_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 107 gäste

Weihnachtszauber (KaR)

Kolumne am Rande
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 18 Nov 2008, 14:11
avatar
Straight Esh
*********

Punkte: 14030
seit: 01.10.2003

Na, haben Sie es auch schon bemerkt?
Es weihnachtet wieder. Und das zu Recht. Immerhin bleibt uns nach diesem trostlosen Sommer nur noch die Freude auf das Weihnachstfest. Was sollen wir auch machen? Das letzte große Fest war das Oktoberfest. Doch das beschert uns Spiel, Spaß und Alkoholgenuss lediglich bis Mitte Oktober. Und nun? Die Zeit bis zum frohen Fest wird nur noch durch einige kirchliche Feiertage durchbrochen, die allesamt aber mehr zum reuigen Sünderdasein beitragen als zur barbusigen Leichtigkeit. Zum Glück hat die Industrie diesen Mangel schon längst erkannt und verwöhnt uns seit Ende eben jenes bayrischen Kleinodes (oder wäre hier der Begriff Großod eher angebracht?) mit dem Besten was sie zu bieten hat. Schokoweihnachtsmann hin, Marzipankartoffel her. Und nicht zu vergessen die Adventskalender, die es in unüberschaubarer Fülle und jeglichem Schrecken - wollte sagen Auswuchses, pardon Ausprägung der Jugendkultur gibt.

Aber halt. Können wir dem Ganzen nicht doch etwas Gutes abgewinnen? Betrachten wir die Situation eventuell zu engstirnig? Immerhin besteht der Dezember lediglich aus 23 Tagen die effektiv genutzt werden können. Der Rest geht für munteres Umtauschen von Geschenken, nervigen Pflichtbesuche bei Verwandten oder Meckern über den nicht vorhandenen Schnee drauf und im Alkoholschleier des nachweihnachtlichen und vorsilvestrigen Brauchtums unter. 23 Tage, das sind drei Wochen. Drei Wochen, die uns alles abverlangen. Wenn uns der Arbeitgeber nicht peinigt, dann sind es die Minustemperaturen, die überfüllten Straßen, Busse und Bahnen. Die ganze Welt scheint JETZT einkaufen gehen zu müssen. Und dazu zählen auch unsere Senioren! Und natürlich die unzähligen Weihnachtsfeiern, mit denen man sich von seinen Arbeitskollegen, Vereinskollegen, Bekannten, Freunden und Saufkumpanen in die dreitägige Zwangspause vom normalen Leben verabschieden muss. Zuhause angekommen ist Familienzeit. Plätzchen backen, Geschichten vorlesen, Spieleabende, Kuscheln am Kamin. Man verbringt nicht nur seinen Feierabend mit seinen Lieben sondern auch noch die Sonntage. Und freudigerweise kommt uns auch hier die Konsumindustrie zu Hilfe und erlaubt an diesen heiligen Tagen das Einkaufen. Nur - wenn man immer mit der Familie bummeln geht, wann kann man denn heimlich seine Schätze besorgen?

Nein, nein, der kluge Mann und seine nicht minder klügere Frau haben natürlich schon vorgesorgt und bis Ende November alle möglichen Geschenkeinkäufe getätigt. Ganz Übereifrige haben schon im letzten Jahr und noch mit Alkoholfahne bei Ebay ihr Geschenk in etwas Erfreuliches für die Anderen umgetauscht. Ich für meinen Teil fahre jetzt mal los und besorge mir einige Schoko-Osterhasen. Damit ich nicht nur der Vorweihnachtszeit mit Ruhe entgegen sehen kann.


--------------------


bonum agere et bonum edere,
sol delectans et matrona delectans

(Verlängere dein Leben indem du hier und hier und hier und hier klickst!)
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 18 Nov 2008, 15:33
avatar
Automatix
*********

Punkte: 5196
seit: 09.11.2005

Wahrlich wahr!

Man beachte das Gerangel um die letzten Waren bei Karstadt, Kaufhof und Konsorten am 24.12., wenn nämlich untreue, vergessliche oder sonstige Ehemänner ihren Frauen auf Druck noch ein Geschenk besorgen müssen.

A prospos... ich muss weg! gr_christmas.gif

Dieser Beitrag wurde von Sigurd: 18 Nov 2008, 15:34 bearbeitet


--------------------
Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
2 Nutzer liest/lesen dieses Thema (2 Gäste)
0 Mitglieder: