauben (denn in derern Augen ist ja jeder Polizist ein Rechter).

Man weiß auch nicht wie aktive die SSS in Pirna wirklich ist, vieleicht haben sie strukturen, die es ihnen erlauben auf Ämter druck auszuüben usw.
Weiß man alles nicht.
Mimi
zu der aktion mit dem stadtfest: ich kenne genug leute, die dort waren, wäre es tatsächlich eine bühne gewesen, die besucht wurde und auf der bands spielten usw. dann wäre mir das zu ohren gekommen, würde ich jetzt mal behaupten. vielleicht war das ja ne bühne, die zu dem zeitpunkt schon längst leer war und eh keinen interessiert hat. warum sollte dann dort jemand einschreiten und betrunkene nazis verärgern, die dann evtl. erst richtig durchdrehen...

zu der sache mit dem verprügeln: ich das jetzt einfach mal so sehen wie chino. ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass das stimmt! (und ich werde mich weiter umhören wink.gif )
noch dazu finde ich außerst seltsam, dass es von rbb gedruckt wurde. hat hier in der gegend jemand was darüber gelesen?
#npnk
boah ey....sag mal seid ihr weich oder was?

klickt mal auf den link "real video"

das war ne fernsehreportage mann!!!!!!

da werdet ihr auch sehen dass es "stinknormale" jugendliche und keine antifas sind, wobei dass für mich das gleich ist...
Chino
Zitat(nappunk @ 29 Jul 2005, 15:13)
da werdet ihr auch sehen dass es "stinknormale" jugendliche und keine antifas sind, wobei dass für mich das gleich ist...
*


.. klar wären das in beiden Fällen "stinknormale Jugendliche" mit dem Unterschied, dass die einen die Polizei von Grund auf verachten und als generell Rechts einstüfen und die anderen Jugendlichen das eben nicht machen. Die Gundeinstellung ändert den Wert ihrer Aussagen.

Wenn ich Zeit hab schau ich mir da Video mal an ..
Mimi
ich hab nicht gesagt, dass ich es gutheiße, wenn nazis leute verprügeln. das finde ich sogar total beschissen. aber ich kann es einfach nicht glauben.
ich habe einige jahre selbst dort gewohnt und meine ellis wohnen mit meiner kleinen 7jährigen schwester immernoch dort. also will ich es vielleicht auch einfach nicht glauben?
unser system im allg. ist total beschissen, aber es kann nicht sein, dass die polizei sich tatsächlich so verhält!

edit: ich habe in pirna noch nicht erlebt, dass man sich nicht auf die straße traut! aber vielleicht hab ich mich auch einfach nur in den falschen gegenden aufgehalten?! ich habe da auch nicht so viele nazis gesehen... hmm... vielleicht war ich ja tatsächlich nur in den richtigen gegenden...
survivalkit
okay ich muss auch sagen dass ich mehr gehört als gesehen hab...jetzt direkt auf pirnne bezogen...
aber in meinen "bekanntenkreis"(ehemalige schulkollegen...) gibts da schon paar vertreter, die das alles "geil"(orginalwortlaut) finden...es spielt sich auch mehr in den ortschaften ab...da keine perspektive für so manchen jugendlichen...

aber es sind doch eh alle mitläufer: wenn man denen allein begegnet sind die gaaanz klein...

- nur so als zusatz: ich habe nichts mit denen zu tun...man läuft sich halt nur ab und zu übern weg
yocheckit
Zitat(survivalkit @ 29 Jul 2005, 15:44)
aber es sind doch eh alle mitläufer: wenn man denen allein begegnet sind die gaaanz klein...
*


wäre schön, wenn das so einfach wäre.. wir hatten schon mal 100 millionen die eh nur "mit gelaufen" sind..
JCD
@yocheckit, du checkst aber nicht was ich da geschrieben hab, oder? es geht nicht um die von dir beschriebenen 99,5% friedlichen, es geht um genau diese 0,5% nicht friedlichen! und wenn diese idioten sich bewaffnen, wie müsste dann eine funktionierende polizeigewalt deiner meinung nach vorgehen? die lieb fragen ob sie ihre waffen abgeben? klar, das sind ja auch alles ganz vernünftige leute mit denen sich prima reden lässt.
es ist absolut traurig, dass wir in einer gesellschaft leben, in der teilweise mit waffengewalt für ordnung gesorgt werden muss, aber so ist es nun mal. du kannst dich davor verschließen und an das gute im menschen appellieren wie du willst. solche leute sprechen keine andere sprache als ihre eigene. und ihre sprache besteht nun mal aus gewalt und aggression den anderen 99,5% friedlichen menschen gegenüber. und was machst du als streifenpolizist, wenn du zu zweit oder zu dritt irgendwo hingeschickt wirst wo gerade 30 neo-nazis 3 leute verkloppen? mal nett guten tag sagen und die auffordern zu gehen? wenn du da nichts hast, womit du dir die pappnasen effektiv vom hals halten könntest wirst du zum vierten opfer an dem abend...

wie jetzt die polizeiliche struktur in pirna ist, weiß ich nicht. wenn dort schon die stadträte gute kumpels bei der SSS haben... was soll man weiter dazu sagen?
Brownie83
Zitat(survivalkit @ 29 Jul 2005, 15:44)
aber es sind doch eh alle mitläufer: wenn man denen allein begegnet sind die gaaanz klein...
*


Das nenne ich mal ne dämliche Aussage!!! Wenn sie dann doch 3 andere Leute dabei haben, schlagen sie mir trotzdem den Schädel ein! Wenn ich einem einzelnen Nazi auf der Straße begegne, hab ich auch keine Angst. Der traut sich dann nicht mal, mir in die Augen zu schauen. Deswegen laufen sie ja in Gruppen rum...

* oh, da war ich wohl wieder mal etwas langsam
schildkroet
... wir haben das auch erlebt. Die Nazis stehen vor der Tür, man ruft die Polizei und
es kommt keiner! Mehr als Bürokratensprüche haben die nicht drauf.
Die Polizei ist immer dann am Start, wenn sich jemand eine Tüte anzündet! Aber wehe
es gibt Stress
yocheckit
Zitat(JCD @ 29 Jul 2005, 15:50)
@yocheckit, du checkst aber nicht was ich da geschrieben hab, oder? es geht nicht um die von dir beschriebenen 99,5% friedlichen, es geht um genau diese 0,5% nicht friedlichen! und wenn diese idioten sich bewaffnen, wie müsste dann eine funktionierende polizeigewalt deiner meinung nach vorgehen? die lieb fragen ob sie ihre waffen abgeben?
*


ja, du checkst offensichtlich nicht was ich meine.. wink.gif mir geht es nicht um die 0,5% nicht friedlichen, sondern mir geht es um die 99,5%, die im normalfall relativ friedlich sind! wenn man denen mit gezogener pistole kommt, was sollen die dann denken? das gehört heute einfach dazu, weil man ja einfach mal so erschossen werden kann?

die restlichen 0,5% sind leute die vom system verlassen sind, oder es nicht akzeptieren wollen - was willst du dagegen tun? andere perspektiven zeigen wäre eine möglichkeit, alles andere ist eher unwahrscheinlich, denn wenn du diese 0,5% befriedigt hast, dann sind es andere 0,5% die durch dieses handeln unzufrieden geworden sind.

man kann nie alles bekämpfen was vermeintlich schlecht ist, schon allein aus dem grund, dass kein mensch alle folgen und zusammenhänge kennt und deshalb über "gut" und "schlecht" gerecht entscheiden kann..
Chris
Was habt ihr denn. Wir brauchen nur noch mehr Kameras und Telefonüberwachung!!!!!!

Mal im Ernst, was erwartet ihr von einem Staat, in dem sogar schon Richter entscheiden, dass der Spruch "Ruhm und Ehre der WaffenSS" legal benutzt werden darf, weil er im 3ten Reich so nicht benutzt wurde.

Kauft euch ne Gaswumme und schiesst dem nächsten Nazi, der euch prügeln will ein Auge aus. Dann werdet ihr sehen, wer auf eurer Seite ist (siehe auch mein Beitrag: In der Politik gibt es keine Partei, die meine Gruppe vertritt).
Brownie83
Wenn schon, dann beide Augen, damit er mich nicht mehr identifizieren kann. Das könnte man eigentlich bei allen Nazis machen. Irgendwann können sie dann alle legal mit ner Armbinde rumlaufen...

Wie ist das eigentlich in Deutschland. Haben Polizisten, wenn sie zu solchen Einsätzen gerufen werden, eine Waffe dabei? Also ich sehe meistens eine...
yocheckit
die haben sie sicher, aber ich vermute das ist so wie beim bund, wer was davon verschießt hat ein echtes problem..

aber genau das ist vielleicht auch gut so, schließlich wohnen wir hier nicht in einer "bananenrepublik"
JCD
also wenn ich mit der poliezi zu tun hätte und die würden mit ner smg vor mir stehen, würde mich das nicht stören. es ist ja auch zu ihrem eigenen schutz, wenn sie die staatsgewalt durchsetzen müssen. was hier im pirnaischen fall anscheinend ja nicht passiert.
wie fühlen sich denn die 99,5% friedlichen menschen in italien?
wenn es dann soweit kommt wie, auch von dir angesprochen, bei den ammis und die polizisten ihre vom staat verliehenen befugnisse überschreiten und missbrauchen... tja, dann diskutieren wir hier im forum vielleicht nicht mehr über neonazis (die die polizei dann evtl. ausgerottet hat), dann aber über polizisten denen langweilig wurde... wink.gif
deinem punkt mit dem nie alles bekämpfen können stimme ich voll zu...

auch brauchen die 0,5% neue perspektiven. aber wer soll sie ihnen geben? lassen diese leute mit sich reden? was wären das denn für perspektiven? schulabschluss machen? arbeiten gehen um geld zu verdienen? da hab ich doch keine zeit mehr mit meinen kumpels am supermarkt rumzuhängen... ich hab leider auch keine lösung für dieses problem. sorry.
calyx
Nujo. Die Jugendlichen die die Polizei gerufen haben sehen für mich nicht so aus, als würden sie prinzipiell die Polizei hassen. Angesichts der Situation die in Pirna scheinbar (man darf den Medien nie trauen) schon seit Jahren besteht hätten sie aber immerhin _alles_ Recht dazu. Polizist sein ist ein Beruf und der hat mit der Durchsetzung des Rechts zu tun - nicht mit persönlichen Präferenzen. Mir scheint, die Polizei ist der SSS nicht gewachsen. Zumindest nicht die Pirnaer. Ergo müssen andere Teile der Polizei / Armee (Bundeswehreinsatz im Inneren - Pro/Contra?) dafür sorgen, dass in Pirna wieder Recht und Ordnung herrschen. Von Selbstjustiz halte ich nichts.

xky,
JCD
ganz meine meinung, calyx!
Brownie83
lol, bevor die Armee da rein darf, muß es, glaube ich, Bürgerkrieg geben und/oder Kriegsrecht gelten. Und solange sich die Pirnaer einfach hauen lassen, ohne zurückzuhauen, kann man nicht von Bürgerkrieg sprechen...
yocheckit
Zitat(JCD @ 29 Jul 2005, 16:08)
also wenn ich mit der poliezi zu tun hätte und die würden mit ner smg vor mir stehen, würde mich das nicht stören. es ist ja auch zu ihrem eigenen schutz, wenn sie die staatsgewalt durchsetzen müssen. was hier im pirnaischen fall anscheinend ja nicht passiert.
wie fühlen sich denn die 99,5% friedlichen menschen in italien?
wenn es dann soweit kommt wie, auch von dir angesprochen, bei den ammis und die polizisten ihre vom staat verliehenen befugnisse überschreiten und missbrauchen... tja, dann diskutieren wir hier im forum vielleicht nicht mehr über neonazis (die die polizei dann evtl. ausgerottet hat), dann aber über polizisten denen langweilig wurde... wink.gif
deinem punkt mit dem nie alles bekämpfen können stimme ich voll zu...
*


ich finde das kann man nicht so vereinfachen.. ich war in australien das erste mal von einem streifenpolizisten mit vorgehaltener uzi konfrontiert und ich finde, dass es gerade da nicht notwendig ist.. jedenfalls war mir sehr unwohl zu mute, aber man gewöhnt sich an alles, allerdings ist gewöhnung in den meisten fällen auch das schlimmste was passieren kann. zwischen gewöhnung, anpassung und duldung sind die abstufungen gefährlich gering!
dass wir gerne unsere amerikanischen freunde als negative vorbilder nehmen ist ja ein nicht zu übersehender trend, der vor allem von menschen geschürt wird, die nie da waren oder mit den bewohnern der usa jemals etwas zu tun hatten, egal, aber nichtsdestotrotz gibt es auch hier mehr als genügend fälle in denen die polizei unangemessen reagiert. ich selbst war schon mehrmals zeuge solcher aktionen. wenn es einzelfälle wären okay, aber leider ist dem nicht so..
JCD
ich glaube nicht, dass ich als unqualifiziert im meinung gegenüber amerikanern bilden dargestellt werden kann... außerdem hatte ich ja nur deinen einwurf aufgegriffen....
yocheckit
war auch nicht dementsprechend dir gegenüber gemeint, wenn du dich nicht angesprochen fühlst ist das okay, war nur eine allgemeine feststellung! so, und das war jetzt schon halb offtopic von mir. smile.gif
der-prophetII
Zitat(JCD @ 29 Jul 2005, 15:50)
es ist absolut traurig, dass wir in einer gesellschaft leben, in der teilweise mit waffengewalt für ordnung gesorgt werden muss


Zitat
aber so ist es nun mal.


was ist denn das bitteschön für ein argument?
- keins?
doh.gif
JCD
das ist eine feststellung wie es nun mal ist und dass das an sich doch eine traurige sache ist. nicht verständlich?

ich bin für deine konstruktiven vorschläge offen, wie man das sinn- und wirkungsvoll ändern kann.
stth
es war nur der hinweis darauf, dass das durch die genannten quellen (argumente)(weiter oben im thread)) bewiesene these (behauptung) ist
bnz
das problem wird einfach die falsche politische einstellung sein (der polizei)
Chino
<ironie> klar, weil die ja alle rechts sind. Andere werden ja gar nicht zum Polizeidienst zugelassen .... </ironie> yeahrite.gif

Ich liebe diese Verallgemeinerungen "die Polizei hat eine falsche Einstellung" ...
<ironie>Natürlich. Sind alles Stereotypen bzw. geklont. Die haben alle keine Eigene Meinung usw..</ironie>
blahblah.gif

mr.orange
Ich gehe von der Prämisse aus, dass die beschriebenen Zustände stimmen. Sollte das zutreffen, dann ist das Verhalten der Polizei absolute Scheiße.

Die Ausrede 3 Bullen trauen sich nicht gegen 30 Nazis was zu unternehmen, zieht bei mir nicht, den das Durchsetzungsrecht mit Waffe haben sie. Und jeder Bulle ist bewaffnet. Der Notwehrparagraph sieht ein eindeutiges Handeln vor: auch als Außenstehender darf ich in Notwehr adäquat handeln, wenn jemand angegriffen wird. Im konkreten Fall heißt das: Warnschüsse und wenn das nix hilft, n Schuß ins Knie. Und wenn der Kack-Nazi muckt, gleich noch eins ins Andere. Schließlich droht bei solchen Angriffen schwere Körperverletzung oder gar Totschlag.

Den Betroffenen bleibt Meinung nach aber bei Richtigkeit des Presseartikels eins: Strafanzeige gegen die Polizisten und insbesondere gegen den sich in dümmlichster Ossi-Manier blöd stellenden Polizeipräsidenten wegen unterlassener Hilfeleistung und Amtsmissbrauch.

Die Alternative hieße in dem Fall leider: Mut zur Selbsthilfe und Notwehr.

Song_Zitat_Die Ärzte: "Gewalt erzeugt Gegengewalt, hat man Dir das nicht erzählt ? ....Und ich schlage weiter auf Dich ein...Immer mitten in die Fresse rein !"
der-prophetII
Zitat(mr.orange @ 02 Aug 2005, 20:49)
insbesondere gegen den sich in dümmlichster Ossi-Manier blöd stellenden Polizeipräsidenten


Könntest du das genauer erläutern?
Mimi
mal angenommen das stimmt alles.

vielleicht hat er kinder und wohnt in einem der umliegenden dörfer und die kinder müssen jeden tag mehrere km durch eine recht verlassene gegend laufen? jeder mensch ist erpressbar... würde ich eher für möglich heißen, als das er einfach nur wegsieht, weil er der gleichen meinung ist...
bnz
@ chino: ich meine speziell die polizei in pirna und dresden (süd/ostsächsische region) .. nicht deutschlandweit
Mimi
ich finde auch mit der einschränkung deine meinung etwas daneben...
bnz
kannst meine meinung gerne daneben finden .. es gibt tatsachen die dafür sprechen - sicher nicht alle, aber der prozentuale anteil ist mit großer sicherheit hier in der region höher, als anderswo in deutschland
Mimi
das könnte stimmen, aber nicht alle sind rechts, das wird auch hier noch ein nicht überwiegender teil sein und unter 40% liegen... hoffe ich jetzt mal...
bnz
ich habe nicht von zahlen gesprochen - und letztendlich bringt diese diskussion auch nichts - hätte die polizei gehandelt, so, wie es von ihr erwartet wird, dann wär dies gar kein thema - so kocht halt die gerüchteküche
mr.orange
@der-prophetII: Gern. Meine Aussage ist bitte nicht persönlich zu nehmen. Sie bezieht sich nur auf Idioten mit mangelnder Einsicht zur objektiven (Handlungs-)Notwendigkeit. Und beruht im wesentlichen auf gemachter Erfahrung und Selbsterkenntnis.
Silenzium
Hat zwar nichts mit Pirna zu tun, aber mit dem Titel des Themas.

Polizei räumte Parties: Bericht über aggressives Raumen einer Disko in Berlin und einer Techno Party in den USA.
Verschärftes Tanzverbot in Utah @ Telepolis

Besonders interessant:
Augenzeugenbericht eines Journalisten bei der Räumung in Berlin

Vorrausgesetzt es stimmt, was da passiert ist: Da kann einem echt die Galle hochkommen. So viel zum Thema Polizeistaat.
JoSchu
Bei sowas könnt ich schon wieder ausrasten. Besonders das Video, dass von dem Vorfall in Utah existiert, ist nichts für empfindliche Nerven. Und das Ganze sieht auch mehr nach Armee als nach regulärer Polizei/SWAT aus.
#npnk
ja..
das könnt ihr gut..
euch vor dem pc aufregen wie scheisse sowas doch ist...
und wie man sowas verurteilen sollte...

aber wenn durch berlin demnächst wieder eine demo durch die stadt rollt gegen staatliche repression und gewalt...
sitzt ihr vergnügt in euren warmen buden und freut euch dass ihr so unbescholtene bürger seid...

wo sind denn die ganzen leute die das scheisse finden wenns drauf ankommt?
wo sind die leute die offen sagen was ihnen nich passt?
euer jahrelanges schweigen, und leider auch meines, hat es erst soweit kommen lassen...
aber hört euch ruhig weiter eure punkrock-protestsongs an und denkt damit sei es getan
Chino
.. sleeping.gif ..
.. ach ja, sorry.
Hatte ganz vergessen, dass du bei Demos immer ganz vorne marschierst wenn andere zuhause sitzen und möglicherweise schlafen wink.gif ..

- Was in Berlin passiert ist ist sicherlich eine riesige Sauerei. Dort sollte man den oder möglicherweise die Verantwortlichen ausfindig machen, die diesen Einsatz befohlen haben. In dem Artikel ist ja die Rede vom Polizei Präsidenten, da könnte man anfangen und rausfinden ob er selber entscheiden hat, oder auch nur ausführte.
Silenzium
Keine Ahnung, mit wem Nappi redet.
Onkel Possi
grad du nappi musst dich aufregen du bekommst deinen arsch doch auch nich hoch

als in leipzig die faschos losmarschieren wollten wolltest du lieber im park auf der wiese chillen war ja so schön warm wa

und nach berlin fuhr ja der bus zu früh is ja dann auch zu stressig

scheinheiliges gelaber
#npnk
du weißt ganz genau wieso ich zur zeit demonstrationen fern bleibe...(und ich bitte dich das auch hier für dich zu behalten)
das hat nix mit meiner einstellung zu tun

desweiteren ist es hier in dresden wohl genug angebracht sich zu engagieren

iss ja jetzt auch egal...
ich hab mich ja net ausgenommen, ich hab auch viel zu lange geschwiegen und nix gemacht als daheim gesessen, tagesschau geglotzt und mich berieseln lassen

aber ich frage mich wo die veränderung bleibt wenn jeder das gleiche darüber denkt...
wenn wir doch so viele sind, wieso gelingt es niemand dem staat einhalt zu gebieten bei sowas?
wieviele jahre wird es dauern bis die polizisten die in pirna scheisse gebaut haben entlassen werden, wahrscheinlich sind se bis dahin längst in rente gegangen worden

wenn doch so viele solidarität bekunden, wieso passiert dann nichts?
das war meine intention mich aufzuregen
ich wollte niemanden angreifen, sollte ich das getan haben tuts mir leid
Tortenhuber
nappunk hat schon recht mit dem was er sagt - ich bin aber der meinung, dass die methode der demonstration um seinen unwillen dem staat gegenüber auszudrücken schon bald nicht mehr gesund sein wird.
in new york werden schon teilweise demonstranten in das konzentrationslager pier 57 gesteckt und bekanntlicherweise brauchen solche neuen trends über den see nicht lange.

http://www.infowars.com/articles/alex/ml_w...lightenment.htm

einige von euch haben doch erlebt, was passiert wenn polizei auf friedlich herumliegenden studenten trifft. dann malt euch mal aus was passiert wenn polizei auf demonstrierenden studenten trifft ....
Chino
.. rolleyes.gif einige waren auch so doof sich trotz diverser Warnungen genau dort hinzubegeben wo sicher war, dass es dort eskalieren würde und daher dürfen sich diese Personen auch überhaupt nicht beschweren..(Männertag an der Elbe)

.. ihr tut hier ja grade so, als sei die Polzei das größte Übel aller Staaten und Länder. In all diesen Fällen hier, die nach der Pirna Geschichte kamen, ist nicht primär die Polzei schuld sondern die, die gewissen Dinge veranlasst haben.
In Tschechien war es der Staatspräsident, der die Party hat auflösen lassen, in Utha war es wohl irgendein andere Politiker/Senator und in Berlin war es der Polizeipräsident, der womöglich auch auf Anweisung "von Oben" gehandelt hat ..

Auch wenn das vielen nicht bekannt sein mag, aber die Polizei macht nicht nur schlechte Dinge und meißtens sind es nicht die Auführenden-Kräfte die Schuld an einer Situation sind, sondern die, die diese Befehlen ...
Da helfen dann also auch keine Steine gegen den Straßenpolizisten das zu ändern, dass führt höchstens dazu, dass der wirklich irgendwann keine Lust mehr hat und anfängt wahrlos zu knüppeln (Aktion => Reaktion).

Noch dazu kommt, dass es auch nur Menschen sind.
Wer weiß wen die in Berlin gesucht haben?
Wenn das nun ein Menschenhändlerring gewesen wäre hätte keiner was gesagt.

Natürlich war die Art und Weise wie die Einsatztruppe dort vorgegangen ist höchst fragwürdig, aber auch das hätte keinen gestört wenn in der Gaststätte wirklich "die Bösen" gewesen wären! (denn seit Sin City wissen wir ja, dass zwischen Gut und Böse nur ein gewissens Maß der Dinge liegt und wenn die Bösen mies genung sind, sich die Taten der Guten so weit relativieren, dass sie sich alles erlauben können und immernoch auf der guten Seite sind)

Um sowas zu ändern muss man an die herrantretten, die die oberste Befehlsgewalt haben und das sind hier in Deutschland nun mal irgendwelche Politiker ...
JoSchu
Natürlich sind nicht alle Polizisten "böse". Und natürlich haben sie auf Befehl von jemandem gehandelt. Das entbindet sie aber nicht von der Verantwortung für ihre Taten. Die Art, wie sie vorgegangen sind, lag eindeutig in ihrem Entscheidungsbereich. Und ich fände das Vorgehen (Verweigerung medizinischer Hilfe, Festnahme und erkennungsdienstliche Behandlung ohne Begründung, ...) auch bei der Suche nach einem Menschenhändlerring verwerflich. Das ist doch ein klarer Angriff auf die Würde des Menschen.
Chino
.. ja sicher. Aber würde man das auch so sehen, wenn es eben nicht Unschuldige gewesen wären? Da hätte sich doch keiner beschwert bzw. darüber hätte es nur eine kleine Schlagzeile gegeben und das wars ....
Die sind da sicherlich nicht zum Spass rein, die wollten wen hochnehmen und haben die falschen erwischt. Wer weiß wie gefährlich diese anderen möglicherweise engeschätzt wurden. Gibt genug Mafia-Struckturen die in solchen Situationen einfach mal die Waffe ziehen würden und da muss man eben schnell sein ...

Es steht nichts darüber warum man eingegriffen hat, aber ich bin mir sicher es gab einen Grund. Nur wenn man den kennt kann man die Tat vernünftg einschätzen ...
JoSchu
Wenn es einen gäbe, wäre der doch sicher schon längst veröffentlicht worden. Bei der ganzen schlechten PR, die da entstanden ist.

(Wie kann man eigentlich so blöd sein, eine solche Aktion durchzuziehen, wenn man merkt, dass die Presse vor Ort ist. wacko.gif )
Chino
.. kommt drauf an wem man gesucht hat. Durchausmöglich, dass sie noch in Ermittlungen stecken so dass es ungünstig wäre zu sagen wen man gesucht hat, denn die laufen ja noch draussen rum (so würde ich mir das vorstellen).

Ist doch oft so, dass die Presse Fakten wissen will, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, weil die die Ermittlungen erschweren.

Ich hab auch keine Ahung ob das so war oder nicht. Ich glaube nur einfach nicht, dass man so einen Aufwand aus Spass macht, zumal ja das ganze Polizeirevier davon betroffen ist wenn man die festgenommenen Personen dort hinbringt. Grade als Verschwörungskritiker müsste man davon ausgehen, dass es dafür sehr wohl einen Grund gab smile.gif
mr.orange
@chino: gestatte mir die Bemerkung, das was Du von Dir gibst ist hanebüchener Blödsinn!! Ich kann Dir nur wünschen mal in einer ähnlichen Situation zu sein.

Die Polizei ist extrem gut ausgebildet in Erkennungs-, Eskalations- und Deeskalationsstrategien. Und dafür werden SIe von UNS bezahlt. Sie haben uns zu dienen, wir sind der BÜRGER und nicht umgekehrt.

Es ist ein verdammter Unterschied, ob ich dank Stärke auf schmächtige Jungs und Mädels eintresche oder ob ich das tue, was mein Job ist: Die Situation zu sichern. Und dazu gehört professionelles Verhalten. Sonst habe ich in diesem Job nix zu suchen. Punkt.

Das was in o.g. Artikel beschrieben wird, ist nichts anderes als das Recht des frustrierten, endlich einmal stärkeren Bullen, der seinen Frust an Schwächeren auslässt. Und das kann ich nicht ab, das ist feige wie ein Nazi- Schwein.

Übrigens: viel Spass im Rollstuhl, nachdem Du zusammengeknüppelt wurdest.

Chino
Zitat
Die Polizei ist extrem gut ausgebildet in Erkennungs-, Eskalations- und Deeskalationsstrategien. Und dafür werden SIe von UNS bezahlt. Sie haben uns zu dienen, wir sind der BÜRGER und nicht umgekehrt.

.. Die machen nicht was wir von ihnen wollen, sondern was gewisse Politiker von ihnen wollen (siehe Techno Party in Tschechien) ..
Ausserdem sind es auch nur Menschen, dass sollte man nicht vergessen.

Die haben die Gaststätte mit 100% Sicherheit nicht ohne Grund gestürmt, mal locker ein Sonderkomando zusammengestellt und dann nur so aus Spass ihren Abend damit verbracht durch die Gaststätte zu stürmen, ist dir das eigentlich klar?

Dass sie vieleicht falsche Informationen erhalten haben, so dass sie die Falschen erwischt haben, kann passieren und ist sicherlich unangenehm und schlecht, aber sowas ist ja nicht die Regel sondern eine Aussnahme.

Noch dazu kommt, dass man der Polizei immer nur das ankreidet, was sie verbockt hat und niemals das was sie erfolgreich erledigen.

Ich sag ja nicht, dass ich die Aktion gut fand, aber man sollte halt immer beide Seiten betrachten und nicht diese typische Antifa "Scheiß Bullen" Mentalität vertretten, ...

Was erwartet ihr denn von der Polizei? Was sollen die eurer Meinung nach machen?
Schon mal daran gedacht wie es hier aussehen würde, wenn es keine gäbe?

Zitat
Es ist ein verdammter Unterschied, ob ich dank Stärke auf schmächtige Jungs und Mädels eintresche oder ob ich das tue, was mein Job ist

.. sollte sich das auf den Männertag beziehen kann ich nur sagen, wer trotz diverser Warnungen da war hat es leider nicht anders verdient ...
Sollte etwa anderes gemeint sein würde ich sagen, dass man die ausländische Polizei nicht mit der deutschen Vergleichen kann. In der BRD hat die Polizei im Vergleich zu anderen Ländern kaum Rechte und verhält sich relativ human. Wer ein Problem mit der deutschen Polizei hat, sollte man in die Länder fahren wo die anderen Beispiele im Thread herkommen (USA und Tschechien) ...

Zitat
Übrigens: viel Spass im Rollstuhl, nachdem Du zusammengeknüppelt wurdest.

Ich hab noch nie gehört, dass jemand einfach so von der Polizei in Deutschland rollstuhlreif geprügelt wurde. Meißtens sind die "Opfer", die am lautesten heulen die, die vorher auf der Antifa Demo "Scheiß Bullen" geschrien haben und gegen sämtliche Regeln verstoßen haben, die man einhalten muss, wenn man keinen Ärger haben will.
Gibt genug solcher Videos auf den Antifa seiten wo gezeigt werden soll, wie brutal die Polizei vorgeht. Da wird dann auch imemr nur die Stelle gezeigt an der die Polzei die Demo auflöst und nicht das was die Leute sich vorher erlaubt haben. Oft scheint es so, als wärenn die Demonstranten sogar auf diese Konfrontation aus ....

Selbst wenn mal wer rollstuhlreif geprügelt wurde kann man hier nicht von einer Regel sprechen, sondern von einer absoluten Ausnahme ...

->ich sag es nochmal. Schuld ist nicht der kleine Polizist in seiner Truppe sondern die Befehlshaber in den Büros. Bei denen muss man anfangen wenn man mit gewissen Vorgehensweisen nicht zufrieden ist und nicht beim Streifenpolizisten.

... so fertig smile.gif
JoSchu
OK, Chino, nochmal zum Mitschreiben: Bei der Aktion in Berlin wurde eine Disko gestürmt. da sollte man als Polizist davon ausgehen, dass da auch Unbeteiligte rumstehen und vielleicht auch ein paar Jugendliche. Auf keinen Fall sollte man sie nicht zusammenknüppeln (und genau das wurde gemacht, nicht in den USA, nicht in Tschechien, sondern im Herzen der Hauptstadt).
Und dieses Vorgehen ist in keinem Fall entschuldbar.
Es mag ja möglich sein, dass sie falsche Informationen bekommen haben, aber das dürfte man doch merken, wenn vor einem ein minderjähriges Mädchen liegt und um Gnade winselt, oder wie? Es gab keinen Widerstand, trotzdem haben sich die Typen so aufgeführt, als hätten sie gerade ein ganzes Terrornetzwerk ausgehoben.

Ach so, zum Punkt, man spreche nur über die misslungenen Einsätze der Polizei, hier mal ein kleines Zitat, das heute in der Zeitung stand:
"Wenn eine Demokratie Loblieder nötig hat, dann ist es keine mehr. Das einzige, was in einer Demokratie wirklich nötig ist, das ist die Kritik." (Wolfgang Hilbig)
Chino
.. wie oft kommen solche Einsätze, mit ähnlichen beschriebenen Ausgängen, in Deutschland vor? ..
.. wie oft organisiert die Polizei vermummte Einsatzkräfte um eine Lokalität zu stürmen? ..
.. wie oft organisiert die Polizei solche Einsätze, ohne dass es dafür auch nur einen guten Grund gibt? ..
.. rolleyes.gif ..
.. ständig? wohl eher nicht ...

.. Wir haben hier einen Artikel zu dem Einsatz, einer Person von einer der betroffenen Seiten ..
.. wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Artikel nur eine Teil der Wahrheit darstellt? ..
Theo
@Chino: Volle Zustimmung!
Ich bin froh dass es die Polizei gibt. Wenn mir jemand was Böses will, dann kann ich sie rufen und sie helfen mir, ohne dafür Geld zu verlangen.
Wenn ich irgendwo Polizei sehe freue ich mich, denn bei denen fühle ich mich sicher.

Beispiel: Bin grad zum großen Garten joggen gewesen und hab mal wieder verplant, dass Fussballspiel ist.. ohne schwarz-gelb zu tragen zwischen teilweise gewaltbereiten, alkoholisierten Jugendlichen rumzuwuseln is nicht so ein gutes Gefühl. Zum Glück stehen am Weg viele Polizisten, sonst könnte man sich dort gar nicht langgetrauen. Am besten wäre eine ganze Polizistenkette den ganzen Weg lang.
Polizisten sind genauso gut und wichtig wie Feuerwehr und Ärzte.

@JoSchu: Was da in Berlin war, weiß ich nich. Ich mein das hier generell.

JoSchu
Zitat(Chino @ 26 Aug 2005, 21:53)
.. wie oft kommen solche Einsätze, mit ähnlichen beschriebenen Ausgängen, in Deutschland vor? ..

Einmal. oder sagen wir, wir wissen von einem Mal. Trotzdem ist das einmal zu viel. Diese Leute sind da, um die Bevölkerung zu schützen, nciht um sie zu drangsalieren.
Zitat
.. wie oft organisiert die Polizei solche Einsätze, ohne dass es dafür auch nur einen guten Grund gibt? ..

Ich sage ja nicht, dass sie keinen Grund hatten (wär ja noch schlimmer, wenn nicht.). Aber kein Grund ist so wichtig, dass dabei Unschuldige bewusst geschädigt werden müssen.
Zitat
.. Wir haben hier einen Artikel zu dem Einsatz, einer Person von einer der betroffenen Seiten ..
.. wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Artikel nur eine Teil der Wahrheit darstellt? ..
Was für einen Grund hätte man denn, sich sowas aus den fingern zu saugen?
gfx-shaman
@chino: ich bin in den meisten punkten deiner meinung, was ich jedoch nicht verstehe, ist warum in solchen faellen kein schuldiger gesucht wird...es wird hingenommen, die leute koennen zwar eine anzeige erstatten, aber die verlaeuft im sand, weil man weder namen noch nummern hat, und ein "vorgesetzter" der eigentlich genau wissen muesste, wer dort verantwortlich ist (bzw. dienst hatte), wird ebenfalls nicht zur rechenschaft gezogen, also was laeuft hier falsch?

btw. passieren solche auseinandersetzungen garnicht so selten, kommt es da nur mir so vor, als wuerden sich bei diesen einsaetzen einige (def nicht alle) polizisten den frust von der seele pruegeln? scheinbar nicht
Chino
Zitat(JoSchu)
Einmal. oder sagen wir, wir wissen von einem Mal. Trotzdem ist das einmal zu viel

.. das sehe ich eben nicht so. Ich gehe davon aus, dass es regelmäßig solche Einsätze der Polizei gibt und da kann sowas schon mal vorkommen. Ist mir immernoch lieber sowas passiert mal, als dass es gar keine Fahndung usw. gibt. Natürlich hätte man besser vorgehen können, aber es hätte auch noch viel schlimmer sein können.
Ausserdem geht aus dem heise Artikel, in dem auch auf den Einsatz im Jeton bezug genommen wird, geschrieben "unbeteiligte Polizisten empfahlen den Betroffenen, später gegen diese Behandlung Anzeige zu erstatten". Man kann also schon mal keines Wegs davon reden, dass alle Polizisten den Einsatz gut fanden!

Zitat(JoSchu)
kein Grund ist so wichtig, dass dabei Unschuldige bewusst geschädigt werden müssen

.. sehe ich ja eigentlich auch so, aber wie gesagt, der wahre Grund für den Einsatz kann man keinem Artikel entnehmen. Und um eine normale Razzia hat es sich wohl kaum gehandelt, denn dabei operieren keine vermummten Sondereinsatzkräfte. Ich geh also davon aus, dass man keine klein Kriminellen gesucht hat.
Im Text des einzigen Augenzeugen steht:"Wer die Lage nicht erkannte und sich nicht gleich hinschmiss, wurde sofort mit dem Knüppel bearbeitet" und das lässt viel Spielraum für Spekulationen. Von daraus resultierenden Verletzungen ist keine Rede.

Zitat(JoSchu)
Was für einen Grund hätte man denn, sich sowas aus den fingern zu saugen?

.. das der Autor sich die Geschichte ausgedacht hat sage ich ja gar nicht, aber er ist nun mal der einzige Augenzeuge, der seine GEschichte veröffentlicht hat und der stand ganz offensichtlich unter Schock. Es wäre also ducrhaus möglich, dass andere die Lage ganz anders (vieleicht noch schlimmer, vieleicht aber auch viel harmloser) gesehen haben.
Noch dazu war es 1.30Uhr Nachts, ich würde also zu 80% davon ausgehen, dass Alkohol im Spiel gewesen sein könnte ...

Zitat(gfx)
...was ich jedoch nicht verstehe, ist warum in solchen faellen kein schuldiger gesucht wird...

.. das wissen wir nicht, denn auch das kann man keinem Artikel entnehmen, ausserdem steht im Text des Augenzeugen, wie ich schon mal zitiert habe,:""unbeteiligte Polizisten empfahlen den Betroffenen, später gegen diese Behandlung Anzeige zu erstatten". Man kann also davon ausgehen, dass es durchaus möglich ist Verantwortliche dafür zu finden ..
gfx-shaman
ich behaupte aber mal, das selbst wenn sich einige dazu auftun und eine anzeige erstatten, diese wie schon geschrieben im sand verlaufen wird. es gibt mittel und wege, diese leute so zu beeinflussen, das die klage schon im vorfeld abgewendet wird und das sind recht harmlose groesstenteils unsinnige erklaerungen seitens der staatsanwaltschaft zb.
Chino
.. ach komm. Das gibt es auf der anderen Seite genau so. Wie oft werden schuldige Personen auf Grund ihrer genialen Anwälte freigesprochen bzw. gar nicht erst angeklagt? ..
.. natürlich kommt sowas auch mal vor, aber dass es immer so ist wage ich zu bezweifeln ..
gfx-shaman
"die andere seite" interessiert momentan nicht (was auch immer die andere seite sein soll)
und wenn ich ne schaetzung abgeben sollte, in nichtmal 1% aller anzeigen passiert letztenendes was
Chino
???
.. was verstehst du daran nicht? ..
.. es wird hier immer nur von der Seite der vermeindlichen Opfer geredet, die andere gehört aber genau so dazu. Die Berichte sind alle einseitig und damit will ich ihnen den Wahrheitsgehalt gar nicht absprechen ..

..
Zitat
in nichtmal 1% aller anzeigen passiert letztenendes was

.. und woran liegt das deiner Meinung nach? An der bösen, rechtsradikalen, gewaltbereiten Polizei, die generell jede Chance nutzt um unschuldige rollstuhlreif zu prügeln? rolleyes.gif ..
gfx-shaman
lol in welcher mission bist du denn unterwegs? es geht hier um gewaltbereite polizisten, die sinnlos auf unschuldige menschen einpruegeln. wenn die vermeindlichen opfer teilweise aeltere menschen oder kinder sind, geht mir nicht ganz in den sinn, warum man ihnen kein glauben schenken darf, wenn ihre aussagen doch alle uebereinstimmern.

das es auch manchmal zu nicht ganz so sinnfreien pruegeleien kommt, streit ich ja garnicht ab. zudem wuerd ich dann auch nicht behaupten das es zwangslaeufig gewaltbereite polizisten sind, sondern diese sich nur verteidigen, aber um diese auseinandersetzungen geht es hier garnicht. was verstehst du jetzt nicht?

woran es liegt, das nichts passiert, hab ich schon andeutungsweise erwaehnt und jetzt erstmal denken, dann schreiben wink.gif
Chino
.. im Berliner Fall steht ausdrücklich:"Wer die Lage nicht erkannte und sich nicht gleich hinschmiss, wurde sofort mit dem Knüppel bearbeitet", da steht nichts von sinnlos einprügeln, dass wird hier hineininterpretiert.
Was heißt denn mit dem Knüpel bearbeitet? HEißt das zusammengeschlagen, geschubst, ... was heißt das???

Da steht auch nicht, dass dabei überhaupt wer verletzt wurde (zeig mir die Stelle wenn du eine findest).
Da steht sie wurden 24 Stunden, scheibar sinnlos, festgehalten (und am Ende wurden sie auif der Wache sogar ausdrücklich gut behandelt) ..

.. das kann in Tschechien und Utah anders ausgesehen haben, sag ich ja auch gar nichts gegen, aber warum Äpel mit Birnen vergleichen?
Polizei in Deutschland ist nicht das gleiche wie Polizei in anderen Ländern. Das kann man einfach nicht vergleichen ..

.. und mein Auftrag? Ich kann den sinnlosen Hass gegen alles in Grün einfach nicht ertragen. Da wird verallgemeinert und vorabverurteil ohne auch nur die Gegendarstellung ansatzweise zu kenne. Ich find die Aktionen auch nicht gut, aber es ist nun mal nicht die Regel sondern die Ausnahme
gfx-shaman
man...nee ich gebs auf...
Silenzium
Zitat(Chino @ 27 Aug 2005, 14:52)
.. im Berliner Fall steht ausdrücklich:"Wer die Lage nicht erkannte und sich nicht gleich hinschmiss, wurde sofort mit dem Knüppel bearbeitet", da steht nichts von sinnlos einprügeln, dass wird hier hineininterpretiert.
Was heißt denn mit dem Knüpel bearbeitet? HEißt das zusammengeschlagen, geschubst, ...  was heißt das???
*


Tolle Zustände, kommt ein Polizist in einen Laden und man muss sich unterwürfig hinwerfen, damit man keine auf den Deckel bekommt.
Mimi
ja. immerhin sollen sie unschuldige schützen...
ich kann mich da chino nur anschließen. wer weiß schon, wen die gesucht haben!
Chino
Zitat
Tolle Zustände, kommt ein Polizist in einen Laden und man muss sich unterwürfig hinwerfen, damit man keine auf den Deckel bekommt.

.. sage ja nicht, dass das ich das toll finde.
Ich finde es auch scheiße, aber es ist eine Ausnahme und nicht die Regeln.
Und ich sag es noch mal, da steht "bearbeitet", was immer das heißen mag. Das ist eine sehr vage Aussage, da kann man viel hineindichten ..
gfx-shaman
hallo aufwachen, wir sind schon ueber berlin hinaus wink.gif
Chino
.. du bist echt witzig.
Dann schreib das nächste mal doch bitte dazu zu welchem der hier angeführten Polizei Einsätze du deine Meinung veröffentlichts, dass ist so nicht nachvollziehbar.
Mir scheint du hast den Thread nicht ganz gelesen yes.gif ..

.. also Ansage. Auf welche Meldung beziehen sich deine Aussagen, dann mach ich eben da weiter biggrin.gif ..
Mimi
ich würde einfach mal die irrwitzige behauptung aufstellen, dass die sowas nie grundlos tun, sondern immer jemanden suchen. zumindest hier bei uns...
Theo

Die Leute sollten sich hinhauen, weil wahrscheinlich mit einer Schießerei gerechnet wurde. Denen konnte man das möglicherweise nicht erst lang und breit erklären, darum Knüppel in die Kniekehle und runter den Arsch.. besser in Scherben rumliegen, als von Kugeln durchsiebt ;-)
Tortenhuber
schiesserei?! mit fußballhools???! hab ich irgendwas verpasst ... :?
gfx-shaman
@chino: wenn du aufmerksamer lesen wuerdest, und dir vlt ueber das geschriebene mehr gedanken machen wuerdest, waeren wir alle hier vlt ein stueck weiter.

setz einfach da nochmal an (leicht modifiziert):

Zitat(gfx-shaman @ 27 Aug 2005, 04:16)
@chino: ich bin in den meisten punkten deiner meinung, was ich jedoch nicht verstehe, ist warum in solchen faellen kein schuldiger gesucht wird...es wird hingenommen, die leute koennen zwar eine anzeige erstatten, aber die verlaeuft im sand, weil man weder namen noch nummern hat, und ein "vorgesetzter" der eigentlich genau wissen muesste, wer dort verantwortlich ist (bzw. dienst hatte), wird ebenfalls nicht zur rechenschaft gezogen, also was laeuft hier falsch?

btw. passieren solche auseinandersetzungen garnicht so selten, kommt es da nur mir so vor, als wuerden sich bei diesen einsaetzen einige (def nicht alle) polizisten den frust von der seele pruegeln? scheinbar nicht
*


VTOL
Nette Diskussion die ihr hier habt.

Wollte nur mal sagen, daß am Donnerstag im Sachsenspiegel etwas über diese Vorfälle gebracht wurde, und der Polizeichef Fehler seiner Beamten einräumte. Man will jetzt verstärkt Präsenz an typischen Nazitreffpunkten zeigen. Ein jugendlicher Sprecher der Aktion Zivilcourage kam auch zu Wort, doch den wird sicher keiner von den hier postenden Weltverbesserern kennen. Woran das nur wieder liegt? shifty.gif
Chino
.. sag schon, woran liegt das deiner Meinung nach?

@ gfx:: wieso wären wir dann weiter? Du behauptest, solche Vorfälle würden öfter passieren und jedesmal würde dafür kein Polizist zur Verantwortung gezogen.
Das ist deine Meinung und ich seh das eben anders.
Nach meiner Erfahrung werden die sehr wohl zur Verantwortung gezogen. Wie immer im Leben gibt es sicherlich auch da Ausnahmen, aber generell sind auch Polizisten nicht von Strafen ausgeschlossen.

Wir haben also zwei gegensätzliche Meinungen, da muss man nicht weiter kommen, da kann man drüber diskutiern, mehr nicht ....

.. wie Mimi und Theo es schon sagten, die Polzei macht solche Einsätze (wie der in Berlin) in dem Ausmaß nicht ohne Grund.
Momentan ist das in Deutschland def. nicht so ..
Sollte sich das irgendwann ändern, überdenke ich meine Meinung in Sachen Polizei, Momentan gibt es nach allem was ich über die Jahre darüber gelesen habe keine Anlass, denn Antifa Berichte zählen zu 99% nicht ..
yocheckit
Zitat(Chino @ 27 Aug 2005, 20:01)
Wir haben also zwei gegensätzliche Meinungen, da muss man nicht weiter kommen, da kann man drüber diskutiern, mehr nicht ....
*


nee, genau das ist das problem, denn das ist kein diskutieren sondern nichts anders als sinnlos streiten. diskutieren bedeutet auf den standpunkt des anderen eingehen und argumente liefern, nicht einfach seine vorgefertigte meinung durchboxen! diskussionskultur fehlt eben an dieser stelle, aber das war ja noch nie anders..
Chino
.. Mach es doch besser wenn du meinst, dass du es kannst. Ich würde mich darüber freuen und wenn es wirklich besser wäre, würde ich auch probieren es anzunehmen(!), aber so eben nicht rolleyes.gif ...

Hier wurde ein Link zu einem Bericht eines Augenzeugen des Einsatzes in Berlin gepostet, andere Berichte dazu lassen sich nicht finden (mit Ausnahme eines Heise Artikels, der sich aber auch nur auf den angegebenen Bericht bezieht), mehr nicht.
Aus diesem einem Bericht ergibt sich die Argumentation der Polizei-Kritiker (im Fall Berlin).

Ich hab schon mehrere Male darauf hingewiesen, dass es nur ein einziger Bericht einer der Seiten ist, nämlich der der vermeindlichen Opfer und daher habe ich bedenken alles was dort geschrieben wurde einfach so zu glauben und es zu verallgemeinern ohne es zu hinterfragen.

Was hätte man denn deiner Meinung nach noch dazu schreiben sollen?

Wenn dann gfx sagt, er wäre schon längst über den Einsatz in Berlin hinaus, ohne zu sagen auf was er sich bezieht ist das auch nicht grade das, was ich mir unter einer Diskussion vorstelle.

Er behauptet es gäbe solche, ich nenne es jetzt mal, Gewaltexzesse der Polizei viel häufiger und sagt dann noch, dass die veranwortlichen Polizisten dann meißtens nicht mal dafür zur Verantwortung gezogen werden.
Was soll ich jetzt machen um zu widerlegen, dass es so ist? Meine Erfahrungen sind da eben anders und wenn er keine Links usw. bringt wird sich meine Erfahrung da auch nicht ändern.
Wie denn auch?

Und nun endlich mal wieder zum eigentlichen Thema.
Wie ich es hier auch schon oft gesagt habe, ich finde es aüsserst unpassend in diesem Thread die deutsche Polizei mit der anderer Länder über einem Kamm zu scheren.
Man kann die deuschte Polizei nicht mit der amerikanischen oder der tschechieschen gleich setzten. Wir haben hier vier unterschiedliche Polizei-Einsätze die alle nicht ok waren, die man aber alle in ihrem eigenen Kontext betrachten muss. Das hier eben nicht getan und das bemängele ich.
Selbst den Vorfall in Prina kann man meiner Meinung nach nicht mit dem in Berlin vergleich ....
Chino
.. und weil das so schön ist lege ich gleich mal nach:

Zitat(heise.de)
Mit einem Großaufgebot fahndete die Hamburger Polizei am vergangenen Donnerstag und Freitag nach Terroristen, die gar keine sind
Ein Hinweis eines arabisch sprechenden Mannes auf drei Männer, die seiner Ansicht nach wahrscheinlich einen Terroranschlag planten, genügte, um in der Hansestadt eine bisher nie da gewesene Fahndungsmaschinerie in Gang zu setzen.

Mehr als 1.000 Uniformierte schwärmten aus, um die vermeintlichen "Terroristen" zu finden, 12 Kontrollpunkte wurden im Stadtgebiet eingerichtet, Fahrzeuge angehalten, Hunderte Personen mit der Hand an der Waffe überprüft, Wohnungen durchsucht und zahlreiche Menschen vorübergehend festgenommen. 18 Stunden lang ließ Hamburgs Innensenator Udo Nagel (parteilos) die Puppen tanzen, am Ende stand fest: die "Terroristen" waren gar keine.
Quelle und ganzer Artikel: www.heise.de/artikel/


Was kann man aus dem Artikel herauslesen.
Zum einen, dass hier wiedereinmal ein nicht Polizist seine Finger im Spiel hatte "18 Stunden lang ließ Hamburgs Innensenator Udo Nagel die Puppen tanzen". Das ist ja wie eigentlich immer. Die Polizei führt aus, was ihr von solchen Leuten wie Herrn Nagel aufgetragen wird.

Dann kann man hier noch herauslesen, dass auch hier falsche Informationen zu diesem Einsatz führten. Sowas kann eben passieren. Hätte genau so gut klappen können. In einem Bericht im Fernsehen hieß es, dass die Erfolgsquote bei 60% liegt (ob die Zahl stimmt kann ich nicht sagen, gehe aber davon aus).
Das klingt erst mal wenig, aber wenn es so ist und die Polzei sich ständig wie ein Elefant im Porzelanladen benehmen würde, dann müsste man jede Woche duzende solcher Berichte, wie den des Berliner Reporters, finden und das ist eben nicht so ...

... und noch mal, ich finde die Vorgehensweise auch nicht gut, aber das ist kein Grund zu verallgemeinern ...
gfx-shaman
.oO(he is on a mission)

man man man chino was soll ich dir denn da fuer links bringen? ist halt eigne erfahrung, wenn ich dir ne webseite baun soll wo ich den sachverhalt genauer schildere sag bescheid, vlt mach ich mir die muehe. du sagst du kennst es anders? kennst also aufgrund ihrer nicht hinzunehmenden handlungen verurteilte polizisten oder vorgesetzte? oder hast du da gar links zu?
Chino
.. ja ich kenne Polizisten von denen Kollegen Disziplinarverfahren wegen kleineren "Vergehen" bekommen haben und Nachrichten zum Thema gibt es zu Genüge im Netz ..

.. mir vorwerfen ich würde nicht auf angesprochene Dinge eingehen und dann selber immer alles überlesen. Spitze ..

.. fasst euch mal an die eigene Nase. Mir scheint ihr könnt es nicht ertragen, dass ich dazu eine andere Meinung habe .. yes.gif
JoSchu
Zitat(Chino @ 27 Aug 2005, 14:52)
Da steht auch nicht, dass dabei überhaupt wer verletzt wurde (zeig mir die Stelle wenn du eine findest).
Da steht sie wurden 24 Stunden, scheibar sinnlos, festgehalten (und am Ende wurden sie auif der Wache sogar ausdrücklich gut behandelt) ..

Zum Einen hieß es, der Boden wäre mit Glasscherben übersät gewesen. An einer anderen Stelle dann, dass den Leuten medizinische Hilfe verweigert wurde - wozu brauchten die Leute wohl medizinische Hilfe?
Zitat
.. das kann in Tschechien und Utah anders ausgesehen haben, sag ich ja auch gar nichts gegen, aber warum Äpel mit Birnen vergleichen?
Polizei in Deutschland ist nicht das gleiche wie Polizei in anderen Ländern. Das kann man einfach nicht vergleichen ..

Außer dir bezieht sich niemand mehr auf die ausländischen Einsätze. Es reicht ja auch,w as hier in Deutschland abläuft. Da hätten wir Pirna und den Fall in Berlin. Außerdem vor nicht allzu langer Zeit den Fall, dass ein Kommando die falsche Wohnung eines Einfamilienhauses stürmte und wild um sich schoss. Und wenn ich mich nicht irre, gab es hier in der Gegend vor einigen Monaten noch einen Zwischenfall, wobei mir da die Einzelheiten leider entfallen sind.
Ach ja, und bei der Geschichte mit der Stürmng des Hauses wurde nicht nur nicht gegen die Beamten ermittelt, sie wurden auch noch vom Justizminister gedeckt. Nur mal so zur These, Fehlverhalten würde immer bestraft.
Zitat
.. und mein Auftrag? Ich kann den sinnlosen Hass gegen alles in Grün einfach nicht ertragen. Da wird verallgemeinert und vorabverurteil ohne auch nur die Gegendarstellung ansatzweise zu kenne. Ich find die Aktionen auch nicht gut, aber es ist nun mal nicht die Regel sondern die Ausnahme

Ich wunder mich wirklich, was du hier hinein interpretierst. Wir diskutieren hier explizit über die Verfehlungen einzelner Polizisten und beziehen uns entsprechend auch nur auf diese Individuen. Nirgendwo ist die Rede davon, dass die Polizei grundsätzlich schlecht ist.
Chino
Zitat
Zum Einen hieß es, der Boden wäre mit Glasscherben übersät gewesen. An einer anderen Stelle dann, dass den Leuten medizinische Hilfe verweigert wurde - wozu brauchten die Leute wohl medizinische Hilfe?

.. 1.30Uhr nach Mitternacht liegen immer iregendwelche Scherben auf dem Boden einer Diskotheke. In der einen mehr in der anderen weniger (und bei Studentenpartys kann man möglicherweise den Boden vor Lauter Scherben nicht mehr sehen).
Es ist also auch hier reine Spekulation ob die Scherben durch den Einsatz entstanden sind oder schon vorher da waren.
Wir lesen hier nur die Beschreibung des Geschehens von einer einzigen Person von der man nicht mal weiß ob sie voll bei Sinnen war.
Bsp: Vier Augen sehen das gleiche Geschehen und am ende kann man von beiden zwei unterschiedliche Geschichten hören. Sowas kennt ihr alle und das sollte man sich mal klar machen bevor man alles bedingungslos glaubt, was geschrieben wird ...

Zitat
Außer dir bezieht sich niemand mehr auf die ausländischen Einsätze

.. im bemängele, dass man hier alles über einen Kamm schert und der heißt:
"polizei, dein freund und HELFER? - wenig vertrauen in pirnaer polizei...".
Da wird ein negative Beispiel gebracht und gleich welche (aus anderen Ländern), hinterhergepostet.
Das sollte man nicht zusammenbehandeln und das bemängele ich denn es sind alles unterschiedliche Geschichten mit unterschiedlichem Hintergrund die man hier gar nicht in das Thema hätte posten sollen ...

Zitat
Nirgendwo ist die Rede davon, dass die Polizei grundsätzlich schlecht ist.

.. in dem Moment in dem hier angefangen wurde negativ Beispiele diverser Polizeieinsätze zu sammeln hat man genau das getan.
JoSchu
Zitat(Chino @ 29 Aug 2005, 18:19)
.. 1.30Uhr nach Mitternacht liegen immer iregendwelche Scherben auf dem Boden einer Diskotheke. In der einen mehr in der anderen weniger (und bei Studentenpartys kann man möglicherweise den Boden vor Lauter Scherben nicht mehr sehen).
Es ist also auch hier reine Spekulation ob die Scherben durch den Einsatz entstanden sind oder schon vorher da waren.
Wir lesen hier nur die Beschreibung des Geschehens von einer einzigen Person von der man nicht mal weiß ob sie voll bei Sinnen war.

noexpression.gif ES geht doch nicht darum, wann die Scherben entstanden sind. Sondern dass man sich an Scherben leicht verletzen kann.
Zitat
.. in dem Moment in dem hier angefangen wurde negativ Beispiele diverser Polizeieinsätze zu sammeln hat man genau das getan.
*


Die Leute, die diese Meinung vertreten, sind schon vor unzähligen Beiträgen aus der Diskussion ausgestiegen. Also konzentriere dich bitte auf die Posts derer, die sich hier noch regelmäßig zu Wort melden.
Chino
Zitat(JoSchu)
Zitat(chino)
.. in dem Moment in dem hier angefangen wurde negativ Beispiele diverser Polizeieinsätze zu sammeln hat man genau das getan
Die Leute, die diese Meinung vertreten, sind schon vor unzähligen Beiträgen aus der Diskussion ausgestiegen. Also konzentriere dich bitte auf die Posts derer, die sich hier noch regelmäßig zu Wort melden

... wenn das auch nur ansatzsweise so wäre dann müsste man hier über den Fall der Pirnaer Polizei reden und nicht über Berlin bzw. die Tatsache, dass ich versuche die wagen Meinungen die aus einem einzelnen Augenzeugenbericht entstanden sind zu hinterfragen.
->
Zitat(JoSchu)
ES geht doch nicht darum, wann die Scherben entstanden sind. Sondern dass man sich an Scherben leicht verletzen kann.

.. dann zeig mir die Stelle im Artikel in dem Steht, dass sich Leute an solchen Scherben verletzt haben bzw. auf Grund des Einsatzes medizinische Hilfe benötigten ....
JoSchu
Zitat
Quelle
Was ich erlebt habe, hätte ich nie auch nur im Entferntesten für möglich gehalten. Dabei sind die Schilderungen anderer Betroffener noch dramatischer. So war zu hören, dass sich Leute in die Glasscherben legen mussten und man ihnen ärztliche Behandlung verweigerte. Der Einsatz war unglaublich brutal. Was die Beamten ablieferten, erinnerte an Szenen, wie ich sie aus Fernsehberichten über den Putsch in Chile in Erinnerung habe. Innerhalb eines Tages habe ich jegliches Vertrauen in unseren Rechtsstaat und seine Organe verloren.
Chino
Wenn der Boden voll von Glasscherben gewesen wäre hätte er sich auch in Glasscherben legen müssen, warum schreibt er dann nicht in der "ich" Form? Er ist doch Journalist, der sollte doch wissen wie man sowas schreibt oder war der Boden vieleicht gar nicht von Glasscherben übersät?
Aber ok, es kann ja sein, dass da wo er zu Boden "geknuppelt" wurde keine lagen.

Ausserdem schreibt er "zu hören war" ....

... er hat es also nicht mal gesehen.
Wie hört es sich an wenn sich Menschen in Glaschscherben legen und die Polizei in dieser Disko nebenbei lauthals eine Razzia durchführt und die anwesenden Gäste in Panik sind?
Wie hört es sich da an?

Da steht auch nicht, dass irgendwer aufgrund dessen medizinische Hilfe gebraucht hätte, da steht man hätte sie ihnen (allen potentiellen Opfern) generell für eine gewisse Zeit untersagt ...
JoSchu
"zu hören war" meint, dass man es ihm erzählt hat.
Natürlich ist ein subjektiver Augenzeugenbericht nicht viel wert, auf der anderen Seite hast du für deine These gar keine Argumente.
der-prophetII
Chino, warum leugnest du jede Quelle, bringst aber selbst keine an.
An jeder Quelle hast du etwas auszusetzen, zu verbessern, Tatsachen herabzusetzen, deine eigene Meinung hervorzuheben, Mutmaßungen anzustellen, usw.

Es gibt so viele Zeugenberichte, die belegen: Es gibt Bullen, die sind Schweine. Dass das nicht alle sind, dürfte wohl auch jedem Hauptschüler klar sein.
Ich habe auch gute und schlechte Erfahrungen gemacht.

Versuch doch nicht immer alle Tatsachen zu widerlegen und als falsch hinzustellen. Kritisch hinterfragen: ok, aber man sollte es nicht übertreiben wink.gif
Chino
Zitat(prophet)
Chino, warum leugnest du jede Quelle, bringst aber selbst keine an.

.. jede Quelle? Tue ich doch gar nicht. Ich verurteile die angeführten Polizeieinsätze alle samt, nur ob alles so war wie es beschrieben wurde, wage ich zu bezweifeln ...

In dem speziellen Berliner Fall gibt es doch keine weiteren Quellen, das ist doch mein Hauptkritikpunkt!

Zu den anderen Quellen hab ich kaum was gesagt und wenn überhaupt angebracht, dass man mehr Hintergrundinformationen braucht um die Situation halbwegs vernünftig einzuschätzen ....

Zitat(prophet)
Versuch doch nicht immer alle Tatsachen zu widerlegen und als falsch hinzustellen

.. Tatsachen? Wo gibt es denn hier Tatsachen?
Der "Augenzeuge" berichtet er habe "gehört" .... Sind das Tatsachen??

Im Fall Berlin gibt es kaum Tatsachen, dort überwiegen Spekulationen und Vorurteile(!) auf Grund eines Berichts eines (geschockten) Beteiligten.
Ausserdem würde ich auch hier nicht von "immer" reden, denn auch diese Verallgemeinerung wäre nicht korrekt ...
sQeedy
Ihr habt doch beide irgendwie recht. Ich frag mich nur, warum ihr euch um Formalitäten streitet. Dieser Thread wird damit zu eurem persönlichen "Schlachtfeld"... Habt ihr schonmal die letzten Beiträge gelesen? Alle von euch. Es will sich schon garniemand mehr das ganze Zeug durchlesen, geschweige denn antworten. (Ja, ich hab Prophi's Post gesehen :P )
Ich würde euch bitten, dass wir die Grundsatzdiskussion über die Polizei hier fallen lassen (die auch garnicht von nur 2 Personen geführt werden kann) und uns wieder an das Thema der Pirnaer Polizei zurückerinnern.
JoSchu
Vor Chinos letzten Post habe ich einfach nicht bemerkt, dass er sich eigentlich auch gegen dieses Vorgehen ausspricht und nur der Verallgemeinerung auf alle widerspricht, was sich ja mit meiner Meinung deckt. Waren wir wohl Gefangene dieses Phänomens:
Zitat
/index.ph...wtopic=8523&hl=
8 die innerhalb von 1 Stunde 50 Beiträge posten. Alle vertreten zwar die gleichen Meinungen, reden aber die ganze Zeit aneinander vorbei und antworten sehr klug, obwohl sie sich die ganze Zeit zu fragen scheinen, wie das Gesagte jetzt eigentlich gemeint ist.


Also von mir aus können wir gerne zum eigentlichen Thema zurückkommen.
Chino
.. seh ich genau so. thumbs_up.gif

.. wenn sich am ende nur noch wenige an einer Diskussion beteiligen ist das ja nicht schlim. Eine "persönliche Runde" wurde es hier erst, als angefangen wurde den Diskussions- und Argumentationsstil beteiligert Personen anzugreifen (wie ich finde völlig zu unrecht), statt sich auf das eigentliche Thema zu beziehen. Schockt mich aber überhaupt nicht, ist ja nun oft so wenn die Argumente ausgehen ... smile.gif

.. also weiter zum Thema "Pirnaer Polizei" ..
Zitat(VTOL)
Wollte nur mal sagen, daß am Donnerstag im Sachsenspiegel etwas über diese Vorfälle gebracht wurde, und der Polizeichef Fehler seiner Beamten einräumte. Man will jetzt verstärkt Präsenz an typischen Nazitreffpunkten zeigen.

Wäre doch schon mal der richtige Ansatz. Gibt es dazu vieleicht einen Link?