_
toggle menu eXmatrikulationsamt.de
online: 160 gäste

Stromausfälle

auch in Europa
Themen Layout: [Standard] · Linear · Outline Thema abonnieren | Thema versenden | Thema drucken
post 06 Nov 2006, 19:45
avatar
NeoHippie
****

Punkte: 456
seit: 11.09.2006

stürz dich nciht nur auf einzelne sätze. mittelfristig klimaneutral bedeutet genau das. in dem ausmaß, wie holzepellet kleinkraftwerke genutzt werden, kann man alles durch in sägewerken anfallende sägespähne bewältigen, zumindest bisher.
außerdem hatte ich wohl sehr deutlich geschrieben, dass man sich daran gewöhnen sollte zeitweise keinen strom zu haben, dann brauch man die hitnergrundkraftwerke auch nicht mehr.

bei dem thema ist es gefährlich mit dem nein anzufangen. oder mit einem aber. an erster stelle muss ein großesjastehen, und viele kleine neins. natürlich hab ich keine ahnung, wie das im einzelnen aussehen wird, keiner wird behaupten, dass der energieverbrauch aufrecht erhalten werden kann, also nachhaltig.

umweltschutz bedeutet heute nichtmehr, die umwelt zu erhalten, so wie sie ist. es sei denn, man will hunderte menschen übers messer springen lassen. umweltschutz bedeutet, eine umwelt zu entwickeln, in der wir dauerhaft leben können. guck dir mal moderne kompostieranlagen auf bio-bauernhöfen an, das hat nurnoch wenig mit dem ursprünglichen vorgang zu tun.

so lange du an die notwendigkeit glaubst, genau so weiterzuleben, wie es im moment funktioniert. solange ich daran glaube, dass genau das an den abgrund führt, unabhänig davon, wie die energie gewonnen wird, werden wir auf keinen grünen zweig kommen. aber die mutter meiner fast-kinder möchte, dass selbige nackt übern bauernhof springen können, und die idee gefällt mir auch.

und um mal auf ne fachliche ebene zurückzukommen: im waldboden in mitteleuropa sind die meisten nährstoffe durch verwitterungsprozesse aus der lithosphöre gelöst, ein vorgang, der immernoch anhält. durch das entziehen von holz aus dem vorgang passiert dem boden nicht viel, außer dass die destruenten weniger zu tun haben, aussterben werden die nicht, weil es jeden herbst noch genug zu tun gibt, so lange halten die sich (natürlich nciht, wenn der boden übersäuert, weil saurer regen drauffällt). und da es sich um bakterien handelt, die sich im zweifelsfall sehr schnell vermehren können, und nach ergebnissen aus den 90er jahren auch dna untereinander austauschen können, geht wohl wenig verloren, wenn ich biomasse aus dem wald entferne, die zu mindestens 98%, im durchschnitt weit mehr als 99% aus den athmosphärengasen h2o und co2 besteht.
ich würde da in rundung von einem geschlossenen system ausgehen. das holz ist zudem weniger verunreinigt (stickstoff!!) als öl oder erdgas. außerdem wird es in modernen holzvergaseröfen gründlich genug verbrannt (die chemische reaktion steht hier in nem skript rum), als dass kein stickstoff, oder stickstoffmonoxid in messbaren mengen entweicht.

so, jetzt hab ich mich ganz schön abgearbeitet. ich hoffe es ist halbwegs interessant, bei entsprechenden wunschäußerungen würd ich die diskussion mit yocheckit auch außerhalb des forums fortsetzen smile.gif

einen wunderschönen abend (iss schön warm draußen... in relation zum wochenende und zu den vergangenen jahren)
wünscht
fee

Dieser Beitrag wurde von gewaltfee: 06 Nov 2006, 19:47 bearbeitet


--------------------
guter mensch

--

"Früher hatten die Menschen Angst vor der Zukunft. Heute muß die Zukunft Angst vor den Menschen haben."- Werner Mitsch

"Save the planet. Kill yourself" - unbekannt

"Nimm bei jeder deiner Entscheidungen an, dass die Welt an der Kante zwischen gut und böse steht. Jede Handlung kann sie ins Dunkel stürzen, oder ins Licht." - Ghandi

"Wer möchte, dass die Welt bleibt wie sie ist; möchte nicht, dass sie bleibt." - Erich Fried
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 06 Nov 2006, 19:56
avatar
old 's cool!
*********

Punkte: 9493
seit: 12.07.2003

man merkt leider sehr stark, dass du von der technischen umsetzung der prozesse nicht viel ahnung hast.. erst mal müsste man eine stabile vergasung hinbekommen, probleme mit dem entstehenden teer lösen usw. .. klar funktioniert die vergasung, nur eben noch lange nicht wie sie sollte.. was du mit dem stickstoff hast weiß ich nicht. der kommt zum größten teil aus der luft mit der vergast bzw. verbrannt wird. da die temperaturen bei der vergasung geringer sind, als bei der verbrennung entsteht weniger thermisches NOx, weshalb dort die schadstoffbelastung sinkt. allerdings werden NOx auch im normalen kraftwerksprozess "herausgefiltert".

insgesamt hab ich auch nicht gesagt, dass das energieniveau aufrecht erhalten werden muss - allerdings frag ich mich, wie du die menschheit davon überzeugen wirst auf diesen luxus zu verzichten.

und einfach zu behaupten, die bakterien kommen schon damit klar, dass man ihnen die ernährungsgrundlage entzieht ist nicht nur blauäugig, sondern steht konträr zu dem, was du sonst hier so schreibst.


--------------------
Kleine Aster
Ein ersoffener Bierfahrer wurde auf den Tisch gestemmt. * Irgendeiner hatte ihm eine * dunkelhellila Aster * zwischen die Zähne geklemmt. * Als ich von der Brust aus * unter der Haut * mit einem langen Messer * Zunge und Gaumen herausschnitt, * muß ich sie angestoßen haben, denn sie glitt * in das nebenliegende Gehirn. * Ich packte sie ihm in die Brusthöhle * zwischen die Holzwolle, * als man zunähte. * Trinke dich satt in deiner Vase! * Ruhe sanft, * kleine Aster!
-Gottfried Benn (1912)-
ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
post 13 Sep 2021, 15:41
avatar
Exmatrikulator
*********

Punkte: 2638
seit: 06.10.2006

ProfilPM
AntwortenZitierenTOP
1 Nutzer liest/lesen dieses Thema (1 Gäste)
0 Mitglieder: