eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Die traurige Anti-Amerika-Sammlung
abadd0n
Ich will keinen populistischen Anti-Amerikanismus betreiben, aber es gibt einfach mal Fakten, die einen doch ziemlich nachdenklich stimmen können.
Schreibt hier, was ihr an der U.S.-Politik schlecht findet, tragt einzelne Fakten zusammen und wenn wir gut darin sind, finden wir am Ende heraus, was diese Cowboy-Mentalität soll.


Die US-Regierung hat die Dominanz im Weltall zur offiziellen Politik erhoben: Präsident Bush hat eine Space-Doktrin unterzeichnet, wonach sich die USA keinem internationalen Regime beugen werden. Nationen, die US-Interessen gefährden, soll der Zugang zum All versperrt werden. [ weiterlesen .. ]


#abaTRON
Sowjet
Ein Glück, dass es noch die Ex-Kommunisten gibt, die den USA unter die Arme greifen und ihre Spacecowboys bald gen Himmel wuchten, da sie es selber nicht mehr hinkriegen. (;

Die Blockadepolitik gegenüber Kuba und Nordkorea ist im Falles Kuba absolut nicht tolerierbar, im Falle Nordkorea nur unter gewissen Gesichtspunkten nachvollziehbar, allerdings niemals in dieser Fülle.
Zeckenteppich
meiner meinung nach sind die amerikaner immernoch beleidigt weil der ferien- und villenstaat cuba keine lust mehr auf die reichen amerikanischen bonzen hatte und die durch die revolution rausgeschmissen worden
aba das is meine private meinung
Shanesia
Zitat
Bush signs bill on terror prosecution
Some of the most notorious names in the war on terror are headed toward prosecution after
President Bush signed a law Tuesday authorizing military trials of terrorism suspects.
The legislation also eliminates some of the rights defendants are usually guaranteed under U.S. law, and it authorizes continued harsh interrogations of terror suspects.
...
"With the bill I'm about to sign, the men our intelligence officials believe orchestrated the murder of nearly 3,000 innocent people will face justice," Bush said in a White House ceremony.
...
"It is a rare occasion when a president can sign a bill he knows will save American lives," Bush said. "I have that privilege this morning."


http://news.yahoo.com/s/ap/20061017/ap_on_.../bush_terrorism

vs.

Zitat
Bush declares National 'Character Counts' Week
[...] Countless individuals throughout our country demonstrate character by volunteering their time and energy to help neighbors in need. The men and women of our Armed Forces set an example of character by bravely putting the security of our Nation before their own lives. We also see character in the family members, teachers, coaches, and other dedicated individuals whose hearts are invested in the future of our children. [...]
NOW, THEREFORE, I, GEORGE W. BUSH, President of the United States of America, by virtue of the authority vested in me by the Constitution and laws of the United States, do hereby proclaim October 15 through October 21, 2006, as National Character Counts Week. I call upon public officials, educators, librarians, parents, students, and all Americans to observe this week with appropriate ceremonies, activities, and programs.


http://www.rawstory.com/news/2006/Bush_dec..._Week_1017.html
hier nochmal gespiegelt, falls der erste Link zu lang dauert:
http://duggmirror.com/politics/Bush_declar...er_Counts_Week/


Zitat
DHS-Chef: Die nächste große Bedrohung der USA kommt aus dem Internet
Michael Chertoff, Chef des US-Department of Homeland Security, warnte auf einem Treffen der International Association of the Chiefs of Police vor einer neuen, mit dem Internet verbundenen Bedrohung. Unzufriedene Menschen, die in den USA leben, könnten laut dem Minister nicht nur radikale Ideologien entwickeln, sondern auch lernen, wie sie Gewalt anwenden können. Das würde nach dem Terrorismus aus dem Ausland die nächste große Sicherheitsbedrohung der USA darstellen können. Chertoff verwies dabei auf die Anschläge vom 7. Juli 2005 in London, die ein Beispiel für eine Bedrohung aus dem Inland ("homegrown terrorism") gewesen seien....


http://www.heise.de/newsticker/meldung/79684
drölf
diese einreisepolitik ist schon abstrakt... wohl dem, der keine zwischenlandung in den USA aufm weg nach mexico oder sonstwo in lateinamerika machen muss blink.gif
sQeedy
oh ja, und es wird immer schwieriger...
Socres
Zitat(Sowjet @ 18 Oct 2006, 15:28)
Die Blockadepolitik gegenüber Kuba und Nordkorea ist im Falles Kuba absolut nicht tolerierbar, im Falle Nordkorea nur unter gewissen Gesichtspunkten nachvollziehbar, allerdings niemals in dieser Fülle.
*




im falle nordkorea absolut nachvollziehbar! nordkorea muss echt weg...
Sowjet
Warum "muss Nordkorea denn echt weg"?
Chris
Mit der größten Armee der Welt und im Besitz der Atombombe stellt ein Diktator in Nordkorea ein Sicherheitsrisiko für die ganze Welt dar.

So die offizielle Begründung.
Die Frage ist natürlich, warum die USA ein illegales Embargo gegen Nordkorea aufgebaut haben.
Und weiterhin, warum sie sich nicht gezuckt haben, als Kim Jong II anbot seine Anstrengungen auf dem Atomsektor zu unterlassen, wenn das Embargo aufgehoben wird.
georg
Zitat
Gesetz unterzeichnet
Bush bestimmt, was Folter ist

US-Präsident George W. Bush hat am Dienstag ein umstrittenes Gesetz unterzeichnet, das den USA die Fortsetzung von "harten" Verhörmethoden in geheimen CIA-Gefängnissen ermöglicht. Das im September zwischen Republikanern und Demokraten ausgehandelte Gesetzesbündel schafft außerdem die Voraussetzungen für Prozesse gegen mutmaßliche Terroristen vor militärischen Sondergerichten mit teils stark eingeschränkten Rechten für die Angeklagten.



weiterlesen
Thyristor
Zitat(Socres @ 19 Oct 2006, 01:49)
im falle nordkorea absolut nachvollziehbar! nordkorea muss echt weg...
*


Solche Aussagen fallen alle in das Schema der Schwarzweiß-Denker a'la USA.
Warum Nordkorea so handelt interessiert doch in der westlichen Welt sowieso niemanden. Dieser Staat hat Angst! Nackte Angst vor den USA und ihren Weltpolizei-Nazis.
Nordkorea bedroht außerdem nicht die ganze Welt.
Warum? Weil es Atomwaffen hat? Frankreich, die USA, Russland ... alle haben sie die Bombe. Verbietet diesen Staaten irgendjemand den Besitz?
Es geht um den Konflikt zwischen Nordkorea und den USA, der bedroht die Welt tatsächlich, aber das liegt nicht allein an Nordkorea. Die Geschichte weiß warum.

Ich will nun nicht behaupten daß das nordkoreanische Regime ein Musterbeispiel für einen demokratischen Staat und deshalb kritiklos zu betrachten ist, aber das rechtfertigt keinesfalls die Aussage, dieser "Staat müsse weg".

Schon seit Jahrzehnten sind die außenpolitischen Handlungen der USA oft nichts als schlecht kaschierter Terrorismus und kompromißlose Durchsetzung eigener wirtschaftlicher Interessen. Allein schon das Hin- und Her mit Freund und Feind. Wer hat Waffen an die Taliban geliefert als es noch darum ging, Moskau das Wasser abzugraben? Und wer erhebt sie nun zum Staatsfeind Nummer Eins? Libyen, Afghanistan, Irak. Es ist ein Trauerspiel.

Ich "freue" mich schon auf den Zeitpunkt wenn die letzte Ölquelle versiegt ist. Spätestens dann wird Amerika sein wahres Gesicht zeigen. Und dann gute Nacht.
Hrothgar
Zitat(Zeckenteppich @ 18 Oct 2006, 17:05)
meiner meinung nach sind die amerikaner immernoch beleidigt weil der ferien- und villenstaat cuba keine lust mehr auf die reichen amerikanischen bonzen hatte und die durch die revolution rausgeschmissen worden
aba das is meine private meinung
*



Ich vermute mal die waren einfach beleidigt weil auf Kuba das Eigentum amerikanischer Privatiers und Unternehmen entschädigungslos enteignet wurde. Jede Wahrheit hat zwei Seiten und so toll kuschelig wie das hierzulande manche Linke gerne beschreiben ist es dort schon gleich gar nicht.


Zitat(Thyristor @ 19 Oct 2006, 12:59)
Solche Aussagen fallen alle in das Schema der Schwarzweiß-Denker a'la USA.
Warum Nordkorea so handelt interessiert doch in der westlichen Welt sowieso niemanden. Dieser Staat hat Angst! Nackte Angst vor den USA und ihren Weltpolizei-Nazis.
*



Und schon können wir den Thread wieder zu machen oder wenigstens ignorieren. Ab solchen Aussagen gehts dann doch wieder mit dem blöden Anti-Amerikanismus los.

Hrothgar
Thyristor
Ja, machen wir den Thread zu und lassen das Diskutieren einfach sein. Nicht daß noch echte Kontroversen aufkommen.

rolleyes.gif
nauthiz
Bedenkt bitte auch, daß mit dem Irak inzwischen ein über jahre herangezüchtetes feindbild für die usa von der bildfläche verschwunden ist. der irak wurde erst aufgebaut und dann per embargo verarmt so daß hussein sich weiter an der macht halten konnte, nicht umsonst wurde '91 sein regime nicht angetastet. so hatte man immer noch etwas als feind, egal ob real oder nicht.
wie gesagt, das fehlt jetzt und mit nordkorea hat sich nun ein staat gefunden, der sich prima als neues feindbild eignet. regime, kommunisten, armut und armee, also alles, was die große 'demokratie' usa nicht will. vorteil ist, daß man nordkorea nicht weiter aufbauen muß, die sind von den russen und chinesen schon auf den notwendigen stand gebracht worden. und daß nordkorea zu atomwaffen greifen möchte kann ich schon verstehen, wer will schon von alkohol umgeben sein und selbst nur kaffee trinken dürfen. Jong Il will sich auch nur an der macht halten, wie jeder gute karrierebewußte monarch (ist ja schon der zweite Kim nach seinem Vater) und das will er eben mit allen mitteln erreichen. die usa arbeiten ihm dabei ja nur in die hände indem sie ihn und seinen staat ständig bedrohen, was gibt es für die propagandaabteilung der nordkoreaner besseres als einen großen übermächtigen staat um in der eigenen bevölkerung massiv angst und damit gehorsam zu erzeugen.
selbiges tun die usa ja auch, sie erzählen ihrer bevölkerung sie würden bedroht sein (man weiß es ja nicht besser, woher auch) und nutzen diese angst um deren rechte immer weiter zu beschneiden. aber hier unter der bezeichnung 'freiheit und demokratie'. ist eigentlich ne viel krassere lüge als das was Kim Jong Il macht, der ist wenigstens offen diktatorisch.
übrigens, achtet mal drauf, langsam aber sicher wird der iran zum nächsten feind gemacht, er wird immer mal wieder als solcher ins spiel gebracht, aber die 'weltgemeinschaft' hält ihn noch klein, sobald nordkorea aussscheidet ist der iran der neue antichrist...
übrigens, noch ne prophezeiung:in 20 jahren werden den afrikanischen staaten komplett die schulden erlassen und großinvestoren werden den schwarzen kontinent 'retten'. neuer markt, neues geld. und in 50 jahren ist europa von atlantik bis ural selbst wieder so verarmt (staaten zwar 'reich', aber bevölkerung arm und rechtelos), daß die investoren wieder hier einkehr halten.
Oder wir provozieren einen neuen schönen krieg, son richtig dickes ding, aber nicht in zentraleuropa, sondern, sagen wir mal ... ... im libanon oder in palästina, vielleicht noch mit ein wenig israel (damit die zionisten wieder was zum drauf rumreiten haben) und dann kann man auch da wieder prima investieren und sich damit vormachtstellung sichern.
Baue auf und reiße nieder, arbeit arbeit immer wieder smile.gif
ham die amis mit dtl nach '45 ja auch gemacht, da haben sich die investitionen in die nsdap ja auch schon nach 19 jahren ausgezahlt... ('26-'45) aber das istn andres thema...
ich hab mittendrin den faden verloren. sorry....
Wanda
ATG wieder unter falschen login:


bzgl. nordkora:

da müsste es schon seit langem viel schärferes vorgehen gegen die dortige regierung geben - unabhängig davon, ob der staat atombomben oder musketen im jagdschrank hat.

sorry, aber ich denke nicht, dass irgendwer hier wirklich auch nur in ansätzen weiß, wie es in dem land aussieht, wie es der bevölkerung geht und was die regierung da abzieht - wie auch, die medien berichten ja nicht von, da es nicht im allgemeinen interesse steht bzw. bis jetzt stand und da es auch sehr mühsam wäre, darüber mal etwas mehr informationen zu verbreiten.

meine familie ist selbst davon betroffen, hat teilweise selbst jahrelang erst innerhalb und dann von außen miterleben müssen, wie es dort läuft - dagegen waren die ddr und kuba selbst zu schlimmsten zeiten die reinste demokratie (hat nen kubaner selbst gemeint, als er so einiges gehört hat)...

ich will jetzt hier garnich groß romane schreiben und ich wüsste viel zu viel zu erzählen, aber es ist immer wieder erstaunlich, dass rein GARNIX über die zustände berichtet wird... gibt halt kein öl da, ist nich reißerisch genug, zu weit weg, schonmal drangewesen, was weiß ich...

ist jedenfalls auch ein hohn für irgendwie betroffene, dass das land erst atomtests abziehen muss, bevor irgendwie überhaupt feindbilder entstehen.
aktsizr
Juhuu.... endlich mal ein Thread wo ihr euch so richtig in eurer moralischen `Überlegenheit' wälzen könnt... Bah. Wie widerlich!
drölf
im gegensatz zu den USA oder der sowjetunion hat nordkorea nichts zu verlieren. auch keine moralvorstellungen derart, dass diese gegen einen atombombeneinsatz sprechen würden

da gabs mal nen schrottfilm namens project: peacemaker, wo trotz allen unsinns doch 1 mal ein sinnvoller satz fiel: "ich habe keine angst vor dem mann, der 10 atombomben haben will - ich habe angst vor dem mann, der EINE haben will!"


mal n anderer diskussionsansatz: ist es gut, dass die USA weltpolizei spielen?

positiv:
-ende der weltkriege
-schutzgarantien für alle alliierten
-aufbauhilfen (wenn auch vielleicht erst, nachdem man das land in handliche schnipsel zerlegt hat)
-wirtschaftliche vorteile aller art/technologietransfer etc
-vorteile in der lebensweise für alle bewohner westlicher länder
-ehemals durchaus selbstlos ihrer rolle als weltpolizei partiell hinterhergekommen... bspw in somalia, deutschland, kosovo... damit scheints aber wohl vorbei zu sein


negativ:
-fast alle bekannteren diktaturen, militärregime dieser welt wurden entweder von den USA unterstützt, direkt eingesetzt, waren die folge amerikanischer kriege oder entstanden, indem ein amerikanisches marionettenregime durch ein noch furchtbareres fundamentalistenregime weggeputscht wurde... wer beispiele haben möchte, erinnere sich an einen X-beliebigen außerafrikanischen diktator und lese dann bei wikipedia, wie er an die macht kam... als anregung: klick
-durchsetzung der innen- und außenpolitischen interessen mit militärischer gewalt... z.b. öl-interessen in afghanistan, irak, iran, venezuela (indirekt durch unterstützung der gegner) oder die intervention weil die interessen der USA am panamakanal bedroht schienen
{
-vorreiter beim abbau demokratischer grundrechte und freiheiten
-rückständiges strafrecht z.b. todesstrafe für minderjährige/kinder, floridas todesstrafenregelung, dass für 3 beliebige vergehen (auch beliebiger schwere... egal ob kaugummidiebstahl oder raubmord) die todesstrafe verhängt wird, die todesstrafe ansich, rechtsfreie räume z.b. guantanamo, folter und verschleppung gängiges mittel, bootcamps für schwererziehbare kinder u.v.m.
-umweltpolitik
-permanente vertragsbrüche (z.b. abrüstungsverträge, veto-blockierungen von allem und jedem, nicht-anerkennung des internationalen gerichtshofs für amerikanische bürger, aber gleichzeitig selbigen besetzen und instrumentalisieren)
}
trotzdem damit musterbeispiel für die entwicklung anderer länder sein

vielleicht fällt euch ja noch mehr ein... besonders bei den positiven dingen MUSS es noch ein paar sachen geben yeahrite.gif
Dr_NickRiviera
Zitat(aktsizr @ 19 Oct 2006, 15:55)
Juhuu.... endlich mal ein Thread wo ihr euch so richtig in eurer moralischen `Überlegenheit' wälzen könnt... Bah.
Wie widerlich!
*


nicht nur wälzen..ich persönlich onaniere sogar dazu...
abadd0n
Zitat(aktsizr @ 19 Oct 2006, 15:55)
Juhuu.... endlich mal ein Thread wo ihr euch so richtig in eurer moralischen `Überlegenheit' wälzen könnt... Bah. Wie widerlich!
*

Tja, ich würde auch viel lieber über die Armut in Südamerika, den Hunger in Afrika oder polit. Ungerechtigkeiten in Asien diskutieren - nur kommen da meist keine Antworten rolleyes.gif

#abT
myrmikonos
das ist eine reine Bauchentscheidung, abadd0n. in Amerika gibt es den MC Farmer, Donut und fließend Cola. In Afrika gibt es ja nichteinmal trinkbares Süßwasser.
Luzifer
Zitat(drölf @ 19 Oct 2006, 15:59)
positiv:
-ende der weltkriege
-schutzgarantien für alle alliierten
-aufbauhilfen (wenn auch vielleicht erst, nachdem man das land in handliche schnipsel zerlegt hat)
-wirtschaftliche vorteile aller art/technologietransfer etc
-vorteile in der lebensweise für alle bewohner westlicher länder
-ehemals durchaus selbstlos ihrer rolle als weltpolizei partiell hinterhergekommen... bspw in somalia, deutschland, kosovo... damit scheints aber wohl vorbei zu sein
*


bitte??
- Ende der Weltkriege? Was meinste damit? Dass nich mehr genug Länder da sind, die Krieg führen können, weilse bei ihrem letzten Krieg mit Merica sämtliche Kapitalanlagen verloren haben?
- Aufbauhilfen und wirtschaftliche Vorteile? Indem se das Anrecht auf sämtliche wichtigen Ressourcen des Landes verlieren, weilse als Kriegsverlierer dafür bluten müssen und für den Neuaufbau von Infrastrukturen Schulden bei den Amis machen, zur "Demokratie" gezwungen werden und amerikanische Produkte kaufen "dürfen"?
und wo hab ich als im Westen lebender n Vorteil in meiner Lebensweise, weil das amerikanische Regime macht, was es will?
Also ich möchte nicht grade in Afghanistan leben.
Ich kann schon verstehen, wenn man als Islamist den Bush als Kollateralschaden göttlicher Fügung betrachtet.
nauthiz
Zitat(aktsizr @ 19 Oct 2006, 15:55)
Juhuu.... endlich mal ein Thread wo ihr euch so richtig in eurer moralischen `Überlegenheit' wälzen könnt... Bah. Wie widerlich!
*



??????? yeahrite.gif

öhm...

niemand will sich doch hier als 'überlegen' aufspielen... [ich zumindest nicht]
klar gibts nen haufen auch anderer themen denen man sich widmen kann, aber die usa-außenpolitik ist nunmal grad das, was am meisten bewegt hier...
und, btw, aktsizr, wirf doch nicht einfach was in die runde, sondern sag auch, warum du meinst daß wir moralisch überlegen sind [wenn man nachhakt haben die meisten nix mehr zu sagen, mal sehen was er/sie jetzt sagt. bestimmt nix... *blub*]
und leider gibt das thema weltpolitik genug her um ein komplett eigenes forum aufzumachen, gibts ja auch mehr als genug...
@wanda/atg: ich hab auf phoenix mal einen beitrag gesehen wo die reporter nach zwei jahren betteln die erlaubnis bekommen haben in nordkorea zu drehen und auch das nur mit kontrolle und was da zu sehen war hat mir schon gereicht um zu ahnen was da abgeht. das ist mehr als derb... da ist '1984' schon realität...
BacktoBack
Leute...Leute...Leute...

Ihr seid auch anscheinet kein Deut besser! Selbst die sogenannten Medienquellen halten nicht nur die Chinesische Bevölkerung "dumm" sonder einfach die komplette Welt.

Ich persönlich bin kein Freund der Statten, jedoch muss ich sagen das die USA an sich alles richtig macht. Auch wenn das für uns Nachdenklich rüberkommt bzw wir ihre Politik nicht ganz nachvollziehen können.

Aber wenn ich mir hier manche Kommentare durch lese kann ich nur folgendes machen: blowup.gif puking.gif puking.gif ranting2.gif


Natürlich ist die USA daran Schuld das es machen Ländern schlecht geht!
Natürlich unterdrückt die USA die halbe Welt mit ihrer Militärpolizei bzw Weltpolizei.

Fakt ist:
Die USA versucht alles, damit es ihrem Land gut geht. Frei nach dem Motto - der stärkste gewinnt.

Ich finde es auch nicht gut, das die Affen mit Waffen in jedes Land rein platzen und sich breit machen. Aber selbst hier in Deutschland sind sie ja noch vertreten und führen von hier ihren Verlogenen Krieg.
Was hier auch nicht jeder weiß ist, das wir also Deutschland lediglich einen Waffenstillstand hat mit der USA. Wir befinden uns also nicht im Frieden!

Was mich persönlich aber am meisten stört ist ihre Dummheit, Faulheit, Selbstverliebtheit und ihr Weltblick.

Aber wenn man ganz weit in die Geschichte zurück geht, Amerikaner haben schon immer alles besetzt was nur geht! Selbst ihr geliebtes America haben sie den Indianern weg genommen.

Im großen und ganzen ist die Amerikanische Regierung einfach ein Verlogener Komplott gegenüber der Restlichen Menschheit.

Was ich aber eigentlich sagen will ist:

[B][U]Wenn es euch so stört, bastelt euch ein Schild und geht auf die Strasse! Seid friedlich und Demonstriert! Damit erreicht ihr was![U]
iggi
Zitat(BacktoBack @ 08 Jul 2014, 17:14)
[Geschwurbel über die Besatzungszone BRD]

[B][U]Wenn es euch so stört, bastelt euch ein Schild und geht auf die Strasse! Seid friedlich und Demonstriert! Damit erreicht ihr was![U]
*



Bissel spät, oder?

vice.com: Die Montagsdemos schaffen sich ab
Giovanni
Ihr könnt die Wahrheit doch gar nicht VERTRAAAAAAGGGEEEEEEEENNNN!!!!
Juri
​​
BacktoBack
Zitat(iggi @ 08 Jul 2014, 17:37)



Dazu ist es meines Erachtens NIE zu spät!
iggi
Und was genau erreiche ich damit?
der.Mac
Zitat(songtext)
You can’t change the world
But you can change the facts
And when you change the facts
You change points of view
If you change points of view
You may change a vote
And when you change a vote
You may change the world

BacktoBack
Zitat(der.Mac @ 09 Jul 2014, 17:32)
Zitat(songtext)
You can’t change the world
But you can change the facts
And when you change the facts
You change points of view
If you change points of view
You may change a vote
And when you change a vote
You may change the world

*




Sehr gutes Lied!
BacktoBack
Zitat(iggi @ 09 Jul 2014, 15:55)
Und was genau erreiche ich damit?
*




Was genau du damit erreichst, kann dir wohl keiner sagen!
Bringt jedenfalls mehr als sich hier Auszukotzen wink.gif
iggi
Nichts gegen Occupy, aber was zur Zeit auf den "Friedensdemos" rumrennt, ist in meinen Augen ein schlechter Witz.



Direktlink


Und ich freue mich diebisch, dass die "Bewegung" sich gerade selber zerlegt. biggrin2.gif

http://www.l-iz.de/Politik/Engagement/2014...tung-55755.html
Juri
​​