_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 76 gäste

>Was wäre ein Supermarkt ohne Kunden? Eröffnung eines Netto-Supermarktes in der Dresden

Themen Layout: Standard · Linear · [Outline] Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 17 Dec 2008, 10:54
avatar
3. Schein
***

Punkte: 324
seit: 31.05.2008

Was wäre ein Supermarkt ohne Kunden?

… Eröffnung eines Netto-Supermarktes in der Dresdner Neustadt

von Michael Winkler



16. Dezember 2008. Ortstermin in Dresden, in der berühmt-berüchtigten Neustadt. Es hätte alles so einfach und schön sein können an diesem Dienstagnachmittag. Der neue „Netto“-Supermarkt hatte seit wenigen Stunden seine Pforten geöffnet, die Kassierinnen saßen an ihren Kassen und erwarteten Kunden. Das Weihnachtsgeschäft sollte offenbar noch mitgenommen werden. Ein Supermarkt, der nicht geöffnet ist, ist schließlich weder super noch Markt. Doch es sollte offenbar anders kommen.


Neuer Netto in der Neustadt?

Denn dieser Netto-Supermarkt liegt mitten in der Dresdner Neustadt, einem Gründerzeit-Viertel mit einer Einwohnerdichte von mehr 13.000 Einwohnern pro km². Zudem ist diese „Netto-Filiale“ keine der üblichen Art. Sie steht nicht auf der grünen Wiese oder irgendwo allein an einer großen Straße. Nein, sie befindet sich in einer ca. 6 Meter breiten Neustadt-Straße (ca. 10 m mit Fußwegen), der „Kamenzer Straße“. Und obwohl mittlerweile keiner mehr die Geburtsstadt von Gotthold Ephraim Lessing erreichen wird, wenn er diese Straße weiterfährt, werden wir auf Herrn Lessing noch zu sprechen kommen. Doch dazu später.

Gegen 16 Uhr waren dann sicher auch die letzten Kinder aus der Kindertagesstätte (KITA) von ihren Eltern abgeholt worden. Achja, das hatte ich vergessen. Die „Netto“-Filiale befindet sich im Erdgeschoss eines nennen wir es mal Kombi-Baus. Auf einer zweistöckigen unterirdischen Tiefgarage befindet sich der schon erwähnte Supermarkt. Darüber eine KITA für fast 130 Kinder und damit sich das ganze Bauprojekt irgendwie rentiert, wurde das Haus mit Wohnungen bestückt. So weit, so gut … eigentlich ein cleveres Konzept, dieses „für jeden etwas dabei“, oder?
Wenn da nicht die Anwohner wären? Und wenn es nicht einen Neustädter Ortsbeirat geben würde? Und wenn wir nicht in einer vermeintlichen Marktwirtschaft leben würden? Und Deutschland nicht versuchsweise demokratisch sein wöllte?


Von der Brache über die „Oase“ zum Kombi-Nutzgebäude

Die Vorgeschichte ist mehr oder minder kurz erzählt, obwohl sie mehrere Meter Akten füllt; zuzüglich schätzungsweise 100.000 Fotos und etlichen Stunden Filmmaterial seitens der Anwohner und der Polizei. Um es also kurz machen: die Stadt Dresden suchte wohl bereits Ende des letzten Jahrtausends einen Investor für ein Parkhaus in der Neustadt. Es fanden sich welche, doch die Pläne stießen nicht gerade auf Gegenliebe. Also wurden über die Jahre die Pläne immer wieder verändert und letztlich war es der Essener Geschäftsmann, Heinrich Birken, der als Investor fungieren durfte. Ergebnisse aus Anwohner-Workshops und Zukunftswerkstätten wurden seitens der Dresdner Stadtverwaltung registriert … und größtenteils ignoriert. Gleiches geschah mit dem Beschluss des Neustädter Ortsbeirates. Das sog. Subsidaritätsprinzip (Link) gilt offenbar auch in Dresden nur auf dem Papier. „So big deal it's what rule when it comes to making money say yes please thank you.”, sangen Duran Duran 1988 im Song “Skin Trade” und es scheint als hätten einige mehr als ihre eigenen Häute bei diesem Deal verkauft. Heinrich Birken hatte sich das Geld bei vermutlich acht Banken geliehen [1 - Erklärung siehe unten] und wer schon mal mit Banken zu tun hatte, weiß, dass es den Angestellten in 99% der Fälle wohl völlig gleich ist, woher das Geld wieder zurückkommt. Hauptsache ist, es ist termingerecht wieder da. Schließlich will bzw. vielmehr soll es ja weiterarbeiten.

Es verwundert also wahrscheinlich wenig, dass Herr Birken bereits kurz nach dem Richtfest im März 2008 bei der Stadt eine Erhöhung des KITA-Mietpreises von ursprünglich 6 €/m² auf 6,85 €/m² beantragte [2]. Dem wurde, wie mir die verantwortliche Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung auf telefonische Anfrage mitteilte, „emotionslos“ zugestimmt. Ja, Kinder zu haben, ist scheinbar teuer, könnte man da ganz emotionslos denken und dabei hoffen, dass die KITA-Angestellten dann nicht ebenso emotionslos mit den Sprösslingen umgehen werden.


Wer schmeißt denn da mit …, der sollte sich was schäm’

Und nun standen plötzlich erst mehrere einzelne (gegen 15:45 Uhr), plötzlich mehrere Dutzend (16:00 Uhr, Foto 1) und irgendwann schätzungsweise 150 Personen (ca. 17 Uhr, Foto 4) vor der „Netto-Filiale“ in der Kamenzer Straße ... doch nur auserwählte Kunden durften rein*. Denn am Eingang standen ein halbes Dutzend Security-Männer (Foto 2) mit vermutlich doppelt so breiten Schultern wie die meinigen. Einige der zugereisten Zaungäste kamen offenbar aus dem Antifa-Lager (erkennbar an ihren "Schlachtrufen") und wie man sich vielleicht denken kann, sind sie der Polizei mitunter bestens bekannt. Außerdem sind noch einige andere Personen von verschiedenen Begebenheiten um die frühere „Oase Kamenzer Straße“ bekannt. Einige der „üblichen Verdächtigen“ trafen auf einige „üblichen Verdächtigenden“ sozusagen.
Irgendwer aus der mehr oder minder lose verteilten 150er Gruppe hatte einige Packungen Schokoküsse gekauft und wie es eben so ist, wirft einer den ersten „Stein“. Was zu Unverständnis bei den Security-Leuten, dem anwesenden Bauherrn, Herrn Gebhardt, und einigen Frauen im Eingangsbereich führte. Eine mir von einem Polizisten als Verantwortliche für den Supermarkt bezeichnete Frau verlitt es dabei zu dem Ausspruch „Woanders haben Leute nichts zu essen und hier schmeißen sie mit Lebensmitteln.“ Mir entfleuchte daraufhin ein „Spätestens in einem Monat schmeißen sie in diesem Supermarkt jeden Tag Lebensmittel im Wert von 50 Euro weg.“ Wer’s nicht glaubt, der schaue sich einfach mal diesen Containern-Video-Clip an. Nun, Essen (weg)schmeißen ist wahrlich eine Gewissensentscheidung, keine Frage. Fragt sich nur, ob die schätzungsweise 20.000-30.000 Menschen, die täglich irgendwo auf dieser Welt verhungern, nun ausgerechnet durch Schokoküsse satt werden würden. Wohl schon eher von den Lebensmitteln, die auch bald in den Mülltonnen des neu eröffneten „Netto“-Supermarktes verschwinden werden.

So einiges war nicht ganz so "politisch korrekt" an diesem Dienstagnachmittag, wie ich fand, doch genau das macht die Neustadt wohl eben auch aus. Auch ich halte wenig von den eingeschmissenen Scheiben, welche den Supermarkt die letzten ein, zwei Monate zierten. Zudem hat ein Hausbauer eine Versicherung und diese legt die Kosten auf die Beitragszahler um. Wer hat also letztlich den Schaden bzw. wer zahlt die Zeche? Sicher nicht der Supermarktbetreiber. Der hat höchstens etwas Arbeit und letztlich sichert ein Steinwurf dieser Art höchstens Arbeitsplätze bei der Polizei, bei Versicherungen und in der Glasindustrie. Ganz schön clever diese Form von „alternativem Widerstand“, was ?

Reichlich skurril und ganz und gar nicht mehr politisch korrekt wurde es, als ich mir dann den Supermarkt von innen anschauen wollte. Die Security ließ mich jedoch nicht rein. Ich wollte wissen, warum nicht. Die Antwort von "Mr. Ein-Meter-Kreuz" war „Das sind doch deine Leute, die hier mit Negerküssen schmeißen.“ Bei dem Wort „Negerküsse“ konnte ich ja innerlich noch lachen, doch was hatte ich mit einer Gruppe von ca. 150 Leuten zu tun, von denen ich vielleicht 10 Personen kannte? Ein Polizist trat an mich heran und erklärte mir die Sache mit dem Hausrecht usw. „Das ist doch ein Supermarkt, oder?“, wollte ich wissen, „und ein Supermarkt braucht doch Kunden, oder?“ Ja, doch ich hätte doch gehört, dass ich hier nicht rein darf … wegen Hausrecht und so. „Sieht so Marktwirtschaft aus?“, wollte ich wissen und obwohl ich bis dahin noch nichts gegessen hatte an dem Tag, ließ ich das mit den Keksen bleiben. Die Kekse gingen mir offenbar auf den Keks … auf Schoko-(Neger)-Küssen hatte ich auch keinen Appetit mehr. Eine Gesichtskontrolle im Supermarkt? Wer stand denn da PR-mäßig Pate?


Nett-O-Hausverbot

Appetit hatte ich plötzlich auf etwas ganz anderes. Jetzt wollte ich das Hausverbot aber auch schriftlich haben. Wenn jemand schwarz-weiß denkt, möchte ich das auch in Schwarz-Weiß haben. Ich gab dem Polizisten also meine Adresse, e-Mail und Telefon-Nummer und meinte, dass ich das Hausverbot bei „Netto“ bitte schriftlich zugestellt bekommen möchte. Er könnte die Weiterleitung an die betreffenden Stellen doch bitte für mich regeln. Ebenso erwähnte ich, dass dieses Hausverbots-Dokument dann ganz schnell ins Internet kommen wird. Da wurde er etwas hellhöriger, er interessiere sich ja auch für politische Seiten usw. Das fand ich richtig gut. Ich gab ihm die www.ob-winkler.com-Adresse und – man verzeihe mir im Voraus smile.gif – verwies ihn auf das Dresdner Studentenportal namens exmatrikulationsamt. Plötzlich war er sich da scheinbar nicht mehr so sicher, ob das klappen würde mit dem schriftlichen Hausverbot. Doch ich meinte, dass ich spätestens Ende der Woche selbst im Netto-Supermarkt danach fragen würde. Gegen 17:30 Uhr drehte ich dann noch einen ca. 5-minütigen „Amateurfilm“ und ging meiner Wege. Erstes Fazit: zwei sehr interessante Stunden auf der „Oase“.

Warum kam ich eigentlich überhaupt mit all diesen Personen ins Gespräch?
Ursprünglich hatte ich die Übergabe eines Weihnachtsgeschenkes in Form eines „Mensch freu dich“-Spieles (Foto 8) an eine der Netto-Kassiererinnen geplant. Doch die Security ließ weder mich noch die Presse in den Supermarkt. Und wie der "Zufall" es offenbar so wollte, traf ich zwei junge Damen vorm Supermarkt (Foto 7), erzählte ihnen von meinem Vorhaben, dem Spiel und meiner Verwunderung bzgl. des Nichtüberreichen-Könnens. Eine der beiden meinte spontan, dass schon immer mal ein positives „Mensch ärger nicht“-Spiel haben wollte … ja, und was lag da näher, als es ihr zu geben?

Ende gut, alles gut …


Am Ende des Tages …

Wie die Geschichte für den „Netto“-Supermarkt weitergehen wird, bleibt abzuwarten. Das Weihnachtsgeschäft lief jedenfalls etwas schleppend an, würde ich es einmal vorsichtig formulieren. Hat eigentlich irgendjemand eine Ahnung, ab wann ein Supermarkt unrentabel wird? Ich meine, so eine Mund-zu-Mund-Propaganda bekommt wohl so schnell kein Dresdner Supermarkt wieder.

In diesem Sinne, guten Einkauf …


PS: Jetzt habe ich doch glatt vergessen, wo ich den Gotthold Ephraim Lessing nochmals einbauen wollte … hmm, mir fällt’s noch ein, doch nicht mehr heute smile.gif


bild kann nicht angezeigt werden

Kurz vor 16 Uhr: die ersten „Kunden“ (linkes Bild) sind schon da … ebenso die Jungs von der Security (rechts)


bild kann nicht angezeigt werden

Kurz nach 16 Uhr – Live-Performance auf der Kamenzer (linkes Bild) …
Eine Stunde später: es ist „richtig voll“ (rechts); allerdings nur vorm Supermarkt, drinnen ist es weitestgehend leer.



bild kann nicht angezeigt werden

17:20 Uhr: Zeitungen und Fernsehen sind auch da, sowie die Kameras der Polizei (linkes Bild).
17:50 Uhr: selbst 500 m entfernt parken noch Fahrzeuge der Polizei (Ecke Louisen-/Kamenzer Straße



bild kann nicht angezeigt werden

Über das Spiel, welches eigentlich für die Netto-Kassierinnen gedacht war, haben sich diese jungen Passantinnen gefreut (links) …
rechts: der Mann, der draußen bleiben musste smile.gif



Fußnoten, Quellen & weitere Informationen:


[1] So weit ich mich erinnern kann, gab es Anfang Oktober 2007 in der Dresdner Morgenpost die Meldung, dass bei acht Banken Briefe eingegangen sein sollen, die aussagten, dass Herr Birken von dem Geschäft zurücktreten wollte. Dies wurde dann u.a. der BI Kamenzer Straße angelastet. Was an der Geschichte wirklich dran ist, kann ich nicht sagen.
Mittlerweile habe ich jedoch mit einem Mitglied des Stadtrates gesprochen, der mir bestätigte, dass die Finanzierung von Investor Birken größtenteils über Bankenkredite lief. Mit anderen Worten: mit den nötigen Referenzen und einem gewissen Geschäftssinn hätte jeder Erdenbürger als Investor agieren können … was ja auch wieder interessant ist.


[2]
Sächsische Zeitung, Montag, 31. März 2008

Notiert

Investor fordert mehr Geld für Kita Kamenzer Straße

6,85 Euro pro Quadratmeter Miete will der Investor für die Kindertagesstätte Kamenzer Straße haben. Ursprünglich hatte die Stadt sechs Euro vereinbart. Begründet werde die Änderung mit einer höheren Platzkapazität. Statt 111 sollen später 127 Kinder in der Einrichtung betreut werden. Der Finanzausschuss berät heute über das Anliegen, anschließend muss der Stadtrat entscheiden. (SZ/kle)


Weitere Infos zum Netto-Supermarkt sowie zu Ereignissen in der Dresdner Neustadt enthält auch Anton Launers Neustadtblog


Hintergründe zur ehemaligen "Oase Kamenzer Straße" findet ihr auch unter www.oase-derfilm.de


* korrigiert am 18.12.2008: es stimmte nicht, dass "keiner rein durfte", sondern eben nur sozusagen "ausgewählte/auserwählte" Personen/Kunden - die Auswahl-Kriterien legte das Security-Personal fest, unterstützt durch einige Mitarbeiter der Dresdner Polizei.

Dieser Beitrag wurde von Michael13: 26 Dec 2008, 01:00 bearbeitet


--------------------
/mod: deleted
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
Beiträge
Michael13   Was wäre ein Supermarkt ohne Kunden?   17 Dec 2008, 10:54
wombat1st   http://fstatic1.mtb-news.de/img/photos/4/3/8/8/_/m...   17 Dec 2008, 18:13
Katze   :rofl:   17 Dec 2008, 21:33
Michael13   @nur-meine Das mit dem "Minus" für Super...   18 Dec 2008, 16:43
Replicant   edit   17 Dec 2008, 17:33
nur-meine   war da inzwischen einer einkaufen? es gibt sogar s...   17 Dec 2008, 18:06
heartcore   dazu musst du auch nur in die SZ von heute schau...   17 Dec 2008, 21:15
Binhpac   Auch auf Tiernahrung?   18 Dec 2008, 18:53
maggi   das "problem" war wohl ua, daß das ganze...   19 Dec 2008, 00:12
Michael13   Ein Hallo an alle, was den Supermarkt etc. anbetr...   19 Dec 2008, 03:25
tinatschi   ich war grad einkaufen   19 Dec 2008, 18:45
Michael13   Und wie war's, Tina? :) Ich fände es gut, wen...   19 Dec 2008, 22:58
Pusteblumenkohl   Ich find das frech. Alles in allem wurde ein besch...   20 Dec 2008, 13:54
nur-meine   netto ist ein "bisschen" machtgierig. be...   20 Dec 2008, 17:08
phanatos   RE: Was wäre ein Supermarkt ohne Kunden?   20 Dec 2008, 17:27
Juri   ​​   21 Dec 2008, 00:57
Stormi   Niemand hat die Absicht.   20 Dec 2008, 21:34
Stormi   Ich geh jetzt einkaufen im Norma.   20 Dec 2008, 18:09
TheNeedle   Nobel, Nobel!   20 Dec 2008, 18:59
Stormi   Hm die haben keine schwarzen Oliven :(   20 Dec 2008, 19:10
TheNeedle   Stehen die bei Norma nicht neben dem Beluga-Kaviar...   20 Dec 2008, 20:00
Michael13   Hallo Moddin und natürlich alle anderen Interessie...   21 Dec 2008, 01:55
nur-meine   ich hatte das als frage formuliert, eben weil ic...   21 Dec 2008, 10:52
Michael13   Der Wikipedia-Artikel zu PLUS schreibt u.a.: ...   21 Dec 2008, 13:12
Pusteblumenkohl   Ansatt sich drüber zu streiten wär da nu was hätte...   21 Dec 2008, 13:38
wombat1st   :wallbash:   22 Dec 2008, 01:20
Pusteblumenkohl   Erstmal ein grosses Danke an aktsizr, ich kann dem...   22 Dec 2008, 14:05
tinatschi   also ich sags ma ganz einfach: ich finds gut das d...   22 Dec 2008, 15:13
Pusteblumenkohl   Hallo Michael13 Nö, also Schaufenster einwerfen w...   22 Dec 2008, 18:23
Stormi   Die Oliven im Karstadt sind ganz schön teuer.   22 Dec 2008, 19:04
Michael13   Na, endlich mal ein "Neuer" :) ... hall...   23 Dec 2008, 02:48
Kagge MC   Toll, in welcher kurzer Zeit das Thema "Netto...   22 Dec 2008, 22:47
Letti   ja diese "Kunden" liebe ich am meisten...   22 Dec 2008, 23:32
Pusteblumenkohl   Jetzt bin ich doch ein wenig beleidigt. Wer bist d...   23 Dec 2008, 10:37
tinatschi   und um halbwegs zum thema zurück zu kommen: im net...   23 Dec 2008, 17:53
mmarx   Voll, es kauft ja keiner etwas.   23 Dec 2008, 20:26
SHARK   auch wieder wahr   23 Dec 2008, 20:27
Juri   ​​   24 Dec 2008, 00:54
Magic_Peat   Den Plural von Smiley bzw Smily hätte ich eher Smi...   23 Dec 2008, 20:51
Kagge MC   wikipedia.org/Deutsche_Kolonien Der "netto...   23 Dec 2008, 23:25
Michael13   @alle am Thema Interessierten Im Übrigen befinden ...   23 Dec 2008, 21:53
Magic_Peat   Flachzange! Der Plural von Hobby ist Hobbies...   23 Dec 2008, 22:26
Michael13   Im Englischen hast du Recht; im "Eingedeutsc...   23 Dec 2008, 22:48
Stormi   Wo gibts eigentlich günstig Lametta?   24 Dec 2008, 00:12
Michael13   Im "Spielhaus", lieber Stormi, das weiß...   24 Dec 2008, 01:02
simpson   bei rossmann   24 Dec 2008, 00:59
CoolSun   na dann...flinke Füße :)   24 Dec 2008, 13:32
Michael13   Ein Hallo an alle Lebensmittelpreiswert- und -bill...   25 Dec 2008, 14:27
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: