eXma » Diskutieren » Stadtgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: 13. Februar in Dresden
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5
honko
Ich stosse jetzt mal die alljährliche Diskussion um den 13. Februar in Dresden an. Es haben sich schon viele Gegenbündnisse zu den zwei (!!) Nazidemos gebildet und es sieht so aus, als würde dieses Jahr (endlich) mal etwas mehr Widerstand gegen die Nazis auf die Strasse getragen werden. Folgende Bündnisse mobilisieren bundesweit:


http://geh-denken.de/joomla/index.php
http://venceremos.antifa.net/13februar/2009/index.htm
http://dresden1302.noblogs.org/

13. Februar abends: Fackelmarsch der Nazis (erwartet werden ca. 1000 - 1500 Nazis)
14. Februar tagsüber: Trauermarsch der JLO (erwartet werden ca. 5000 Nazis)
Donald82
wenn bei der letzten demo "Gegen Naziläden" schon überraschend viele dabei waren,hoffe ich das im februar auch mehr als genug dabei sind um diesen braunen dreck aus der stadt zu kehren.....
Pusteblumenkohl
Ich ruf hiermit auch wieder zur dadaistischen Antidemo auf.
hey noch zwei mehr wie vor 2 Jahren und wir können ne richtige Demo anmelden!
Wer im Kostüm erscheint gewinnt einen Gutschein.

"Bombologie!"
"Gurke GURKE Gurke GURKE!"
"Senastionsgier now! Logenplätze für alle!"
"Für Playstation 3 und besseres Wetter!!"
"PAROLE!"
mmarx
Zitat(Pusteblumenkohl @ 12 Dec 2008, 15:36)
Ich ruf hiermit auch wieder zur dadaistischen Antidemo auf.
*



Ich befuerworte dieses Produkt und/oder diese Dienstleistung.
Kagge MC
Zitat(Pusteblumenkohl @ 12 Dec 2008, 15:36)
Ich ruf hiermit auch wieder zur dadaistischen Antidemo auf.
hey noch zwei mehr wie vor 2 Jahren und wir können ne richtige Demo anmelden!
Wer im Kostüm erscheint gewinnt einen Gutschein.

"Bombologie!"
"Gurke GURKE Gurke GURKE!"
"Senastionsgier now! Logenplätze für alle!"
"Für Playstation 3 und besseres Wetter!!"
"PAROLE!"
*

Logenplätze? shocking.gif Freimaurer-Anspielung? wink.gif
Juri
​​
Kagge MC
Zitat(Moddin @ 12 Dec 2008, 18:56)
Könnte man da auch noch ein Projekt namens "Schwuden gegen Rechts" einbinden?
bild kann nicht angezeigt werden
bild kann nicht angezeigt werden
*

Der Behaarte rechts auf der Zeichnung is'n Malteser, ja? cool.gif
der-prophetII
Vor knapp vier Wochen war ein vierseitiger Artikel über Dresden in der schwedischen Zeitung (was, angemerkt, für Schweden sehr unüblich ist, die nur Berlin kennen und sich auch nur für Berlin interessieren [wollen]). Davon beinhaltete eine Seite die Bombardierung Dresdens und eine Seite die alljährlichen Naziaufmärsche (+ eine Seite DDR und eine Seite Schwafel). Dabei hatten die Journalisten auch erschrocken festgestellt, dass die "Nazis" schon im sächsischen Landtag sitzen und überhaupt die ganze Ostregion Deutschlands sich mit erheblichen Problemen Rechtsradikaler auseinander zu setzen hat. Lobend hat man aber die Gegendemonstration(en) herausgearbeitet, was am Ende der Stadt Dresden einigermaßen das Gesicht wahrte.
Also, auf zur (Gegen-)Demo, denn auch in anderen Ländern ist der Dresdner Februar schon recht bekannt geworden.
Donald82
Zitat(der-prophetII @ 13 Dec 2008, 01:24)
Vor knapp vier Wochen war ein vierseitiger Artikel über Dresden in der schwedischen Zeitung (was, angemerkt, für Schweden sehr unüblich ist, die nur Berlin kennen und sich auch nur für Berlin interessieren [wollen]). Davon beinhaltete eine Seite die Bombardierung Dresdens und eine Seite die alljährlichen Naziaufmärsche (+ eine Seite DDR und eine Seite Schwafel). Dabei hatten die Journalisten auch erschrocken festgestellt, dass die "Nazis" schon im sächsischen Landtag sitzen und überhaupt die ganze Ostregion Deutschlands sich mit erheblichen Problemen Rechtsradikaler auseinander zu setzen hat. Lobend hat man aber die Gegendemonstration(en) herausgearbeitet, was am Ende der Stadt Dresden einigermaßen das Gesicht wahrte.
Also, auf zur (Gegen-)Demo, denn auch in anderen Ländern ist der Dresdner Februar schon recht bekannt geworden.
*



hast du einen link zu diesem artikel?
Juri
​​
der-prophetII
Nee, leider war das die Oldschool-Papier-Ausgabe, die irgendwann dank meiner Mitbewohner im Müll landete, und online findet sich auf meine Stichwortsuche "Dresden" auch nichts. Habe aber mal der Redaktion eine e-Mail geschrieben und gefragt ob, wo und wie ich an den Artikel wiederfinden kann. Mal sehen ob's klappt...
abadd0n
"Nachdem der Chef der Dresdener CDU, Lars Rohwer, durch seltsames Agieren gegen das Gedenken-Bündnis zunehmend in die Kritik geraten war, bemüht sich jetzt die neue Oberbürgermeisterin von Dresden, Helma Orosz (CDU), die Initiative zurückzugewinnen. Die CDU will einen einen eigenen Aufruf zum Gedenken und gegen Neonazis starten. Nach eigener Aussage wird sie dabei von prominenten Dresdenern des öffentlichen Lebens unterstützt. An der Geh Denken-Demo stört sie eine geplante Rede Gregor Gysis und ein möglicher Auftritt der Toten Hosen." Quelle

Hier die aktuelle, offizielle Meldung auf dresden.de.

Also stille Gedenk-Prozession oder die Toten Hosen? Hm.. g.gif

Abd.
Pusteblumenkohl
Die Toten Hosen? Die sind doch schlecht.
Nö, da versteh ich sogar die Fau Orosz.
Wenn schon ein langweiliger Schweigemarsch dann wenigstens
mit guter Musik.nen Gidon Kremer Konzert beispielsweise.


Die Antidemo ist selbstverfreilich für alles und jeden der bei der antidemo mitmachen will offen. und mit Logenplätzen mein ich natürlich Tribünen für Schaulustige die sich eventuelle Keilereien anschauen wollen. smile.gif



Juri
​​
Kagge MC
Zitat(Moddin @ 21 Dec 2008, 13:58)
...werden trotzdem herkommen und ihr Bombenholocaust-Mimimi demonstrieren...
Mimimi? huh.gif
Donald82
Liebe Freunde und Bekannte,
> >
> > diese Nachricht schicken wir an frühere Weggefährten aus unserer
> > Plauener Zeit, alte Freunde aus der kirchlichen Friedensarbeit und
> > andere mit der Bitte, sie in ihrer Umgebung (vorzugsweise Plauen und
> > Südvorstadt) in geeigneter Weise weiterzuverbreiten:
> > Für heute (Montag) Abend war im Medienkulturhaus Pentacon eine
> > Informationsveranstaltung zur Demonstration GEH DENKEN vorgesehen, s.
> > Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen ganz unten. Die bedrückende
> > Erfahrung war: Die Veranstaltung musste abgesagt werden, weil zwanzig
> > Minuten vor Beginn eine größere Gruppe mutmaßlicher Neonazis eintraf,
> > die den Veranstaltungssaal aufsuchen wollte. Es gelang, sie daran zu
> > hindern. Möglicherweise wurden an GEH DENKEN interessierte Striesener
> > durch die vor dem Haus wartende Gruppe abgeschreckt, vielleicht kamen
> > auch wirklich keine anderen Besucher.
> > Aus der Gruppe war sinngemäß zu hören "Na dann, bis Mittwoch". - Wir
> > wünschen uns dringend, dass am Mittwochabend in Plauen nicht wieder
> > diese Gruppe in der Mehrheit ist, sondern die Plauener und
> > Südvorstädter, die etwas über den 14. Februar wissen und sachlich
> > mitreden wollen, wie auch immer sie zu GEH DENKEN stehen.
> >
> > Bitte sagen Sie den Termin der Mittwoch-Veranstaltung weiter und kommen
> > Sie selbst!
> >
> > Herzlich grüßen
> > Hildegart und Joachim Stellmacher

Am Mittwoch, dem 4.Febr. werden Achim Wesjohann (Vorbereitungskreis GEH
> > DENKEN 2009) und der Landtagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
> > Johannes Lichdi im BienertLaden (Hofmühle Altplauen), 19:30 Uhr, über
> > den neusten Stand der Vorbereitungen des 14. Februar und die bekannten
> > Aktionen der Neonazis informieren
scrub
Gibt es eigentlich einen Grund, warum GehDenken dieses Jahr nicht im Eventplaner steht? yeahrite.gif
Ich werd' da ja wohl kaum was übersehen haben?
simpson
der eventplaner füllt sich nicht von allein wink.gif
tinatschi
Zitat(Pusteblumenkohl @ 12 Dec 2008, 15:36)
Ich ruf hiermit auch wieder zur dadaistischen Antidemo auf.
hey noch zwei mehr wie vor 2 Jahren und wir können ne richtige Demo anmelden!
Wer im Kostüm erscheint gewinnt einen Gutschein.

"Bombologie!"
"Gurke GURKE Gurke GURKE!"
"Senastionsgier now! Logenplätze für alle!"
"Für Playstation 3 und besseres Wetter!!"
"PAROLE!"
*



und was is mit bunten streuseln?
aza
weiß doch eh jeder bescheid

glück auf
scrub
Zitat(aza @ 10 Feb 2009, 17:35)
weiß doch eh jeder bescheid
*

Na dann brauchen wir ja keinen Veranstaltungsplaner wink.gif

Da es dieses Jahr mir verschiedenen Routen, Treffpunkten und Abschlussveranstaltungen recht kompliziert ist, glaube ich kaum, dass da jeder "bescheid weiß".

Jemand der "bescheid weiß" könnte es deshalb mal aufarbeiten und eintragen. Sind ja aber noch'n paar Tage Zeit.

Glück auf!
aza
exma geht zur demo
loco
bild kann nicht angezeigt werden


ich finde dieser flyer/plakat/aufkleber wiederspiegelt geistige armut
vonAnjou
Mal ne allgemeine Frage, da es ja am Wochenende mindestens drei Protestgruppen gibt (Gruppe 1 Frauenkirche mit der CDU und Kirche; Gruppe 2 "Geh Denken" und Gruppe 3 "No pasaran"):

Bei welcher von den drei Gruppen macht ihr mit bzw. ist es am sinnvollsten mitzumachen?
Donald82
Zitat(vonAnjou @ 11 Feb 2009, 11:52)
Mal ne allgemeine Frage, da es ja am Wochenende mindestens drei Protestgruppen gibt (Gruppe 1 Frauenkirche mit der CDU und Kirche; Gruppe 2 "Geh Denken" und Gruppe 3 "No pasaran"):

Bei welcher von den drei Gruppen macht ihr mit bzw. ist es am sinnvollsten mitzumachen?
*



musst du doch selber entscheiden welche für dich am sinnvollsten erscheint.
ne andere gegendemo geht auch noch vom neustädter bahnhof los... blush.gif
Pusteblumenkohl
Bunte streusel selbstverständlich auch. und vanillesauce happy.gif

@loco:
und hässlich ist er auch
scrub
Wenn ich das richtig verstehe, dann gibt es:
- am 13. die Gedenkveranstaltung an der Frauenkirche,
- am 14. Antifa/No parasan direkte Nazi-Stör-Veranstaltung ab 11:00
- am 14. den Demokratischen Block mit GehDenken. 3 Demonstrationszüge (Sternmarsch) ab 13:00

und natürlich am 14. die JLO-NPD-Bombemholocaust-Trauer-Demo...
wombat1st
Zitat(Donald82 @ 11 Feb 2009, 12:01)
musst du doch selber entscheiden welche für dich am sinnvollsten erscheint.
ne andere gegendemo geht auch noch vom neustädter bahnhof los... blush.gif
*


Zitat
Verwaltungsgericht Dresden
- Pressesprecher -

»Anmelderbündnis No pasarán« muss am 14. Februar 2009 auf geänderter Route demonstrieren

Das »Anmelderbündnis No pasarán« darf am 14. Februar 2009 seine Demonstration nicht in der Nähe des Dresdner Hauptbahnhofs durchführen. Mit Beschluss vom heutigen Tag (Az.: 6 L 39/09) bestätigte das Verwaltungsgericht die von der Landeshauptstadt Dresden verfügten Änderungen der von den Anmeldern gewünschten Demonstrationsroute.

Nach dem städtischen Bescheid vom 9. Februar 2009 beginnt die Versammlung auf dem Jorge-Gomandei-Platz und verläuft über die Albertbrücke zum Theaterplatz. Dabei sind auf Altstädter Seite im Wesentlichen die von den Antragstellern vorgesehenen Straßenzüge erfasst. Allerdings sind diejenigen Straßen und Plätze von der auferlegten Route ausgenommen, die südlich des Pirnaischen Platzes Richtung Hauptbahnhof liegen.

Die Richter der 6. Kammer hielten die Prognose der Stadt für gerechtfertigt, dass bei Durchführung der Demonstration auf der von den Antragstellern gewünschten Route unter Einbeziehung des Hauptbahnhofs und der nach einem jüdisch-kommunistischen Widerstandskämpfer benannten Hans-Dankner-Straße eine möglicherweise gewaltsame Konfrontation mit den Teilnehmern einer in geringer räumlicher Entfernung stattfindenden rechtsgerichteten Versammlung zu befürchten sei. Mit der von der Landeshauptstadt gewählten Lösung werde erkennbar dem Interesse der Antragsteller an der Ausübung ihres Versammlungsrechts in exponierter Lage der Dresdner Innenstadt Rechnung getragen. Gleichzeitig sei damit dem ebenso verfassungsrechtlich gebotenen Schutz der Versammlungsfreiheit einer angemeldeten Veranstaltung der »Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland« in der Nähe des Hauptbahnhofs gedient.

Gegen die Entscheidung kann Beschwerde beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht in Bautzen erhoben werden.
stabilo
Sehe ich das richtig, dass die Nasen ihren Endpunkt am WTC haben?


Völlig offtopic:
Hat jemand zuviel Papier und Tapetenkleister?
Stormi
Gestern haben die Richter dem Bündnis namens „No Pasarán“ eine Absage erteilt: Auch die Antifaschisten wollten sich am Hauptbahnhof treffen. Nun sollen sie vom Jorge-Gomondai-Platz über die Albertbrücke zum Theaterplatz ziehen. Mitglieder des Bündnisses kündigten an: „Wir werden sicher nicht in der Neustadt beginnen.“

Wenn man weiß wer der Feind ist, hat der Tag Struktur.
Tobsen
Wenn ich sowas schon wieder lese:
"Keine Versöhnung mit Deutschland"
no.gif no.gif no.gif no.gif

Kagge MC
Zitat(loco @ 10 Feb 2009, 21:30)
ich finde dieser flyer/plakat/aufkleber wiederspiegelt geistige armut

doh.gif Die wollen das "Gedenken abschaffen"?! crutch.gif
aza
ich geh zu no pasaran
Pusteblumenkohl
"Ich komm aus dem Internet und in deine Mutter!" oder "4chan /b/ dislikes this fagottry"

oder auch bild kann nicht angezeigt werden
hmm choices
rstls
geh bei euch der Ticker? Ich wollts grad nur mal ausprobieren, aber die Seite lädt nicht und ich bekomme die Fehlermeldung: Couldn't reach the indicated webserver"
thprof
@Pusteblumenkohl: Also wenn du mit so nem rosa Schild im braunen Mob mitläufst dann geb ich dir ein Bier aus! lol.gif
aza
auf gehts
loco
Zitat(Kagge MC @ 12 Feb 2009, 17:54)
doh.gif

wenn man an zivile opfer eines krieges gedenkt, sei dies geschichtsrevisionismus..
habe ich mir heute sagen lassen

..dahinter kannst du dein smiley setzen, ansonsten geh denken
maggi
Zitat(loco @ 13 Feb 2009, 22:49)
wenn man an zivile opfer eines krieges gedenkt, sei dies geschichtsrevisionismus..
habe ich mir heute sagen lassen

..dahinter kannst du dein smiley setzen, ansonsten geh denken
*



du bist so eine wurst ! dann les dir mal mindestens (!!!) einen aufruf durch, oder noch besser versuche dich mit ausführlicheren texten dazu zu beschäftigen, eh du dich hier haltlos hinter einen nichtsaussagendes satz stellst und alles verallgemeinerst.

man will immer nur das verstehen, was man will, oder ???

was viel wichtiger ist, versuche polemik und symbolisierung herauszufiltern und zu verstehen ! muss man auch nicht....
Chris
Die eine Seite erklärt alle zu Tätern, die andere Seite alle zu Opfern. Beides ist gleichermaßen schlimm, weil es in keiner Weise einem Krieg gerecht wird. Es gibt auch heute keinen sauberen Krieg (auch wenn das gern des öfteren durch die USA behauptet wurde): es wird immer Opfer geben.
Pusteblumenkohl
Ich würd heute alle zu Penis erklären, muss aber leider lernen.
aza
richtisch chris

trotzdem hab ich kein bock auf nazis
Keinstein
War gestern abend in der Hofkirche. Und wie ich so die beiden Leute aus dem Coventry-Umfeld, Paul Oestreicher und den jetzigen Bischof von Coventry höre, da viel mir auf, was mir in den letzten Jahren verloren gegangen ist: Gedenken ist etwas emotionales und hat hier viel mit zuhören, wahrnehmen und trauern zu tun. Wenn man dabei kämpfen will macht man die Stimmung kaputt und die Botschaft geht verloren. Das würde den Opfern hier und überall in der Welt nicht gerecht.

Eigentlich können wir doch ziemlich froh sein, dass die Nazis ihre Leute bundesweit zusammenkarren. Da können wir nämlich den Kampftag meist auf den Sonnabend nach dem Gedenken verlagern. Damit können wir zwei wichtige Sachen jede für sich groß werden.

Was übrig bleibt, ist handeln. Das muss folgen, braucht mehr Mut, als die beiden anderen und ist unheimlich viel schwieriger. Handeln heißt nämlich nicht zwischen Tätern und Opfern zu trennen, sondern jeden individuellen Menschen ernst nehmen und die Probleme an der Ursache anzupacken. Ich kenne sie nicht, aber ich sehe, dass das etwas mit ganz natürlichen Bedürfnissen zu tun hat: Nähe, Liebe, Perspektiven, Hoffnungen usw. Auch Nazis sind in erster Linie fühlende Menschen. Hass hat noch keinen Menschen bekehrt. Ums nochmal zusammenzufassen: Handeln ist die Lücke, die fehlt zwischen zusehen, anschauen, erkennen, beobachten, untersuchen auf der einen Seite und kämpfen, verteufeln, Demonstrieren, verbieten usw. auf der anderen

Keinstein

P.S.: Gedenken heißt nicht Propaganda, sondern viel eher sich selbst eine Sache bewusst zu machen.
loco
Zitat(maggi @ 13 Feb 2009, 23:42)
dann les dir mal mindestens (!!!) einen aufruf durch

Zitat(dwds.de)
Aufruf, der; -(e)s, -o
  [..]
  2. öffentliche Aufforderung, Appell: einen flammenden, aufrüttelnden A. an die Armee, Bevölkerung ergehen lassen; den A. schreiben, verlesen, anschlagen; Die Heeresleitung der Alliierten hat einen Aufruf an die Pariser erlassen Feuchtw. Capet II 11; einen A. unterzeichnen; einem A. folgen

Zitat(venceremos)
KEINE VERSOEHNUNG MIT DEUTSCHLAND


..desweiteren frage ich mich, woher du meinen wissensstand dazu kennen willst

Stormi
Bild kann nicht angezeigt werden.
Pusteblumenkohl
[attachmentid=23201]
DerHUGO
Die ganze St. Petersburger Straße voller Nazis und deren Mitläufer, es ist so unappetitlich. Und wenn man mal 'n abstürzendes Flugzeug braucht ist keins in der Nähe... shit.gif
Pusteblumenkohl
von hier aus seh ich keine.
DerHUGO
Zitat(Pusteblumenkohl @ 14 Feb 2009, 14:37)
von hier aus seh ich keine.
*


Herzlichen Glückwunsch...
Kagge MC
"Geh denken": 15 Uhr
sn3ek
Zitat(Kagge MC @ 14 Feb 2009, 15:56)
"Geh denken": 15 Uhr
*



Also wer jetzt unbedingt mit dem zug vom hauptbahnhof aus irgendwohin mit dem zug fahren will, dem rate ich das ab, weil man sich sonst durch die massen quetschen bzw. kämpfen muss oder man schnappt sich einen sek trupp und lässt die einen weg durchkämpfen biggrin.gif das war mein eindruck vom hauptbahnhof gerade eben ^^
Pusteblumenkohl
mmh ein trauriger haufen.
anyway:

[attachmentid=23209]
thoxx
paar Bilder

sind aber nur mäßige Schnappschüsse, war mir einfach zu kalt an den Händen, um ständig die Einstellungen zu ändern biggrin.gif
Sigurd
Diese ganzen Partei- und Gewerkschaftsfahnen da drin kotzen mich irgendwie tierisch an pinch.gif
dieFranzi
Weiß jmd ob die Straße vom lenneplatz am Stadion vorbei auf die andere Elbseite (Hoyerswerdaerstr.) frei ist???
Sigurd
g.gif möglicherweise... eigentlich sollte sie mittlerweile
DerHUGO
Zitat(Sigurd @ 14 Feb 2009, 18:38)
Diese ganzen Partei- und Gewerkschaftsfahnen da drin kotzen mich irgendwie tierisch an pinch.gif
*


Jammerlappen! Hauptsache ist doch, daß die Leute ihren Arsch auf die Straße bewegt haben.

Die Nazis hatten übrigens auch reichlich Winkelemente dabei...
sn3ek
Zitat(dieFranzi @ 14 Feb 2009, 18:48)
Weiß jmd ob die Straße vom lenneplatz am Stadion vorbei auf die andere Elbseite (Hoyerswerdaerstr.) frei ist???
*




Ab 19 uhr sollen alle Straßen wieder frei sein, da z.B. ab jetzt auch alle Bahnen wieder verkehren wie sie sollen...
aktsizr
Zitat(DerHUGO @ 14 Feb 2009, 18:56)
Jammerlappen! Hauptsache ist doch, daß die Leute ihren Arsch auf die Straße bewegt haben.

Die Nazis hatten übrigens auch reichlich Winkelemente dabei...
*



Jawoll! Weil die Nazis den Tag für sich vereinnahmen, müssen das die PDS/Grüne/SPD/Whoever auch machen. Ganz Klasse! Aber ich versteh schon, weil er an der Sache interessiert ist geht man da freilich nicht mit, da muss man schon dick Werbung für den eigenen Laden machen dürfen...

Also: Lasst Nazis unsere Vorbilder sein!
Hobbes
ich finde es nicht schlimm, die metabotschaft "auch grüne/linke/spd/cdu/pds/gewerkschaften... sind gegen rechts" mitzuschicken! wichtig ist doch wirklich, auf die straße zu gehen. ich glaube nicht, dass jemand da mitläuft, WEIL er die grüne/linke/spd/cdu/pds/gewerkschaften-fahne hochhalten will, sondern jemand, der dort mitlaufen will, hält zusätzlich die grüne/linke/spd/cdu/pds/gewerkschaften-fahne.
Niveau
Linksradikale überfielen am Albertplatz und Neumarkt unbewachte Polizeiautos.
fiend force
also von der cdu oder der fdp war niemand dabei. zumindest nicht mit fahne geschweigedenn irgend ein redner dieser parteien. haben wahrscheilich keine eigenwerbung nötig, oder cdu und fdpsind die nazis ganz einfach egal...
wer weiß , wer weiß...
Pusteblumenkohl
Ich bin immer noch für die Einführung eines Krawall&Kloppe Feiertags.
Da werden überall in der Stadt so kleine Arenen gebaut, und dadürfen sich dann
(Hools, Prolls, Linke, Skins, Rechte, Punks, Polizei, Turnvereine, Orchesterzüge, etc.) mal gemeinschaftlich das Gesicht verbiegen. Dazu gibts Zuckerwatte und Currywurst,Bier und schlechte Musik.

Dafür wird jeder der zu Dynamospielen, Männertagen oder eben bewussten Valentinstagen unangenehm auffällt standrechtlich erschossen.

somit gibts für alle die Wollen, ihren lang ersehnten Kloppetag.
alle die nich wollen dürfen dagegen demonstrieren.
abadd0n
Bildberichte auf Flickr: 59 Fotos, 143 Fotos und 289 Fotos.

#a
fiend force
pustis vorschlag findet meine vollste unterstützung.

daumen hoch
Letti
ich finds echt arm, dass sich Linke Gewalt mal wieder gegen die Polizei gerichtet hat... was soll der scheiss??? wollten die net gegen die nazis demonstrieren??? angry.gif ok, hab ich nichts dagegen, aber dann mutwillig wieder Sachen zu zerstören, die dann von den Steuerzahlern bezahlt werden --- siehe Polizeiautos...das entzieht sich mir jeglicher Logik... Ja die böse Polizei, hat die nazis wieder beschützt. ich will nich wissen, was passiert wäre, hätte die polizei nicht dagestanden, da hätten sie sich gegenseitig schön ins gesicht gefasst und dann wäre das geheule groß gewesen. es ist traurig das das alles wieder als anlass genutzt wird sich gegen die staatsmacht aufzulehnen....und am ende heisst es wieder: ahhh die bitterböse polizei hat die linken provoziert aber die nazis gewähren lassen... Radikale Linke sind um keinen Deut besser als Nazis! angry.gif
thprof
Mal ehrlich, hat denn irgendjemand erwartet das diese armseeligen vermummten Idioten nich auf die Polizei losgehen?
Egal um was es sich handelt - leider fällt auf "linke" Veranstaltungen genau aus solchen Gründen immer wieder ein schlechtes Licht. no.gif

Ach ja - Radikale Linke mit Nazis zu vergleichen lol.gif Na wenn der Thread jetzt nich mal gleich doppelte Ausmaße annehmen wird ;-) Autsch.
Letti
radikal sind beide und verfolgen ihre ideologien auf besonders hinrissige weise. und ausserde war es jkein vergleich, sondern ich hab gesagt: das radikale linke nicht besser sind als nazis....und nicht das sie genauso sind... wink.gif
Chris
Hier noch ein bisschen zu dem, was am Freitag geschah:

Keine Versöhnung mit Deutschland - Umsonst und draußen. So wurde die Antifa-Veranstaltung am Freitag angekündigt. Einige Besucher wurden sicherlich durch die Musik angezogen, viele weitere wegen der "Message" und Andere wegen der Erwartung, den Nazis auf's Maul zu geben. Auf einer kleinen mobilen Bühne vor der Altmarktgalerie spielten die Elektropunkbands Egotronic und Frittenbude. Doch zunächst gab es eine Rede, die thematisierte, dass es keine Versöhnung mit Deutschland geben dürfe. Unklar blieb dabei, was überhaupt mit Deutschland gemeint war. Dass alle Deutschen im dritten Reich Täter waren, wurde umso deutlicher. Der Angriff auf Dresden wäre ein verdienter Schlag gewesen gegen alle, die hier wohnten und dort starben. Die Alliierten würden sich mit ihrem Versöhnungsangebot dafür schuldig bekennen, obwohl sie keinerlei Schuld träfe.
Nach dieser Rede durften sich die Anwesenden an Frittenbude erfreuen, die dem Publikum mit Elektropunk und linken Texten einheizten. Die aufkommende Stimmung nutze auch die Polizei. Unbemerkt wurde also der Platz von mehreren Hundertschaften eingekesselt, ein Herauskommen war nur gegen Abgabe von Personalien und Annahme eines Platzverweises möglich. Die Veranstalter unterbrachen das Konzert, um dieses Verhalten zu monieren; es widersprach den vorherigen Absprachen mit der Stadt. Die Antwort folgte ein Lied später. Laut Polizeiangaben wurden Auflagen bezüglich des Alkoholverbots und der maximalen Lautstärke nicht eingehalten. Die Veranstalter konnten trotzdem eine Fortführung aushandeln. Durchsagen der Polizei gingen allerdings in lautstarken Beschimpfungen der Gesetzeshüter durch die Demonstranten unter. Auch eine zweite Rede zwischen den beiden Liveacts war unverständlich - das Publikum wollte lieber den Nazis mit "Bass Bass Bass" von Egotronic begegnen, als mit einer langweiligen, vom Blatt abgelesenen Rede.
Die Veranstaltung ging ohne nennenswerte Zwischenfälle zu Ende. Infolge des Polizeikessels kam es zu einigen Sachbeschädigungen: einige Punks versuchten der Kontrolle zu entgehen, indem sie in ein Haus einbrachen. Die radikale Einschränkung der Bewegungsfreiheit auf dieser Veranstaltung hinterlässt einen faden Beigeschmack. Die Veranstalter riefen allerdings zur Blockade der Nazi-Fakelzuges auf; selbst Stadtpläne zum schnellen Auffinden dieser Veranstaltung wurden ausgeteilt. Des weiteren ist die Antifa auch für gewaltsames Vorgehen bekannt, gerade auch zu diesem Datum in Dresden. Ob dies alles allerdings einen solchen Polizeieinsatz rechtfertigt, ist fraglich.
Joschi
Hier noch ein passender Artikel zum Thema

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2076106
Sigurd
Sehr schöner Artikel yes.gif
Mr_T
Zitat(fiend force @ 15 Feb 2009, 14:17)
also von der cdu oder der fdp war niemand dabei. zumindest nicht mit fahne geschweigedenn irgend ein redner dieser parteien. haben wahrscheilich keine eigenwerbung nötig, oder cdu und fdpsind die nazis ganz einfach egal...
wer weiß , wer weiß...
*




Dazu:

Zitat
[...]Man darf nicht nur hinter der Gardine stehen und still gedenken", hatte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) zuvor beim Auftakt des Sternmarschs gesagt. Er distanzierte sich damit auch von der Dresdner CDU, deren Vorsitzender Lars Rohwer das "GehDenken" als eine Veranstaltung "linker Chaoten" diffamiert hatte.

Die Distanzierung der CDU war denn auch ein Grund, warum das Ziel, eine breite Front von Bürgern mit Zivilcourage gegen die Nazis zu bilden, nur bedingt gelang. [...]


Quelle

Zitat
[...]Nicht dabei ist die CDU. Auch nicht die FDP. [...]


Quelle

Ein Schelm wer böses dabei denkt? wink.gif
aza
hier letti geh mal denken
Stormi
Obwohl ich Lettis Geschreibsel i. d. R. nicht ganz ernst nehme (n kann), muss ich ihr hier in den wesentlichen Punkten "Polizeiautos umschmeißen ist nicht gut" und "dumm bleibt dumm egal ob kurze oder lange Haare" Recht geben.

SHARK
vielleicht sollten Krawallos es mal damit versuchen - spart Steuergelder cool.gif

war klar - nu denn a link
honko
wow, was soll man zu den meisten eurer kommentare hier noch sagen?

mir fällt keine andere begrüßung ein außer: hallo liebe zukünftige spießbüger und sonstige cdu und fdp-wähler!

hier wird in einer derart krassen weise der Extremismustheorie gefrönt, die provinzielle grottenschlechte Berichterstattung und Wertung der SZ abgefeiert... bevor ihr eure geistigen ergüsse in die welt des exma amtes ergießt, belest euch das nächste mal, besonders bei solchen Thema wie der Dresdenbombardierung oder Gedenkkultur...

wenn lesen nicht so euer fall ist, dann viel spaß weiterhin beim sudeln auf diesem Stammtischniveau...*gähn*
Chris
Schön dass du Kritik bringst, aber kannst du sie vielleicht noch ausführen? Kommentare a la "Ihr seid scheiße und ich nicht" bringen keine Diskussion weiter. Schreib doch mal auf, warum alle Spießbürger sind; warum die SZ eine schlechte Berichterstattung gemacht hat. Ansonsten begibst du dich auf das Niveau, was du anprangerst. Du magst zwar belesen sein, aber solange du dein Wissen nicht weitergibst, hat es nicht viel Wert.
Polygon
Zitat(honko @ 18 Feb 2009, 10:53)
wow, was soll man zu den meisten eurer kommentare hier noch sagen?

mir fällt keine andere begrüßung ein außer: hallo liebe zukünftige spießbüger und sonstige cdu und fdp-wähler!

hier wird in einer derart krassen weise der Extremismustheorie gefrönt, die provinzielle grottenschlechte Berichterstattung und Wertung der SZ abgefeiert... bevor ihr eure geistigen ergüsse in die welt des exma amtes ergießt, belest euch das nächste mal, besonders bei solchen Thema wie der Dresdenbombardierung oder Gedenkkultur...

wenn lesen nicht so euer fall ist, dann viel spaß weiterhin beim sudeln auf diesem Stammtischniveau...*gähn*
*



Selten so viel gequirlte Kacke in so wenig Text gelesen.

...Und du erzählst was von Stammtischniveau wink.gif
Kagge MC
Ausländischer 19-Sekunden-Bericht:


Direktlink
Pusteblumenkohl
Ich finds schön, dass wir international bekannt sind.
Germany is nich nur Wurst sondern auch Berlin und Nazis

@honko: cversuch mnal mnit deimnen ERlljbogen zu tipüpen.
wombat1st
*wuuuuscchhhhhhh* da kam ein murmeltier durch der/die/das/den/dem thread gerannt.
Pusteblumenkohl
du hast Keinen Artikel vergessen.

Glauben Grammarnazis eigentlich auch an einen Bombenholocaust?
honko
Warum das Dresdner Gedenken zu kritiseren (und abzuschaffen) ist

Natürlich ist es möglich oder sogar wahrscheinlich, dass bei der Bombardierung von Dresden persönlich Unschuldige gestorben sind. Vielleicht waren ja sogar Antifaschisten drunter, ehemalige Gewerkschafter_innen oder KPD-Miglieder_innen, etc. So die sind jetzt vielleicht bei der Bombardierung von Dresden gestorben. Bei denen kam man sicherlich sogar mit einiger Berechtigung sagen, dass sie insgesamt Opfer des Faschismus waren auch wenn sie durch Bomben der RAF gestorben sind. (alles natürlich hypothetisch) Vielleicht kann man diesen Leuten auch Gedenken- in privatem Rahmen usw.
Aber in der Form des öffentlichen Gedenkens? Nie und Nimmer! Denn dann gednkt man ja automatisch nicht den Oopfern in ihrer Individualität, sondern in ihrer Eigenschaft Dresdner oder Deutsche gewesen zu sein. Und damit ist man mittendrin im geschichtsrevisionismus und der Einebnung von Unterschieden.
lusch3
lol.gif

und alle über einen kamm scheren ist wohl keine einebnung von unterschieden?

honko
wow, die Diskussionskultur in diesem Forum is einfach daneben, man merkt, dass es vorgefertigte Meinungen gibt und auf andere Argumente einfach nicht eingegangen wird (wäre ja auch unangenehm, wenn man mal was hinterfragen müsste)

Du wirfst mir vor, alle über einen Kamm zu scheren, was aber totaler Quatsch is, denn von meiner Seite ist nie ausgedrückt worden, dass es jeder Tote auch verdient hätte. Natürlich sind bei den Angriffen auch Antifaschist_innen/Widerständler_innen gestorben, das bestreitet auch niemand (siehe Gefängnis Mathildenstrasse DD - 400 Tote Menschen, welche in Nazihaft waren). Und ja, natürlich sind auch Kinder bei der Bombardierung gestorben.

Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass das Dresdner Gedenken in seinen Wurzeln zu kritiseren ist. es ist zu kritisieren, dass heute pauschal den Deutschen gedacht wird, ohne ihre individuelle Rolle im NS zu reflektieren. Und genau da setzt die Parole "Deutsche Täter_innen sind keine Opfer" an. Vorweg: diese Parole drückt nicht aus, dass alle Deutschen auch Täter_innen waren. Beim Dresdner Gedenken wird zwar erwähnt, dass der krieg von Dtl. ausgegangen sei, aber die individuelle Täter_innenschaft von Deutschen wird beim Dresdner Gedenken völlig ausgeblendet, darüber hinaus werden sie zu Opfern und zu einer unschuldigen Zivilbevölkerung verklärt. Diese Parole soll den Fokus auf die Täter_innenschaft der Deutschen , welche im Dresdner Gedenken völlig außen vor gelassen wird, richten und klagt an, dass diese Täter_innen eben keine Opfer waren.
che
In erster Linie waren es alle Menschen!
Chris
Zum einen gedenken wir nicht pauschal den Deutschen, sondern den Opfern der Bombenangriffe auf Dresden. Formal dürften wir also übereinstimmen, jetzt ist nur die Frage: wer ist Täter, wer ist Opfer. Generell gehen wir in der heutigen Gesellschaft davon aus, das kein Mensch die Todesstrafe verdient hat, gleich was er getan hat. Wie könnte man daraus eine Rechtfertigung für die Toten in Dresden ableiten, selbst wenn man annimmt, das alle aktiv Nazideutschland unterstützt haben?
honko
@ Che: sorry, das lässt echt nen mangelnde willen an geschichtlicher Aufarbeitung blicken.

Klar waren es alle Menschen, aber mit unterschiedlichen Rollen: es gab in Dresden Nazis, Antisemiten und Menschen, die die Nazprojekte unterstützt haben. Es gab aber auch bei der Bombardierung Getötete, die waren zumindest in innerer Immigation.
Und dann gab es da noch 6 Mio. getötete Juden und Jüdinnen, verfolgte und auch getötete Antifaschist_innen, Widerstandskämpfer_innen, Partisan_innen.

Es waren alle Menschen, das stimmt. Aber trotzdem gedenke ich nicht mit einer Kerze vor der Hand der "Dresdner Zivilbevölkerung", also einer anonymen Massen "deutscher Opfer", von denen eine Menge dem NS positiv gegenüberstanden bzw. ihn getragen haben und stelle die auf eine Stufe mit Menschen, die einer barbarischen Ideologie zum Opfer gefallen sind.
honko
@ Chris: es geht nicht darum, die einzelnen Toten zu rechtfertigen etc. es geht darum, wie heute mit der geschichte umgegangen wird. wenn heute pauschal den "opfern der bombardierung dresdens" gedacht wird, wird auch derer gedacht, die mit dem NS sympathisierten bzw. ihn trugen. beim dresdner gedenken fehlt die einblendung der individuellen rolle.
Wanda
entschuldigung honko.. aber geht es bei der geh-denken-aktion nicht vorallem auch darum, einen kontrast gegen rechts zu setzen? darum, das gedenken zu relativieren indem man der _menschen_ gedenkt, die in der bombennacht starben und nicht der deutschen-als-opfer wie von rechts proklamiert.. insofern steht das nicht im gegensatz zu deiner ansicht, dass man indirekt auch unterstützer oder anhänger des dritten reichs betrauert. das wäre ja die intention der nazis (weniger indirekt als direkt). du hast vielleicht nicht unrecht aber darum geht es den meisten nicht, wenn sie auf die straße gehen, möcht ich mal frech behaupten. es geht darum, den rechten den schauplatz zu nehmen (!) und die sinnlosigkeit der vielen tode dieser nacht zum ende des krieges (die bedeutung dresdens an dieser stelle wurde hier schon diskutiert) zu mahnen..
mmarx
Dein_innen Geschreibsel_innen ist_innen in_innen sich_innen widerspruechlich_innen.

Einerseits sollen Taeter keine Opfer sein, aber andererseits wuerde man den Taetern gedenken, wenn man den Opfern gedenkt?
Kagge MC
Opfer_innen!
honko
@ wanda: vereinfacht gesagt: indem man den in der Bombennacht getöteten trauert, trauert man ja indirekt u.a. auch um Nazis.

wegen den rechten den schauplatz nehmen und so: denkt mal nach, wieso sich die nazis überhaupt mit ihrem jährlichen aufmarsch so pudelwohl in dresden fühlen? weil es nur hier so eine große bürgerliche Trauer gibt, welche die NS-Gesellschaft ziemlich unreflektiert betrachtet. in anderen städten gab es viel mehr Tote als in Dresden, sieht man dort solche ein Tratra zu jedem Jahrestag? nein, denn in DD konnten die nazis ganz gut an die Bürger anknüpfen. Und so lange das unreflektierte Gedenken Dresdner Bürger so weiter geht, so lange werden mindestens auch die Nazis kommen. Denn im Kern sind sie sich ja einig: es wird getrauert um die deutsche Zivilbevölkerung... (was diese im einzelnen gemacht haben im NS, wird einfach nicht erwähnt)
thprof
>vereinfacht gesagt: indem man den in der Bombennacht getöteten trauert, trauert man ja indirekt u.a. auch um Nazis


shocking.gif Selten so einen Schwachsinn gelesen!
Stormi
Ihr wollt ernsthaft mit jemandem diskutieren, der sich schon bei der ausschließlichen Verwendung des Maskulinum übergibt? Jetzt hört aber mal auf zu trollen!

#Sturm über Disskultur
Fuchs
Zitat(mmarx @ 19 Feb 2009, 11:13)
Dein_innen Geschreibsel_innen ist_innen in_innen sich_innen widerspruechlich_innen.
*



mach nicht dumm, du weißt doch, dass es nur um Personenbezeichnungen geht!

Zitat(Kagge MC @ 19 Feb 2009, 11:19)
Opfer_innen!
*



mach nicht dumm, Opfer, Person etc. sind komplexe Personenbezeichnungen, die an sich generisch sind/sein sollten, von daher benötigen sie keine Beidbenennung

btw. gibt es die Schreibung Täter_in nicht, Täter und Täterin, TäterIn, Täter/-in sind zulässig

Zitat(Stormi @ 19 Feb 2009, 13:46)
Ihr wollt ernsthaft mit jemandem diskutieren, der sich schon bei der ausschließlichen Verwendung des Maskulinum übergibt?
*



was stört dich denn daran? das is eh komplett Offtopic, wie kann man sich wegen sowas einscheißen?
Stormi
Bild kann nicht angezeigt werden.
Pusteblumenkohl
Zitat
Mein Monitor war ab ca. der Hälfte mit Kotze beschmiert. Tschuldigung dafür.

Pics plz. happy.gif

@mod: darf ich alberne Bilder mit verfassungswidrigen Zeichen posten,
wenn die nicht unter §86 fallen?


@Diskussion: Ich finde das Zwangsfemininum als Anhängsel ist doch ein klarer Ausdruck
des Penisneides der Frauen.

@honko: Wenn ich wirklich was gegen grassierende Dummheit unternehmen wollen würde, würd ich anfangen Lager zu bauen. biggrin.gif
Chris
Bitte beim Thema bleiben! Bilder sind auch nur erwünscht, wenn sie zum Thema passen. Ansonsten darfst du sie gern in deiner Akte liegen lassen. Für Diskussionen zum Binnen-I bitte einen eigenen Thread eröffnen.