_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 90 gäste
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 16 Oct 2013, 10:26
avatar
... und der Rest ist Schweigen.
*********

Punkte: 4438
seit: 03.05.2005

Das SMI vermutet nach Minimalaufwand, dass das Novitatis gemeint ist.

P.S.: Wer Pussy mit "i" schreibt, hätte selbst gern eine.


--------------------
Ich bin nur noch bis 31.05.2017 in DD, danach weit weg... last orders please! #DDexit #nocheinstudentenclubsauftritt #bestelesung


bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 16 Oct 2013, 16:20

*********

Punkte: 4457
seit: 13.08.2007

​​

Dieser Beitrag wurde von Juri: 02 Oct 2018, 02:09 bearbeitet
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 11:59
avatar
Neuling


Punkte: 9
seit: 06.03.2014

Also, meine Erfahrung ist die: Studentenclubs sind meist recht abgeranzt und man bekommt billig Alkohl. Letzteres spricht für deren Nutzung.
Ich würde mir wünschen, dass alle Studentenclubs unpolitisch wären - vlt. in Dresden so der Fall, aber die meisten, die ich kenne, sind leider durchaus politisch. Ich bin aber der Ansicht, dass ich mir meine politische Meinung selbst bilde und brauche dazu keine ultralinken Spackos, die mir ständig ihre Meinung auf's Auge drücken.
Zu den Löhnen kann ich nichts sagen, da ich noch nie dort gearbeitet habe und auch keinen kenne, der sich als Kellner in einem Studiclub verdingt hätte.
Zur Arroganz gegenüber Nicht-Studenten - das beruht auf Gegenseitigkeit. Du kannst auch dafür angemacht werden, Student zu sein von normalen Malochern.


--------------------
Wir haben zwar kein Ziel vor Augen, strengen uns dafür aber um so mehr an.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 12:30
avatar
Ex-Außenminister
*********

Punkte: 3844
seit: 27.01.2005

Herr/Frau Magister, in wie vielen warst du denn schon?
Ultralinks (das Spacko ist wohl deine Selbstbeschreibung) und abgeranzt passt wohl nur für die wenigstens!

Außerdem unterscheide zwischen den Meinungen, die "die" Studentenclubs als Körperschaft haben (da solltest du die einzelnen Satzungen lesen), und diejenige welche, die einzelne Mitglieder der Studentenclubs haben!!!


--------------------
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 13:09
avatar
Neuling


Punkte: 9
seit: 06.03.2014

Zitat(Padex @ 07 Mar 2014, 11:30)
Herr/Frau Magister, in wie vielen warst du denn schon?
Ultralinks (das Spacko ist wohl deine Selbstbeschreibung) und abgeranzt passt wohl nur für die wenigstens!

Außerdem unterscheide zwischen den Meinungen, die "die" Studentenclubs als Körperschaft haben (da solltest du die einzelnen Satzungen lesen), und diejenige welche, die einzelne Mitglieder der Studentenclubs haben!!!
*



Fühlst du dich bei den "ultralinken Spackos", die einem ständig ihre Meinung auf's Auge drücken müssen, weil sie eine Art Bekehrungstrieb verspüren, etwa angesprochen? Davon habe ich jedenfalls einige erlebt und ich fand es belästigend - genau deswegen habe ich es auch so subjektiv formuliert.

Ich war in Berliner, Kölner, Magdeburger und Leipziger Studentenclubs. Dresdner kenne ich leider nicht. Auf die jeweiligen Träger habe ich ehrlich gesagt nicht geachtet, glaube dir aber, dass man hier differenzieren muss.
Ich meine, dass einige vom AStA oder dem Studentenwerk waren. Meines Erachtens waren die in Köln und Berlin diejenigen, die mir am negativsten aufgefallen sind.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 13:18
avatar
Ex-Außenminister
*********

Punkte: 3844
seit: 27.01.2005

Nö, als ultralinks würde ich mich nicht bezeichnen, aber ich war selbst Mitglied in einem Studentenclub und kenne die Distanzierungen des Vereins, wenn es um politische Aktionen ging.
Da war Tee ausschenken, um den vorbeilaufenden Studierenden bei einer Demo etwas Wamres mit auf den Weg zu geben, schon ein Zugeständnis, wobei man das nicht als politische Arbeit werten sollte smile.gif

In Dresden sind die Studentenclubs jedenfalls alles eingetragene Vereine oder sogar gemeinnützige Vereine mit einem ausgegliederten Geschäftsbereich (Barbetrieb).

Magdeburg und Leipzig sind ähnlich organisiert, über die Berliner und Kölner kann ich nichts sagen. Kannst du sie benennen?
Oftmals sind es nur "interne" Treffs von Wohnheimen (eine Tradition wie hier in der ehemaligen DDR gibt es defacto nicht), die eigentlich gar keine öffentlichen Party machen dürften, so ist es beispielsweise in Freiburg im "Alban". Hier ist die Bar im Keller des Alban-Stolz-Haus und es sollten nur Wohnheim-Leute rein...
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 16:02
avatar
dLikP
*******

Punkte: 1497
seit: 06.10.2006

Zitat(Magister @ 07 Mar 2014, 12:09)
Fühlst du dich bei den "ultralinken Spackos", die einem ständig ihre Meinung auf's Auge drücken müssen, weil sie eine Art Bekehrungstrieb verspüren, etwa angesprochen? Davon habe ich jedenfalls einige erlebt und ich fand es belästigend - genau deswegen habe ich es auch so subjektiv formuliert.


Hachja, der gute Alte "der Wiederspricht, der fühlt sich sicher angesprochen"-Trick. *gäähn*. Was besseres ist dir nicht eingefallen? Wie langweilig.


--------------------
flickr
Und wenn sie kommt, fährt sie an uns vorbei
-RaT-
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 16:08
avatar
Automatix
*********

Punkte: 5196
seit: 09.11.2005

Nicht wenige Dresdner Clubs werden übrigens ehrenamtlich betrieben. Dort bekommen die Mitglieder keinerlei finanzielle Aufwandsentschädigung für den Bardienst. Allenfalls gibt es Getränke für Mitglieder vergünstigt. Und selbst wenn der Dienst vergütet wird, so ist das meist unterhalb des Lohnniveaus was man gemeinhin in der freien Wirtschaft als Mindestlohn empfindet.

Konkrete Zahlen kann ich nicht nennen, der Club, dem ich vor fast 7 Jahren beigetreten bin, ist unpolitisch und arbeitet seit jeher ohne finanzielle Vergütung für Bardienste. Und es macht allen Spaß. smile.gif


--------------------
Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 17:17
avatar
Glaube.Liebe.Hoffnung.
*********

Punkte: 9346
seit: 22.10.2004

Zitat(Padex @ 07 Mar 2014, 12:18)
Magdeburg und Leipzig sind ähnlich organisiert, über die Berliner und Kölner kann ich nichts sagen. Kannst du sie benennen?
*

Wir Dresdner wollen unserer Verantwortung als "Hauptstadt" der Studentenclubs gern gerecht werden, daher gibt es übrigens auch die Seite studentenclubs.net, auf der wir versuchen wollen, eine Übersicht/Sammlung aller Clubs deutschlandweit zu erstellen (Zuarbeit erwünscht).

Zum Aspekt "politisch sein" bin ich es langsam leid, darauf hinzuweisen, dass man eigentlich nicht unpolitisch sein kann! Man kann sich bestenfalls von Ideologien oder von Parteien fern halten, aber nicht politisch zu sein ist ebenso unmöglich wie nicht zu kommunizieren*.

~abaddOn


--------------------
[PSYOPS] Capture their minds - and their hearts and souls will follow. www.scl.cc
*zwitscher
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 18:16

Neuling


Punkte: 4
seit: 25.04.2013

Die Cheruscia halte ich für bedenklich..
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 18:59
avatar
parse error
*********

Punkte: 13278
seit: 27.05.2003

Zitat(friedemann89 @ 07 Mar 2014, 17:16)
Die Cheruscia halte ich für bedenklich..
*

das ist ja auch kein studentenclub teacher.gif


--------------------
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2014, 21:10
avatar
Ex-Außenminister
*********

Punkte: 3844
seit: 27.01.2005

@ aba: eine Rückmeldung von dem ein oder anderen verlinkten Club wäre sicher interessant. Gerade der eine in Köln hat zur eigenen Geschichte nicht viel auf der Seite stehen, aber der Betreiber ist eine KG (als Discothekenbetreiber)... Von Studenten für Studenten kommt zumindest noch bei den FAQs vor...
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: