eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Legalisierung von Drogen
bnz
Ich denke man muss etwas klären, denn leichte oder harte Drogen gibt es nicht. Nur Abhängigkeitsmuster, welche leicht oder hart ausfallen können.

Was haltet ihr von einer Legalisierung von Drogen?

Ich bin auf jedenfall dafür, dass Hanf in der Form wieder ein Rohstoff wird, wie er vor 120 Jahren genutzt wurde, als es noch keine chemisch erzeugten Fasern gab. Denn die Verteufelung des Hanfes ist letztendlich nur das Ergebnis einer Verschwörung aus Staat und Industrie in den USA zu Zeiten, wo chemische Fasern entdeckt wurden.

Es ist erwiesen, dass kiffen nicht so viel schadet, wenn man bereits ausgewachsen ist, deshalb halte ich es auch für legitim wenn ich mir anstatt am Abend ein Bier reinzuziehn lieber nen Jay baue und gemütlich chille.
In den Tod gesoffen haben sich schon sau viele Menschen, aber hat sich jemand schon mal zu Tode gekifft? Niemals, und wenn dies jemand behauptet, dann lügt er.

Das Gegenteil ist eher der Fall, denn Cannabis wird nicht umsonst, und auch schon früher, seit 1200 ist es nachgewiesen, als Heilpflanze eingesetzt.

Selbstverständlich kann und sollte man nach Drogenkonsum keine Verkehrsmittel mehr benutzen, wo man selber noch irgendwas am Fahrzeug überwachsen muss (Auto, Fahrrad).

Ich persönlich bin zwar für einen Wegfall aller Barikaden auf dem Drogenmarkt, allerdings halte ich die BRD noch nicht für bereit (erschlossen/aufgeschlossen) genug für diesen großen Schritt.

Es kann doch jeder selber nehmen und sich berauschen wie und wann er will. Wieso wird der kleine Bürger kriminalisiert und die Politikerschweine haben absolut keinen blassen, was auf der Straße abgeht.

Anstattdessen sollten lieber die ganzen Kosten, welche in die Verarbeitung/Ahndung dieser "Verbrechen" gehen, in Präventionsmaßnahmen gesteckt werden.

Aber da hätte Pro7 ja nichts mehr zu senden zwischen 18 und 19, wa?

wink1.gif
NEO.POP
Sei doch froh das es illegal is .. herbekommen tust dus sowieso überall und das verhältnismäßig billig ... wird das Zeug lega,l erhebt der Staat Steuern drauf und leckt der dann erstmal Blut wird das immer Teurer wie mit den Kippen zur Zeit, dann bekommste keinen Gramm mehr für 5 sonder für 15 € inner Apotheke oder so.
lol.gif
Nitric Acid
Das ist genau meine Meinung!!!!!!!
@neo.pop:Hab fast die gleiche Aussage beim letzten Drogenthema geschrieben!
joe
Legalisierung? abgelehnt.gif
Aber meine Meinung über Drogen aller Art ist wohl sehr hart und weicht sicher von 99,99% der Leute hier komplett ab.

papajoe
das thema war, wie konnt es anders sein, schon öfters da.

einfach mal die suche benutzen. und evrteufelt bitte nich immer das gute bier, nur damit die kiffe besser dasteht, denn nich umsonst ham gestern öfters leute gesagt, die neben mir saßen, es würde nach gras riechen. das war der hopfige duft meines jevers, denn hopfen gehört zur familie der hanfgewächse wink1.gif

meine meinung zum thema hab ich schon öfters hier geäußert. ich bin prinzipiell auch gegen bevormundung von erwachsenen menschen und finde es zb viel schlimmer, wenn leute durch rauchen sich und ihre mitmenschen schädigen, als wenn sich einer mit drogen die birne zulötet, ohne dabei sich und andere so ernsthaft zu schädigen. wobei aufklärung natürlich dann ein wichtiges thema is.
zuletzt gabs das thema bei uns im übrigen hier
baren
Sicher?
bnz
@ NEO.POP / Nictric_Acid :
... Denkst du, wenn alles legal wäre, dass dann alles teurer wird? Sehe ich anders. Du darfst zum Beipsiel dann auch selber anbauen, zum Eigenbedarf. Und es wird immer kuhe Leute geben, die dirs für weniger verticken. Und selbst wenn, wozu gibts die Niederlande, d.h. diesen Schwarzmarkt wird es immer geben.

@ Joe :
Trinkst du keinen Kaffee/Cola, Alkohol? Rauchst du?
Chino
Die meißten Drogenerfahrungen kann man sich doch sparen. Kann mir nicht vorstellen, dass man ohne Alkohol, Kaffee, Nikotin, Koks, LSd usw. schlechter Leben würde.
Gibt doch genug legale Drogen in Deutschland mit denen etliche schon nicht klarkommen, was macht es da für einen Sinn noch mehr zu legalisieren?
Wer kiffen will kauft sich sein Zeug doch eh irgendwo bei irgendeinem, auf Drogen "hängengebliebenen" Looser, und mit geringen Mengen in der Tasche hat man doch nichts zu befürchten. Wenn man das legalisiert haben wir auf einmal noch mehr "Arbeitslose".
Wo sollen die jetzigen Dealer denn dann ihr Geld herbekommen?

So wie die Masse jegliche Art von Drogen konsumiert gehören die eigentlich alle verboten ...
(siehe Hanf. Alte Kulturen haben Hanf genutzt um religiöse Erfahrungen zu machen, hier wird gekifft, weil man der Realität entfliehen will und weil die Realität "so scheiße" ist, kifft man halt jeden Tag bis es zu Gewohnheit geworden ist ... ist doch sinnlos)
#npnk
alles legalisieren?

ich glaubs hackt....

wenn dann bitte nur die reine natur..und NUR die reine natur
der-prophetII
QUOTE (bnz @ 01 Feb 2005, 13:40)
Es ist erwiesen, dass kiffen nicht so viel schadet, wenn man bereits ausgewachsen ist, deshalb halte ich es auch für legitim wenn ich mir anstatt am Abend ein Bier reinzuziehn lieber nen Jay baue und gemütlich chille.

-->
QUOTE (chino)
Wer kiffen will kauft sich sein Zeug doch eh irgendwo bei irgendeinem, auf Drogen "hängengebliebenen" Looser, und mit geringen Mengen in der Tasche hat man doch nichts zu befürchten


ich bin auch kein freund dieser droge...
zum einen ist es für die einen eine gute einsteigerdroge in ein härteres milieu, zum anderen (ohne jemanden beleidigen zu wollen) ... schaut sie euch an ^^

dieses rumgekiffe legt sich auch auf die lebenseinstellung und das ist das schlimme daran. (ja, ich weiß... bei euch nicht)

QUOTE (chino)
Gibt doch genug legale Drogen in Deutschland mit denen etliche schon nicht klarkommen, was macht es da für einen Sinn noch mehr zu legalisieren?

und so sehe ich es auch...
anstatt über eine legalisierung von drogen zu reden, sollten wir vielleicht eher über eine illegalisierung von drogen reden?!
wozu wollt ihr drogen legalisieren? damit ihr endlich vor der polizei kiffen dürft?

die frage stellt sich doch, wozu braucht man drogen?
-->
QUOTE (chino)
hier wird gekifft, weil man der Realität entfliehen will und weil die Realität "so scheiße" ist

fazit:
QUOTE (chino)
ist doch sinnlos
papajoe
ich weiß nich, ich komm glaubich in solchen diskussionen immer wie voll der kiffer rüber, werd ja auch auf grund meines äußeren gern dafür gehalten. dabei rauche ich garnichts, weder tabak, noch sonst irgendwas. nur um das ma beiläufig zu erwähnen. wink1.gif

prophi, ic akzeptiere deine meinung, aber wenn ich dich nochma mit bier kippe oder kaffee seh, dann erinner ich dich auch dran... wink1.gif oder möchtest du die hopfenbrause missen?


nappi: 'reine natur' is auf jeden fall nen guter ansatz zum differenziern. allerdings müsste man dann auch nochma überdenken, was nich alles nicht-natürliches schon legal is. und natur heißt nich immer, dasses nich schlecht is oder dasses der mensch verträgt, oder dafür vorgesehen is, es zu vertragen wink1.gif
bnz
Illegalisieren? Gute Idee, das ist quasi die Folge meines Denkens, wenn Hanf-Produkte nicht legalisiert werden sollte.

Mit genug Selbstdisziplin kannst du mit jeder! Droge umgehen. Und genau dies sollte die Prävention machen.
Aber nicht so:
Wenn ich sehe, wie Weed-Trips im Fernsehen dargestellt werden, dann kann ich nur kotzen. Da laufen Schlümpfe und total bunte Animationen über den Bildschirm. Was soll das?
Nach den Comments von Schopenhauer und Chino entflieht man der "Realität"? Ja, das stimmt, denn die "Realität" vermittelt die ein unreelles Bild ... oder habt ihr mal jemand kennengelernt, der die Schlümpfe oder bunte Animationen durch Gras gesehen hat? Ich glaube nicht, und wenn doch, dann lügt er.
der-prophetII
QUOTE (papajoe @ 01 Feb 2005, 17:09)
prophi, ic akzeptiere deine meinung, aber wenn ich dich nochma mit bier kippe oder kaffee seh, dann erinner ich dich auch dran... wink1.gif  oder möchtest du die hopfenbrause missen?

das schlimme daran ist ja, dass man sich irgendwo so daran gewöhnt hat, dass es einfach mit dazugehört. der mensch ist nicht umsonst ein "gewöhnungswesen".
kaffee, zigaretten und bier sind zur gewohnheit geworden. bei den zigaretten steht zum glück eine große fraktion dagegen - aber beim alkohol und dem kaffee?

wenn man dazu noch das kiffen legalisiert, dann sitzen auch 30% der bevölkerung jeden abend mit einem joint da.

man sollte die menschen langsam entwöhnen und der zigarettenindustrie und der alkoholindustrie (den kaffee grenze ich mal ein wenig aus) den garaus machen.

QUOTE (bnz)
Mit genug Selbstdisziplin kannst du mit jeder! Droge umgehen. Und genau dies sollte die Prävention machen.

mit genug selbstdisziplin, kann jeder sein studium mit 1,0 schaffen...
... oder niemals mehr einen verkehrsunfall bauen...
... oder, oder, oder...
Chino
QUOTE (bnz)
Mit genug Selbstdisziplin kannst du mit jeder! Droge umgehen

dann hör doch einfach mal auf ... wink1.gif
papajoe
QUOTE (der-prophetII @ 01 Feb 2005, 17:14)
man sollte die menschen langsam entwöhnen und der zigarettenindustrie und der alkoholindustrie (den kaffee grenze ich mal ein wenig aus) den garaus machen.

absolut meine meinung. aber genau das wird nie passieren, solange wir im kapitalismus leben... und kaffee würde ich übrigens nich ausgrenzen wink1.gif
Stormi
Das Problem mit dem Verbot einer Droge ist, dass man dadurch das Problem nicht löst. Man erreicht dadurch 2 unerwünschte Seiteneffekte, die die guten Auswirkungen des Verbotes relativieren.

1. Ein Verbot macht das Objekt des Verbotes (also die Droge) erst recht interessant (hauptsächlich für Jugendliche), jeder wird mir da zustimmen, wir haben ja alle mal mit rauchen oder trinken angefangen oder es zumindest eine Zeit lang exzessiv betrieben, obwohl wir weder das nötige Alter, noch die Erlaubnis hatten.

2. Ein Verbot beseitigt die Droge an sich nicht, d.h. man kann auf welchen Wegen auch immer an sie rankommen und sie konsumieren. Das läuft ungefär nach dem Motto:

Rechtsanwalt: Das runterladen von Musik aus dem Netz haben wir jetzt verboten.
Typ: Na aber man kann doch immernoch runterladen, rein technisch gesehn.
Rechtsanwalt: Nein, es ist doch verboten!

Der Schluss müsste im Prinzip sein, dass man alle Drogen legalisiert, da es einfach keinen Sinn macht sie zu verbieten (siehe Prohibition in Amerika). Aufklärung wäre wohl eher geeignet dem Problem zu begegnen, oder eben der gesunde Mix.

Die Sache ist jedoch die, dass es Leute gibt, die jetzt schon mit den ganzen Junkies und Süchtigen sehr viel Geld machen (legal oder illegal), diese "Ausbeutung" würde sich dann meiner Meinung nach noch verstärken, wenn man z.B. Heroin frei verkaufen könnte.

Fazit ist also, dass man die bestehende Regelung überdenken müsste. Eine vollständige Legalisierung ist jedoch keine Lösung, auch nicht, wenn es sich um Gras oder der gleichen handelt.
Das Argument, dass z.B. Alkohol ja auch eine Droge ist zieht nicht, da er eigtl. Genussmittel ist. Wenn ich ein Karnickel in Rotweinsoße esse, dann tue ich das um was leckeres zu essen und nicht, um mich zu berauschen. Wenn bnz sich aber z.B. ne Tüte reinpfeift, dann tut er dass nicht, um lecker zu rauchen, sondern um sich in einen Rauschzustand zu versetzen. Also es geht darum, dass ich mit Alkohol z.B. auch kochen kann, während man sich mit Mary U. Hana und co. nur berauschen kann. Das Argument "Heilpflanze" zieht auch nicht. Morphium z.B. ist ein exzellentes Schmerzmittel, leider wird man ziemlich stark davon abhängig.

So, ich hol mir jetz Popcorn und warte ab, was passiert
bleh.gif
Wanda
QUOTE (papajoe @ 01 Feb 2005, 17:33)
absolut meine meinung. aber genau das wird nie passieren, solange wir im kapitalismus leben... und kaffee würde ich übrigens nich ausgrenzen  wink1.gif

den kaffee verbieten? nein...! shocked1.gif
mr.orange
@stormi: Sorry, aber Genuss ist im allg. das, was Deine Sinne (sehen, riechen, hören, schmecken, fühlen) anspricht. Und XTC und etc. spricht sehr wohl eben diese an. Nach Deiner Definition wäre nur das erlaubt, was meinen Gaumen fickt. Dann dürfte ich beim Konsum weder hören noch sehen noch fühlen. He, das ist mir manchmal zu wenig. Ich sage: yeah babe, FUCK up my brain.

Den Rest meiner Meinung findet Ihr unter:

/index.ph...=4247&st=15


joe
QUOTE (bnz @ 01 Feb 2005, 15:29)
@ Joe : <br />Trinkst du keinen Kaffee/Cola, Alkohol? Rauchst du?

Nein. Ich bin seit nicht ganz einem Jahr absolut clean, d.h. neben harten Drogen lasse ich auch von den legalen Drogen Alkohol, Koffein und Nikotin die Finger.
Manche sagen straight edge dazu, andere sagen Spinner.
Ich glaube aber weder durch eine Legalisierung noch durch ein Verbot (Prohibition) wird der Drogenproblematik beizukommen sein.
mr.orange
@joe: RESPEKT!
Nitric Acid
@Stormi:Durch "Rotwein Soße" sind bestimmt schon mehr Menschen umgekommen als duch Mary U. Hana!!
Und hey,space cookies kann ich auch essen, man kann auch n leckeren Kuchen backen!
Und
Wenn bnz sich z.B. ne Tüte reinpfeift, dann tut er das um lecker ein zu rauchen, und um ein gutes Happening zu haben und nicht um sich vollkommen zu zudröhnen!(bnz berichtige mich wenn es nicht so ist) Du machst dir ja auch keine rotweinsoße nur um dich in einen Rauschzustand zu versetzen!

Also erzähl mal nich son scheiß! closedeyes.gif
Chino
.. und wer sagt Mary U. Hana sei harmlos liegt auch falsch.
Kenne genug die süchtig nach dem Zeug sind und die kommen nur bedingt bis gar nicht mit der Realität klar ...
Klar, das gilt auch für alle anderen "legalen" Drogen, aber wozu noch eine Quelle mehr legalisieren? Gibt doch schon genung Leute die täglich Kiffen, durch die Legalisierung werden das sicherlich nicht weniger sondern eher mehr.
Ihr bekommt doch euren Stoff wenn ihr welchen haben wollt, wo ist das Problem. smile.gif

Ist doch wie in Bayern, wo Weißbier nicht als Alkohol angesehen wird. Da gibt es sicherlich auch nicht weniger Alkoholiker als wo anders ...
gfx-shaman
nunja es soll ja leute geben, die vertragen keinen alkohol bzw moegen ihn ganz einfach nicht. fuer solche leute kann es durchaus schwer sein auf parties staendig seine freunde "saufen" zu sehen. zudem kann kommen, dass sie nicht verstehen, warum die freunde es so reizvoll finden, in der gemeinschaft mal etwas zu trinken.

nun moechte so ein mensch auch mal eine alternative zum alkohol. wie schaut es aus? verbieten wir lieber alkohol oder legalisieren wir hanf?

btw koennen wir doch gleich auch noch schokolade, tee, und ueberhaupt alle freizeitparks verbieten (die liste laesst sich noch beliebig erweitern).
Stormi
QUOTE (Nitric Acid @ 01 Feb 2005, 19:54)
1. @Stormi:Durch "Rotwein Soße" sind bestimmt schon mehr Menschen umgekommen als duch Mary U. Hana!!<br /><br />2. Und hey,space cookies kann ich auch essen, man kann auch n leckeren Kuchen backen!<br /><br />3. Wenn bnz sich z.B. ne Tüte reinpfeift, dann tut er das um lecker ein zu rauchen, und um ein gutes Happening zu haben und nicht um sich vollkommen zu zudröhnen!(bnz berichtige mich wenn es nicht so ist) Du machst dir ja auch keine rotweinsoße nur um dich in einen Rauschzustand zu versetzen!<br /><br />

1. Den Beweis sollst du mir mal bringen, jedoch hättest du beim aufmerksamen Studium meines Postings gemerkt, dass ich nicht von sterben, sondern von berauschen gesprochen habe.

2. Ich zweifle nicht daran, dass du dir welche machen kannst, oder daran, ob die gut schmecken. Ich zweifle eher am Sinn, weil ich auch Kekse backen kann, nach deren Genuss ich nicht vollkommen zugedröhnt bin.

3. Ahaaha, ein happening... definier das doch mal bitte.

Getroffene Hunde bellen dev.gif
Nitric Acid
Und du hast gebellt! biggrin.gif

gutes Happening = gutes Gefühl / sich gut fühlen

zu1. Was ich dir damit eigentlich nahe legen wollte ist, dass Alkohol weit aus gefährlicher ist als Mariuhana (siehe jährliche Todesfälle aufgrund Alkohols in Dt.)!
Wenn du das bewiesen haben willst brauchst du nur mal im netzt zu schauen!!

Und jetzt definier du mir doch mal bitte Genussmittel!
bnz
QUOTE (Chino @ 01 Feb 2005, 17:28)
QUOTE (bnz)
Mit genug Selbstdisziplin kannst du mit jeder! Droge umgehen

dann hör doch einfach mal auf ... wink1.gif

Versteh ich nicht? Hat doch nichts mit dem Zitat zutun, ich kann mit Drogen umgehen.

@ gfx-shaman : word.
Chino
QUOTE
zu1. Was ich dir damit eigentlich nahe legen wollte ist, dass Alkohol weit aus gefährlicher ist als Mariuhana (siehe jährliche Todesfälle aufgrund Alkohols in Dt.)!

... das mit den Todefällen kann man so gar nicht vergleichen, grade weil Alkohol legal, und allen zugänglich, und Dope eben illegal und nicht allen zugänglich ist (was ich damit sagen will ist, dass es potentiell viel mehr Leute gibt die Alkohol Konsumieren als Leute die Kiffen) ..
Und Kiffer sterben nicht an der Tüte sonder bringen sich um ...

Dafür das Dope illegal ist sitzen genug Leute mit Psychosen in der Geschlossenenanstallt ...
Und das Argument von wegen:" Kiffen ist viel gesunder als ..." ist auch schwachsinn, denn das trifft ja nur auf die Fälle zu, in denen es nicht geraucht wird und das sind doch die wenigsten Fälle oder wie oft gehen auf Partys Kekse um? ..

Ausserdem wird hier übermäßiger Alkoholkonsum mit "ab und zu Kiffen" verglichen. Das passt nicht. Jemand der jeden Tag kifft ist mindestens genau so "arm dran" wie jemand der jeden Tag säuft -> beide sind süchtig.

Im übrigen "soll" ein Glas Wein am Tag auch gesund sein ...

... wie sagt man so schön:"legal, illegal, scheißegal ..."
am besten ihr hört auf zu Kiffen, dann habt ihr das Problem der Legalisierung gar nicht
bleh.gif
mr.orange
@chino: you are right. Damit beschreibst Du aber den Grundzusammenhang zwischen Drogenkonsum und seinen Folgen. Wie schon mal geschrieben:

"Die Dosis ist das Gift." (Paracelsus).

Dope vs. Alkohol: Das gefährlichere an Alk ist die letale, d.h. die tödliche physische Dosis, weil Alkohol im Gegensatz zu Dope auf das Kleinhirn wirkt (Herz-Kreislauf-System). Diese tödliche Dosis liegt beim Alk bei 1:8 (normaler Rausch vs. tödlicher Rausch), Heroin 1:4, Strichnin 1:2, während beim Dope noch keine letale Dosus bekannt ist, weil noch keiner physisch dran gestorben ist (vermutete Dosis in Medizinerkreisen (1:9999). Darüber hinaus liegen die letalen Dosen von LSD, XTC und etc. weit unter denen des Alkohols.

Das Problem, was Du ansprichst ist die psychische Komponente von Dope, LDS, XTC und etc., und hier sehe ich das Problem eher in unserer Konsumgesellschaft, die Jugend hervorruft, die nicht in der Lage ist verantwortungsvoll mit diesen Drogen umzugehen und sich dann vielleicht im Wahn vor einen Zug schmeißt. Die Argumentation "Alkohol und Nikotin sind gesellschaftlich integriert" zieht bei mir angesichts von 40.000 Alkoholtoten und 100.000 Nikotintoten in Deutschland jährlich nicht mehr. Das ist ein Witz gegen die Bekloppten, die in die Klappse eingewiesen werden, weil sie mit dem Psycho-Scheiß (LSD; XTC) nicht umgehen können. Sinnvoll wäre eine Gesellschaft, die über den verträglichen Umgang mit Drogen aufklärt. Dann wären die Drogen bzw. das was wir darunter verstehen genauso integrierbar inkl. aller Nebenwirkungen wie Alk. Im übrigen ist Hanf als Genussmittel in andere Gesellschaften voll integriert, siehe Nepal. Und Kaffee war in Deutschland mal als Droge verboten. Soviel zur Definition von DROGE im gesellschaftlichen Kontext.

Darüber hinaus stammen LSD und XTC aus der Medikamentenforschung und werden heute noch als Medizin eingesetzt, wer Zivi im Krankenhaus war, weiß das. Tablettenmissbrauch gibts aber in Deutschland ebenfalls en masse. Also ist die Diskussion über "Drogen" LSD, XTC usw, eine scheinheilige, da gibts viel schlimmere frei verfügbare Mittel in der Apotheke. Ein Blick auf die Beipackzettel oder ein Gespräch mit meiner Ärztin genügt.

Die Gefahr von LSD, XTC und Co. ist real, nur mir wärs lieber, ich könnte Pillen auf ihre Inhaltsstoffe offiziel testen (wie in Holland) und damit "Gute" von "Gepanschten" unterscheiden und vor allem Rückschlüsse analog dem Alk (2 Bier= Flirtlaune, 4 Bier ist noch ok fürs Mädel, ab 6 Bier vergiss es bei Ihr) auf den Trip ziehen , als nicht genau zu wissen, was man eigentlich schluckt, und das ist die eigentliche Gefahr (Untersuchung in Berlin, die Hälfte der XTC-Pillen waren LSD vermischt mit Speed), weil ich dann etwas erwarte, was anders passiert und Horror oder Psycho-Trips auslöst.

@chino: Im übrigen, Alkohol ist immer Gift für unsere grauen Zellen (es sterben immer welche dabei ab), die berühmten 2 Glas Wein sind nur gesund im Kontext mit anderer ungesunder Lebensweise wie Rauchen, denn hier ergänzen sich zwei Konsumarten in Ihren Wirkungen bzw. Nebenwirkungen und heben sich eher positiv auf. Die 2 Glas Wein gelten nur für Kettenraucher ab 35. Ein Gespräch mit meiner Hausärztin klärt gern darüber auf. D.h. Alk ist in unserem Alter grundsätzlich UNGESUND!

Hugh, ich habe gesprochen!
Theo
Zum Thema hab ich mich hier geäußert: http://www.exmatrikulationsamt.de....
Ergebnis war: "Alles so lassen, wie es jetzt ist. Also 'halb-legal'."


QUOTE (Chino)
Kenne genug die süchtig nach dem Zeug sind und die kommen nur bedingt bis gar nicht mit der Realität klar

Ja. Und wir müssen bei unseren Überlegungen eben besonders auf diese labilen gefährdeten Persönlichkeiten schauen und nicht auf die, die super gut mit Gras klar kommen. Eine stärkere Verbreitung von Cannabis wäre ein Risiko für die Menschen ohne starken Charakter.

QUOTE (der-prophetII)
man sollte die menschen langsam entwöhnen und der zigarettenindustrie und der alkoholindustrie (den kaffee grenze ich mal ein wenig aus) den garaus machen.

Ja, das wäre jedenfalls gesünder.


Btw: Ich bin jetzt schon einen Monat komplett frei von Alkohol und Nikotin! (seht doch mal mein Avatar - den muss ich vielleicht bald ändern)
Ich bin ganz erfrischt und neu belebt. Kann das sehr empfehlen. Es ist ganz einfach und es macht Spass, sich mal so zu ändern. Das Problem ist nur, dass alle denken, es wäre ganz schwer und es sich dadurch selbst einbilden.

In der Tat trinke ich jetzt sehr gerne Kaffee (als Ersatz?).
Vielleicht sollte ich auch davon ablassen?
@joe: Warum trinkst Du kein Kaffee mehr? Ist der echt nicht gut fürs Herz?
bnz
QUOTE (mr.orange @ 02 Feb 2005, 01:59)
Die Gefahr von LSD, XTC und Co. ist real, nur mir wärs lieber, ich könnte Pillen auf ihre Inhaltsstoffe offiziel testen (wie in Holland) und damit "Gute" von "Gepanschten" unterscheiden und vor allem Rückschlüsse analog dem Alk (2 Bier= Flirtlaune, 4 Bier ist noch ok fürs Mädel, ab 6 Bier vergiss es bei Ihr) auf den Trip ziehen , als nicht genau zu wissen, was man eigentlich schluckt, und das ist die eigentliche Gefahr (Untersuchung in Berlin, die Hälfte der XTC-Pillen waren LSD vermischt mit Speed), weil ich dann etwas erwarte, was anders passiert und Horror oder Psycho-Trips auslöst.

Genau das ist es, obwohl ich schon seit einiger Zeit chemische Drogen ablehne.

Wenn du dir ne Pille schmeisst und denkst es ist XTC, was dich eigentlich nur nach oben fährt, du aber dann in audio-visuelle-unreelle Wahrnehmnungen verfällst, dann kann es schon ganz schön anstrengend für deinen Kopf werden.

Oder wenn sich Typen total verklatscht auf XTC dann noch LSD schmeißen, zwischendurch kiffen, und dann noch ne Line Koks ziehen. Man sollte vor Mischkonsum, welcher vor allem bei derzeit illegalen Drogen i.d.R oft der Fall ist warnen und vor allem über die Folgen aufklären.

Davor sollten andere "User" geschützt werden.
der-prophetII
zufällig kenne ich jemanden, ein guter freund der familie, der es mit dem cannabiskonsum ziemlich weit ghetrieben hat...
ich sage euch wie es endete - er war 1 1/2 jahre in der geschlossenen und hat durch diverse antidepressiva ca 25 kilo zugenommen.
- nein, es waren keine härteren drogen im spiel.
Luzifer
QUOTE (bnz @ 01 Feb 2005, 13:40)
Anstattdessen sollten lieber die ganzen Kosten, welche in die Verarbeitung/Ahndung dieser "Verbrechen" gehen, in Präventionsmaßnahmen gesteckt werden.

damit auch Menschen wie Du realisieren können, dass die Kreuzung bestimmter Hanfpflanzen zur stetigen Steigerung des Wirkstoffgehalts in Cannabispflanzen nichts mehr mit dem Satz aus den 60ern zu tun hat, dass man an Cannabinol nicht verrecken kann?

Ja hast ja recht, kann man auch nicht, man kann auch nicht wirklich von LSD verrecken, man bleibt nur irgendwann drauf pappen.

Und dann kommt man inne Klapse und so dumme Kiffer sehen einen nicht mehr, weilse noch nie inner Klapse waren und nich wissen, was da abgeht.


So ne ganz kleine Ecke is das doch hirnrissig oder? Zu sagen, dass die doch alle blöd sind, weil man nich dran verrecken kann und sich dann volles Rohr einen ins Hirn pumpen. Dasses doof macht, is Dir wohl kein Begriff. Ja, man vergisst ab und zu was, aber was macht das schon - is halt Schicksal - warum sollte man Cannabis auch mit anderen Drogen nur annähernd vergleichen, wo doch alles pflanzlich is.

Irgendwann kommt man dann in so einen Wahn, wo man mindestens genauson Blödsinn labert, wie die Gegenseite. Wie wärs n einfach mal, wennde das ma so sehen würdest:

Eine Droge ist eine Droge ist eine Droge.

Eine Droge hat gewisse Wirkungen und gewisse Nebenwirkungen. Wennde das nicht realisierst, sollteste keine anfassen und erst recht nich über son scheiss diskutieren. So ne Drogenerfahrungen bringen Dir jedenfalls ma null, wennde nich begriffen hast, auf wasde dich da eigentlich eingelassen hast - mit dem Unterschied, dass Cannabis schon so dermaßen modern is, dasses kaum noch in irgendnem Verzeichnis mit psychoaktiven Pflanzen aufgeführt is und deswegen nich damit verglichen wird.

Mich kotzt das echt an, dass Leute, die das Zeug nutzen wie Leute, dies verachten, sich nie so ne Gedanken machen können, es sei denn, man trichtert es ihnen ein.
stth
QUOTE (Luzifer @ 02 Feb 2005, 05:18)
wo doch alles pflanzlich is

lol.gif stimmt... da kan ich nur hinzufügen: wenn ich mich im wald an tollkirschen überfresse ist das alles auch pflanzlich gewesen und ich kreppier trotzdem... die natur hat auch die tödlichsten gifte erfunden, die es gibt...
mr.orange
[QUOTE] Eine Droge ist eine Droge ist eine Droge.

Ja Luzifer Du hast Recht. Und die Dosis machts. Nur hier tut eben Aufklärung darüber gut. In dem Zusammenhang ist mir Straight Edge aber lieber und konsequenter, als die verlogene Alk- und Nikotin-Kacke. Im übrigen kann auch Dein Dealer ne beratende Funktion für Dich übernehmen, dass macht Dein Weinhändler schließlich auch.

@der-prophetII: Du hast recht, sowas ist riesengrosse Scheiße. Ich könnt jetzt kontern mit den alkoholisierten Voll-Idioten meiner Familie, die sich entweder langsam zu Tode gesoffen haben oder sich hin und wieder Dank Alk auch umgebracht. Solche Vergleiche bringen aber Null.
NEO.POP
Dealer beraten dich aber sicher nicht wirklich über irgendwelchen mit Rattengift gestreckten Müll den sie dir verzapfen um einfach nur mehr Kohle zu gewinnen.

könnt ja so aussehn: " So heute habe ich mal wieder Super Zeug am Start musst nur die Dosis diesmal etwas zurückschrauben da ich das mit Rattengift gestreckt hab, muss ja 2 Kinder ernähren, hoffe du verstehst das.
Bei Risiken und Nebenwirkungen Fragen sie ihren Dealer oder die Notaufnahme"

lol.gif
mr.orange
@NEO.POP:

1. Man kaufe grundsätzlich beim Händler seines Vertrauens.
2. Auch der Weinhändler kann Dich bescheissen.
3. Wie weiter oben von mir geschrieben: Ich bin für die Kontrolle der Inhaltsstoffe inkl. Mengenangabe von Drogen im allg.. Dann entfällt das Rattengiftproblem von selbst. Bei Lebensmitteln einschl. alkohol. Getränken haben wir sowas ja schon.
bnz
Soweit ich weis ist dies in den Niederlanden der Fall, denn dort soll es sogenannte Pillenmobile geben, wo du nen Stück deines Tyles/deiner Droge abmachst, es ihnen gibst, die Typen die Schweigepflicht haben und die Dinger kurz durchchecken, ob der nichtdurchschlafenen Nacht was entgegen steht.

Achtung: Zur Zeit wird Koks mit Atropin besonders gern gestreckt, es sind schon 2 Menschen gestorben in letzter Zeit.
Nitric Acid
Australische Forscher entdecken Schizophrenie-Gen


Frühdiagnose der psychischen Störung möglich

Brisbane (pte) - Wissenschaftler der Queensland University of Technology (QUT) http://www.qut.edu.au haben gemeinsam mit Forschern des Royal Brisbane and Womens Hospital ein Gen entdeckt, das mit der Entwicklung von Schizophrenie in Zusammenhang gebracht wird. Die Forscher gehen seit längerem davon aus, dass Schizophrenie vererblich ist. Über den genetischen Hintergrund der Krankheit war bisher aber wenig bekannt, berichtet der Australisch-Neuseeländische Hochschulverbund http://www.ranke-heinemann.de .

Die Forscher nehmen an, dass es sich bei dem Gen um eine bestimmte Art eines Dopamin-Rezeptor-Gens handelt. Sein Vorhandensein äußert sich durch eine übergroße Anzahl besonderer Gehirnzellen, den so genannten D2-Dopamin-Rezeptoren. Eine Überaktivität dieser Zellen wurde bereits zuvor als wichtiger Faktor bei der Entwicklung von Schizophrenie erkannt. "Die neuen Erkenntnisse sind sehr bedeutend, da alle Medikamente, die derzeit zur Behandlung von Schizophrenie angewendet werden, die Aktivität der D2-Rezeptoren blockieren oder vermindern", erklärt Bruce Lawford, einer der Studienautoren. "Dies legt nahe, dass dem D2-Rezeptor eine Schlüsselfunktion bei der Erkenntnisgewinnung über Schizophrenie zukommt", so der Psychiater. "Menschen, die besonders gefährdet sind, Schizophrenie zu entwickeln, könnten mithilfe eines genetischen Tests diagnostiziert werden, der das Vorhandensein der überaktiven Form des Dopamin-Rezeptor-Gens überprüft."

Menschen, bei denen diese Rezeptor-Gene gefunden werden, könnten bereits vor Ausbruch einer Krankheit mit Hilfe vorbeugender Maßnahmen behandelt werden. Das Forschungsteam, dem unter anderem auch noch Ross Young und Angela van Daal angehören, will damit erreichen, dass potenziell gefährdete Personen besonders vor Umwelteinflüssen geschützt werden, die dafür bekannt sind, Schizophrenie auszulösen. Dazu zählen etwa Stress, aber auch Drogenmissbrauch. Eine regelmäßige psychologische Betreuung sei für diese Menschen allerdings unerlässlich. Schizophrenie ist eine weit verbreitete, schwerwiegende psychische Störung, von der rund ein Prozent der Weltbevölkerung betroffen ist.


Also schiebt nicht immer alles nur auf die "Drogen"! Diese Leute knalln sowieso durch(früher oder später)!
Chino
Drogen gelten doch aus Auslöser "Latenter Psychosen". Das heißt die sind zwar da aber ob sie jemals ohne Drogen ausgebrochen wären ist ungewiss. Fakt ist viele bekommen diese gesitigen Störungen nicht einfach so, sondern erst nachdem sie mit den Drogen angefangen haben.

Und noch mal hier zu:
QUOTE (mr orange)
Untersuchung in Berlin, die Hälfte der XTC-Pillen waren LSD vermischt mit Speed)

.. das ist eines der ältesten Gerüchte, die einfach nicht wahr sind.
"Lasiere Pillen" usw. gab es schon immer aber da war sicherlich kein LSD mit drin. Das liegt zum einen an der schwierigen Herstellung und zum anderen an der Dosierung (wir reden bei LSD ja von Mikrogramm (Millionstel Gramm). Ein Tropfen (!) zuviel in die ECSTASY Suppe und keiner der User kommt von seinem Film wieder.

Da werden Stoffe mitverarbeitet, die teilweise Abfallprodukte, teilweise einfach nur leichter herzustellen sind als MDMA, was ja ursprünglich eine Pille ausgemacht hat und teilweise nebenbei (zufällig) stark halluzinugen wirken. Das sind z.B. , 2 CB, Atropin, MTA, PMA, PMMA, MDEA, Amphetamine, Methamphetamin, vieleicht auch DMt und was es da nicht noc alles gibt aber kein LSD. Kann schon sein, dass es mal wer versucht hat, aber mehr auch nicht ... bleh.gif
Was aber nicht heißen soll, dass der User nach 3 bis 4 Pillen 2CB den Unterschied zu LSD noch wahrnehmen würde color.gif

Und wo wir grade bei den Holländern sind. Was hat deren Drogenpolitik gebracht?
Die krassesten Technopartys die es gibt (die natürlich nicht ohne Drogen funktionieren), Strassenhändler (die sich drauf spezialisiert haben Touris Pillen, Koks und sonst was auf offenenr Strasse zu verkaufen), Drogentourismus und sicherlich nicht weniger Kiffer.
In Holland kommt es einem so vor, als ob die ganzen Kleindealer, die einst "chillig" ihr Grass an "Freunde" verkauft haben, auf Chemo umgesattelt haben, weil Grass halt dankt der Lagalisierung nicht mehr ging und irgendwie müssen sie ja ihr Geld verdienen.

Das ist doch eher ein Beispiel dafür, dass solche Maßnahmen nicht wirklich was positives bringen.

Wenn Menschen sich unter Kontrolle hätten(!), gäbe es keine Süchtigen (egal von was), keinen Hass, keine Gewalt und keinen Krieg auf der Welt ...
smile.gif
stth
QUOTE (bnz @ 02 Feb 2005, 12:30)
Achtung: Zur Zeit wird Koks mit Atropin besonders gern gestreckt, es sind schon 2 Menschen gestorben in letzter Zeit.

na und? ich würd sagen, die haben sich das gut verdient...
gar gar gar kein mitleid

manchmal sind gesetze halt auch zum schutz der bevölkerung da, und nicht um sie zu bevormunden...

da fällt mir grade ein:

QUOTE
zwei dealer werden verurteilt un beommen vom richter eine letzte chance... sie sollen in einer woche soviele wie möglich <beliebige droge>-konsumenten vom stoff wegbringen.

nach einer woche kommen sie wieder: der erste hat 3 leute überzeugt. der richter will wissen wie. "also ich bin auf die strasse zu meinen kunden gegangen und hab mit kreide n großen und n kleinen kreis auf den fussweg gemalt. dann hab ich ihnen erklärt, das große da, dass ist euer gehirn bevor ihr angefngen habt, <beliebige droge> zu nehmen. das kleine da isses danach."

schön und gut....  der andere hat 300 überzeugt. auch hier fragt der richter gespannnt nach. "also ich bin auf die strasse zu meinen kunden gegangen und hab mit kreide n kleinen und n großen kreis auf den fussweg gemalt. dann hab ich ihnen erklärt, das kleine da, dass ist euer arschloch bevor sie euch verknackt haben. das große da isses wenn ihr entlassen werdet."
mr.orange
@chino: sorry fürs erste aber Du liegst falsch. In Berlin gab es vor Jahren einen von den Grünen initiierten Verein der solche Pillentest analog Holland durchgeführt hat mit eben diesem Ergebnis (angebliche XTC-Pillen aus LSD mit Speed). Das wir bei LSD von Mikrogramm reden, weiß ich, aber das scheint labortechnisch kein Problem zu sein, denn schließlich werden Tickets auch mit Mikrodosierung angeboten. Sonst wären schon längst ein paar mehr in der Klappse. Der Verein ist mittlerweile dank Staatsanwaltschaft verboten, was dem User der es sowieso macht ungemein hilft.

Zum Verkauf allg.: Strassenhändler wird es immer geben, aber mit einem solchen Test könnte man auch hier die Qualität prüfen. Abgesehen davon gilt die Regel - Never buy on the streets, dass kann Dir jeder Hollander sagen. Insgesamt hat sich der Konsum egal welcher Droge in Holland aber stabilisiert, eben weil es nichts verbotenes oder verruchtes mehr an sich hat. Der revolutionäre Touch für die Jugend fehlt also.

Wer sich nicht informiert, was er wie nimmt, und dann auch noch durcheinander und wo er's kauft, ist per se ein Vollidiot. Solchen Leuten kann man aber nur mit Aufklärung beikommen.

Im übrigen: ich habe mich dafür entschieden LSD nicht zu probieren, weil ich ein absoluter Kopfmensch bin und keinen Bock auf böses Kopfkino habe. Die Leute, die ich kenne, welche in die Klappse eingewandert sind, wussten durch die Bank weg nicht, was sie da eigentlich taten. Und wer die Woodstock-Dosis (250-500 Mikrogramm) statt der üblichen 25-50 Mikrogramm bei seinem ersten LSD-Trip nimmt, ist einfach selber schuld, aber auch hier fehlt Aufklärung.

Nur mangelnde Aufklärung hält Jugend noch lange nicht vom Konsum ab. Die meisten wissen weder um Herkunft noch Geschichte noch Religion, die mit einer Droge einhergehen. Halluzinogene (Pilze, Kakteen, usw. analog LSD, nur eben natur) sind seid jeher Bestandteil heidnischer Kultur (siehe Indianer in Amerika). Und die Jungs wissen, wie man damit umgeht. Nur der Konsum-Europäer oder Amerikaner ist zu doof dazu. Denn neben Dosis kommt es auf SET (Einstellung des Einzelnen) und SETTING (Stimmung der Umwelt / Umgebung, Beisein von Freunden) an. Aber wer weiß das schon.

Im übrigen: Wenn Menschen sich unter Kontrolle hätten, gäbe es auch keinen SEX. Insbesondere bei Männern liegen Gewaltzentrum und Sexzentrum im Gehirn nah beieinander. Seit dem weiß ich, warum ich mit Frauen immer so brutal bin..... wink1.gif
bnz
Ich würde eher Chino zustimmen. Oft ist jetzt MDA noch in MDMA-Pillen drinne, was halluzinugenisch wirkt.

@ stth:
Super Comment ^^ ... Wäre Kokain legal, dann würde sowas nicht passieren, weil es dann verschiedene Kontrollen durchläuft. Aber egal, finde Koks eh nicht so toll. (außer bei drugworld.to biggrin.gif)

In Holland gibt es nicht mehr und nicht weniger Kiffer durch deren Legalisierung, auch Drogenabhängige welche wirklich ein Problem haben, gibts dort nicht öfter als hier.

Wie schon beschrieben, der Tourismus ist halt relativ hoch.

@ mr.orange:
LSD ist für mich auch ein rotes Tuch. Hatte zwar schon paar mal paar kuhle Hallus, allerdings ist dies echt nicht so mein Fall, teilweise ganz nett, aber ein mal hab ich fast ne Woche gebracht und nicht ständig an die Dinge zu denken, welche mich dort begleitet haben.

... mind the crap!
Chino
.. @ mr orange: so eine Initiative gibt/gab es auch in Hannover und da hat man das Gegenteil festgestellt.
www.step-hannover.de/data/dprae/rav3.html
Kannst ja mal eine suchen in der LSD drin ist bleh.gif

Aber was macht es denn überhaupt für einen Unterschied?
Ob da nun LSD oder 2CB drin ist ist doch völlig egal, da das Ergebnis das gleiche ist. Von 2CB braucht man halt keine Mikro- sondern Milligramm und "Filme zu schieben und man kommt vieleicht "schneller" wieder runter, aber das war es auch.

Wenn in Deutschland irgendwas irgendwann legalisiert wird, wird es höchstens Canabis sein, aber daran glaube ich ehrlich gesagt nicht, weil man ja grade eher dabei ist die Gesetzte zu verschäfen als zu lockern. Grade wurde doch Ephedra verboten, ein Kraut das ähnliche Eigenschaften wie Kaffee besitzt.

Ich hasse es Amerika als Beispiel zu nehmen, aber in Sachen Taback sind die uns ja weit vorraus. Dort gibt es keine Automaten an den Strassenrändern und in den Shops gibt es die "Kippe" erst ab 21. Natürlich wird im Land des Marlboro-Cowboys auch noch geraucht, aber längst nicht so viel wie bei uns. Würden die es dort lockerer handhaben, gäbe es sicherlich mehr Raucher.

Irgendwer hat vorhin gesagt, dass man den Menschen manchmal vor sich selber schützen muss und das sehe ich genau so.
Grade als Kind und Jugendlicher sieht man solche Sachen nicht so eng und wenn man dann erst mal süchtig ist und drin hängt merkt man was man getan hat (siehe Zigaretten)
smile.gif
mr.orange
smile.gif @chino: Du hast recht. Es macht keinen Unterschied, das Prinzip ist das gleiche. Der Verein in Berlin musste, soweit ich weiß seine Arbeit bereits vor 2000 einstellen, und die Aussagen auf der Homepage der Grünen bezogen sich nur auf den Berliner Raum. Schade, dass es das Angebot aus Hannover nicht mehr gibt.

Im übrigen stimme ich Dir zu. Jugend gehört geschützt, ich weiß bereits von 12jährigen die kiffen. Sowas ist total Rotze, vor allem weil man noch in der Entwicklung steckt. Ich finde der Jugendschutz müsste viel stärker intensiviert werden. Es kann nicht sein, dass man sich am Automaten mit Geld einfach Kippen ziehen kann. Vielleicht müssen da auch mal radikale Angebote, wie bei den Amerikanern ran, wo Jugendliche Straftäter als Abschreckung mal einen Tag im Knast verbringen dürfen. Hier könnte eine Konfrontation mit den harten Relitäten der Drogenwelt ebenso hilfreich sein.

Zur Info at all: http://www.eve-rave.ch/

joe
QUOTE (Theo @ 02 Feb 2005, 02:35)
@joe: Warum trinkst Du kein Kaffee mehr? Ist der echt nicht gut fürs Herz?

Also Kaffee hat mir persönlich noch nie geschmeckt, deshalb hab ich so gut wie nie welchen getrunken, bekam mir auch meist nicht so besonders (Magendrücken usw.). Aber ich trink auch keine Cola, keinen Tee der Tee-Pflanze (Schwarz, Grün) und schon gar nix wo Koffein zugesätzt wurde um einfach nur wach zu bleiben (Waterjoe z.B.). Da gibt es ja auch m.E. erschreckende Beispiele wie Ketchup mit Koffeien.
Aber noch was zum Thema:
Mit dem Thema Tabak habt ihr schon recht, in Deutschland ist die Beschaffung gerade wegen der Automaten für niemanden ein Problem. Das hat eine für mich erschreckende Entwicklung hervorgerufen, ca. 80% der Jugendlichen, die ich kenne, rauchen. Neben den einfachen Zugangsmöglichkeiten hat aber sicher auch die Werbung einen grossen Anteil daran.
mutzelflocke
@ nitrit acid


leider stimmt das nicht so ganz, was du da schreibst oder abschreibst..

mag ja sein, das so ein rezeptordefekt das auftreten von schizophrenie begünstigt, aber sowas is sicher nicht allein dafür verantwortlich. Das sieht man auch daran, dass eben diese D2 Rezeptorblocker erstmal nicht vollständig gegen alle Symptome und dann sowieso nur bei der hälfte der Patienten irgendwie wirkt.
Allerdings gibt es schon beeindruckende statistische Zusammenhänge zwischen "Drogen"konsum und dem Auftreten von Schizophrenie. Beim Kiffen is das ja bekannt (ich kenn übrigens 2 leute, die das deswegen haben) und das man auf ellesdeee hängen bleiben kann is ja wohl auch bekannt.
Ach und zu hannover....
huihui
also ich denk, ausgerechnet hannover is kein gutes Beispiel dafür, wie man die drogenszene in Griff kriegt oder besser gesagt - den Leuten da hilft...



Nitric Acid
@ Mutzelflocke: Wenn du meinst es stimmt nicht, dann belehre die Australischen Forscher oder halt die Leute die den Bericht verfasst haben eines Besseren!
Ich habs ja auch nur aus den "aktuellen"Narichten kopiert!

Und im Bericht steht, dass Drogen nur eine von vielen Umwelteinflüssen sind, welche die Krankheit aktivieren können! Auch Streß ist ne Ursache und den kann man nicht vermeiden!!!
mutzelflocke
na is ja nur n artikel, nicht?
und dass es was damit zu tun hat is ja auch richtig
klar gibts da viele Ursachen
aber sie sind eben ein einfluss
und ein doch nicht ganz geringer - so rein epidemiologisch
Nitric Acid
Mag sein!
Mich nervt es nur das die meisten Leute Dorgen als den Superlativ des Bösen hinstellen und sich abends auf Parties bis zur Vergasung die Birne mit Alk zu ballern! - und dann sagen ach Alkohol is doch keine Droge, Alkohol is doch was tolles, wenn es ne Droge sein würde, dann wär es ja was Schlechtes!
Aber immer dick "keine Macht den Drogen" zelebrieren!!!

Naja aber warum drüber aufregen? Id... wirds immer geben!
hamu
QUOTE (mutzelflocke @ 02 Feb 2005, 21:28)

huihui

Danke für den Beitrag smile.gif

hmm wo fängt man an

die `Einstigsdroge` ist wohl die Gesellschaft das haben ja einige geschrieben
davor kommt noch die Persönlichkeit , die es dann schwierig macht und die Verfassung des Menschen .. dann erst die Droge .....wenn meine Eltern mich damals mehr lieb gehabt hätten ...... dann würde ich jetzt weiße Klaviere in reifen Kornfeldern malen an denen Mädchen mit weißen Kleidern säßen ....

1997 oder 1998 da war doch mal nen Bericht im Spiegel wo fast alle Polizeipräsidenten die Legalisierung von Heroin , zumindest die kontrollierte Abgabe an Scherstabhängige gefordert haben ... und das sind keine Träumer wie ich

Von staatlicher Seite haben sie das Problem immer als Katastrophe behandelt wegen dem Geld - ein Abhängigenleben das vielleicht 7 - 14 Jahre geht kostete dem Staat damals 4 mio DM .... da ham sich dann auch mal ökonomisch fitte rangesetzt also bannige Zahlen ... wieviel Abhängige hat man geschätzt ich weiß nicht mehr
Jedenfalls Maßnahmen von staatlicher Seite drehen sich darum wie man die Kosten dieser Katastrophe senken kann ... und danach werden Gelder bewilligt

Danach werden auch Anweisungen an die Polizei gegeben
Ich habe mit vielen auch Ranghöheren Polizisten gesprochen
Da war einer der hatte in einer Stadt den Bereich Beteubungsmittel Jugentliche
durfte 2 GRoßverfahren im Jahr machen, hätte 12 machen können
wenn du erfährst wie die Statistiken der Polizei entstehen verdrehst du die Augen
Ein Leiter einer Polizeihauptstelle in einer größeren deutschen Stadt hat mir erzählt er hat aufgegeben und füllt die Zettel so aus wie sie sein sollen ... sonst werden die vom Bundesamt für Statistik zurückgeschickt ...
Dann gab es einen Zeitungsartikel da stand drin in 50 Prozent der Verbrechen in einem Bundesland sind aufgeklährt worden .. das war 98 glaub ich
da waren die mit drin die die Polizei nur abholen musste
Von den unbekannten Tätern werden nur 4 Prozent .... moment Drogen ...
gut also noch was die Bundesnachrichtendienst Statistiken sind wohl eion wenig besser

also Hannover ... es ist ja bekannt das Abhängige verfolgt werden müssen .. aber gleich wieder frei kommen und dann nur schlauer sind ... da hat mir ein Kriminalpolizist erzählt er betrachtet seinen Job als Sport .. fängt die Leute .. hat sein Abenteuer und dann fängt er sie wieder etc .....

also Hannover .. da hat man die Drogenzene eingeängt und auf einem Platz durften sie sich versammeln da waren nachts manchmal 200 Leute in der Passarelle !! ein riesiger nächtlicher Marktplatz
Polizisten sind da nur mit Westen rumgelaufen .. wenn überhaupt
Mittags gab es Pumpe Nadel Alupapier und etwas zu essen im kaffee Conection
da warn die 200 Leute dann dort am Bahnhof versammelt
durften da aber nicht vertikken naja da warn dann auch viele Zivis
egal so hatte man ruhe alle auf einem Haufen den Überblich .....
sicher die Geschäftsleuet haben sich beschwert aber da haben sie halt harte brutale Jungs gehabt die aufpassten
dann kamen viele Einwanderer aus Osteuropa .... 1999 oder 2000 so wurde das ganz schlimm, dei haben den schwerstabhängigen das heroin geklaut und vertickt
haben Platzgeld für den Marktplatz verlangt und waren sehr brutal
man hat sich bewaffnet , Hunde angeschafft , die Leute kamen immer mehr runter

dann wurde die Politik geändert die scene völlig brutal zerschlagen , also das war schlimm ... naja da kannte ich auch ne Polizistin die hatte nen Sozialtik und die sagte die haben die Abhängigen vor den `Russen`Sorry geschützt

also die scene hat sich verteilt .. ist bestimmt heute auch nochso ..
Polizeiarbeit nahm wieder zu
hmm das war echt brutal da wurden leute gefesselt umgetreten dann noch mal inne nieren getreten naja die wären ja immer wieder gekommen

dann habe ich mich gefragt wie ich an richtige Zahlen komme
glaubt es mir Freunde fragen selber schauen hochrechnen
... wer sich die mühe machen will anders ist schwierig
oder die Jornalisten fragen m,al den Polizeipräsidenten oder Otto wie denn die Zahlen zusammenkommen

kontroolierte Abgabe .. also Metadon mein ich nicht sondern Heroin
macht das ganze billiger die Polizei hat weit weniger sinnlose Arbeit
legalisieren geht nicht weil die Amerikaner dann weniger verdienen
Chino
QUOTE (nitric acid)
Mich nervt es nur das die meisten Leute Dorgen als den Superlativ des Bösen hinstellen und sich abends auf Parties bis zur Vergasung die Birne mit Alk zu ballern! - und dann sagen ach Alkohol is doch keine Droge, Alkohol is doch was tolles, wenn es ne Droge sein würde, dann wär es ja was Schlechtes!
Aber immer dick "keine Macht den Drogen" zelebrieren!!!

.. na da kannst du in der Diskussion hier ja keinen meinen, denn hier haben ja alle Alkohol als (harte) Droge anerkannt. Ausserdem kommt es mir eher so vor, als ob versucht wird, seinen Rausch zu legalisieren, egal was das für Auswirkungen auf die Gesellschaft hat.
Drogen sind, weil höchstes 1% aller User damit wirklich umgehen kann(wenn man mit einer Droge überhaupt "umgehen" kann), doch eher negativ als positiv.
"Ich kann mit Drogen umgehen" ist immer relativ. Ich will mal einen sehen, der nach einem LSD-Mikro noch mit den Auswirkungen der Droge "klar kommt", gleiches gilt für alle Drogen ab einer gewissen Dosierung.


Wenn man also davon ausgeht, dass Drogen im Allgemeinen eher negative als positive Eigenschaften haben, warum sollte man noch mehr freigeben?

@ Mütze... Stimmt. Hannover ist sicherlich eher ein abschreckedes Beispiel, in jeder Hinsicht.

@ hamu: Interessante Zusammenfassung! Woher hast du die ganzen Hannover Insider Infos? Komme ja auch aus dem "Kaff".

smile.gif
hamu
QUOTE (Chino @ 03 Feb 2005, 10:03)


@ hamu: Interessante Zusammenfassung! Woher hast du die ganzen Hannover Insider Infos? Komme ja auch aus dem "Kaff".

smile.gif

na das ist nicht alles aus Hannover ...

mir ist es irgendwann wichtig geworden zu wissen was wirklich los ist
da habe ich dann geschaut , geschaut , gefragt
habe viele sehr verschiedene Menschen getroffen ... bin ja schon über 30
naja in Hannover war ich auch zeitweise .. in der Scene
so als netter Gast dem man was erzählen kann
Hanf als Droge find ich auch total schlimm
also da habe ich auch viel elend gesehen und erlebt
damit haben sich so viele fertig gemacht und sich noch eingebildet zu wissen was los ist
manche hat der entzug sehr aggressiv gemacht
da kenn ich ne wg die haben sich geprügelt ich kann dir viele beispiele sagen
naja ... es liegt an den menschen klar
da stimm ich dir zu .... wer kann damit umgehen ?
also ich bin aus meinen schlechten erfahrungen schlau geworden
richtig weise und demütig ist es aus den Erfahruingen anderer zu lernen
da war ich oft zu stolz
absalom
ich zitiere mal ausnahmsweise im usenet-stil

im untertitel dieses threads steht was "tyle" ... was issn des?

bnz> denn leichte oder harte Drogen gibt es nicht. Nur Abhängigkeitsmuster
luzi> Eine Droge ist eine Droge ist eine Droge.

man kann aber über zwei verschiedene dinge diskutieren: einmal über drogen und deren missbrauch und zum anderen über sucht. das ist ein feiner aber wichtiger unterschied, der hier scheinbar unbeachtet bleibt. drogen sind biochemische wirkstoffe, suchtmittel könnte zB auch fernsehen sein. missbrauchen kann man beides und man kann von drogen süchtig werden, muss es aber nicht usw.usw.

hamu> gut also noch was die Bundesnachrichtendienst Statistiken sind wohl eion wenig besser

öhm, habsch was verpasst? welche stats meinst du? soweit ich weiss beobachtet der BND doch nur den internationalen drogenhandel und nicht den binnenhandel. however, weisst du, ob man die infos nachlesen o. bestellen kann?

aßao
Nitric Acid
Ich denk mal: --tyle = Teile = XTC!!!
Chino
QUOTE (abbadon)
man kann aber über zwei verschiedene dinge diskutieren: einmal über drogen und deren missbrauch und zum anderen über sucht. das ist ein feiner aber wichtiger unterschied, der hier scheinbar unbeachtet bleibt.

... man kann darüber diskutieren ob man weitere potentielle Suchtmittel, hier das was im Allgemeinen als Droge bekannt ist, legalisiert oder nicht (denn das war ja der Grund des Themas) .

Und wenn eine Droge freigegeben ist/wird kannman eigentlich mit 100% Sicherheit davon ausgehen, dass es auch Mißbrauch geben wird, weil es eben keinen "Drogenführerschein" o.ä. gibt .. smile.gif
hamu
@ad: ja ich weiß es nicht ... das hab ich nur aufgeschnappt
die nehmen alles auf wo gibt hat mir ein Jurist gesagt .. frag mal nen langjährigen Jurastudenten ..
naja ich kann mich da mal scjlau machen wenn ich mal zeit finde
der letzte Satz mit den Amerikanern ist auch unqualifiziert wink1.gif smile.gif
da gibt es immer so nette teorien ... da habe ichnicht weiter geschaut verzeih
hamu
sind hier rechtschreibfehler erlaubt?
der-prophetII
QUOTE (hamu @ 03 Feb 2005, 20:08)
sind hier rechtschreibfehler erlaubt?

nein, aber die edit-funktion biggrin.gif
Luzifer
QUOTE (hamu @ 03 Feb 2005, 20:08)
sind hier rechtschreibfehler erlaubt?

teoretisch
Fritz
bild kann nicht angezeigt werden
Giovanni
schick parallel verschobene Zahnleiste!