_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: Dominik-jobst und 85 gäste

Dresdens Fahrradwege tauglich?

... Glas, Glas und bischen mehr Glas
Schulnote für die Dresdner Straßen und Fahrradwege?
1 9 ** 6.47%
2 22 ** 15.83%
3 35 ** 25.18%
4 39 ** 28.06%
5 23 ** 16.55%
6 11 ** 7.91%
Totale Stimmen: 139
Gäste können an Umfragen nicht teilnehmen 
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 04 Apr 2006, 22:53
avatar
der vierkonsonantige
*********

Punkte: 3812
seit: 12.12.2003

Zitat(Hanno @ 04 Apr 2006, 22:49)
Edit: von mir gabs auch ne 4, irgendwie passt die Reifendiskusion auch nicht so recht hier rein smile.gif
*


also ich will ja nicht lästern, aber nichts liegt einem radweg näher als fahrradreifen... und vllt gelegentlich schürfwunden

Dieser Beitrag wurde von stth: 04 Apr 2006, 22:54 bearbeitet


--------------------
jeden tag einen dummen kommentar!
hab ich bei den fadfindern gelernt.
bild kann nicht angezeigt werden

bild kann nicht angezeigt werden bild kann nicht angezeigt werden bild kann nicht angezeigt werden bild kann nicht angezeigt werden
"if you have a hammer, every problem looks like a nail"
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:03

Exmatrikulator
*********

Punkte: 2621
seit: 24.01.2005

Zitat(stth @ 04 Apr 2006, 22:53)
also ich will ja nicht lästern, aber nichts liegt einem radweg näher als fahrradreifen...

doch n haufen scheiße, den du umfahren solltest lol.gif


--------------------
tabula rasa
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:15
avatar
lowdesertpunk
*********

Punkte: 3683
seit: 01.10.2003

Zitat(Hanno @ 04 Apr 2006, 22:49)
Ich hab mal n bissl gegooglet und hab das hier gefunden.
Demnach bietet ein schmaler Reifen bei gleichem Reifendruck einen höhren Fahrkomfort als ein dicker. Es ist also ziemlich sinnlos einen dicken mit einem dünnen Reifen immer mit der Prämisse des gleichen Reifendruckes vergleichen zu wollen. Letztendlich fährt jeder was er will, aber die Erfahrungen aus der Praxis sprechen auf der Straße halt für nen dünnen, im Wald für nen Dicken Reifen, denk ich. Wenn schon Haare spalten dann richtig wink.gif

Edit: von mir gabs auch ne 4, irgendwie passt die Reifendiskusion auch nicht so recht hier rein smile.gif
*


nich, dass ich mir davon was kaufen könnte, wenn du mir glaubst, aber was du schreibst is unlogisch. sehe nich, wo du aus dem artikel rausliest, dass nen schmaler reifen bei gleichem druck komfortabler sein soll. is ja auch völliger blödsinn. wiel in nem breiten reifen is ja bei gleichem druck viel mehr luft drin, die komprimiert werden kann. ergo dämpft er besser.
warum soll es sinnlos sein, unterschiedlich breite reifen unter möglichst gleichen vorraussetzungen zu vergleichen? das vereinfacht die erklärungen und wenn die verstanden werden kann sich jeder selber denken, wie die sache beim ändern des luftdrucks aussieht. und ich vergleiche ja auch nich rr reifen mit mtb schlappen.

so, um ma auf eure scherben-probleme zurückzukommen. wenn ich mir das so überlege (also dass sind jetz im gegensatz zu den anderen ausführungen vorhin rein meine eigenen überlegungen), müsste nen breiter reifen auch pannensicherer sein. wie oben erwähnt is da mehr luft drin, die verdrängt und komprimiert werden kann, bevor die karkasse verletzt wird. wenn man mit weniger luftdruck fährt müsste sich der effekt noch verstärken, kommt allerdings ne andere plattengefahr hinzu, nämlich der durchschlag (wenn man zb mit zuwenig luftdruck vor ne bordsteinkante fährt und der reifen bis auf die felge komprimiert wird, wird der schlauch quasi zwischen kante und der felge gequetscht, was im zweifelsfall in 4 löchern resultiert. übrigens mein häufigster platten im gelände. trotzdem glücklicherweise noch relativ selten)


--------------------
» Stoner rock doesn't bother me. If thats what the people decide to call this musical movement then so be it. I just hope it doesn't become too formulaic. There is nothing wrong with Black Sabbath riffs and songs about weed ... I would just like it to evolve musically as much as stay the same. That way we can talk about stoner rock in 15 years and it will still be a vital and credible thing. « (Brant Bjork)
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:37

3. Schein
***

Punkte: 161
seit: 05.01.2005

Zitat(Hanno @ 04 Apr 2006, 22:49)
Letztendlich fährt jeder was er will, aber die Erfahrungen aus der Praxis sprechen auf der Straße halt für nen dünnen, im Wald für nen Dicken Reifen, denk ich.
*



seh ich genauso, auch wenn hier die wissenschaftlichen Argumente wohl dagegen sprechen... ich hab die Erfahrung gemacht, daß ich mit nem 28iger mit schmalen Reifen schneller bin als MTB´s auch mit 1,9er. Zumindest fahren die Leute die ich aufm meinen Uniweg nicht verheize kein MTB! tongue3.gif
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:39
avatar
->[Schlacke]<-
********

Punkte: 1667
seit: 12.11.2003

komfort ist voll definitionssache. für den einen heisst das mehr dämpfung, für den anderen das es "besser" rollt.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:43

Exmatrikulator
*********

Punkte: 2621
seit: 24.01.2005

ob man eine 28er schüssel fährt oder nicht entscheidet allein der style cool.gif lol.gif
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 04 Apr 2006, 23:51
avatar
4. Schein
****

Punkte: 467
seit: 07.12.2004

"Unberücksichtigt bleibt bei so einem hinkendem Vergleich weiterhin, das der dünne Reifen sich bei gleichem Reifendruck im Kontakbereich mit der Fahrbahn tiefer eindrückt und so mehr Fahrkomfort bietet."

Da wenn du es genau wissen willst.

Zitat
is ja auch völliger blödsinn. wiel in nem breiten reifen is ja bei gleichem druck viel mehr luft drin, die komprimiert werden kann. ergo dämpft er besser.

Denk mal nach. In nem breiten Reifen is zwar mehr Luft drinne die komprimiert werden kann, aber dadurch muss die Luft ja auch stärker komprimiert werden um den gleichen Druck zu erzeugen. Jedenfalls braucht man um einen bestimmten Druck auf eine größere Fläche auszuüben mehr Kraft als für eine Kleinere. Lies den Artikel doch noch mal ganz, und wenn du keine Lust hast dann nur das Kapitel mit der Überschrift "Dick oder dünn, klein oder groß". Und man kann nicht einfach 2 Formeln nehmen und ne beliebige Variable als Konstante festlegen, da muss man erstma kucken mit welchen das überhaupt geht.

Zur Pannensicherheit: Bei MTB-Reifen mit hohem Profil trifft es vllt zu das der Reifen nur an der Karkasse Schaden nehmen kann, bei Reifen mit weniger Profil kommt es aber auch vor das die Lauffläche ein Loch bekommt. Und mir leuchtet net ein wieso eine vergrößerte (durch weniger Druck) oder verbreiterte (durch breiteren Reifen) Lauffläche die Pannensicherheit erhöhen sollte.

Edit: Naja so in etwa hab ich mir das gedacht, bin nich so der Physik-Pro biggrin.gif

Dieser Beitrag wurde von Hanno: 05 Apr 2006, 00:28 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 00:09
avatar
der vierkonsonantige
*********

Punkte: 3812
seit: 12.12.2003

Zitat(Hanno @ 04 Apr 2006, 23:51)
aber dadurch muss die Luft ja auch stärker komprimiert werden um den gleichen Druck zu erzeugen.
*


setzen 6


du must mehr luft komprimieren. mehr nicht... der grad der kompression ist der druck wink.gif

Dieser Beitrag wurde von stth: 05 Apr 2006, 00:11 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 00:53

Exmatrikulator
*********

Punkte: 2621
seit: 24.01.2005

das is ja echt mal firlefanz, fahr doch mal mit nem 3.0er reifen, im vergleich zum 1.9er, da merkst du, dass die bodenunebenheiten einfach besser geschluckt werden ergo mehr fahrkomfort

allerdings kommt mir das 'schneller fahren durch weniger widerstand bei den dickeren' etwas spanisch vor, nach meiner erfahrung.. auch wenn da die physik angeblich was anderes sagt shifty.gif

edt: da müsste doch rein theoretisch ein reifen mit ordentlich profil dran weniger rollwiderstand haben, als 'slicks', weil da ja zwischenräume frei bleiben und nur die 'spitzen' aufliegen^^

Dieser Beitrag wurde von loco: 05 Apr 2006, 00:55 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 00:58
avatar
4. Schein
****

Punkte: 467
seit: 07.12.2004

Wieviel Druck hast du normal auf nem 1.9er? Sagen wir 4? Dann mach die 4 mal auf deinen 3er und fahr los ... Darum gehts.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 01:02

Exmatrikulator
*********

Punkte: 2621
seit: 24.01.2005

wow, du bist ja n ganz harter, 4 gleich shifty.gif
ne, aber wenn du die '4' auf die fetten knallst fahren die sich weicher..
außerdem kann man auf die meist eh weniger drauf knallen..
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 02:22
avatar
lowdesertpunk
*********

Punkte: 3683
seit: 01.10.2003

sorry, hab vorhin bei dem link nur den abschnitt angeguckt, dessen #anker du verlinkt hattest (der nich wirklich zum thema war) und nich, was da noch so steht.

der punkt mit der erzeugten oberflächenspannung is interessant, da muss ich ersma ncoh büschn drüber sinnieren. da könnte ich meine überlegung, was die pannensicherheit breiterer reifen angeht vllt nochma revidieren, ^^
was ich nich so ganz nachvollziehen kann, is die behauptung, dass sich nen schmalerer reifen 'tiefer' eindrücken und dadurch mehr fahrkomfort bieten soll. der fahrkomfort (hinsichtlich dämpfung versteht sich) kommt nich von dem zustand, indem sich der reifen befindet, wenn das rad steht, sondern von dem potential weiterer komprimierung, welches da noch besteht und durch überfahren von hindernissen abgerufen wird. und da hat imho der breitere reifen mehr, weil mehr luft kann weiter komprimiert werden (absolut, nich relativ zur luftmenge). also bleibe ich dabei, dass ein breiter reifen bei gleichem druck mehr komfort bietet. bei angepasstem komfort im vergleich zum schmalen (also mehr druck im breiten) sollte er leichter abrollen. udn bei gleichem abrollwiderstand isser demzufolge komfortabler.
was den vergleich in der praxis erschwert is natürlich der walkwiderstand. man müsste also für einen praxistest möglichst gleich konstruierte reifen haben (selbe dicke der lauffläche, gummimischung, ...). da könnte man jetz welche kaufen, viele reifen gibts in unterschiedlichen maßen. wobei die unterschiede dann nich so groß ausfallen und fraglich is, ob ein praxistest ohne subjektive gefärbte auswertung überhaupt möglich is.

loco: man fährt nich durch dickere reifen schneller, sondern durch dickere beine, wink.gif
ahso und bei stollen sieht das ganze noch komplizierter aus, lassen wir ma lieber außen vor, ham in der stadt eh keinen nutzen.

jedenfalls geht es im stadtverkehr nich um sekunden (was mit kompromissen im komfort für nen schmaleren reifen sprechen könnte), aber etwas komfort is mir auf den buckligen straßen und radwegen in schlechtem zustand schon sehr angenehm.

und 4 bar auf nem 1.9er reifen... da tun mir shcon beim gedanken dran die eier weh... ich weiß keine zahl, aber ich fahr meinen winterreifen am hinterrad (1.95er) vom mtb garantiert unter 3bar. 2.1er schätzungsweise bei 2,5bar, wobei ich eher leicht bin.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 07:03
avatar
2. Schein
**

Punkte: 52
seit: 16.10.2005

ich fahr hier inner stadt Rennrad, hab da 23er reifen mit 8-9bar drauf. komfort ist natürlich gleich null, aber jeder legt seine prioritäten ja anders.

zum thema flicken. ca. 1mal die woche, so langsam weiger ich mich sogar die radwege zu benutzen...dann wird man allerdings nur ausgehupt.
an sich könnte dresden sehr fahrradfreundlich sein, die radstreifen auf den grösseren strassen in der stadt sprechen auf jeden fall dafür. aber solange die stadtreinigung es nicht für nötig hält im winter auch besagten streifen vom schnee zu befreien statt ihn damit zuzuschütten, das selbe gilt für lauf, split (der den sie gegen eis im winter streun) usw.
hab gestern sogar beobachten können wie beim split endreinigen, jetz da wir ja fast frühling haben, grob fahrlässig ein scherbenhaufen ausgelassen wurde. vermutlih hiess der auftrag explizit split weg! und der rest war den bekloppten besenmännern scheinbar egal.
soviel dazu, werd mir in absehbarer zukunft wohl irgendwas kevlar, carbon, smartguard, antisplitfailure, unkaputtbar 1kg pro reifen zeugs holen müssen um wieder angstfrei radwege benutzen zu können...
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 12:38
avatar
4. Schein
****

Punkte: 467
seit: 07.12.2004

Ok dann versuche ich mal einen Kompromiss zu finden. Komfort geht immer zu lasten des Rollwiderstandes, egal ob mit dicken oder dünnen Reifen. Da der Komfort sich aber umgekehrt proportional zum Reifendruck zu verhalten scheint, sind breite Reifen komfortabler, weil sie mit geringerem Reifendruck zu fahren möglich sind als Dünne (Durchschlagsrisiko). Da es aber technisch besser möglich zu sein scheint einen dünnen Reifen mit hohem Druck zu versehen, fällt die Wahl in Sachen Rollwiderstand eher auf einen Dünnen. Oder man versucht auf einen 3.0er 8 Bar raufzubrummen, halte ich aber für wenig praktikabel. Also muss es jeder für sich ausmachen, ein direkter Vergleich ist kaum möglich.

Die Fahrradwege sind hier in der Tat meistens ziemlich Assi. Zumal man sich als Radfahrer viel zu oft selbst kastriert wenn man den Radweg benutzt. Nicht nur das die Radwege oft mies beräumt sind, man muss auch an mehr Ampeln halten und wird häufiger von Autos (vor allem verpennte Rechtsabbieger) übersehen. Ausserdem lässt die Qualität der Radwege für mich häufig zu wünschen übrig. Oft nicht geteert sondern gepflastert, zugepollert und mit allerlei anderen Hindernissen versehen. Von rumtranenden Fussgängern ganz zu schweigen. Zum kotzen. Paradebeispiel ist der Radweg auf der Leipziger. Diese Terror-Poller ham se ja nun zum Glück entfernt, aber trotzdem is das Ding noch kreuzgefährlich. Da weiche ich (mit meinen dünnen Reifen cool.gif ) doch lieber auf die Straße aus. Aber da ich hier aufgewachsen bin fällt es mir inzwischen ziemlich leicht mich mit den Verhältnissen zu arrangieren.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 05 Apr 2006, 15:19
avatar
lowdesertpunk
*********

Punkte: 3683
seit: 01.10.2003

Zitat(Hanno @ 05 Apr 2006, 12:38)
Ok dann versuche ich mal einen Kompromiss zu finden. Komfort geht immer zu lasten des Rollwiderstandes, egal ob mit dicken oder dünnen Reifen. Da der Komfort sich aber umgekehrt proportional zum Reifendruck zu verhalten scheint, sind breite Reifen komfortabler, weil sie mit geringerem Reifendruck zu fahren möglich sind als Dünne (Durchschlagsrisiko). Da es aber technisch besser möglich zu sein scheint einen dünnen Reifen mit hohem Druck zu versehen, fällt die Wahl in Sachen Rollwiderstand eher auf einen Dünnen. Oder man versucht auf einen 3.0er 8 Bar raufzubrummen, halte ich aber für wenig praktikabel. Also muss es jeder für sich ausmachen, ein direkter Vergleich ist kaum möglich.


exactly. genau das hatte ich auch schon geschrieben. nur die einschränkung muss ich och machen: ein 3.0er reifen wird dir shcon weit vor 8bar mit lautem peng von der felge geflogen sein... yes.gif aber sowas amcht glaubich auch keiner ernsthaft, ^^

Dieser Beitrag wurde von papajoe: 05 Apr 2006, 15:20 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: