_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 97 gäste

Ringvorlesung: Filmkulturen in Dresden

jeden Mittwoch - Kino im Kasten
off KiK | post 08 Apr 2011, 11:01 | Themenlink
Ringvorlesung: Filmkulturen in Dresden
Kino im Kasten
jeden Mittwoch vom 13.04. bis 13.06.2011
angehängtes Bild


13.4. - Dresden als Drehort – Einführung in die Ringvorlesung

Dr. Karsten Fritz (Medienpädagoge, Dresden)

Dresden ist zwar nicht Hollywood, dennoch wurden und werden auch hier Filme gedreht. Mit einem filmischen Stadtrundgang stellt Dr. Karsten Fritz Dresden als Filmkulisse vor und thematisiert ganz nebenbei Idee und Anliegen der Ringvorlesung.


20.4. - Geschichte des Animationsfilms und des DEFA-Studios für Trickfilme

Sabine Scholze (Deutsches Institut für Animationsfilm - DIAF)

In den Technischen Sammlungen der Stadt Dresden archiviert das Deutschen Institut für Animationsfilm (DIAF) seine Schätze. Nirgendwo sonst spiegelt sich die Geschichte des deutschen Animationsfilms so anschaulich wie hier wieder. Sabine Scholze, langjährige Geschäftsführerin des DIAF, reflektiert über die Odyssee vom baufälligen Keller zum gut sortierten Filmarchiv.


4.5. - Tradition des DDR-Undergroundfilms in Dresden

Claus Löser (Filmhistoriker, Berlin)

Abseits der staatlich organisierten Filmindustrie gab es in der DDR eine verborgene, unangepasste Filmkultur. Claus Löser nimmt dabei speziell die Dresdener Szene in den Blick und spannt in seinem Vortrag den Bogen von A.R. Penck über die Malerfilme von Helge Leiberg und Cornelia Schleime bis zu Beispielen aus den späten 80er Jahren.


11.5. - Kurzfilm in Dresden. Ein Ort der kurzen Filmformate

Katrin Küchler (Filmfest Dresden), Sylke Gottlebe (AG Kurzfilm)

Kurzfilme sind weit mehr als „Fingerübungen“ des Filmnachwuchses. Kurzfilm als eigenständige Kunstform ist so vielfältig wie das ganze Kino. Katrin Küchler und Sylke Gottlebe erklären, warum dieses Medium so faszinierend ist und stellen die Dresdner Kurzfilmszene vor.


18.5. - Dresdner Programmkinoszene

Frank Apel (Kino in der Fabrik)

Auch außerhalb der großen Multiplexkinos laufen viele gute Filme und die meisten von Ihnen hat Frank Apel im Programm. Der Mitbegründer des „Casablanca“, der „Schauburg“ und des „Kino in der Fabrik“ wirft einen Blick zurück zu den Anfängen der Dresdner Programmkinos und versucht daraus eine Erklärung für die ganz spezifische Programmkinokultur der Stadt abzuleiten.


25.5. - Kino als Lernort – Über „Film verstehen“ als Aufgabe der Medienpädagogik

Prof. Ralf Vollbrecht (TU Dresden, Fak. Erziehungswissenschaften)

Traditionell misstraut(e) die Pädagogik dem Sehsinn und mit noch mehr Vorbehalten begegnete sie dem flüchtigen „bewegten Bild“. Über die Filmarbeit mit Studierenden an der TU Dresden informiert Prof. Dr. Ralf Vollbrecht ebenso wie über Wege zum „Film verstehen“ bei Kindern, Jugendlichen und Senioren.


8.6. - Schulkino Dresden – Ein Kino macht Schule

Niels Beer (Schulkino Dresden)

Filme schauen als Unterrichtsinhalt? Niels Beer lädt mit seinem Projekt „Schulkino Dresden“ Schüler aller Klassenstufen regelmäßig ins Kino ein um gemeinsam über Filme zu diskutieren. In seinem Vortrag erklärt er, warum eine Leinwand dazu besser geeignet ist als ein Fernseher im Klassenzimmer.


29.6. - Perspektiven der Dresdner Kinolandschaft zwischen Nostalgie, Digitalisierung und 3D

Moderation: Oliver Reinhard (Sächsische Zeitung)

Wie sieht die Zukunft des Kinos aus? Locken digitale Projektion und 3D-Filme künftig mehr Zuschauer in die Filmtheater oder wird das Kino eher ein Treffpunkt für nostalgische Filmfans? In einer Podiumsdiskussion erörtern Oliver Reinhard und seine Gäste die Chancen und Risiken der Kinobranche für die kommenden Jahre. Zu Gast sind Frank Apel (Kino in der Fabrik), Till Grahl (UFA Kristallpalast), Ralf Kukula (Balance Film) und Torsten Frehse (Neue Visionen Filmverleih)
ProfilPM
 
Antworten(1 - 3)
iggi off post 08 Apr 2011, 11:21 | Antwort#2
Die Vortragsreihe ist öffentlich und darf gern von Interessierten aller Fakultäten sowie von außerhalb der TU besucht werden.

Studierende können sich die Ringvorlesung als Studium Generale oder AQUA anrechnen lassen. Details dazu sind im jeweiligen Prüfungsamt zu erfahren.

Die Ringvorlesung wird mit 2 SWS bzw. 2 CP berechnet, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Fakultät Erziehungswissenschaften/ Professur für Medienpädagogik der TU-Dresden
ZitierenTOP
iggi off post 12 Apr 2011, 11:26 | Antwort#3
Morgen geht es los! Und im Anschluss habt ihr zum letzten mal die Möglichkeit, euch im KiK Scott Pilgrim vs. the World in der englischen OV anzusehen.
ZitierenTOP
iggi off post 20 Apr 2011, 17:41 | Antwort#4
Heute ist es mal wieder soweit!
ZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: