_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 373 gäste
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 07 Mar 2016, 12:05

Neuling


Punkte: 4
seit: 28.05.2014

Er heißt Stanisław Tilich und nicht Stanislaw Tillich.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2016, 19:27
avatar
Hä? Wat?
*****

Punkte: 740
seit: 14.01.2010

Ist das nicht egal, ob der Sorbenführer mit oder ohne Strich geschrieben wird... rolleyes.gif
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Mar 2016, 20:06
avatar
Automatix
*********

Punkte: 5196
seit: 09.11.2005

diespam.gif


--------------------
Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 08 Mar 2016, 19:32

Neuling


Punkte: 4
seit: 28.05.2014

Das Weglassen des Striches durch das l im Vornamen ist aus typografischen Gründen noch verzeihbar. Aber was ist mit seinem Nachnamen? Was soll das Doppel-l statt dem einfachen l? Für die Aussprache? Nach dieser Logik müssten sich andere Leute Mäc Ällister, Buffjee, Lafonteen oder ähnlich schreiben.
Til(l)ich ist eine Marionette. Ein eingesetzter Quotensorbe, der nicht wirklich hinter seinem Volk und dessen Kultur steht. Sonst hätte er schon früher gewisse problematische Entwicklungen ernst genommen, die sich eben auch in der Zunahme sorbenfeindlicher Aktionen widerspiegeln. Und das nicht erst seit gestern.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 09 Mar 2016, 10:00

Vordiplom
*****

Punkte: 566
seit: 01.10.2003

Zitat(lllllllllllllll @ 07 Mar 2016, 12:05)
Er heißt Stanisław Tilich und nicht Stanislaw Tillich.
*


So wie er in Budyšin und nicht etwa in Bautzen Abitur machte? Dann müsste seine offizielle Doppel-l-Website aber mal überarbeitet werden, die strotzt ja nur so vor Fehlern...

Božemje, kleiner Spam-Freund!


--------------------
Just because I don't care, doesn't mean I don't understand.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 09 Mar 2016, 21:07
avatar
alleingelassen.
*********

Punkte: 9376
seit: 22.10.2004

An sich ist es doch eine schöne Sache, wenn ein Mensch sich für/gegen eine Schreibweise seines Namens in einer anderen Sprache entscheiden kann. Erstens ist es Ausdruck seiner Selbstbestimmung und zweitens macht es Sprache lebendig.

Mithin: Man könnte Dir, lieber Viel-Strich, rassistische Motive unterstellen, wenn Du hier eine völkische Zugehörigkeit als Manifest hinstellst. Ein Mensch kann doch frei wählen, wohin er sich zugehörig fühlt: sorbisch, sächsisch, deutsch, europäisch... es doch schon bissl faschistoid, ihm deswegen Verrat an seinem Volk zu unterstellen.

Allein in dem Punkt mit der kulturlosen Marionette gehe ich d'accord.

#abV


--------------------
[PSYOPS] Capture their minds - and their hearts and souls will follow. www.scl.cc
*zwitscher
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 10 Mar 2016, 01:37
avatar
Cpt. Wochtspocht
*****

Punkte: 609
seit: 03.07.2011

Zitat(abadd0n @ 09 Mar 2016, 21:07)
An sich ist es doch eine schöne Sache, wenn ein Mensch sich für/gegen eine Schreibweise seines Namens in einer anderen Sprache entscheiden kann. Erstens ist es Ausdruck seiner Selbstbestimmung und zweitens macht es Sprache lebendig.

#abV
*

Wer Oi!nkt so spät durch eXma und Wind? Es ist ich, das inkognitöse Kind biggrin.gif

Sprache lebt! lol.gif
cool.gif


--------------------
Hier könnte auch etwas sinnvolles stehen, z.b. ein Bier!!!

bild kann nicht angezeigt werden
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Jul 2016, 08:52

Neuling


Punkte: 2
seit: 07.07.2016

Sorbisch heißt er Stanisław Tilich und eingedeutscht heißt der Stanislaw Rudi Tillich.
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 07 Jul 2016, 18:41

Neuling


Punkte: 4
seit: 28.05.2014

Pegida, was hast du Wichskrüppel in meinem Thread zu suchen? Verpiss dich von hier, aus Exma und auch aus Dresden und nimm dein ganzes Proletenpack mit! Hoffentlich knallt es mal ordentlich am Montag!
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: