_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 206 gäste

>Rezension: Valhalla Rising

Themen Layout: Standard · Linear · [Outline] Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 27 May 2010, 06:36
avatar
drawn to wisdom
*******

Punkte: 1228
seit: 20.10.2005

Abseits des Mainstreams spülte sich soeben eine neue Seltenheit an die Oberfläche meiner Wahrnehmung - ist eventuell erst im Oktober in den dt. Kinos zu sehen - und hat mich so geflashed, dass es eine Rezension wert ist.
Valhalla Rising trailer

Direktlink

In einer Verwerfung von Natur und Mensch, dem archaischen Daseinskampf des Lebens, gesellt sich eine weitere Bedrohung dem einfachen Heiden: die Christen! Der Regisseur Nicolas Winding REFN setzt folgenden Epilog: In the beginning there was only man and nature; men became bearing crosses and drove the heathen; to the fringe of earth. Wer an dieser Stelle (schon) revoltiert, wird wahrscheinlich keinen Draht zum Werk entwickeln, oder einen Genuss verspüren. Den Zuschauer erwartet keine Erklärung, oder Darstellung von Gut und Böse, sondern ein absurdes Schauspiel der still wirkenden Kräfte. Dahingehend bleibt das Geschehen unvorhersehbar und der Film entwickelt einen unheimlichen Sog des Grauens. Anders, als bei Tarkovsky, muss sich der Betrachter in den stummen, einäugigen Helden hineindenken und mit den linearen Denkansätzen der Nebendarsteller auskommen, die sich der Herkunft des urtümlichen, unbezwingbaren "One-eye" selbst ungewiss sind.

Umso schärfer brennen sich die brutalen Kampfereignisse, ins Gedächtnis, die mit ihrer Ausführung nur mit dem Hauptdarsteller (hier ein hervorragender Mads Mikkelsen) im Einklang scheinen. So kämpft er nicht um Geld, oder religiösen Gründen. In der Einkehrung erklärt sich sein Verhalten aus purer Selbstbestimmung und wirkt als anziehender Trumpf. Selbst auf die Christen, die ihn auf ein ungewissen Abenteuer Richtung Jerusalem mitnehmen, wirkt sich dieser Bann stark, charismatisch und zugleich befremdlich und unheimlich aus.
Ein episches Werk hirnloser Wikingerschlachten dreht zur Zeit Mel Gibsons, hier aber liegt eher eine bizarre, mystische Mischung aus brennender Antichrist (2009) - und kuehler The Fountain (2006) -symbolik vor.

weiterführende Verlinkung
#1 http://en.wikipedia.org/wiki/Valhalla_Rising
#2 imdb valhalla rising
bild kann nicht angezeigt werden
Dieser einzigartige Film besticht durch wundervolle Naturaufnahmen, welche die Menschen mit ihren scheinbar kleinlichen Bestrebungen und Konflikten zu verschlucken droht. Die Klarheit des Überlebenskampfes erhebt sich über alle weiteren, naturfremden Motive. Wenn ich nun von einem Kunstwerk spreche, dann deshalb, weil es diese melancholische, fesselnde Erfahrung nicht anders zulässt. Der Untergang der Anmut und Ignoranz menschlicher Banalität im selbstaufgewühlten Schlamm ist ein längst überfälliges Fallobst nietzscheanischer Projektion.
Die einen schreien "Ekel" und die anderen entdecken einen Anspruch auf einen künstlerischen Selbstentwurf á la Übermensch.
Ich behaupte sogar Trost empfunden zu haben und schließe mit den Worten des Regisseurs: "Like all art forms, film is a media as powerful as weapons of mass destruction; the only difference is that war destroys and film inspires."
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
Beiträge
myrmikonos   Rezension: Valhalla Rising   27 May 2010, 06:36
I.I   laut imdb eher ein durchschnittsfilm.   27 May 2010, 11:18
Giovanni   Mads hat's! Ich bin gespannt... Zumindes...   27 May 2010, 12:00
mutzel1973   Meine Vermutung ist der religiöse Bezug der nordis...   25 Jun 2010, 12:36
Magic_Peat   Super Mutzel, danke für den Spoiler :angry:   25 Jun 2010, 15:32
HansiBargeld   Drei von fünf Punkten meinerseits für "Valhal...   02 Sep 2010, 23:22
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: