eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: Totalüberwachung aller Europäer
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5
hullbr3ach
Zitat
[...] Bei den Überwachungsplänen in Brüssel, die vom EU-Rat und der EU-Kommission mit Nachdruck vorangetrieben werden, geht es prinzipiell um die Speicherung der Verbindungs- und Standortdaten, die bei der Abwicklung von Diensten wie Telefonieren, SMS, E-Mailen, Surfen oder Filesharing anfallen.[...]

Quelle

Es ist echt krass was die dort in Bruessel so alles anstellen. Langsam habe ich Probleme meiner Unmut noch mit normalen Worten Ausdruck zu verleihen.
Diese verdammten Minister in Kommission und Rat machen genau das, was die Terroristen schon immer versuchen: Die Freiheiten und Grundrechte aller Buerger zu untergraben und einzuschraenken. Mit dem einzigen Unterschied, dass es bei den Ministern auch tatsaechlich funktioniert.

puking.gif


Edit: Ueberschrift angepasst
der-prophetII
Zitat(hullbr3ach @ 01 Dec 2005, 13:51)
Quelle
Diese verdammten Minister in Kommission und Rat machen genau das, was die Terroristen schon immer versuchen: Die Freiheiten und Grundrechte aller Buerger zu untergraben und einzuschraenken. Mit dem einzigen Unterschied, dass es bei den Ministern auch tatsaechlich funktioniert.

puking.gif
*


Terroristen versuchen eher das Gegenteil.
Auch die religiös motivierten Terroristen sehen es nicht darauf ab die Grundrechte der Bevölkerung zu untergraben. Die haben weitaus höhere Ziele...
absalom
Aber die Gelüste gehen nicht nur in Richtung dieser Daten, man will freilich mehr: Wird man den gesamten Autobahnverkehr überwachen?

Keine Dauerbeschattung des Autobahnverkehrs!

[...] gegen die von Innenminister Schäuble (CDU) geäußerten Gedanken, die Autobahnmaut zur Fahndung und Überwachung zu nutzen. Der CCC fordert die Bundesregierung auf, Pläne zur Änderung des Mautgesetzes vom Tisch zu nehmen und den Einsatz der Kontrolldaten weiterhin nur im Rahmen der Mautabrechnung zu erlauben. Damit erneuert der CCC seine Kritik an den datenschutzrechtlich bedenklichen Teilen des deutschen Mautsystems.

Auf Schäubles Initiative hin sollen die bisherigen gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz bei Mautkontrollen ausgehöhlt werden. Die damit anfallenden Bewegungsprofile aller Autobahnbenutzer kämen nach Einschätzung des CCC einer Dauerbeschattung des Autobahnverkehrs gleich.

Bei der Kontrolle der LKW-Maut auf bundesdeutschen Autobahnen werden bisher stichprobenartig Überprüfungen an automatischen Kontrollpunkten (Mautbrücken) vorgenommen. Dabei werden von allen durchfahrenden Fahrzeugen Frontalbilder aufgenommen. Bei einem anschliessenden Durchgang wird aufgrund der Fahrzeugabmessungen entschieden, ob es sich um einen mautpflichtigen LKW handelt, Datensätze von nicht-mautpflichtigen Fahrzeugen werden nach den Maßgaben des Mautgesetzes sofort gelöscht.

Auf dem Foto eines mautpflichtigen Fahrzeugs wird anschließend vom Erkennungscomputer per Schrifterkennung (OCR) das Nummernschild ausgelesen. Es besteht die technische (aber nicht legale) Möglichkeit, die Daten aller Fahrzeuge an die Zentrale zu melden.

[ Weiterlesen ... ]

Bürger- resp. Persönlichkeitsrechte, die im Grundgesetz verankert sind, werden mehr und mehr beschnitten. Man lese hierzu u.a. §§ 99, 100a-100h, 101, 161-163 StPO. Durch das komplizierte Verweis-System, welches sich findige Juristen erdacht haben, ist nahezu alles möglich.

Ganz zu schweigen vom Ermächtigungs.. ähm, nee vom G10-Gesetz.

#PsyOPs, wir kriegen euch alle yes.gif
Mölli
hehe da kann ich mich bestimmt bald bei Google earth selbstbetrachten wie ich in meinem Zimmer sitze und Google Earth angucke =)

spaß bei seite.. diese ganze Idee und Debatte wird leider immer mehr Bereiche betreffen und durchleuchten, ich sehe darin eine große Gefahr, ich will nicht das die Sesselpupser in Brüssel, die oftmals garnicht an den Sitzungen teilnehmen aber Fluggeld und Sitzungsgeld einstrichen (soviel zur Mitnahmementalität den bösen Pöbels, die "Großen Männer/Frauen" machen uns ja vor wie´s geht), eine Politik machen wie in 1984...
rakete
und wie immer mein Argument: Überwacht wird im Falle des Falles nur der normale Bürger, wer nicht überwacht werden will, wird sich schon was einfallen lassen...
immerhin entstehen dann Arbeitsplätze für (illegale) Hacker, da die Überwachung sicherlich auf, von menschenhand programmierten, Systemen beruhen...
hullbr3ach
So, bravo, grosser Applaus... groupwave.gif
EU-Rat und Parlament über massive TK-Überwachung weitgehend einig

puking.gif
sQeedy
Zitat
Die geplante Datensammlung zur Terrorbekämpfung sei eine staatsbürgerliche Pflicht der betroffenen Firmen. Nach Branchenangaben würden allein die Anfangsinvestitionen für die Speicherung der Telefon- und Internetverbindungen die größeren Anbieter einen dreistelligen Millionenbetrag kosten. In einem Interview mit dem Deutschlandradio vom heutigen Freitag hielt Schäuble derlei Einwänden entgegen, "dass wir alle bedroht sind" durch den "internationalen Terrorismus". Deswegen "müssen wir die notwendigen Informationen vernünftig miteinander austauschen." Er verwies insbesondere auf den aktuellen Entführungsfall einer Deutschen im Irak.

Alle bekloppt no.gif
Da wird (nach USA-Manier) ein Einzelfall aufgeführt um diesen ganzen Mist zu rechtfertigen... und wer wirds bezahlen? Wir, die wir keinen Einfluss haben auf dererlei Entscheidungen...
kickkult
Zitat(sQeedy @ 03 Dec 2005, 12:28)
Alle bekloppt  no.gif
Da wird (nach USA-Manier) ein Einzelfall aufgeführt um diesen ganzen Mist zu rechtfertigen... und wer wirds bezahlen? Wir, die wir keinen Einfluss haben auf dererlei Entscheidungen...
*




sh_konkret.gif

und genau das ist ja der grund unseres misstrauens. fühle mich bei dem ganzen thread auch immer wieder an robert a. wilson erinnert....der schrieb inhaltlich mal: nur weil du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie dich nicht verfolgen.
je mehr der bürger dem staat misstraut, um so mehr misstraut der staat dem bürger--->könnte doch ne art hermeneutische spirale sein...und wir mittendrin
death.gif

!pozor! hard-fi!
kickkult
vorweg zu meinem post!!!!

NEIN---ich bin kein konspirologe!!!!
Dr_NickRiviera
Zitat
Die geplante Datensammlung zur Terrorbekämpfung sei eine staatsbürgerliche Pflicht der betroffenen
Firmen.



Was ist das denn für eine Aussage?! meine Fresse.......
Es soll eine staatsbürgerliche Pflicht sein die eigene Bevölkerung zu bespitzeln?!?

Ich denke mal die "Rettung" für uns wird diesemal aus der ganz unerwarteten Richtung kommen, man
mag es kaum glauben aber Kapitalismus könnte hilfreich sein

Zitat
Nach Branchenangaben würden allein die Anfangsinvestitionen für die Speicherung der Telefon- und
Internetverbindungen die größeren Anbieter einen dreistelligen Millionenbetrag kosten.



Es seit dem man bringt eine Zwangsabgabe ala GEZ ein, ich meine wenn es möglich ist für zb ein
Reisepass mehr als 100 Euro zu verlangen dann ....

no.gif

Man darf gespannt sein.

MfG

Dr. Nick
hullbr3ach
Diese Pauschalueberwachung ist einer der Gruende, weshalb mir die EU in manchen Hinsichten so wahnsinnig auf den Wecker geht. Im Sommer war sogar mal ein sechsseitiger Artikel im (gedruckten) Spiegel dazu, dass die EU undemokratisch ist und eine Moeglichkeit bietet die Stimme des Volkes (die jeweiligen nationalen Parlamente) zu umgehen.

Insbesondere Komission und Rat bauen bis auf ganz wenige Ausnahmen so einen absoluten Bockmist zusammen, der wie in diesem Fall sogar fast schon verfassungswidrig ist, dass es eigentlich schon bald nichtmal mehr langt wenn man sich nur darueber aergert.

De facto laeuft es naemlich so: Die Minister eines Landes (Staates) und insbesondere deren Innenminister fuehlen sich auf nationaler Ebene in ihrem Wirken recht oft vom Parlament in die Schranken gewiesen, wenn es darum geht ihre (Wahn)Vorstellungen durchzusetzen. Deshalb gehen sie nach Bruessel, wo sie ja als Minister sowieso automatisch sind und sitzen dort unter gleichgesinnten. Da heckt man dann fleissig das 10-fache von dem aus, was auf nationaler Ebene geplant war. Am Ende gibt es, sofern das EU-Parlament ueberhaupt ein Mitsprache- oder Vetorecht hat (!), einen "Kompromiss" der dann in etwa den urspruenglichen Forderungen entspricht, nun jedoch ohne wenn und aber in Landesgesetze uebernommen werden muss. Die nationalen Parlamente koennen also Nein sagen wie sie wollen, es wird einfach an ihnen vorbei entschieden.
Das ist mal sowas von Krass, ich meine wie haben die sich das ueberhaupt gedacht, als die EU "erfunden" wurde?!


So, und um zurueck zum Thema zu kommen: Ich hoffe, diese Ueberwachung wird insbesondere auch mal denen zum Verhaengnis, die sie eingefuehrt haben, z.B. beim naechsten Spendenskandal. Und ich weiss genau, wer nach Ausnahmeregelungen schreien wird...
hullbr3ach
So, wer einmal etwas wirklich sinnvolles fuer die Erhaltung seiner Grundrechte tun will folgt bitte dem Aufruf des Chaos Computer Club und ruft die Europaabgeordneten per Telefon, Mail oder Fax dazu auf, die vom Rat vorgeschlagene Totalueberwachung aller 450 Millionen EU Buerger zurueckzuweisen. Die Abstimmung steht am Mittwoch an, es ist also nicht mehr viel Zeit.

Vorrang sollten bei den Kontakten die Mitglieder der "Christdemokraten" (Herzsymbol) und "Sozialdemokratischen Fraktion" (rotes Blatt-Symbol) haben, denn dort sind noch immer sehr viele Parlamentarier fuer die Ueberwachung no.gif
hullbr3ach
Mal wieder ein Fundstueck, diesmal aus der Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion an die Bundesregierung:
Zitat
Es trifft zu, dass der Richtlinienentwurf keine Beschränkungen zum Schutz der
Pressefreiheit und der Rechte sonstiger Berufsgeheimnisträger vorsieht.

Quelle: Seite 3 Absatz 4, http://dip.bundestag.de/btd/16/001/1600142.pdf


Wunderbar no.gif
Cappricorn
hmm....EU kicken und austreten? Was alternatives aufbauen, in dem der normal bürger mehr einfluss auf solche entscheidungen hat?

Allmählich ist so etwas eine überlegung wert....aber vorher müssten wir im eigenen land aufräumen
hullbr3ach
So, Feierabend. Bitte nun nach Hause gehen und auf dem Weg nicht vergessen den Blockwart zu gruessen. no.gif

http://www.heise.de/newsticker/meldung/67358
Cappricorn
nee oder?!

so wandelt sich die demokratie langsam wieder in eine verschleierte diktatur....einfach herrlich....
ab jetzt verschlüssel ich meine mails....
NEO.POP
mal wieder herrlich wie der staat (in diesem fall die eu) seine totale überwachung mit dem "internationalen terrorismus" rechtfertigt. für mich ist diese ganze scheiße nichts mehr als ein vorwand. willkommen in der zukunft, im jahr 1984! no.gif
Cappricorn
ja......die lernen von den amis, bestimmt gibts dann noch bald ne terror warnung für deutschland von Adorf bis Bärstädt....um das zu rechtfertigen....diese spinner
JoSchu
Das schlimme ist ja, dass in der Sache die Amis noch nichtmal so weit sind wie wir. Ab heute ist also die EU weltweites Vorbild für Demokratieabbau.
NEO.POP
der sehr patriotische amerikanische patriot-act geht doch auch ganz klar in die richtung oder irr ich mich da?
JoSchu
Die Richtung stimmt schon aber 2 Jahre Speicherung aller Kommunikationsdaten gibts nur hier.
hullbr3ach
Korrekt. Laut Heise gibt es nicht einmal in Amerika Bestrebungen die Ueberwachung so weit zu treiben, wie es jetzt hier passiert ist. Dort hat man naemlich zu grosse Bedenken ueber den Eingriff in die Grundrechte, wie z.B. informationelle Selbstbestimmung.

Falls ihr uebrigens weiter aktiv sein wollt:
https://dergrossebruder.org/kastanienbaum/main.php
oder
http://stop1984.com
Dr_NickRiviera
Hi

hat jemand Heute Nachrichten geschaut? zb. Zdf
Na was kam da ?


Ich greife mal vorweg:

Nichts


MfG

Dr. Nick
NEO.POP
tagesschau auch nich rolleyes.gif
rakete
[sarkasmus]clap.gif[/sarkasmus]
Cappricorn
tjoah...zum glück haben wir unabhängige medien, die uns über alle unsere freiheit betreffende entscheidungen informieren...
Shanesia
super, jetz haben sie es geschafft.
das war so klar dass davon nichts im TV kam.
...und am Ende hat niemand davon gewusst.
immer weiter so, über alle Köpfe hinweg entscheiden,
immer mehr Rechte wegnehmen, Stück für Stück
und schöne Hintertüren haben sie sich damit offen gehalten
sehr geschickt...
Aerin
also ich hab das heute gehört und zwar im deutschlandfunk, und der is meines wissens nach auch öffentlich rechtlich.
SnakePlissken
Trotzdem kann man ja auch erwarten, dass die öffentlich Rechtlichen auch die breite Masse (nicht
jeder hört Deutschland-Funk) über Eingriffe in Grundrechte aufklären.

Interessant ist auch, dass ein kritischer Forum-Beitrag, der genau das anprangerte irgendwie nicht
auf tagesschau.de freigeschaltet wurde....

Und das ganze muss auch erstmal durch diverse Gerichte. Zum einen wird dann wohl Klage vor dem
Europäischen Gerichtshof erhoben, weil die EU u.U. nicht die entsprechenden Befugnisse besitzt, eine
solche Richtlinie zu verabschieden.
Zum anderen soll aber auch vor'm Bundesverfassungsgericht klage erhoben werden, was ich
persönlich viel interessanter finde...

Aber wahrscheinlich werden wir auch über diesen Prozess nie etwas in ARD und ZDF erfahren....
Dr_NickRiviera
Hi

hier ist die ausführliche Liste der Daten die gespeichert werden sollen (Kreditkarten Nr und Passwörter
sind auch dabei, nur so vorweg).

als PDF Kopie

[attachmentid=3766]


MfG

Dr. Nick

Edit : Warum auch immer funktioniert es mit Link einfügen wieder mal nicht, egal die Adresse steht
in der Pdf


Edit 2 : Wegen der Vollständigkeit hier ist der Link :

http://stop1984.com/index.php?option=com_c...mid=165&lang=de
Shanesia
das is einfach nur krank no.gif
#npnk
OH MEIN GOTT
Atanasoff
Ich finds auch schlimm was da passiert.
Wie hatte der Sächsische Datenschutzbeauftragte zum Thema Terrorismusbekämpfung gesagt? "Die Standardargumenten zum Freiheitsentzug wie Kinderpornographie, Kinderschändung und Rechtextremismus wurde eine weiteres hinzugefügt. Jetzt werden die ganzen alten Ideen, die mit den Dreien nicht durchgesetzt werden konnten ausgegraben und nochmal mit dem Neuen Argument versehen versucht durch zubringen."

Zum Glück kann man sagen das noch nicht alles in Sack und Tüten ist. Denn sowohl auf EU ebene als auch auf Nationaler Ebene gibt es genügend Widerstand um Klagen bei den zuständigen Gerichten einzulegen. Wobei mich interessieren würde, was die Regierung machen kann wenn sie von der EU ne Richtlinie bekommt und vom Bundesverfassungsgesetz gesagt wird, das die nicht mit unserem Grundgesetz vereinbar ist. --> Sie müssten das Grundgesetz ändern.

Es ist immer noch von Bis zu 24 Monaten und mindestens 6 Monaten die Rede.
Wie lange das nun genau in jedem Land umgesetz wird bleibt abzuwarten. Allerdings war der Datenschutz schon immer eher die Sorge der kleinen Parteien. Dumm das es momenatn ein große Koalition gibt.

Es ist also notwendig jetzt noch allen Einfluss geltend zu machen und soviel wie möglich Leute zu Informieren um die hiesigen Gesetzgeber unter Druck zu setzten diese Richtlinie so streng wie möglich einzuschrenken!
hullbr3ach
Ich habe eben mal nachgerechnet wie gross die Datenmengen in etwa sein werden, wenn man von den oefters genannten 65.000 CDs pro Tag in Frankfurt am Knoten ausgeht.
Das macht dann also 65.000*650MB = 42.250.000MB, also 42 1/4 Terabyte pro Tag!
Bei einer Speicherfrist von einem Jahr muesste man dort also ca. 15.000 Terabyte bzw. 15 Petabyte an Speicher vorraetig haben.

Einfach nur krank alles und wenn der Staat die Kosten nicht uebernimmt zahlt man seine eigene Ueberwachung sogar direkt selbst, da jeder Internetanbieter die Kosten auf die Kunden abwaelzen wird.
ck
Zitat(hullbr3ach @ 15 Dec 2005, 09:04)
Das macht dann also 65.000*650MB = 42.250.000MB, also 42 1/4 Terabyte pro Tag!
Bei einer Speicherfrist von einem Jahr muesste man dort also ca. 15.000 Terabyte bzw. 15 Petabyte an Speicher vorraetig haben.
Wenn man das mit wirklich großen Datenbanken vergleicht (hier mal ein willkürlicher Link zu einem Artikel bei zdnet), ist die Aussicht, dass die Menge in diesen Datenbanken in nächster Zeit beherrschbar sein wird, relativ gering. Man wird also nur schlecht effektiv nach Zusammenhängen suchen können, sehr gut jedoch etwas finden können, wenn eine Person "unbequem" wird.
Cappricorn
naja....ich seh die lette noch weiter gehen. meiner aufassung sind diese neuen eu regeln doch zu nem teil in der BRD verfassungswidrig....also wird höchstwahrscheinlich von der GroKo die Verfassung "angepasst" und wenn man dann einmal dabei ist, kann man ja gleich noch neue beschlüsse und einschränkungen für die bürger in die verfassung einbauen....
JoSchu
Sehr schön. Und mit den nebenbei ausgelesenen IDs und Passwörtern kann man unbequemen Leuten direkt noch ein paar Straftaten unterschieben. So muss das sein. rolleyes.gif
hullbr3ach
Zitat
Wut über Datenhunger der EU
[...] Insgesamt, rechnete der Journalist Stefan Krempl in der "Süddeutschen Zeitung" vor, entspräche allein das zu archivierende Datenvolumen beim Frankfurter Netzknoten DeCIX rund 639.000 CDs - und zwar täglich. [...]

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,390770,00.html

Da hat also eine Null gefehlt in meiner Rechnung...
Stormi
Genau das ist der Knackpunkt an der Sache. Die zu erwartende Datenmenge ist so gewaltig, dass es in den nächsten Jahren unmöglich sein wird sie effektiv zu speichern bzw. einen Nutzen aus ihr zu ziehen. Es ist technisch gesehn einfach nicht möglich in annehmbarer Zeit die Datenmenge zu durchforsten und brauchbare Informationen zu gewinnen. Schon allein von diesem Standpunkt aus ist das Gesetz sinnlos. Dazu kommt noch das enorme Sicherheitsrisiko, denn auch wenn die Datenmenge als Ganzes nicht für den Kampf gegen den Terrorismus/das Verbrechen taugt, so könnte sie Datenspionen doch recht nützlich sein, wenn man sie unbemerkt anzapfen könnte. Das wird nicht das Problem sein, gute Hacker gibt es genug und da Software und Technik zur halbwegs effizienten Verwaltung der Daten eh noch gebaut/geschrieben werden müssen, wird es auch zahlreiche Bugs geben, die den eKriminellen in die Hände spielen. Dazu kommt noch, dass die Art und Weise der Speicherung bzw. die Speicherung an sich gegen so ziemlich alle Bestimmungen im Datenschutzgesetz und Fernmeldegeheimnis verstößt.

Schöne neue Welt, wir kämpfen um Freiheit und geben unser letztes Geld für den Kampf gegen das Verbrechen mittels einer Datenbank, die uns eben jene Freiheit nimmt und dem Verbrechen mehr dient, als uns. Wie so etwas den Damen und Herren EU Politikern nicht auffallen kann ist mir unverständlich. Und wo bleiben bitte die Lobbyisten der Telkokonzerne? Sonst schmieren die für jeden Scheiß das gesamte Parlament, aber grade wenns ihnen selber an den Kragen geht, wird nichts unternommen.

Naja letztendlich ist es mir eigentlich ziemlich egal, ob ich nun heimlich oder offiziell rund um die Uhr überwacht werde, jedoch kostet uns die offizielle Überwachung einiges und damit meine ich nicht nur Geld.
wombat1st
kRIEG IST fRIEDEN; uNWISSENHEIT IST sTÄRKE; fREIHEIT IST sKLAVEREI
Chino
Jedes Fahrzeug wird identifiziert
Auszug daraus:
"In Großbritannien wird mit Tausenden von Kameras zur Nummernerkennung ein nationales Überwachungssystem für die Bewegung von Fahrzeugen aufgebaut
In Großbritannien wird von der Association of Chief Police Officers die Einführung eines landesweiten Straßenüberwachungssystems zur Erkennung der Fahrzeugkennzeichen vorangetrieben. Großbritannien sei Pionier der Technik und ihrer Umsetzung gewesen, so heißt es, und müssen auch weiterhin an der Spitze bleiben. Das auch von der Regierung unterstützte Überwachungsprogramm läuft unter der Devise: Den Kriminellen die Nutzung der Straßen verwehren."
absalom
Zitat(Cappricorn @ 14 Dec 2005, 15:39)
ab jetzt verschlüssel ich meine mails....


Wird's ja Zeit, eh? Was benutzt du dafür?
Ich bin ja auch schon seit Ewigkeiten dafür, einen eXma-Channel im SILC aufzumachen.. aber macht ja keiner mit. Mäh.

Zitat(JoSchu @ 14 Dec 2005, 15:54)
Die Richtung stimmt schon aber 2 Jahre Speicherung aller Kommunikationsdaten gibts nur hier.


Yo und solche Spinner wie die Polen verlangen sogar 15 Jahre.

Übrigens: es werden keine Inhaltsdaten gespeichert, sondern 'nur' Verbindungsdaten. Vgl. auch die Wunschliste, die Dr_Nick_R weiter oben gepostet hat.
Ich kenne die die Liste zwar etwas anders (von gleicher Quelle, nur älter) - aber ich denke mal, dass die optionalen Forderungen nicht in den nächsten 2 Jahren realisiert werden. Erst danach. Bis dahin wird man sich auf sowas wie G10-Gesetze stützen und somit ehh machen können, was man will. Frag mich nur immer wieder, warum man das nicht Ermächtigungsgesetz genannt hat.

Chiffre: =<~-=,=>=_<_=~.=
Key: exma

Wer bekommt's auf?
ck
Zitat(Chino)
Jedes Fahrzeug wird identifiziert
Wir haben doch mit den Mautbrücken auch schon so ein System...nur "darf es heute noch nicht als Überwachungssystem genutzt werden". Es ist nur eine Frage der Zeit bis Finanzen gelockert werden (zum Glück bleibt man ja auch hier bei der Masche, möglichst teure Unternehmen zu beauftragen), um auch Bundesstraßen mit Kameras auszustatten...
Zitat(abadd0n)
Frag mich nur immer wieder, warum man das nicht Ermächtigungsgesetz genannt hat.
Weil es dann auch dem "normalen BILD-Leser" auffallen würde, dass irgendetwas nicht stimmt...
sQeedy
Zitat(Chino @ 22 Dec 2005, 14:55)
Den Kriminellen die Nutzung der Straßen verwehren.
*


Bar jedes gesunden Menschenverstandes...

Zitat(ck @ 22 Dec 2005, 16:41)
Weil es dann auch dem "normalen BILD-Leser" auffallen würde, dass irgendetwas nicht stimmt...
*


Das halte ich für ein Gerücht shifty.gif
hullbr3ach
Der Bundestag diskutiert gerade ueber die Umsetzung der Totalueberwachung in Deutschland:
http://www.bundestag.de/parlament/plenarge...n/tv/radio.html
Dr_NickRiviera
Es ist soweit

Zitat
Bundestag befürwortet verdachtsunabhängige Überwachung der Telekommunikation

Mit fast allen Stimmen der Großen Koalition hat der Bundestag am heutigen Donnerstag nach einer
intensiven Debatte einen Antrag (PDF-Datei) zur sechsmonatigen Speicherung von Telefon- und
Internetdaten beschlossen...



Link



MfG

Dr. Nick
hullbr3ach
Bleibt jetzt nur noch Karlsruhe als letzte Hoffnung... sad.gif

Ich hab mir das heute Nachmittag jedenfalls mal eine Weile angehoert:
"Nur Verkehrsdaten, alles nicht so schlimm, nur IP Adressen, keine aufgerufenen Webseiten , wird sowieso schon gespeichert zur Abrechnung, Kinderpornografie, Taeterschutz, Terrorismus, ..."
Die ganze Palette. Es ist kaum zu ueberbieten an Kurzsichtigkeit. no.gif

Ach ja, und irgendjemand von den Gruenen hat etwas von 639.000 _Disketten_ voller Daten geredet... wacko.gif Der Mann hatte wohl keinen blassen Schimmer von was er da spricht, wenn auch er gegen die Ueberwachung war.
absalom
Well, Vorratsdatenspeicherung ist die eine Sache. Satelitenüberwachte Maut-Systeme die andere und Videoüberwachung eine weitere.

An der Stelle sei darauf hingewiesen, dass es am 19./20. März einen Internationalen Tag gegen Videoüberwachung geben wird.

http://www.notbored.org/IDAVS.html

Vielleicht mal ein Anlass, sich im Shop von Foebud ein paar solcher Aufkleber zu holen und die Dresdner Straßenbahnen zu dekorieren?

bild kann nicht angezeigt werden


#a
Shanesia
ja und alles kommt auf einmal, mit dem Terrorismus als Vorwand
Welchen Stellenwert er eigentlich hat, kann man hier lesen.(Heiseartikel von nick)

Zitat
Immer wieder kamen die Befürworter der Maßnahme auf einen noch nicht veröffentlichten Bericht des Bundeskriminalamts (BKA) zu sprechen. Er listet laut Danckert 361 reale Fälle auf, in denen die Vorratsdatenspeicherung bei der Strafverfolgung hätte helfen können. Wie Montag betonte, bezögen sich davon aber nur 0,5 Prozent auf Straftaten des internationalen Terrorismus. Sonst verspreche sich das BKA vor allem bei der Aufklärung von Sexualdelikten viel von der Datenjagd.


Das mit den Aufklebern ist ne Idee wink.gif

hier noch eine kleine Zusammenfassung / Info zur VDS
http://www.rettet-das-internet.de/besucher...chlegel_vds.htm
#npnk
im zuge der diskussion habe ich mich mal mit open-pgp ausgerüstet..

mein publickey: 0xB3088383
Stormi
Als ob deine Korrespondenz mit www.viagra-home-edition.com jemanden interessieren würde :P
Shanesia
Mails werden schon seit 1.1.2005 abgehört
( http://www.heise.de/newsticker/result.xhtm...il%FCberwachung )
aber dennoch gute Entscheidung smile.gif
Wenn die Totalüberwachung näher rückt sind eher Anonymisierungsdienste wie TOR, JAP(hat aber afaik backbone zum bka), verschlüsselung von ICQ (OTR) erwähnenswert. Jabber is zwar besser, hat aber die breite Masse leider noch nicht erreicht.
Handy anschalten nur wenn mans brauch, ok das ist jetz nicht der Sinn eines Handys, aber der Standort ist ja nur klar wenn es an ist...
sQeedy
Zitat(Shanesia @ 18 Feb 2006, 09:15)
Mails werden schon seit 1.1.2005 abgehört
( http://www.heise.de/newsticker/result.xhtm...il%FCberwachung )
aber dennoch gute Entscheidung smile.gif
Wenn die Totalüberwachung näher rückt sind eher Anonymisierungsdienste wie TOR, JAP(hat aber afaik backbone zum bka), verschlüsselung von ICQ (OTR) erwähnenswert. Jabber is zwar besser, hat aber die breite Masse leider noch nicht erreicht.
Handy anschalten nur wenn mans brauch, ok das ist jetz nicht der Sinn eines Handys, aber der Standort ist ja nur klar wenn es an ist...
*


mit dem oben gesagten gehe ich ja konform, aber was den handy-kommentar angeht... ich glaub das grenzt schon fast an paranoid. du hast selbst erwähnt, dass das nicht sinn eines handys ist. soll ich mich jetzt danach richten, mich allein durch die möglichkeit, dass der standort meines handys (wem?) permanent bekannt sein dürfte, in meiner lebensweise einschränken lassen? ist es nicht genau das was man vermeiden sollte? mir ist es vollkommen wurscht ob meine handybewegungen aufgezeichnet werden. ich möchte es zwar wissen, aber nicht ständig drüber nachgrübeln, da es meiner meinung nach verhältnismäßig (dieses wort ist sehr wichtig) wenig schaden an meiner persönlichen freiheit anrichten kann. diese daten sind einfach nur müll. welche plausiblen rückschlüsse könnte da jemand draus ziehen? (abgesehen davon, dass es sicher keiner macht und vor gericht darf es eh nicht verwendet werden) es besteht die möglichkeit und so haben sie es auch getan. weil sie es konnten. ob es nun sinnvoll ist oder nicht spielte dabei keine rolle. ich bin es leid vor lauter bäumen den wald nicht mehr zu sehen. details sind sehr wichtig, dass weiß ich aber wir sollten uns zunächst auf das wirklich wichtige konzentrieren.
wombat1st
Zitat(Shanesia @ 18 Feb 2006, 09:15)
Handy anschalten nur wenn mans brauch, ok das ist jetz nicht der Sinn eines Handys, aber der Standort ist ja nur klar wenn es an ist...
*


nope, du mußt auch den akku rausnehmen.

*paranoiaschieb*
Shanesia
*g* naja hab ja gesagt dass es nich sinn eines handys ist, weshalb ich es auch nicht mache. es ist nur eine option und wollte eigentl. nach anderen optionen fragen, hab es dann aber gelassen.

Dr_NickRiviera
Zitat(sQeedy @ 18 Feb 2006, 15:32)
mit dem oben gesagten gehe ich ja konform, aber was den handy-
kommentar angeht... ich glaub das
grenzt schon fast an paranoid. du hast selbst erwähnt, dass das nicht sinn eines handys ist. soll ich
mich jetzt danach richten, mich allein durch die möglichkeit, dass der standort meines handys (wem?)
permanent bekannt sein dürfte, in meiner lebensweise einschränken lassen? ist es nicht genau das was
man vermeiden sollte? mir ist es vollkommen wurscht ob meine handybewegungen aufgezeichnet
werden. ich möchte es zwar wissen, aber nicht ständig drüber nachgrübeln, da es meiner meinung nach
verhältnismäßig (dieses wort ist sehr wichtig) wenig schaden an meiner persönlichen freiheit anrichten
kann. diese daten sind einfach nur müll. welche plausiblen rückschlüsse könnte da jemand draus
ziehen? (abgesehen davon, dass es sicher keiner macht und vor gericht darf es eh nicht verwendet
werden) es besteht die möglichkeit und so haben sie es auch getan. weil sie es konnten. ob es nun
sinnvoll ist oder nicht spielte dabei keine rolle. ich bin es leid vor lauter bäumen den wald nicht mehr zu
sehen. details sind sehr wichtig, dass weiß ich aber wir sollten uns zunächst auf das wirklich wichtige
konzentrieren.
*



Nun dann hast du doch wohl auch kein Problem damit dass du in Exma zb jeden Tag schreibst wo und
wann du warst oder? Ich meine schliesslich sind wir auch fremde Menschen für dich ( kein unterschied
also zu Polizei ).

Ein Model sozusagen :

Deine Tel Nummer = dein Exma Nick wobei hier nicht mal man Rückschluss machen kann auf deine
wahre Identität ( schwäche ).
Deine Meldungen (wobei auf freiwilligen Basis, hier hat das Model Schwächen denn so hat man ja
normalerweise keine Wahl ) = Position.

Aber etwas sagt mir du wirst dich darauf nicht einlassen oder?

Es kann sein dass du kein Problem damit hast dass es einige wissen (obwohl du nicht genau weisst
wer) wo und wann du warst bzw wie lange aber hmm nehmen wir mal an jemand will anderen
erpressen und hat Zugang zu den Daten (wir sind ja alles Menschen niemand ist unfehlbar) du hast eine
2t Beziehung usw

Man kann an den Daten klar erkennen wo und wann man war und somit erpressen (nur 1 Beispiel).
Außerdem warum nicht mit Daten gleich Geld machen und das Verhalten der Menschen in der
Innenstadt auswerten wo man hingeht usw ist doch bequem oder ?
Keine Umfragen kein Stress man braucht nur die Handy Daten.

Ich bin mir sicher es gibt Firmen die dafür Geld zahlen würden um diese Daten zu kriegen (ähnlich wie
es mit Hausadressen ist).

"Hey der geht jeden 3ten Tag zu Netto check mal was der dort gekauft hatte wir schicken da ne paar
Werbeprospekte mal hin der hat ja zum Glück mit EC bezahlt".


Aber am besten ist immer noch die Kombination aus Mautdaten + Handy Profil.

Sind die Daten erstmal da entstehen gleich "Begehrlichkeiten".
Ähnlich wie es mit der Musik / Film Mafia ist.
Es sind noch nicht mal Daten "vorhanden" melden diese sich bereits zu Wort man möchte ja gerne
Zugriff darauf haben um nur nachzuschauen ob "alles Ok" ist.

Mit Paranoid hat es wenig zutun.

MfG

Dr. Nick
hullbr3ach
Falls jemand noch eine Fernsehdiskussion zum Thema sehen will:
http://www.daserste.de/maischberger/
In der Sendung "Menschen bei Meischberger" (ARD) trifft unter anderem Bundesdatenschutzbeauftragter Schaar auf den bayrischen Innenminister Beckstein. Einfach auf den Namen einer der Diskussionsteilnehmer klicken und dann auf "Das Video zur Sendung" um die Aufzeichnung der Sendung anzusehen.

Zur Diskussion mit "Firmen werden fuer diese Daten zahlen" seien die letzten 15 Minuten der Sendung empfohlen, in denen der Leiter fuer Data Mining bei Amazon ein paar Worte zum Thema gibt (natuerlich nur ueber die vermeintlich positiven Dinge).

Zum Thema "mir ist es egal, ob jemand weiss wo ich mich aufhalte": Nun, was ist wenn dieser jemand einen ueberfallen oder anderweitig an den Kragen will? Schonmal darueber nachgedacht, dass es auch Leute gibt, die diese Daten nicht zu guten Zwecken verwenden wuerden, sofern sie Zugang dazu bekommen?
Auch schoen fuer Wirtschaftskriminalitaet im Zusammenhang mit der Rufnummernspeicherung: Die Konkurrenz koennte anhand der angerufenen Telefonnummern herausbekommen welche Zulieferer und Kunden man hat und dann gezielt darauf reagieren, so dass man dann wohl ziemlich schnell seinen Laden zumachen kann. Die Frage ist nur, ob man nachweisen kann, dass es Zugriff auf diese Daten gab.
Shanesia
ja so sehe ich das auch. oder mal anders gesagt. Es passiert zu einem Zeitpunkt an einen Ort xy ein "Verbrechen". Da kann man ja mal in der großen Datenbank nachschaun wer zu dem Zeitpunkt in der nähe war / in der Zelle. Alle diese kommen in die Fahndung / werden verhört oder ähnliches. Der eigentl. Täter wiederum muß ja nicht mal unbedingt ein Handy bei sich gehabt haben. Es geht um den Generalverdacht von unschuldigen Bürgern.

Oh, die Sendung gibts aufgezeichnet... und ich hab extra jmd. genervt dass er mir das mal aufnimmt *g* danke für den Link.
sQeedy
Zitat(Shanesia @ 18 Feb 2006, 19:07)
ja so sehe ich das auch. oder mal anders gesagt. Es passiert zu einem Zeitpunkt an einen Ort xy ein "Verbrechen". Da kann man ja mal in der großen Datenbank nachschaun wer zu dem Zeitpunkt in der nähe war / in der Zelle. Alle diese kommen in die Fahndung / werden verhört oder ähnliches. Der eigentl. Täter wiederum muß ja nicht mal unbedingt ein Handy bei sich gehabt haben. Es geht um den Generalverdacht von unschuldigen Bürgern.
*


handydaten dürfen nicht für ermittlungen eingesetzt werden.

hullbr3ach und Dr_NickRiviera: der punkt ist der zugang. solange er beschränkt ist und sorgfältig kontrolliert wird, sollte nichts passieren. wenn die zuordnungen nicht möglich sind, ist missbrauch so gut wie ausgeschlossen. dieses system befürworte ich. da sollen sie so lange aufzeichnen wie sie wollen und nur bei verdacht die identität feststellen. ansonsten kommt mir unser dr. nick wirklich etwas paranoid vor. wenn mir jmd droht mich mit meinen handydaten zu erpressen, dann zeig ich ihn an. wenn er mir werbung zusenden will, schick ich sie auf seine kosten zurück und beschwer mich, wenn's sein muss öffentlich. dein modell hat einen haken (abgesehen davon, dass du während du es geschrieben hast auch schon einige kleinere entdeckt hast): meine handydaten werden in kein öffentliches forum hinausposaunt sondern schimmeln auf einem datenträger in irgendeinem server vor sich hin. es stürzen sich keine 100 gierigen augen drauf um zu wissen, wann ich auf toilette war und ob ich beim über-die-strasse-gehen auch nach rechts und links geschaut habe. in einem forum ist das anders. abgesehen davon könnte ich euch auch meinen langweiligen tagesablauf hierhin schreiben... der thread würde aber alsbald zugespammt werden, darum lass ich es lieber. tongue3.gif
Dr_NickRiviera
Zitat(sQeedy @ 19 Feb 2006, 02:30)
handydaten dürfen nicht für ermittlungen eingesetzt werden.

hullbr3ach und Dr_NickRiviera: der punkt ist der zugang. solange er beschränkt ist und sorgfältig
kontrolliert wird, sollte nichts passieren. wenn die zuordnungen nicht möglich sind, ist missbrauch so
gut wie ausgeschlossen. dieses system befürworte ich. da sollen sie so lange aufzeichnen wie sie wollen
und nur bei verdacht die identität feststellen. ansonsten kommt mir unser dr. nick wirklich etwas
paranoid vor. wenn mir jmd droht mich mit meinen handydaten zu erpressen, dann zeig ich ihn an.
wenn er mir werbung zusenden will, schick ich sie auf seine kosten zurück und beschwer mich, wenn's
sein muss öffentlich. dein modell hat einen haken (abgesehen davon, dass du während du es
geschrieben hast auch schon einige kleinere entdeckt hast): meine handydaten werden in kein
öffentliches forum hinausposaunt sondern schimmeln auf einem datenträger in irgendeinem server vor
sich hin. es stürzen sich keine 100 gierigen augen drauf um zu wissen, wann ich auf toilette war und ob
ich beim über-die-strasse-gehen auch nach rechts und links geschaut habe. in einem forum ist das
anders. abgesehen davon könnte ich euch auch meinen langweiligen tagesablauf hierhin schreiben...
der thread würde aber alsbald zugespammt werden, darum lass ich es lieber. tongue3.gif
*



Du machst es dir wirklich einfach mr sQeedy.
Wenn dich jemand erpressen will den zeigst du an ? nun es kommt mir etwas realitätsfremd vor,
niemand wird dich erpressen wenn du die Möglichkeit hast zu Polizei zu gehen wenn du dies tust dann
werden die Daten einfach übermittelt und du hast verlören.

Des weiteren ab wann ist der Zugang kontrolliert? Die derzeitige Diskussion über Mautdaten zeigt dass
sich immer mehr interresensgruppen melden und möchten Einsicht haben und dies wird auch
passieren.
Keine Zuordnung? Wenn man ein Handy Vertrag abschliesst muss man Ausweis vorzeigen und die
Nummer wird notiert. Der Besitzer einer Handynummer ist auf Grund dieser eindeutig identifizierbar.

Du schickst Werbung zurück? nun da könntest du mir vielleicht helfen ich kriege Haufen Werbung
obwohl mein Postkasten ein Schild "Bitte keine Werbung" trägt und ich meine mich sogar zu erinnern
dass man in solch ein Briefkasten keine Werbung einwerfen darf.
Um diese ganze Werbung jedes mal zurückzusenden müsste ich es hauptberuflich machen.
Zu meiner Schande resignierte ich davor.

Mr sQeedy du machst es dir zu einfach mich paranoid zu bezeichnen :tongue3


MfG

Dr. Nick
Shanesia
afaik werden all diese Daten:
http://europa.eu.int/eur-lex/lex/LexUriSer...05_0438de01.pdf
siehe weiter unten gespeichert, ich habe nichts davon gehört, dass die Speicherung der Handydaten entfällt, woher hast Du Deine Info?
Wurde es bei der Diskussion im Bundestag gesagt? Denn das konnte ich nicht anhören.

Missbrauch der Daten gab es schon:

Die "Chicago Sun-Times" berichtete am 5.1.06 unter dem Titel "Your phone records are for sale" (Ihre Handy-Daten zu verkaufen) über gelungene Ankäufe von Handy-Verbindungsdaten. Ohne Nachfrage seitens des Verkäufers sei es z. B. dem FBI gelungen, die Daten aller abgehenden Gespräche eines Agenten anzukaufen. Die Zeitungsredaktion konnte für etwas über 100 US-Dollar die Verbindungdaten eines Redakteur-Handys erwerben und berichtete u. a. über einen Privatdetektiv, der diese Dienste erfolgreich für seine Recherchen nutzt.

Wie man herausfand, gelangen diese Daten häufig durch Täuschung, korrupte Angestellte von Telefongesellschaften oder unbefugte Benutzung der Online-Administrationswerkzeuge in die Hände der Datenbroker.

War auch bei Heise zu lesen, hab aber grad nich die Zeit das noch rauszusuchen.
sQeedy
Zitat(Dr_NickRiviera @ 19 Feb 2006, 08:54)
Du machst es dir wirklich einfach mr sQeedy.
Wenn dich jemand erpressen will den zeigst du an ? nun es kommt mir etwas realitätsfremd vor,
niemand wird dich erpressen wenn du die Möglichkeit hast zu Polizei zu gehen wenn du dies tust dann
werden die Daten einfach übermittelt und du hast verlören.

bitte? welche daten werden dann wem übermittelt?

Zitat
Des weiteren ab wann ist der Zugang kontrolliert? Die derzeitige Diskussion über Mautdaten zeigt dass
sich immer mehr interresensgruppen melden und möchten Einsicht haben und dies wird auch
passieren.
Keine Zuordnung?  Wenn man ein Handy Vertrag abschliesst muss man Ausweis vorzeigen und die
Nummer wird notiert. Der Besitzer einer Handynummer ist auf Grund dieser eindeutig identifizierbar.

Punkt 1: wir sind grad bei Handy und nicht bei Mautdaten. Du kannst die Laichgründe von Lachsen nicht mit der Verbreitung von Elefanten vergleichen. In Handydaten darf derzeit keiner Einsicht nehmen. Was nicht ist, kann zwar noch werden, aber ich hab ja nicht gesagt, dass mir das dann egal wäre, oder? Mit der Zuordnung hast du Recht. Aber wenn man die Handydaten unter einer kryptischen Nummer speichern würde (wie die das nun machen ist mir nicht bekannt) dann wäre auch nach Vorlage eines Perso keine Zuordnung möglich. Übrigens kann eine Person mehrere Handyverträge abschließen, die sie dann an (Familienmitglieder) verteilt. Wer ist dann mit welchem Handy wo? Kann keiner wissen.

Zitat
Du schickst Werbung zurück? nun da könntest du mir vielleicht helfen ich kriege Haufen Werbung
obwohl mein Postkasten ein Schild "Bitte keine Werbung" trägt und ich meine mich sogar zu erinnern
dass man in solch ein Briefkasten keine Werbung einwerfen darf.
Um diese ganze Werbung jedes mal zurückzusenden müsste ich es hauptberuflich machen.
Zu meiner Schande resignierte ich davor.

Wie du schon sagst. Beschwer dich nicht, wenn du resignierst. Nicht mal Werbung zurückschicken aber sich über die Speicherung von Handydaten und Co. aufregen. Wenn sie das dann einführen, dass sie dich verfolgen dürfen, resignierst du dann auch? Ich hab einmal den Briefträger erwischt, wie er bei uns Werbung einwerfen wollte. Gut das ist ein glücklicher Umstand, aber ich hab ihm klar gemacht, dass er in Zukunft Suppe löffeln wird, wenn er das weiterhin tut, obwohl ein solcher Aufkleber angebracht ist. Seitdem kam nix mehr. Solche Leute haben Vorgesetzte und diese müssen sich an das Rechtssystem halten. Werbung zurückschicken ist nur aufwendig, wenn du erstmal die ganzen Adressen aus dem Internet sammeln musst. Und den netten Brief der dazu gehört. Aber wenn du das dann erst einmal hast, dann gibt es nur noch den regelmäßigen Gang zur Post und das nette Lächeln der Angestellten, mit der du langsam ins Gespräch kommst.

Zitat
Mr sQeedy du machst es dir zu einfach mich paranoid zu bezeichnen  :tongue3
*


Mr. Nick ich mache es mir keinesfalls einfach, da ich mir hier die Finger wund tippe und ernsthaft versuche meine Sicht der Dinge dir nahe zu bringen. Ich verstehe deinen Standpunkt und (wie schon erwähnt) betrachte ich diese Entwicklung durchaus kritisch. Ich wäre der letzte der für einen Überwachungsstaat wäre. Jedoch meine ich, dass deine Sichtweise an Paranoia grenzt. Nichts anderes hab ich geschrieben. Ich hab dich nicht als paranoid bezeichnet. Genauer lesen, Mr. Nick und an die eigene Nase fassen.

Zitat(Shanesia @ 19 Feb 2006, 10:07)
afaik werden all diese Daten:
http://europa.eu.int/eur-lex/lex/LexUriSer...05_0438de01.pdf
siehe weiter unten gespeichert, ich habe nichts davon gehört, dass die Speicherung der Handydaten entfällt, woher hast Du Deine Info?
Wurde es bei der Diskussion im Bundestag gesagt? Denn das konnte ich nicht anhören.

Ich nehme an dies bezieht sich auf meine opportunistischen Beiträge. Ich habe nicht geleugnet, dass diese Daten gespeichert werden. Dies ist lange gang und gebe. Jedoch dürfen für polizeiliche Ermittlungen keine Handydaten verwendet werden. (Mautdaten übrigens auch nicht) Das ist der Punkt. Auch hier noch einmal die Bitte meine Beiträge aufmerksam zu lesen.

Zitat
Missbrauch der Daten gab es schon:

Die "Chicago Sun-Times" berichtete am 5.1.06 unter dem Titel "Your phone records are for sale" (Ihre Handy-Daten zu verkaufen) über gelungene Ankäufe von Handy-Verbindungsdaten. Ohne Nachfrage seitens des Verkäufers sei es z. B. dem FBI gelungen, die Daten aller abgehenden Gespräche eines Agenten anzukaufen. Die Zeitungsredaktion konnte für etwas über 100 US-Dollar die Verbindungdaten eines Redakteur-Handys erwerben und berichtete u. a. über einen Privatdetektiv, der diese Dienste erfolgreich für seine Recherchen nutzt.

Wie man herausfand, gelangen diese Daten häufig durch Täuschung, korrupte Angestellte von Telefongesellschaften oder unbefugte Benutzung der Online-Administrationswerkzeuge in die Hände der Datenbroker.

War auch bei Heise zu lesen, hab aber grad nich die Zeit das noch rauszusuchen.
*


Negativbeispiele aus den USA (die andere Gesetzte und auch eine andere Auffassung diesbezüglich haben) kann man komischerweise immer bringen, egal ob es um Gefangenenbehandlung, Rassenkonflikt, Schadstoffemissionen, Gewichtsprobleme, Krankheiten, Bildung oder vielem mehr geht. Was du klar machen willst, ist mir jedoch bekannt: Allein das Vorhandensein dieser Daten implementiert die Möglichkeit zu derem Missbrauch. Dies ist eine große Negativkomponente, die ich mit Sorge betrachte. Gerade deshalb ist mein o.g. Modell der Nichtzuordnung ein wichtiger Faktor, der (wenn er nicht schon integriert ist) auf jeden Fall in Deutschland (oder global) Standard werden sollte um die Grundrechte unschuldiger Bürgerinnen und Bürger zu schützen.
hullbr3ach
Zitat(sQeedy @ 19 Feb 2006, 02:30)
hullbr3ach und Dr_NickRiviera: der punkt ist der zugang. solange er beschränkt ist und sorgfältig kontrolliert wird, sollte nichts passieren. [...]
*


Dem will ich gar nicht widersprechen, aber leider ist es nunmal so, dass alle erhobenen Daten irgendwann einmal an Personen oder Gruppen weitergegeben werden, fuer die sie urspruenglich nicht gedacht waren.
Das ist sieht man bereits bei der Maut, deren Daten nun ploetzlich fuer die Strafverfolgung zugaenglich sein sollen, obwohl dies explizit ausgeschlossen wurde als man das System beschlossen hat. Und das wird so sein bei der Ueberwachung, welche die EU jetzt einfuehren will, im speziellen Fall bei den Internet-Daten. Hier war ja eine Bindung an einen "Katalog schwerer Straftaten" gefordert.
Die Musik- und Filmindustrie betreibt aber natuerlich schon fleissig Lobbyarbeit, dass auch sie Zugang zu den Daten bekommen, um die poesen poesen Raubkopierterroristen endlich festnehmen zu koennen. Im Antrag des Bundestages ist ja schon nur noch von "mittels Telekommunikationsmedien begangenen Straftaten" die Rede, welch Ueberraschung. Ich wette es wird auch keine zwei Jahre dauern und die Versicherungen stehen auf der Matte und wollen auch gerne mal reinschauen. Von der urspruenglichen Gebundenheit ist also nichts mehr uebrig.

Genau diese Veraenderung ist das Problem, weshalb man bei der Einfuehrung von Datensammlerei aeusserst zurueckhaltend vorgehen sollte. Ausserdem glaube ich nicht, dass sich diese Datenmengen ausreichend schuetzen lassen. Schliesslich wird es ja durch die Erweiterung auf neue Interessensgruppen immer mehr Personen geben, die Einsicht erhalten koennen und die dadurch auch Missbrauch der Daten betreiben koennen (z.B. Weiterverkauf). Wie einfach so etwas geht sieht man daran, wenn ein Journalist in Kanada, der dortigen Datenschutz-Zustaendigen eine Liste mit Telefonnummern vorlegt, die sie im Vormonat angerufen hatte. Die hatte der Journalist in den USA fuer 30 Dollar bei entsprechenden Firmen einfach so kaufen koennen.


Edit: Hatte das hier noch nicht gelesen:
Zitat(sQeedy @ 19 Feb 2006, 12:31)
Allein das Vorhandensein dieser Daten implementiert die Möglichkeit zu derem Missbrauch. Dies ist eine große Negativkomponente, die ich mit Sorge betrachte. Gerade deshalb ist mein o.g. Modell der Nichtzuordnung ein wichtiger Faktor [...]
*


Wie genau stellst du dir das vor? Wenn keine Zuordnung erfolgen kann, wozu dann die Daten ueberhaupt erheben?
Shanesia
wieso sollten sie (Handydaten) nicht verwendet werden dürfen wenn sie genauso wie alle anderen Daten gespeichert werden? Was verstehst Du unter verwenden? Meinst Du vor Gericht? Man kann nach diesen Daten genauso suchen wie nach allen anderen. Oder hab ich da etwas verpasst?
sQeedy
Zitat(hullbr3ach @ 20 Feb 2006, 12:23)
Wie genau stellst du dir das vor? Wenn keine Zuordnung erfolgen kann, wozu dann die Daten ueberhaupt erheben?
*


tja das ist die frage. man könnte dann die daten nach hinweisen screenen und eine rückverfolgung machen, wenn man was gefunden hat. so meine überlegungen.

mit dem rest stimm ich mit dir überein smile.gif

@shanesia: geh mal zur polizei und frag sie ob sie dein handy orten - sie werden dir sagen, dass sie es können aber nicht dürfen. vor gericht haben handydaten (in deutschland) keine aussagekraft und sind nicht zugelassen.
gfx-shaman
ich behaupte mal ihr redet ein klein wenig aneinander vorbei wink.gif
sQeedy
ok. dann hoff ich mal, dass wir uns wiederfinden rolleyes.gif
absalom
Zur Frage des Zugriffs auf Daten, auf die eigentlich kein Zugriff gestattet ist, sei nochmals auf die sog. G10-Gesetze hingewiesen. cool.gif Ähnliches wird es auf EU-Ebene sicherlich auch bald geben.

#abd
hullbr3ach
Zitat(sQeedy @ 20 Feb 2006, 13:15)
tja das ist die frage. man könnte dann die daten nach hinweisen screenen und eine rückverfolgung machen, wenn man was gefunden hat. so meine überlegungen.

mit dem rest stimm ich mit dir überein smile.gif
*


Ok, dann kommen wir der Sache jetzt schon etwas naeher. Im Endeffekt schlaegst du ja sozusagen einen Filter vor, der die Aufzeichnung dann aktiviert, sobald bspw. bestimmte Worte im Inhalt einer Nachricht vorkommen.
Das ganze hat zwei Haken:
1. Waere das in gewisser Weise noch schlimmer als jetzt, da dann auch der Inhalt einer Kontrolle unterzogen wird.
2. Funktionieren Filter aus mehreren Gruenden nicht:
Zum einen wenn Verschluesselung verwendet wird und zum anderen, wenn Worte absichtlich falsch geschrieben werden. Ein Beispiel fuer falsch geschriebene Worte waere L33t5p34k ( http://de.wikipedia.org/wiki/Leet ), wie auch in meinem Nutzernamen zu sehen ist. Der Filter wird mit so etwas immer Probleme haben. Alternativ koennte man auch ganz alltaegliche Begriffe stellvertretend fuer den eigentlichen Inhalt verwenden, wodurch der Filter um das entsprechende Alltagswort erweitert, dann bei tausenden Nachrichten falschen Alarm geben wuerde.
Das Problem der Verschluesselung koennte man opportunistisch durch ein Verschluesselungsverbot versuchen zu verhindern. Leider (oder zum Glueck) gibt es da aber noch die Steganografie ( http://de.wikipedia.org/wiki/Steganografie ), bei der man eine Nachricht innerhalb einer anderen Versteckt. Das funktioniert z.B. mit Bildern ganz gut, in die durch ganz leichte Verfremdung nach einem bestimmten Verfahren die Inhalte eines Bildes so veraendert werden, dass man unter Kenntnis des Verfahrens daraus den eigentlichen Inhalt der Nachricht herauslesen kann. So etwas liesse sich mit keinem vertretbaren Aufwand mehr von steganografielosen Nachrichten unterscheiden.

Fazit: Filter funktionieren nur im ersten Gedanken gut, sind aber in der Realitaet voellig nutzlos, da sie durch technisch halbwegs versierte Personen leicht ueberlistet werden koennen. Und welcher Terrorist (und um die geht es ja offiziell zumindest immer) wird schon so bloed sein und nicht davon ausgehen, dass solche Dinge existieren und keine Gegenmassnahmen ergreifen? Im Endeffekt ist es auch mit der Pauschalueberwachung so, dass sie sich von gewillten Personen in den meisten Faellen umgehen laesst und deshalb ihren Zweck nicht erfuellt. Die einzigen Personen die das folglich immer Trifft werden ganz normale Buerger sein, die durch dumme Zufaelle in so eine Sache hineingezogen werden und sich dann erstmal rechtfertigen muessen, dass sie ueberhaupt nichts verbrochen haben.
Shanesia
http://www.heise.de/newsticker/foren/go.sh...&forum_id=92642
ein guter Kommentar der die meisten momentanen Probleme in Bezug auf "Totalitärstaat" und Datenschutz zusammenfasst.

und nochwas zum Thema Missbrauch der Daten :

Zitat
Misbrauchfaehigkeit der Daten. Es ist zum einen moeglich,
ueber direkt fuer den Empfaenger ausgelegte Bilder (.gif, .wmv) ein
Program einzuschleussen, welches
Kinderpornografie im Hintergund herunterlaedt oder
Rassistsische/Terroristische Seiten besucht um gezielt Spuren zu
legen, danach entfernt sich das Program vom Rechner.
Natuerlich nachdem es sich beim BKA bemerkbar gemacht hat.
Auswirkung, keiner kann nachvollziehen wer der Verursacher der Daten
war. Der Richter wird davon ausgehen, da wir ja alle pervers und
rassistisch sind, dass wir es wohl waren, und widerlegen koennen wir
es auch nicht. Kurz, es ist somit moeglich, Opfer einer
Straftat zu werden, die erst durch die Vorratsdatensammlung moeglich
wird.
sQeedy
Zitat(hullbr3ach @ 20 Feb 2006, 15:02)
Fazit: Filter funktionieren nur im ersten Gedanken gut, sind aber in der Realitaet voellig nutzlos, da sie durch technisch halbwegs versierte Personen leicht ueberlistet werden koennen. Und welcher Terrorist (und um die geht es ja offiziell zumindest immer) wird schon so bloed sein und nicht davon ausgehen, dass solche Dinge existieren und keine Gegenmassnahmen ergreifen? Im Endeffekt ist es auch mit der Pauschalueberwachung so, dass sie sich von gewillten Personen in den meisten Faellen umgehen laesst und deshalb ihren Zweck nicht erfuellt. Die einzigen Personen die das folglich immer Trifft werden ganz normale Buerger sein, die durch dumme Zufaelle in so eine Sache hineingezogen werden und sich dann erstmal rechtfertigen muessen, dass sie ueberhaupt nichts verbrochen haben.
*


Das ist eine Erkenntnis, die ich nur unterstreichen kann. Es ist doch wie in der Natur immer ein Hin und Her. Bleibt nur die Frage wo man die Messlatte anlegen kann um eine vertretbare Lösung zwischen Terroristenbekämpfung und Menschenrechten zu erreichen.

@shanesia: zu deinem Zitierten: das einzige was sein würde ist, dass Ermittlungen gegen dich aufgenommen würden, was natürlich auch nicht so toll ist, aber für einen Haftbefehl müssten sie deine Festplatte und Unterlagen konfiszieren und sichten. Eine interessante Frage: wie macht sich das Programm beim BKA bemerkbar?
hullbr3ach
Beim der Urheberrechtsnovelle sind die Franzosen besser weggekommen als die Deutschen, bei der Ueberwachung sieht es aber nahezu umgekehrt aus:
Zitat
Frankreich erlässt Verordnung zur einjährigen TK-Vorratsdatenspeicherung
http://www.heise.de/newsticker/meldung/71472
drölf
is hier wohl leider vorbeigegangen und nur als mp3 kostenlos verfügbar:
http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sa...9808/index.html
Hot Doc
Da ichs selber net besser formunieren könnte - schon garnicht um die Uhrzeit:
Zitat
Wer eine wesentliche Freiheit aufgeben kann, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu erhalten, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

Benjamin Franklin, amerikanischer Revolutionär und Staatsmann (1706 - 1790)
absalom
Well, wir sollten uns ein Beispiel an den Jungs nehmen, die es schaffen 1,92 Billionen Gespräche aufzuzeichnen. (Zur Veranschaulichung: Das würde für Dtl. bedeuten, dass man in 10 Jahren 225.882 Gespräche pro Kopf gespeichert hätte.)

Das ist ziemlich lässig. *find* Zumal wenn man es gleich noch sinnvoll nutzt.

Bis morgen:
bild kann nicht angezeigt werden

aba
gfx-shaman
ulknudel ^^

aber danke das du uns weiter auf dem laufenden haeltst
Chris
Zitat(abadd0n @ 12 May 2006, 20:02)
bild kann nicht angezeigt werden

*



Mal ein bisschen am Thread vorbeigefragt. Wer kommt eigentlich auf solch ein Logo. Zumal das Auge der uns allbekannten Pyramide gleich auf alle westlichen Staaten gleichzeitig schaut. Das legt doch nahe, dass von den 1,92 Billionen Gespräche nicht alle in den USA geführt wurden.
hullbr3ach
So, mal wieder ein paar Neuigkeiten zum Thema heute:

Die Ausdehnung der Anti-Terrorgesetze und der gläserne Nutzer
[...] sollen Geheimdienste zusätzlich zu Verbindungs- und Standortdaten aus dem Telekommunikationsbereich erstmals auch Bestands- und Nutzungsdaten von Online-Anbietern ohne große Eingriffshürden abfragen dürfen. [Anm.: Also z.B. das von mir bei Amazon vorhandene Kundenprofil.]
[...]
Die Regierung hält die Erleichterung für angemessen, da "Auskunftsgegenstand keine Kommunikationsinhalte sind und insofern eine andere abstrakte Verhältnismäßigkeitsabwägung" als nach dem normalen Geheimdienstgesetz angezeigt sei. Dass Nutzungsdaten aus dem Web oft mehr Aussagekraft etwa über religiöse oder sexuelle Vorlieben und sonstige Interessen haben können als Gesprächsinhalte, thematisiert der Entwurf nicht. [...]
Quelle: Heise.de


Datenschützer auf den Spuren von S.W.I.F.T.
[...] Im S.W.I.F.T.-System läuft das größte Banken-Clearing-System der Welt mit bis zu 10 Millionen Transaktionen am Tag. [...] Außerdem verarbeitet S.W.I.F.T. die Transfers vieler Wertpapierbörsen und die Daten des Through Transport Club, mit dem der Containerverkehr in allen Häfen der Welt abgewickelt wird. Wer Einblick darin haben will, wie die Welt handelt und wirtschaftet, braucht nur S.W.I.F.T. anzuzapfen.
[...] In dem Bericht über die Ermittlungen bei den 11 größten Banken von Schleswig-Holstein lassen die Datenschützer Unzufriedenheit erkennen. Die Auskünfte seien nichtssagend gewesen, das Vertrauen in das Bankgeheimnis sei dementsprechend. "Unseres Wissens findet die Weitergabe der teilweise sensiblen Transaktionsdaten von unverdächtigen Bank-Kundinnen und -Kunden an US-Behörden unbeeindruckt von der öffentlichen Kritik weiter statt, ohne dass uns bisher ein Verantwortlicher eine plausible Rechtfertigung hierfür nennen konnte", kommentiert Weichert. [...]
Quelle: Heise.de


Also wieder mal puking.gif
Steppenwolle
los gehts ... wer nichts böses tut, hat nichts zu befürchten. lasst mal in deutschland so n paar scheiss irre wie in london einen anschlag machen, dann ist hier die hölle los und jeder hätte sich gewünscht das die überwachung schon viel früher begonnen hätte.
Chris
Überwachung, gerade diese Überwachung, schützt nicht davor, dass ein paar Irre einen Anschlag machen. Sie könnte höchstens dazu führen, dass im Nachhinein ein paar Leute festgenommen werden. Oder warum haben denn die Irren in London ihren Anschlag durchziehen können? An der fehlenden Überwachung kanns ja nun nicht gelegen haben.
Steppenwolle
Zitat(Chris @ 19 Jul 2006, 10:20)
Überwachung, gerade diese Überwachung, schützt nicht davor, dass ein paar Irre einen Anschlag machen. Sie könnte höchstens dazu führen, dass im Nachhinein ein paar Leute festgenommen werden. Oder warum haben denn die Irren in London ihren Anschlag durchziehen können? An der fehlenden Überwachung kanns ja nun nicht gelegen haben.
*




die anschläge in london lagen sicherlich an der außenpolitik der engländer in afghanistan und und und ... den fehler begeht deutschland gerade im kongo auch, das WIR uns in einen bürgerkrieg einmischen wo wir absolut nichts zu suchen haben ... jedenfalls muss man versuchen, solche taten wie anschläge zu verhindern.
und das geht leider nicht mit dem glauben an den guten willen der menschen, dazu geht es vielen menschen viel zu schlecht.
überwachung klingt zwar nach diskriminierung, aber sicherheit muss vor gehen.
viele glauben das durch überwachung die persönliche freiheit des einzelnen eingeschränkt wird, stimmt schon .. aber was solls .. deutschland ist eines der länder wo man am besten leben kann. hier wird freiheit doch noch ganz groß geschrieben, in vielen ländern kämpfen die menschen noch dafür!
hab kürzlich mit einem mann aus ghana geredet, er sagte deutschland ist das beste land der welt! - und ich glaube ihm, trotz unserer vergangenheit haben wir einen guten ruf in der welt.
also von mir aus .. loslegen mit überwachung, ich werde trotzdem meine tüten rauchen =)

Dr_NickRiviera
Diese Überwachung schützt höchstens die Politik vor Opposition.

Ich warte noch darauf biss der Begriff "Klassenfeind" wieder ausgegraben wird.
Aber ich denke mal da wird einfach "Terrorist" etwas "modelliert".
Einfache Gemüter brauchen keine grossartige Definition...wird schon gehen.


wie auch immer : Schweden ich komme.

MfG

Dr.Nick
Dr_NickRiviera
Zitat(Steppenwolle @ 19 Jul 2006, 11:05)
die anschläge in london lagen sicherlich an der außenpolitik der engländer in afghanistan und und und ... den
fehler begeht deutschland gerade im kongo auch, das WIR uns in einen bürgerkrieg einmischen wo wir absolut
nichts zu suchen haben ... jedenfalls muss man versuchen, solche taten wie anschläge zu verhindern.
und das geht leider nicht mit dem glauben an den guten willen der menschen, dazu geht es vielen menschen viel
zu schlecht.
überwachung klingt zwar nach diskriminierung, aber sicherheit muss vor gehen.
viele glauben das durch überwachung die persönliche freiheit des einzelnen eingeschränkt wird, stimmt schon ..
aber was solls .. deutschland ist eines der länder wo man am besten leben kann. hier wird freiheit doch noch ganz
groß geschrieben, in vielen ländern kämpfen die menschen noch dafür!
hab kürzlich mit einem mann aus ghana geredet, er sagte deutschland ist das beste land der welt! - und ich
glaube ihm, trotz unserer vergangenheit haben wir einen guten ruf in der welt.
also von mir aus .. loslegen mit überwachung, ich werde trotzdem meine tüten rauchen =)
*



Sicherheit muss vor gehen ? (Wer Sicherheit vor Freiheit stellt hat beides nicht verdient ) ist dir dieser Spruch
bekannt?
Du vergleichst Deutschland mit Ghana?




Chris
Ich weise nochmal darauf hin: die Überwachung, die in London global eingesetzt wird, konnte keinen Beitrag dazu leisten, dass die Täter vor der Tat gefasst wurden. Es gibt auch keinen bekannten Fall, bei dem solche totalen Überwachungsmaßnahmen dazu geführt hätten, dass man einen Anschlag verhindern konnte. Alle verhinderten Anschläge sind auf die ganz normale Polizei- und Geheimdienstarbeit zurückzuführen. Diese haben im Verdachtsfall sowieso ein gewisses Auskunftsrecht (durch ein Gericht festgelegt) bei jeglichen Menschen, die Informationen zur Verfügung stellen.

Es ist also absolut unnötig solche Überwachungsmöglichkeiten einzuführen, denn für gewöhnlich verhalten sich Terroristen/Attentäter wie gewöhnliche Menschen. Deswegen ist auch die aus den 70igern bekannte Rasterfahndung sinnlos, da das fahnden nach bestimmten Merkmalen keinen Erfolg hat.
absalom
@Steppenwolle: Ich lade Dich mal zum nächsten futurologischen Kongreß ein. Du darfst Dir dann auch aussuchen, ob Du die rote oder die blaue Pille schluckst.
Schlucken wirst Du sie aber auf jeden Fall.

abadd0n.
Shanesia
@Steppenwolle. hast du eigentlich eine Ahnung was hinter dem Wort "Überwachung" alles steckt, welche Gesetze in letzter Zeit erlassen wurden / was noch kommt?
Ich glaube nicht, denn sonst würdest Du so nicht reden *denk
Steppenwolle
ich will beide !!
Steppenwolle
erkläre es mir bitte! smile.gif
Steppenwolle
ney vergleiche ich eigentlich nicht, hab nur einen aus ghana kennengelernt und der ist froh hier zu sein. Oo
hullbr3ach
Zitat(Steppenwolle @ 19 Jul 2006, 11:05)
überwachung klingt zwar nach diskriminierung, aber sicherheit muss vor gehen.
*


Wenn du Ueberwachung vor Freiheit stellst, welche Freiheit willst du dann noch verteidigen?
drölf
wie gehts mit deinen planungen für deinen infotag zur überwachung vorran? oder hastes verworfen?
bnz
steppe ... solange es das SHRINE gibt ist doch ALLES oK! ;D ;>
Shanesia
Fast alle Maßnahmen, die ergriffen werden / wurden um "Überwachungsgesetze"
durchzusetzen, werden damit begründet, dass sie zur Abwehr von Terroristen gelten. Alles
begann am 9.11. wo mutmasliche Terroristen in das WTC geflogen sind, ein angebliches
Flugzeug ins Pentagon gecrasht ist und das vierte angeblich entführte Flugzeug wo anders
herunterging. Die Frage ist, ob das wirklich Terroristen waren. Einige mögen sagen, es
sind Verschwörungstheorien, aber schau mal das an

http://video.google.com/videoplay?docid=-1...e+change+german
Schon die Tatsache dass das WTC zu 99% gesprengt worden ist & kurz danach war u.a. ein Sprengteam die ersten die vor Ort waren, usw.
Hier noch etwas von WDR:

http://video.google.com/videoplay?docid=-2...e+change+german

Bush versucht all seine neuen Gesetze und Taten darauf (9/11) zu begründen. (zB. die Abhörmaßnahmen & co, dort gibt es wirklich keinen Datenschutz mehr)
Ok, wir sind in Deutschland, aber die USA darf genauso auf viele sensible Daten von
Deutschland zugreifen, wie SWIFT, Fluggastdaten, Vorratsdatenspeicherung ( http://www.heise.de/newsticker/result.xhtm...r/meldung/71831 ) ..
Die deutschen (und andere EU-Länder) begründen ihre Maßnahmen auch hauptsächlich mit dem Terrorismus, aber mit welchem? Seit '93 gabs hier keinen Terrorismus mehr.

Hier mal nur ein Beispiel:
Rechtfertigung für das Terrorismusbekämpfungsgesetzes ( http://www.heise.de/newsticker/meldung/75059 )
von Schäuble:
"Wir brauchen die nach den Anschlägen des 11. September 2001 geschaffenen Befugnisse unserer Sicherheitsbehörden weiterhin, denn die terroristische Bedrohung ist seither leider nicht geringer geworden. Der Terrorismus ist eine fortdauernde Bedrohung. Deshalb ist es erforderlich, dass wir unser Instrumentarium fortentwickeln. Um den Kurs eines dauerhaft hohen Fahndungs- und Ermittlungsdrucks in Deutschland erfolgreich fortführen zu können, ist das Terrorismusbekämpfungsergänzungsgesetz erforderlich."

Bleiben wir gleich mal bei diesem Gesetz:
ein Auszug:

"Demnach sollen die bestehenden Befugnisse der Nachrichtendienste, bei Luftfahrtunternehmen, Banken, Post-, Telekommunikations- und Teledienstunternehmen Auskünfte einzuholen, künftig auch zur Aufklärung verfassungsfeindlicher Bestrebungen im Inland eingesetzt werden. Voraussetzung soll sein, dass die Pläne für solche schweren Straftaten "die Bereitschaft zur Anwendung von Gewalt fördern". Dabei könnte es sich etwa um Hetze rechtsextremistischer Organisationen oder um islamistische Hasspredigten handeln. Entsprechend ausgedehnt werden sollen auch die Ermächtigungen zum Einsatz des umstrittenen IMSI-Catchers. Dieser soll der "Identifikation von Mobiltelefonen" dienen, eignet sich aber auch zur Überwachung von Gesprächsinhalten."

Mal abgesehen davon, dass unsre Regierung verfassungsfeindlich ist und das Grundgesetz immer mehr in den Boden stampft, was soll das? Mal blos so ein Szenario für die Zukunft, obs wirklich so sein wird is ne andere Sache:
Du schreibst in ein Forum etwas gegen diesen Staat und sagst so aus scheiß, "am Betsen niderbrennen " oder sowas, so kann das vllt schon gegen Dich verwendet werden als Begründung für obigen Maßnahmen. Oder durch die Vorratsdatenspeicherung wird u.a. aufgezeichnet, wo du hinsurfst, wenn es hauptsächlich Seiten sind auf denen etwas gegen den Staat steht, könntest Du ja einer dieser Terroristen sein.

Um mal auf die Vorratsdatenspeicherung zurückzukommen, hier werden für 6 Monate Daten von Dir gespeichert, wie:

wann du mit wem mails schreibst
wie schon gesagt wohin du surfst,
der name der datei die du dir runderlädst
wann du mit wem von wo aus telefonierst
für FTP: Benutzerkennung und Passwort
zwar nur auf der Optionalliste, aber:
"Kreditkartennummer / Bankkonto des Nutzers bzw. Zahlenden"
--> hier kann man dann wieder weiter auf SWIFT zurückgreifen

hier mal alles was gespeichert wird zusammengefasst:
http://stop1984.com/index.php?option=com_c...mid=165&lang=de

achja für die Vorratsdatenspeicherung gilt keine Unschuldsvermutung also du mußt beweisen dass du nicht schuld bist.
Und Zypries sagte dazu mal sowas wie "es falle zwar die Unschuldsvermutung weg aber es ist dennoch keine Beschneidung der Grundrechte" Quelle ist heise, ist etwas länger her, hab also den Link nicht parat.
was ist das für ein Widerspruch?
es ist eine klare Beschneidung der Grundrechte.

Zur Überwachung bei der WM lies einfach mal das durch:
http://www.heise.de/tp/r4/html/result.xhtm...1.html&words=WM

ein Auszug der Überwachungsmaßnahmen bei der WM:
"Überwachungschips verwanzte WM-Tickets, polizei- und geheimdienstliche Sicherheitsüberprüfungen von über einer Viertel Million WM-Bediensteten, Journalisten, Sicherheitspersonal, Würstchenverkäufer und Reinigungskräften; extensive Videoüberwachung von Stadien und Stadtzentren, Einsatz von Bundeswehrsoldaten, Überwachung des Luft- und Landraums durch AWACS-Aufklärungsflugzeuge, verdachtsunabhängige Kontrollen, Internationaler Datenaustausch über Risikofans und szenekundige verdeckte Ermittler, Gefährder-Ansprachen, also polizeiliche Haus- und Arbeitsplatz-Besuche bei verdächtigen Personen, um sie vor der Teilnahme an Fußballspielen zu warnen, Reiseverbote, polizeiliche Meldeauflagen, Aufenthalts- und Stadionverbote, Präventivhaft in Gefangenensammelstellen, die in den Stadien eingerichtet wurden sowie kurze Prozesse in beschleunigten Strafverfahren, die gegen in flagranti ertappte Täter durchgeführt werden können..."

Zur Speicherung der Fluggastdaten: Wenn man in die USA fliegen will / muß, werden die ganzen Fluggastdaten, wie Name, Adresse, von wo wann wohin fliegen & co. gespeichert und der US Regierung zur Verfügung gestellt. Wie ich schon sagte gibts dort keinen Datenschutz und "Hacks" auf sensible Daten sind nichts Neues. Hier hatte jemand mal ein Script benutzt, dass ledeiglich default-Passwörter durchprüft, um an die Daten heranzukommen. Angeblich hat er da auch was über außerirdische Energiequellen gefunden, keine Ahnung inwieweit er da die Wahrheit sagt oder nicht, aber Tatsache ist, dass er auf sensible Daten ganz leicht zugreifen konnte. Ah habs sogar gefunden: http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,425512,00.html
hier war auch was dazu ( http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie...,413518,00.html )

Genauso entstehen Begehrlichkeiten durch die gespeicherten Daten, so wollen zB Leute darauf zugreifen, die nach urheberrechtsverletzungen suchen, solche Leute wie die bei der RIAA (http://de.wikipedia.org/wiki/RIAA).
Genauso in der Wirtschaft: Kundendaten = Geld.

Ist nur ein kleiner Auszug von dem was so in der letzten Zeit passiert ist (mir fallen zB grad noch die ganzen Videokameras ein, oder die LKW-Mautstellen, die nun auch für einen anderen zweck da sind: Autokennzeichen aufzeichnen, achja und dass sie in NRW ein Gesetz verabschieden wollen, dass Dein Computer von der Polizei & diesen Leuten gehackt werden darf), und ich rede nur von Dtl und einem kleinen Teil der USA. Yahoo gibt zB die Daten gewisser Kunden an die chinesische Regierung, nämlich diese, die etwas gegen China, teilweise auch nur gegen die Armut in China gesagt haben. Diese Kunden wurden dann auch verhaftet. Aber gut, so weit wie in China sind wir noch nicht und werden wir auch eher nicht kommen *denk *hoff
hullbr3ach
Zitat(drölf @ 19 Jul 2006, 21:12)
wie gehts mit deinen planungen für deinen infotag zur überwachung vorran? oder hastes verworfen?
*


Der ist alles andere als verworfen, sondern weiterhin in Arbeit. Bekomme mittlerweile tatkraeftige Unterstuetzung durch Abd und wir sind gerade dabei einen interessanten Hauptredner aus dem Bereich Datenschutz zu organisieren. Als Termin ist Mitte Oktober angesetzt. Naeheres gibt es dann, wenn es soweit ist.
Steppenwolle


luuul OK. rofl.gif good posting.

SHRINiii ist schon ne gaaanz andere welt.
hullbr3ach
Kaum aus dem Urlaub zurueck, schon neue Hiobsbotschaften:
Zitat
100 Bilder pro Sekunde
[...] Alles nur Science-Fiction? Keineswegs, wenn es nach Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) geht. Sein Ministerium arbeitet daran, das Autobahnmautsystem nicht nur für die Abrechnung der Autobahnnutzung, sondern zur generellen Beobachtung der Bevölkerung einzusetzen. Das ist bisher im Autobahnmautgesetz ausdrücklich verboten.
[...] Datenschützer sehen damit ihre Befürchtungen bestätigt, dass das Autobahnmautsystem in ein flächendeckendes Fahndungswerkzeug der Sicherheitsdienste umgebaut wird. "Aus Sicht des Datenschutzes ist das Vorhaben katastrophal", sagt Sönke Hilbrans, Vorsitzender der Deutschen Vereinigung für Datenschutz. [...]
Quelle: taz.de
drölf
jetz stehen grade irgendwo in diesem land ein paar leute mit verschränkten armen rum und murmeln mantra-artig "ich habs ja gleich gesagt!" noexpression.gif

und das völlig zu recht!

das war wirklich das allererste argument in der mautdebatte damals... aber uuuh nicht doch... gesetz... verboten... bla... naja man sieht ja, wie es immer kommt noexpression.gif
Dr_NickRiviera
Edit:Wech