_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 152 gäste

Zukunft der Bierstube

nach der Sanierung der Mensa Bergstraße
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 22 Oct 2020, 16:40
avatar
Exmatrikulator
*********

Punkte: 2506
seit: 06.10.2006

achso...

https://www.studentenwerk-dresden.de/wirueb...tikel-4875.html
- Historische Aufnahmen
- Visualisierungen der künftigen Neuen Mensa

https://www.instagram.com/p/CGXS8PJHnD4/

Zitat
Sanierung der Neuen Mensa Bergstraße offiziell gestartet
Veröffentlicht am Mittwoch, 14.10.2020

Im Beisein von Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow wurde der offizielle Baustart für die Sanierung der Neuen Mensa Bergstraße vollzogen.
Mit den Rohbau- und Spezialtiefbauarbeiten, die bereits angelaufen sind, wird nach langer Vorbereitungsphase ein wichtiges Signal gesetzt.

Wie Martin Richter, Geschäftsführer des Studentenwerks Dresden, in seiner Rede sagte: „Dieser Rohbaustart ist ein sichtbares Hoffnungszeichen dafür, dass die Neue Mensa in ein paar Jahren wieder das sein wird, was sie in ihren besten Zeiten war: Das soziale und kulturelle Herz inmitten des Campus, der Ort, wo man sich trifft und wo neben aller Forschung und Lehre das Leben an der Hochschule eine Mitte hat.“

Sebastian Gemkow, Sächsischer Staatsminister für Wissenschaft, betonte in seinem Grußwort: “Die Tatsache, dass der Freistaat in den kommenden Jahren erhebliche Summen in den Bau und in die Ausstattung der Neuen Mensa investieren wird, zeigt, welche Bedeutung er der sozialen Infrastruktur an den sächsischen Hochschulen beimisst.“

Die vom Dresdner Architekten Ulf Zimmermann entworfene Neue Mensa am Fritz-Foerster-Platz wurde im Januar 1981 eröffnet und steht seit 2008 unter Denkmalschutz. 2014 musste das Studentenwerk Dresden das Gebäude aufgrund brandschutz- und anlagentechnischer Mängel schließen. Seit Oktober 2014 versorgt die Mensa Zeltschlösschen an der Nürnberger Straße als Interimsmensa vor allem Studenten und Mitarbeiter der TU Dresden.

Nach der Sanierung wird die Neue Mensa Bergstraße die größte Mensa sein, die vom  Studentenwerk Dresden bewirtschaftet wird − mit einer Großküche modernster Ausstattung, einem umfangreichen Speisenangebot in einem ausgedehnten Free-Flow-Bereich, 850 Sitzplätzen in drei Speisesälen, einer großzügigen Terrasse sowie der Bierstube und einladenden Cafeteria- und Lounge-Bereichen im Erdgeschoss.

Teaser-Foto (v.l.n.r.):
Norbert Zimmerman, AGZ Zimmermann Architekten GmbH,
Sebastian Gemkow, Sächsischer Staatsminister für Wissenschaft,
Martin Richter, Geschäftsführer Studentenwerk Dresden

angehängte Bilder
angehängtes Bild
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 28 Jan 2021, 15:28
avatar
parse error
*********

Punkte: 13551
seit: 27.05.2003

Zitat
Bericht aus dem öffentlichen Sitzungsteil der Senatssitzung vom 13.01.2021

Der Rohbau der „Neuen Mensa“ hat begonnen. Das Studentenwerk beklagt jedoch
massive Umsatzeinbrüche in Mensen (60% = 9 Mio. €). Ihm wurden 90% der
Fördermittel für den kommenden Doppelhaushalt gestrichen

rolleyes.gif


--------------------
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 11 Mar 2021, 09:47
avatar
alleingelassen.
*********

Punkte: 9439
seit: 22.10.2004

Hier ein paar Bilder und aktueller Bericht zur Mensa Bergstraße - Stippvisite auf der Baustelle.

#a


--------------------
..:: Wir sind gekommen Dunkelheit zu vertreiben, in unseren Händen Licht und Feuer ::..
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 30 Mar 2021, 14:02
avatar
parse error
*********

Punkte: 13551
seit: 27.05.2003

ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 02 Apr 2021, 04:02
avatar
1. Schein
*

Punkte: 45
seit: 10.04.2018

Zitat(Dresdner Universitätsjournal 06/2021 @ 30. März 2021)
Das Nutzungskonzept hat in Anlehnung an frühere Zeiten nicht nur die Hauptessenszeit zum Mittag im Blick, sondern ist breiter aufgestellt: »In der Frage der kulturellen Nutzung von Bierstube – die das Studentenwerk selbst managen wird –, Mensasälen und Foyer streben wir eine enge Zusammenarbeit mit allen kulturinteressierten Studierenden an. Sie können zum Beispiel eigene Ideen einbringen, künstlerisch aktiv sein oder sich im Kultur- und Veranstaltungsmanagement erproben«, kündigt Heike Müller, [die Pressesprecherin des Studentenwerkes Dresden,] an. Außerdem sind Konferenz- und Besprechungsräume und abtrennbare Speisebereiche für Feierlichkeiten eingeplant. Für Großveranstaltungen dämpft das Studentenwerk die Hoffnungen: »Diese sind aus Gründen des Brandschutzes und der Belastungsfähigkeit der Deckenbereiche nur noch begrenzt möglich.«

Uhh, in den abtrennbaren Bereiche kann bestimmt ganz tolle Empfänge und andere Studentenkultur machen. Da wertschätzt wenigstens mal jemand das Pay-TV, das man auf irgendwelchen Fernsehern laufen lässt.

Aber zum Glück können kulturwütige Studenten ihre eigenen Ideen einbringen, außer natürlich größeren Veranstaltungen. Auch schön dass das StuWe damit endlich die Möglichkeit bietet sich in Kultur- und Veranstaltungsmanagement [zu] erproben. Wo sollte man das bisher sonst auch machen?
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
2 Nutzer liest/lesen dieses Thema (2 Gäste)
0 Mitglieder: