eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: VSR Verlagsservice Abofalle
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21
Kathi87
die Nummer wurde leider unterdrückt. wie sollte es auch anders sein.... aber telefon der vsr ist ja zu finden auf deren website.

die frist habe ich in email sowie in den brief, den ich per einschreiben verschickt habe bereits eingefügt. nur weiß ich halt nicht, wann der nun endlich ankommt...

leider habe ich keine möglichkeit ein fax zu verschicken.
Sigurd
Ein Fax kannst du in jedem halbwegs guten Copyshop/Schreibwarenladen verschicken. Die Preise dabei liegen bei 50 Cent/Seite bis etwa 1,20 EUR/Seite, je nachdem.

Meine Meinung: Scheiß teuer! Aber was soll man machen.... ein Einschreiben kostet schließlich noch mehr!
Luzifer
naja, wenn man zum Anwalt geht, kostet der das erste Mal nichts, wenn der also nett is, dann schickt der über sein Faxgerät schonmal so ein Schreiben los - das könnte unter Umständen billiger bis umsonst sein. Das geht natürlich auch, wenn man das beim Verbraucherschutz machen lässt; hier in Dresden kann man sowas z.B. von der Diakonie machen lassen.
verarscht
hi....

Könntet ihr mir bitte so schnell wie möglich antworten ?
Ich brauch wirklich eure Hilfe.... weeping.gif

lg
simpson
ob dus glaubst oder nicht..die haben schon ~1000 andere vor dir bekommen. steht alles hier im thread..spätestens auf seite 3 solltest du wissen was zu tun is..also nimm dir die zeit und lies!
verarscht
danke, ist mir wohl nicht aufgefallen smile.gif hab gedacht ich hab alles genau gelesen
chrissy90
Ach man, ich habe letzten Freitag meinen ersten Widerruf abgeschickt, Samstag den zweiten und vor ein paar Tagen die beiden Emails und habe noch NICHTS gehört von denen. Was ist denn, wenn die mir dann plötzlich nach der 14-tätigen Frist schreiben, dass ich nicht mehr kündigen kann?
Sigurd
Lesen des Threads soll helfen! wink.gif
chrissy90
Sorry, habe jetzt schon viele Seiten gelesen und wollte nochmal fragen:
Sollte ich, obwohl bei meinem Durchschlag "VSR" steht auch an PVZ schreiben? Habe, wie gesagt, nach gut einer Woche noch keine Antwort obwohl ich ganz deutlich eine sofortige Bestätigung angefordert hatte.
Sigurd
Auch diese Antwort findest du hier, aber ich bin mal gnädig und zitiere:

Widerruf immer an beide Adressen!

Steht bestimmt auch schon zwanzigmal im Thread
chrissy90
Tut mir leid.
Aber gut, habe jetzt nochmal eine Email an PVZ geschrieben. Danke für die Hilfe, ich würd sonsts durchdrehen.
coffeelove
also liebe leute...ich habe auch einige versuche gestartet zu widersprechen und nichts hat geholfen(für alle die, die widerrufsfrist nicht eingehalten haben(war auch bei mir der fall)), deshalb wendet euch an eure verbraucherschutzzentrale in eurer stadt, die können euch am besten helfen und ihr seit dann fein aus der sache raus.hat auch bei mir funktioniert und ihr habt dann keinen stress..also viel glück an alle die auch gelinkt wurden...
chrissy90
Ganz doofe Frage: Muss man sich bei der Verbraucherzentrale anmelden oder kann man einfach hingehen?
Luzifer
muss man sich, glaube ich, anmelden - bei der Diakonie bin ich mir nich sicher, ob man das muss, ich habs damals gemacht, aber am Eingang hamse nach Termin und Terminlos sortiert und Andrang war da auch nich grade.

In jedem Fall is besser, Du rufst da einfach vorher an. Dann sagen die Dir auch, was Du mitbringen sollst, etc., dann vergisste auch nix.
coffeelove
also ich musste mich nicht anmelden, bin da einfach hingegangen und die haben sich dann ganz lieb um mich gekümmert und das dann für mich erledigt...
chrissy90
Argg.. Ich raste noch aus. Hatte ja, wie gesagt, der PVZ auch eine Email geschickt und habe eine Antwort bekommen, dass ich falsche oder keine Daten angegeben habe in der Email. Ich solle mich doch umgehend melden uws. Habe dann dort angerufen, dort wüsse man nichts von meinem Abo. (Vielleicht ja "puh?") Naja. Sie hätten meine Email vom 30.10.08 bekommen (komisch, am 30.10. habe ich aber nur vsr geschrieben??!!)
Das ist echt nicht gut für meine Nerven....
gitte2001
Hinweis:
heute standen ca. 6 Jugendliche am Eingang der Wiener Passage (Prager Str.) und haben im Minutentakt meist junge Frauen dazu gebracht, die allseits bekannten VSR - Abo-Verträge ( 2 Wochen kostenlos und 12 Monate auf Rechnung) zu unterschreiben.

Derzeitige Masche: nach 3 Wochen bekommt man einen weiteren Vertrag zugesendet, bei dem man sich dann entscheiden kann, ob man ein 12 Monatiges Abo möchte. Das ist natürlich die gleiche Lüge wie mit dem Telefonanruf. Hauptsache man hat die zwei Wochen Widerufsrecht verschlafen.

Polizei wurde informiert.
schnarch
ein Weiterer in den Reihen. man braucht ja zur Sache als solcher nichts weiter sagen pinch.gif
arme menscheit no.gif

überraschend bei mir: die "nette" Frau am Bahnhof meinte man würde sich bei mir Telefonisch für alles Weitere melden (Kontodaten beispielsweise, die immerhin nicht angegeben habe rofl.gif )
Man höre und staune: es wurde tatsächlich von der VSR angerufen, wie von der Tu.. äh "Dame" am Bahnhof beschrieben um über die Qualität ihrer "Verkaufsleistung" zu erfragen und um (jedenfalls vorsätzlich!?) Auskunft zu erhalten und um zu erfahren wie ich es mit dem "Weiteren" halten wolle.

Ich habe bereits vor dem Anruf (durch diesen sehr hilfreichen Fred, danke allerseits! wirklich klasse.) Per email und per Einschreiben einen Widerruf an die VSR gesendet.

Jedenfalls habe ich ...
Zitat
Widerruf immer an beide Adressen!

Steht bestimmt auch schon zwanzigmal im Thread


... meinen Widerruf nicht auch an die PVZ gerichtet, sondern nur an die VSR in München WEIL das ausdrücklich so auf meinen Durchschlag steht, dass der Widerruf auch an diese Adresse zu richten sei. Von PVZ kein Wort.

3 Dinge würde ich gerne Wissen:

1 - Wenn das ein grober Fehler meinerseits wahr, weißt mich bitte darauf hin! (ich hab hier in diesem Thema trotz etwa 2 Stunden Lesen keine begründung gefunden, warum man auch die PVZ anschreiben soll.)

Eine Frage brennt mir noch: Ich habe 2 mal unterschreiben "müssen" no.gif rofl.gif

2 - Kann jemand sagen, wofür die zweite Unterschrift war. (dafür gibts keinen Durchschlag).
3 - Ist diese 2. Unterschrift womöglich ein guter Grund DOCH an die PVZ zu schreiben?

Danke!
Jenny86
Hab die sogar noch gestern Abend um 18Uhr dort gesehen und die hatten echt jeder ein Mädel zu Gange und die eine hat sogar noch ihre Freundin angerufen, dass die auch das "tolle" Angebot bekommt. *Kopfschüttel*
Sigurd
Warum bist du nicht hingegangen und hast die Mädels aus der Sache rausgequatscht/ ihnen davon abgeraten?
Steffi67
Zitat(schnarch @ 12 Nov 2008, 01:58)

Jedenfalls habe ich ...
... meinen Widerruf nicht auch an die PVZ gerichtet, sondern nur an die VSR in München WEIL das ausdrücklich so auf meinen Durchschlag steht, dass der Widerruf auch an diese Adresse zu richten sei. Von PVZ kein Wort.

3 Dinge würde ich gerne Wissen:

1 - Wenn das ein grober Fehler meinerseits wahr, weißt mich bitte darauf hin! (ich hab hier in diesem Thema trotz etwa 2 Stunden Lesen keine begründung gefunden, warum man auch die PVZ anschreiben soll.)



Ich habs jetzt zweimal erlebt. Kündigung an VSR reicht NICHT!!!

Die leiten das offenbar nicht an die PVZ weiter. Was allerdings wichtig wäre, weil von dort die Zeitung kommt. Die fangen dann fröhlich an zuzustellen. Dann haste wieder Rennerei und mußt die Annahme verweigern, etc.

Erst von dort bekommste dann das Storno für deinen Vertrag. Meine beiden Reingefallenen haben beide trotz Kündigung an VSR, Zeitungen zugestellt bekommen aus Stockelsdorf. Erst eine ebenfalls deftige Kündigung an die PVZ in Stockelsdorf hat das entgültige Storno bewirkt.

Von daher glaub ruhig, was die Betroffenen hier schreiben. Kündigung immer an beide Stellen schicken.
chrissy90
Habe nun bis jetzt folgendes gemacht.
VSR: Widerruf per Brief, Widerruf per Einschreiben, 2 Widerrrufe per Email
PVZ: Widerruf per Email

Sollte ich noch ein Einschreiben an PVZ schreiben? Hatte wie gesagt bei PVZ angerufen, die haben mich angeblich nicht in der Datenbank.
Xara
Hallo,
Ich bin gestern (12.11.08) leider auf diese Masche reingefallen. Ich bin eigentlich ein sehr misstrauischer Mensch und hätte nie gedacht, das mir jemals so was passieren würde. Ich ärger mich richtig schwarz darüber!

Ich wohne in Köln und war am Hauptbahnhof, dort wurde ich von einer jungen Frau angesprochen. Sie sagte, sie sei von Kinder in Not und zeigte mir dazu ein Werbeplakat mit dem Typischen Kinder in Not- Logo. (Momentan läuft eine sehr große Spendenaktion von der Organisation) Sie bat um eine Spende, egal in welcher Höhe und als Dankeschön würde man dann 2 Monate lang, eine gewünschte Zeitschrift zugestellt bekommen. Die Kosten würde der Verlag übernehmen. Ich war misstrauisch und fragte, ob das auch kostenlos sei und ob sich das ABO verlängert. Sie sagte, es wäre einwandfrei kostenlos und wenn man sich nach den 2 Monaten nicht meldet, würde man angerufen werden, ob man das ABO verlängern möchte und könnte es ohne Probleme abmelden. Sie zeigte mir Unterlagen dazu, wo überall nur “ 2 Monate kostenlos” stand. Nach mehrmaligen Nachfragen und nachhaken war ich überzeugt. Sie bat mich dann um die Angabe des Namens und der Adresse. (Kontoangaben sowie Handynummer habe ich zum glück verweigert.) Jedenfalls, hat sie auf dem Zettel , dort wo ich Unterschreiben sollte, einen Teil mit einem Stift verdeckt, da wo stand “Sowie weitere 12 Monate gegen Rechnung”. Sie gab mir einen Abzug des Zettels und bedankte sich. Ich hatte mich noch kurz mit ihr Unterhalten, bevor ich dann weiter ging. 5 Minuten später, las ich das auf dem Zettel dann und bin zurück, da wo ich sie getroffen hatte. Bei meinem Pech war sie schon weg… Sie hatte mir vorher einen anderen Zettel gezeigt, wo nichts von den kostenpflichtigen 12 Monaten stand!

Am selben Tag bin ich hier gelandet, habe an PVZ und an VSR eine Widerruf an die Vertragserklärungs E-Mail geschickt. Ich habe bis jetzt nur von PVZ eine Rückmail bekommen, das meine E Mail angekommen ist und bearbeitet wird. Morgen werde ich noch ein Einschreiben mit Rückschein an VSR schicken. (Ich hoffe das sie den auch annehmen, die können den ja auch zurückweisen, wenn der jenige nicht unterschreiben will) Zu PVZ habe ich leider keine Adresse gefunden, sollte ich dahin auch noch mal ein Einschreiben hinschicken?

Ich habe nicht alles hier im Forum durchgelesen, weil es einfach zu viel war, an dem was ihr an euren Erfahrung mit der VSR geschrieben habt. Ich danke im Vorraus für Antworten und hoffe das ich aus der Sache ohne Probleme rauskomme und das mir so was nie mehr passiert… sad.gif (Ich geh nächstesmal einfach laufen wenn mich jemand anspricht. -.- )
schnarch
Vielen Dank Steffi67

Dann werde ich also noch ein Einschreiben versenden müssen.

an Xara: die Adresse ist

Pressevertriebszentrale für Abonnenten GmbH & Co. KG
Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf

findet sich hier auch irgendwo
bossi
Hi Leute!

Bin auch durch PVZ-Abzocke auf dieses Forum gestoßen. Die Tipps die auf den glaube ersten 15 Seiten stehen haben auch mir geholfen wieder rauszukommen. yes.gif Danke für die Tipps!
Für panische "ich hab den Thread grad gefunden, weil ich´s aus Panik gegoogelt hab" Leute:

1.) Ruhig bleiben, bis jetzt ist soweit ich weiß jeder rausgekommen
2.) Widerspruch / Anfechtung nach §263 (glaub ich), ich hab beides reingepackt, an VSR per Einwurf-Einschreiben senden (ist besser, da das mit Rückschein verweigert werden kann, hat mein Postler gesagt ;-) )
3.) Auch nen Widerspruch an PVZ - ich hab immer Fax und Mail parallel gesendet ( 2. Einschreiben war mir echt zu teuer)
4.) Ihr bekommt ein Standardschreiben zurück.....verspäteter Widerruf etc. - egal erstmal ignorieren oder die merken, dass man nervös ist.
5.) Die liefern trotzdem munter weiter. Warten bis die 1. Rechnung kommt (Falls es ne Einzugsermächtigung gab habt ihr hoffentlich schon widerrufen, wenn nicht gleich machen und SOFORT zurückbuchen lassen!)
6.) Jetzt reagiern, nochmal auf die Nichtigkeit des Vertragsverhältnisses hinweisen falls ihr wie ich auch arglistig getäuscht wurdet - und erwähnt, dass Ihr vor dem xx.xx.2008 keine Widerrufsbelehrung erhalten habt (der Tag an dem ihr Post von PVZ bekamt und da erst gemerkt habt was los ist - kann euch doch niemand beweisen, dass ihr so nen Wisch direkt bekommen habt UND eure anwesenden Zeugen können dies bestätigen :-) ......)

Hoffe dies hilft jemand weiter!
Es lebe das Exmatrikulationsamt! Danke nochmal für den Thread ;-)
Xara
Ein ganz großes Danke an Schnarch. smile.gif

Ich hab vorgestern so eine Panik bekommen, als ich merkte in was für ein Fettnäpfchen ich getreten bin. Das schlimme ist, das nichts gegen diese Leute unternommen wird. Und auf die Masche wie sie die Leute über den Tisch ziehen ist eh eine sauerrei. Erstrecht Namen und Unterlagen bekannter Hilfsorganisationen dazu zu verwenden, die in wirklichkeit gar nicht mit denen was am Hut haben. So leidet im Endeffekt nur der Ruf der Organisation. (In meinem Fall "Kinder in Not")

Ich bin wirklich froh, so ein Forum gefunden zu haben! Danke für alle Tipps.
LineSetsFire

Hallöchen Leute!
Hatte kürzlich Bekanntschaft mit VSR Leutchen.
Man die Leute sind anscheinend ohne skrupel, was ich so mitbekomm.
Mir wurd auch erzählt, dass die ganze Geschichte Jugendlichen aus sozial schwachen Familien zu Gute kommt. Dabei ist es reine Abzocke.
Ne schicke Strategie haben se auch schon.. Da wird man von sonem Schleimbatzen auf der Straße angequatscht der Interesse an einem heuchelt (aber sowas von übertrieben).
Sogar seine Handy Nr hatter mir aufgeschrieben ^^
Echt wird die Nr ned sein, aber anrufen tu ich trotzdem ned.. nachher is das ne versteckte 0190 nr xD

LG an alle und lasst euch ned einlullen smile.gif)
iggi
Vielleicht war es ein Stalker, der sich nur als VSR-Mensch ausgegeben hat. cool.gif
kraeuterweib
Oh man,

ich bin auch auf diesen Mist reingefallen.
Am Mainzer Hauptbahnhof wurde ich angelabert ziemlich spät abends und ich wollt eigentlich nur heim und dann hab ich halt unterzeichnet.
Gestern ist die blöde 14-Tages-Frist abgelaufen und heute war dann der "nette" Brief im Briefkasten...arg.
Naja, ich versuch es jetzt mal mit der arglistigen Täuschung, mal sehen, was passiert.
Ansonsten les ich wohl ein Jahr lang die Zeit... weeping.gif
schnarch
kraeuterweib,
du kannst versuchen ob dein "netter Brief", den du erhalten hast, als der Beginn der 14-Tages Frist durchgebracht werden kann.

Stand hier auch irgendwo im Thread, weiß leider nicht wie weit man damit kommt.

Kannst es ja mal einfach versuchen alá "hiermit widerrufe ich fristgerecht, nacht Erhalt der Belehrung soundso am blabla..."

wie gesagt, irgendwo hier muss dazu glaub ich noch etwas stehen...
viel Glück!

PS: moralisch hat mir irgendwie geholfen, wie alle schreiben wie beschissen man sich fühlt. Genau so ist's auch, aber man muss manche Fehler eben machen, um was zu lerenen...
chrissy90
Habe vor genau 3 Wochen unterschrieben und sofort am nächsten Tag widerrufen (innerhalb der 14 tage Frist insgesamt 4 mal). Muss ich damit rechnen, noch etwas von denen zu hören? Habe weder Widerrufsbestätigung noch Abobestätigung erhalten. Meine Freundin auch nicht (Haben beide gleichzeitig unterschrieben und sofort widerrufen)
Sigurd
Wenn sie deine Kontodaten nicht haben ist alles ok, sollen sie dir doch Zeitungen schicken, wenn sie wollen. Falls Kontodaten bei denen abgegeben wurden, solltest du die Auszüge sehr genau prüfen und etwaiges abgebuchtes Geld sofort zurückbuchen lassen, sowie direkt die Einzugsermächtigung widerrufen.

Heb allerdings die Belege für den 4-fachen Widerruf gut auf, möglicherweise musst du dies später nachweisen
haudenlukas
Hi,

also VSR prüft derzeit alle Kündigungen. Bei einer Freundin wurde selbst die Kündigung des Anwalts abgelehnt, weil Sie ja den Durchschlag erhalten hat. Somit ist das 14 tägige Widerrufsrecht erloschen nach den ersten 14 Tagen und arglistige Täuschung gibt es auch nicht weil Sie es ja bestellt hat in Verbindung mit einem Reisegutschein. Das ist überigens über die neue Verlags Service GMBH passiert.
Also Ihr Anwalt meint das man da nix machen kann. Vertrag ist halt Vertrag.

Juri
​​
Sigurd
Wenn der Anwalt das meint, dann sollte sie den wechseln. Im Gesetzestext steht schließlich, dass man eine eindeutige Belehrung erhalten muss, das ist hier offensichtlich nicht der Fall!
haudenlukas
Zitat(Sigurd @ 20 Nov 2008, 17:31)
Wenn der Anwalt das meint, dann sollte sie den wechseln. Im Gesetzestext steht schließlich, dass man eine eindeutige Belehrung erhalten muss, das ist hier offensichtlich nicht der Fall!
*


Doch weil auf dem Auftrag der am 1.10.2008 verwendet wurde ein ganz anderes Widderufsrecht steht als bei den Aufträgen die hier im Forum abgebildet sind. Ich hatte auch bislang nur die Aufträge die im Forum sind abgeschlossen für mich selbst.
Xara
Ich habe mehrmals an die PVZ E-Mails geschrieben und ein Einschreiben + Einwurf gesendet. Heute kam per Post und über E-Mail eine etwas milde zufrieden stellende Antwort. Da haben die aber auch erst reagiert, nachdem ich das Wort “Anwalt” erwähnte. Aber da gibt’s jetzt ein Problem..?


Auszug E-Mail (Ist im Brief so ähnlich):
------------------------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau H,

wir nehmen Bezug auf Ihre Mitteilung vom 18.11.2008.

Leider ist es uns mangels der Kundennummer nicht möglich,
das Schreiben zu bearbeiten. Die Kundennummer befindet sich
auf jeder Liefermitteilung, sowie auf allen Rechnungen.
Wir bitten um Mitteilung der Kundennummer oder Überlassung
eines der vorgenannten Schriftstücke. Sollte sich in der
Zwischenzeit die Anschrift geändert haben, bitten wir um Angabe
der alten Adresse.
Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls an die rechnungsstellende
Firma zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen
i.A.

- Frau M -
------------------------------------------------------------------------------------------------


Ich habe ja bis jetzt keine Rechnung und keine Zeitung bekommen, da die 2 Wochen nicht um sind. Mir ist das ja zum Glück am selben Tag noch aufgefallen. Von der VSR habe ich noch nichts gehört, weder per E-Mail noch mit der Post. Eben hab ich die selbe E-Mail mit dem netten erwähnten Anwalt noch an die VSR geschrieben. Da ich meine BLZ nicht angegeben hatte, als ich den versteckten Vertrag unterschrieb, können die mir eh nichts abbuchen… Frage ist nur, was soll ich jetzt machen?


LG Xara
Sigurd
Überlassung kommt schon mal nicht in Frage, durchsuch mal deine Sachen, die du hast, dort müssten evtl. Angaben (Kundennummer, o.ä.) zu finden sein. Falls nicht, dann würde ich die Sache als erledigt betrachten und allenfalls bei Erhalt einer Zeitschrift auf den halbherzig bestätigten Widerruf an die Absenderadresse der Zeitschrift antworten.
Xara
Zitat(Sigurd @ 20 Nov 2008, 18:25)
Überlassung kommt schon mal nicht in Frage, durchsuch mal deine Sachen, die du hast, dort müssten evtl. Angaben (Kundennummer, o.ä.) zu finden sein. Falls nicht, dann würde ich die Sache als erledigt betrachten und allenfalls bei Erhalt einer Zeitschrift auf den halbherzig bestätigten Widerruf an die Absenderadresse der Zeitschrift antworten.
*





Ich habe meine Unterlagen durchgesehen, da ist nichts bei. Ich habe ja auch nur die Kopie des Zettels den ich unterschrieben hatte. Ich weiß nicht ob ich jetzt einfach mal gar nichts tun soll. Da auf dem "neuem" Zettel in klein die Widerrufsbelehrung steht, werde ich wohl nicht so leicht aus der Sache rauskommen.
Den Brief habe ich mir noch mal durchgelesen. Ich stelle ihn auch mal hier rein.

------------------------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrte Frau H,

Ihr schreiben vom 14.11.2008 haben wir erhalten. Nach Durchsicht unserer Unterlagen konnten wir jedoch kein Abonnent unter Ihrer Anschrift feststellen. Zur Bearbeitung fehlt uns Ihre korrekte Kundennummer, die sich auf allen Schreiben bezüglich des Abonnements befindet Hierzu zählen Rechnungen bzw. Lastschriften oder gegebenenfalls auch der Zeitschriftenaufkleber.

Sind Ihre Zahlungen jedoch bisher an eine andere Firma erfolgt, so bitten wir Sie, sich mit den erforderlichen Unterlangen an diese Firma zu wenden

Mit freundlichen Grüßen
Pressevertriebszentrale
-Abonnementsverwaltung-
------------------------------------------------------------------------------------------------

Sigurd
Die "kleine" Widerrufsbelehrung ist in dieser Form rechtswidrig, da sie nicht den Anforderungen genügt. Das steht hier auch schon mehrere Male und es gibt auch Erfolge zu verzeichnen, was diese Strategie betrifft. Wende dich notfalls an eine Verbraucherschutzzentrale in deiner Nähem, die können dir das auch bestätigen. Imho dürfen die Verbraucherschutzzentralen schon ausreichend Wind aus Richtung VSR- und PVZ-Humbug gehört haben.

Solche Schweine gehören echt in den Knast angry.gif

/edit: An der Kundennummer ziehen die sich sicherlich nur hoch, kann mir keiner erzählen, dass die in Verbindung mit selbiger nicht auch deinen Namen speichern. Die stellen sich nur taub!
gitte2001
[quote=haudenlukas,20 Nov 2008, 17:19]
...VSR prüft derzeit alle Kündigungen. Bei einer Freundin wurde selbst die Kündigung des Anwalts abgelehnt, weil Sie ja den Durchschlag erhalten.....

@ HAUDENLUKAS warum erzählst du diesen Quatsch?
Scheinbar bist du geistig etwas verwirrt oder dein Arbeitsverhältnis mit dem VSR beeinträchtigt deine Objektivität. Hau blos ab!
gitte2001
wer mal sehen will wie Robert Ranke& Co aussieht:

http://pte.at/show_attach.mc?pte=020625009
Juri
​​
ChriZ-777
Hey,

ich bin auch reingefallen, und zwar letzten Freitag (14.11.), Prager Str.´!
Ich habe sofort samstags ein Einschreiben mit Rückschein an den VSR-Verlag geschickt. Die Frau von der Post meinte, der Brief könne erst montags losgeschickt werden, weil es jetzt schon zu spät sei. Aber selbst, wenn das Einschreiben erst am Montag (also 17.11.) losgeschickt wurde, müsste dann nicht heute, am 21.11. schon längst der Rüchschein wieder bei mir im Briefkasten gelandet sein? Bin etwas paranoid, glaub ich, weil ich nun soviel Schlechtes über diese betrügerische Bande gelesen hab und hab Angst, dass die irgendnen Weg gefunden haben, mein Einschreiben zu umgehen (geht das denn?!).
Außerdem bin ich stutzig, weil auf meinem Verlagsdurchdruck als Adresse, an die ich den Widerruf schicken soll, zwar Straße, PLZ und Ort mit der Adresse, die in Foren immer wieder genannt wird und auch auf der Internetadresse von VSR steht, übereinstimmt. Aber bei mir stand "VSR Verlag Service GmbH " als Name und nicht "VSR-Verlagsservice Ranke & Co." wie auf deren homepage. Könnte das deswegen jetzt nicht angekommen sein? Soll ich noch ein Einschreiben mit der anderen Verlagsbezeichnung schicken?
Is vielleicht ne doofe Frage, aber ich bin echt n bisschen durch den Wind (außerdem ärger ich mich über meine Dummheit!)

Und an PVZ oder wie das heißt muss ich auch schreiben? Die stehen bei mir nirgends auf dem Wisch, den ich bekommen hab. Soll ich mich trotzdem zur Sicherheit auch an die wenden?

Danke für die Hilfe!!!
Sigurd
Erstmal runterkommen, dann nen Cappucino (am besten vor dem warmen Kaminfeuer) trinken und dann den Thread vielleicht einfach mal durchlesen. Sonst sind nämlich alte Hasen ständig dazu aufgefordert, den Senf doppelt und dreifach zu schreiben.

Die Post korrigiert Adressnamen gerne mal, solange Straße und Wohnort nebst Postleitzahl stimmen, kommt das Ding an, wenn Namensvergleiche gezogen werden können. Das ist hier der Fall.
So wie du es fabriziert hast, ist das schon gut. Nächstes Mal vielleicht den Kopf mitnehmen, wenn man über die Prager Straße läuft wink.gif und beim Wiederantreffen der VSR-Penner gleich die Polizei holen.
Robinaka
Ich bin auch drauf reingefallen, aber ganz gut raus gekommen.

Auch ich wurde in der Fußgängerzone angesprochen und mir wurde ein 2monatiges Probelesen angeboten, ohne Vertrag ohne Abo. Ich hab was unterschrieben aber keinen Durchschlag bekommen. Nach ca. 3 Wochen bekam ich Post von VSR mit folgendem Inhalt.
Abonnement: Glamour
Kundennummer:*********
Sehr geehrte Frau ...
vielen Dank für ihre Zeitschriftenbestellung.
Wir freuen uns Sie im Kreis unserer Leser begrüßen zu dürfen...
Vereinbarungsgemäß erhalten Sie ein Gutschrift in Höhe von 7,60 Euro. Dies entspricht einer Anzahl von 04 Ausgaben.
Anschließend wurde noch eine Bankverbindung aufgeführt vom welchem Konto die Rechnungen abgebucht werden sollten (Ich hab niemals Angaben über meine Bankverbindung gemacht, sie sind demnach auch nicht korrekt)

Auf diese Schreiben hab ich sofort geantwortet und zwar per Einschreiben an den
VSR Verlagsservice Ranke & Co, Kistlerhofstr. 170, 81379 München.
In diesem Schreiben hab ich das ganze geschildert wie es wirklich war, was mir von den Leuten auf der Strasse gesagt wurde, und dass es mir absolut schleierhaft ist wie sie an die absolut falsche Bankverbindung gekommen sind. Auch das 14tägige Widerrufsrecht hatte ich erwähnt da ich ja vorher nichts auf der Hand hatte.

Nach ein paar Tagen kam dann Antwort von VSR, mit dem Inhalt:
...leider können wir ihr Schreiben nicht weiterleiten da wichtige Vertragsbestandteile fehlen, z.B. Kundennummer (dabei stand die Kundennummer doch fett gedruckt auf meinem Schreiben)
Die ersten zwei Zeitschriften hab ich sofort wieder zurück geschickt.
Dann erreichte mich ein erstes Schreiben von PVZ mit folgendem Inhalt:
Sehr geehrte Frau ....
Sie erteilten uns ein Einzugsermächtigung zur Abbuchung der Bezugsgebühren für die von Ihnen bestellte Zeitschrift. Leider wurde die Ihrer Bank vorgelegte Abbuchung nicht eingelöst. Die Bezahlung der Bezugsgebühren ist demnach nicht erfolgt. Aus diesem Grund werden wir Ihnen eine Ersatzrechnung zustellen. Wir bitten Sie, den Rechnungsbetrag mit den dort angehändigten Zahlungsbelegen zu überweisen. Wir bitten Sie uns Ihre aktuelle Kontoverbindung schriftlich mitzuteilen.

2 Tage später erreichte mich eine Zahlungserinnerung:
Bezugsgebühr 1,90
Mahngebühr 4,92
Bankgebühr 3,15
Zahlbetrag 9,97

Mein letzter Brief ging an die Pressevertriebszentrale für Abonnenten, Bahndamm 9, 23617 Stockelsdorf
Abonnement: Glamour
Kundenummer: **********
Kündigung der o. g. Bestellung

Sehr geehrte Damen und Herren,
bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 11.11.08, das ich am 12.11.08 erhalten habe, mach ich hiermit von meinem Widerrufsrecht innerhalb von 14 tagen Gebrauch und kündige die o. g. Bestellung.
Ich habe kein Abonnement der Zeitschrift "Glamour" bei Ihnen bestellt und auch keinen Vertrag von Ihnen ausgehändigt bekommen. Ich wurde lediglich vor einiger Zeit von 2 Vertretern Ihres VSR - Verlagsservice auf der Strasse angesprochen und zu einem Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl überredet. Ich sollte diese Zeitschrift für 2 Monate kostenlos beziehen. Laut Auskunft der Mitarbeiter der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinen Vertrag gebunden bin. Sollten plötzlich andere Angaben auf dem Vertrag, den ich garnicht erst erhlaten habe, enthalten sein, so hat dies nichts mit meiner Einwilligung zu tun.
Nach Rücksprche mit der Verbraucherzentrale und meinem Anwalt sind von Ihnen diesbezüglich genügend Fälle bekannt, wie Sie unschuldige Bürger mit Ihren Tricks abzocken. So sehe ich mich auch mit einem mutwilligen Betrug durch Ihre Mitarbeiter konfrontiert. Da dieser sogenannte Vertrag mir nicht ausgehändigt wurde, hatte ich keine Möglichkeit zur sofortigen Kündigung.
Von der Verbraucherzentrale wurde mir nun mitgeteilt, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gestezlichen Erfordernissen der § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht ( § 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Aus diesen Gründen widerrufe ich die Abobestellung vom 11.11.08 (Datum Ihres Schreibens) Kundennummer: ******** und verlange die sofortige Löschung meiner Daten.
Wenn Sie dieser Forderung nicht nachkommen werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet. Gleichzeitig werde ich mich an das Fernsehteam Akte 08 wenden, um weitere Opfer vor Ihnen zu schützen.
Sollten mir durch diese Angelegenheit weitere Kosten entstehen, so werde ich Ihnen diese in Rechnung stellen.
Ich bitte um Bestätigung der Kündigung.
Freundliche Grüße
(das ganze per Einschreiben/Einwurf)

Genau eine Woche später kam die Antwort!

Sehr geehrte Frau ...
wir haben den Vertrag heute storniert. Gleichzeitig erklären wir, aus dem zugrundeliegenden Bestellvertrag keinerlei Rechte mehr herzuleiten. Sollten aus verlagstechnischen Gründen noch weitere Exemplare zugestellt werden, so bitten wir diese als kostenlose Werbeexemplare zu betrachten. Auf die Rücksendung gelieferter Hefte wird ausdrücklich verzichtet. Vorliegende sowie evtl. noch eingehende Rechnungen oder Mahnungen sind gegenstandslos. Sollten Sie uns eine Bankeinzugsermächtigung erteilt haben, widerrufen Sie bitte die Lastschrift bei Ihrem Kreditinstitut. Mit freundlichen Grüßen Kundenbetreuung

Mein Eintrag ist zwar etwas lang aber dafür sehr ausführlich, und ich hoffe, dass ich manchen Leuten die in die gleiche Falle getappt sind, mit diesem Beitrag helfen kann.

Gruß Robinaka
Sigurd
Supi, dies ist praktisch mustergültig. Sollten sich alle anderen Leser und potentiellen "Hilfe ich war auch so dumm"-Schreiber erstmal durchlesen, bevor sie, wie schon vielmals geschehen, hysterische Fragen stellen, die schon dröfzighunsend Mal hier beschrieben wurden.

Mein Kompliment!
yakidango
Ok... ja, ich bin auch reingefallen - im Nachhinein fragt man sich da doch wirklich, was einen geritten hat. Der Thread hier gibt schon eine ganz gute Hilfe, allerdings habe ich noch eine Frage bei dem ganzen Verwirrspiel um die verschiedenen Adressen:
Sollte mein Widerruf nun an die VSR GmbH in Stockelsdorf oder an die Pressevertriebszentrale in Stockelsdorf oder an die VSR in München gehen? Nicht zu fassen, das alles... ich hoffe, was hier erwähnt wurde, klappt auch bei mir. *seufz*

edit:
Zitat
Der Bundesgerichtshof hat nun (Urteil vom 12. April 2007 – VII ZR 122/06) entschieden, dass eine Widerrufsbelehrung, die den Verbraucher lediglich über dessen Pflichten im Falle des Widerrufs, nicht jedoch über dessen wesentliche Rechte informiert, nicht den Anforderungen des Gesetzes genügt.

tongue3.gif
Jen-Jen
Hallo Leute,

Mir ist genau das Gleiche in der Hamburger Innenstadt passiert.
Die Leute hängen da tagtäglich rum und ich denke ich werde der Polizei bescheid sagen, nachdem ich gestern auch einen Brief erhalten habe, dass ich ein 14 Monate-Abo für den Spiegel abgeschlossen habe!
Hab gleich bei der Hotline angerufen und wurde von so 'ner Pute beschimpft, dass ich wohl zu blöd sei, das Kleingedruckte zu lesen.
hab aber keinen Vertrag hier, also können die mir garnix.

Hoffe ich komm schnell aus der Nummer raus und hab an den 'echten' Spiegelverlag (an den mich die Hohle Nuss verwiesen hat) eine bitterböse E-Mail geschrieben, dass grade soetwas jawohl nicht im Sinne ihres Magazines sei.

Bis jetzt keine Antwort...ich bin gespannt nonono.gif
Robinaka
Zitat(yakidango @ 25 Nov 2008, 16:43)
Ok... ja, ich bin auch reingefallen - im Nachhinein fragt man sich da doch wirklich, was einen geritten hat. Der Thread hier gibt schon eine ganz gute Hilfe, allerdings habe ich noch eine Frage bei dem ganzen Verwirrspiel um die verschiedenen Adressen:
Sollte mein Widerruf nun an die VSR GmbH in Stockelsdorf oder an die Pressevertriebszentrale in Stockelsdorf oder an die VSR in München gehen? Nicht zu fassen, das alles... ich hoffe, was hier erwähnt wurde, klappt auch bei mir. *seufz*

edit:

tongue3.gif
*



Meiner Meinung nach bringt ein Widerruf beim VSR Verlag gar nichts, denn die geben die Adressen nur weiter. Das Abo läuft über PVZ (Pressevertriebszentrale für Abonnenten GmbH & Co. KG, Bahndamm 9, 23617 Stockelsdorf.
In meinem Thread hab ich doch eine "Musterkündigung" geschrieben und es hat funktioniert. Wieso soll es bei dir dann nicht klappen?

Robinaka
yakidango
@Robinaka

Bei mir sind die 2 Wochen bereits verstrichen, hab das wegen Umzug total vergessen... und irgendwie scheinen die Antworten von VSR recht willkürlich zu sein. Mal fehlt angeblich die Kundennummer, dann ging es angeblich an die falsche Adresse oder sonst ein Blödsinn, um die Leute hinzuhalten. Andererseits... wenn die Widerrufsbelehrung auf dem Wisch laut Bundesgerichtshof nicht ausreichend ist, ist es dann überhaupt ein rechtskräftiger Vertrag? Irgendwie alles ziemlich verwirrend, aber so leicht kriegen sie mich nicht klein.
Danke auf jeden Fall für deine Antwort, ich werd da morgen mal ein nettes Schreiben an die PVZ schicken.
LineSetsFire
Hallöchen, ich hab da noch ne Frage smile.gif
Ich hab direkt am nähsten Tag nen Widerruf per mail dahin geschickt.
Ich hab die Leute geben mir ne Bestätigung über den Widerruf zu komme zu lassen, damit ich was in der Hand hab.. dann haben se nur geantwortet dass sie sone bestätigung ned verschicken weil kein Vertrag zustande gekommen ist!
Dann hab ich aber Heute Post davon bekommen über mein Abo, dass nemnähst kommt!!
Was soll ich jetzt machen ?!

Reicht der Widerruf per mail?? Müsste doch.. das stand auf dem zettel... per mail oder brief etc.


Man... die Leute kotzen mich an.. ich hab momentan nichtma nen Jobund kein Geld, was wollen die von mir xD



Danke und liebe grüße an alle smile.gif
Sigurd
Schau mal zwei Posts weiter oben!
misterZ
Ich bin heute reingefallen... no.gif Konnte mir eine halbe Stunde danach nicht mehr erklären, verwie ich so dämlich sein konnte. War die Story mit Hartz4-Zusteller die auf ihre Zuverlässigkeit getestet werden sollen.
Habe heute per normaler Post ne Widerrufserklärung mit Androhung von rechtlichen Schritten bei Nichtantwort oder Abbuchungen vom Kontoan die Adresse in München geschickt. Naja wenn ich das hier so lese bin ich mir nicht so sicher ob das reicht sad.gif
Habe dummerweise auch noch meine Bankverbindung angegeben. Aber ich habe die Durchschrift mit dem korrekten Datum und dem 14-Tage-Widerrufsrecht noch hier und als Kopie auch mitgeschickt.
Dann habe ich denen mal gleich noch ne Email hinterhergeschickt dass ich nötigenfalls per Einschreiben widerrufen oder die Polizei einschalten werde lol.gif
mal schaun, was draus wird blink.gif
Checkoff
Servus !
Es meldet sich hiermit ein weiterer Vollidiot in dem Vollidioten-Forum, die nicht Nein-sagen und nicht lesen können!
Bin auch reingefallen, blabla, Straße, erzählt ich könne noch kündigen, blabla.

Jetzt ist es so, dass ich "musik express" bestellt habe. Jetz kamen dauernd Mails, als ich versucht habe noch zu kündigen (war aber schon zu spät, 14 tage vorbei...) in denen was von "metal hammer" stand.
naja, dachte ich mir, ham sich halt vertan. als ich soweit war daran zu denken, dass ich jetzt wirklich in diesem abo gefangen bin, wollte ich doch wenigstens musikexpress haben, und nicht so metal hammer.
Ich habe zum glück noch den durchschlag , wo auch musik express drauf steht.
Weil was machen jetz die vom PVZ ??? :::: Sie schicken mir ne Mail, und meinen ich hätte eindeutig metal hammer bestellt. als "beweis" eine kopie des original vertrags.
Der sieht auch genauso aus wie mein Durchschlag, bis auf die tatsache, dass der musikepxress total durchgestrichen ist, so richtig dicke mit kugelschreiber hinundher gekritzelt, und metal hammer drunter geschrieben wurde..

also, sind die total bescheuert ? Sowas geht dioch nicht. einfach aml den vertrag ädnern ;)
hab gesagt, ich will das haben, für das ich auch nuterschrieben habe, wenn ich schon so dumm war...

naja, wenn sie mir mein musikexpress nciht liefern, bekommen die ne anzeige von mir.

scheiss ÜÜ******ÜÜÜÜ****ÜÜÜÜ**
nur-meine
Zitat(Checkoff @ 27 Nov 2008, 01:58)
Servus !
Es meldet sich hiermit ein weiterer Vollidiot in dem Vollidioten-Forum, die nicht Nein-sagen und nicht lesen können!
Bin auch reingefallen, blabla, Straße, erzählt ich könne noch kündigen, blabla.

Jetzt ist es so, dass ich "musik express" bestellt habe. Jetz kamen dauernd Mails, als ich versucht habe noch zu kündigen (war aber schon zu spät, 14 tage vorbei...) in denen was von "metal hammer" stand.
naja, dachte ich mir, ham sich halt vertan. als ich soweit war daran zu denken, dass ich jetzt wirklich in diesem abo gefangen bin, wollte ich doch wenigstens musikexpress haben, und nicht so metal hammer.
Ich habe zum glück noch den durchschlag , wo auch musik express drauf steht.
Weil was machen jetz die vom PVZ ??? :::: Sie schicken mir ne Mail, und meinen ich hätte eindeutig metal hammer bestellt. als "beweis" eine kopie des original vertrags.
Der sieht auch genauso aus wie mein Durchschlag, bis auf die tatsache, dass der musikepxress total durchgestrichen ist, so richtig dicke mit kugelschreiber hinundher gekritzelt, und metal hammer drunter geschrieben wurde..

also, sind die total bescheuert ? Sowas geht dioch nicht. einfach aml den vertrag ädnern wink.gif
hab gesagt, ich will das haben, für das ich auch nuterschrieben habe, wenn ich schon so dumm war...

naja, wenn sie mir mein musikexpress nciht liefern, bekommen die ne anzeige von mir.

scheiss ÜÜ******ÜÜÜÜ****ÜÜÜÜ**
*



ich würde den einfach mit einer anzeige drohen wegen urkundenfälschung und das sie dich sofort und ohne kosten aus dem vertrag lassen sollen. die haben gar keine andere wahl als das zu tun und wenn sie das dann gemacht haben, würde ich sie trotzdem anzeigen. du hast schließlich den orginal durchschlag und der sieht ja eindeutig anders aus.
yakidango
So ein dreistes Pack!
Die kriegen heute von mir ein Einschreiben, bin mal gespannt, was daraus wird.
wimpus
Hallo zusammen

bin auch auf die Masche mit Hartz-IV-Empfängern reingefallen. Das war am 22.10.08 und vorgestern kam ein Schreiben usw... hab dann auch angerufen, was´aber überhaupt nichts bewirkt hat (Als ich sagte sie solle mir bitte zuhören hat sie einfach aufgelegt) angry.gif (zum Glück haben die keine Bankdaten von mir ..puh...)

Nun meine Frage: Wie muss man das mit dem Urteil verstehen

Zitat
Der Bundesgerichtshof hat nun (Urteil vom 12. April 2007 – VII ZR 122/06) entschieden, dass eine Widerrufsbelehrung, die den Verbraucher lediglich über dessen Pflichten im Falle des Widerrufs, nicht jedoch über dessen wesentliche Rechte informiert, nicht den Anforderungen des Gesetzes genügt


Heißt das, man kann quasi fristlos kündigen ? Weil im Endeffekt wurde man doch in dem Wisch von denen schon über seine Rechte aufgeklärt oder (stand zwar klein da, aber es stand da...) ?
Zitat
Sie können durch Rücksendung der Sache [..] innerhalb von zwei wochen widerrufen


Hab PSV aber trotzdem mal ne Mail geschrieben mit folgendem Inhalt:

Zitat
Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich die Abonnements der Zeitschrift"Focus" (Kunden-Nr. 0762535GU6) gemäß der Widerrufsbelehrung innerhalb der gegebenen Frist von 14 Tagen.

Ich bitte um Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht.

MfG ***** *****


Wenn die daraufhins schreiben, man kann nicht mehr zurücktreten, kann man denen mit dem Urteil kommen oder ?



(ich weiß dass diese Fragen in abgewandelter Form schon hier aufgetaucht sind, bin aber grad leicht panisch, da ich erstens die Zeitschrift nicht will und zweitens eh kaum Geld hab (Azubi) sad.gif )

Theoretisch kann man die doch auch wegen arglistiger Täuschung belangen oder ?
(Hab meine Bekannte als Zeugin, die stand daneben smile.gif )


PS: Hab vorhin erst das Muster von Robinaka gelesen, geht das denn trotzdem noch bei mir, da ich ja nur per E-Mail widerrufen haben?

MFG panischer Wimpus weeping.gif
Checkoff
Zitat(nur-meine @ 27 Nov 2008, 10:16)
ich würde den einfach mit einer anzeige drohen wegen urkundenfälschung und das sie dich sofort und ohne kosten aus dem vertrag lassen sollen. die haben gar keine andere wahl als das zu tun und wenn sie das dann gemacht haben, würde ich sie trotzdem anzeigen. du hast schließlich den orginal durchschlag und der sieht ja eindeutig anders aus.
*



mach ich doch gleich mal wink.gif
Sigurd
@ wimpus: Komm erstmal runter und lies dann den Thread erneut, denke sachlich und objektiv nach, denn genau wie ich hat kaum noch einer Lust, alles fünfmal zu sagen.

Insider behaupten, ein Cappucino würde dabei immer helfen smile.gif
wimpus
Zitat(Sigurd @ 27 Nov 2008, 12:27)
@ wimpus: Komm erstmal runter und lies dann den Thread erneut, denke sachlich und objektiv nach, denn genau wie ich hat kaum noch einer Lust, alles fünfmal zu sagen.

Insider behaupten, ein Cappucino würde dabei immer helfen smile.gif
*




Koffein macht mich nur nervöser .. dann eher Tee smile.gif

Ne aber im Ernst: ich hätts halt jetzt so gemacht, dass ich erstmal warte bis die auf meine Mail antworten (oder auch nicht .. dann würde ich maximal 1 Woche warten bevor ich das Schreiben losschick) und dann würd ich das schreiben von Robinaka(nochmals vielen Dank für die Vorlage biggrin.gif ) in leicht abgeänderter Form denen schicken

Das ganze würde dann so aussehen (korrigiert mich bitte ^^):

Pressevertriebszentrale für Abonnenten,
Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf



Abonnement: Focus
Kundenummer: **********
Kündigung der o. g. Bestellung

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 20.11.08, das ich am 24.11.08 erhalten habe, mach ich hiermit von meinem Widerrufsrecht innerhalb von 14 tagen Gebrauch und kündige die o. g. Bestellung.
Ich habe kein Abonnement der Zeitschrift "Focus" bei Ihnen bestellt und auch keinen Vertrag von Ihnen ausgehändigt bekommen. Ich wurde lediglich vor einiger Zeit von einer Vertreterin Ihres VSR - Verlagsservice auf der Strasse angesprochen und zu einem Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl überredet. Ich sollte diese Zeitschrift für 2 Monate kostenlos beziehen. Laut Auskunft der Mitarbeiter der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinen Vertrag gebunden bin. Sollten plötzlich andere Angaben auf dem Vertrag, den ich garnicht erst erhalten habe, enthalten sein, so hat dies nichts mit meiner Einwilligung zu tun.
Nach Rücksprache mit der Verbraucherzentrale und meinem Anwalt sind von Ihnen diesbezüglich genügend Fälle bekannt, wie Sie unschuldige Bürger mit Ihren Tricks abzocken. So sehe ich mich auch mit einem mutwilligen Betrug durch Ihre Mitarbeiter konfrontiert. Da dieser sogenannte Vertrag mir nicht ausgehändigt wurde, hatte ich keine Möglichkeit zur sofortigen Kündigung.
Von der Verbraucherzentrale wurde mir nun mitgeteilt, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gestezlichen Erfordernissen der § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht ( § 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Aus diesen Gründen widerrufe ich die Abobestellung vom 20.11.08 (Datum Ihres Schreibens) Kundennummer: ******** und verlange die sofortige Löschung meiner Daten.
Wenn Sie dieser Forderung nicht nachkommen werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet. Gleichzeitig werde ich mich an das Fernsehteam „Frontal 21“ wenden, um weitere Opfer vor Ihnen zu schützen.
Sollten mir durch diese Angelegenheit weitere Kosten entstehen, so werde ich Ihnen diese in Rechnung stellen.
Ich bitte um Bestätigung der Kündigung.

Freundliche Grüße

****** *******


Robinaka
Zitat(wimpus @ 27 Nov 2008, 13:02)
Koffein macht mich nur nervöser .. dann eher Tee smile.gif

Ne aber im Ernst: ich hätts halt jetzt so gemacht, dass ich erstmal warte bis die auf meine Mail antworten (oder auch nicht .. dann würde ich maximal 1 Woche warten bevor ich das Schreiben losschick) und dann würd ich das schreiben von Robinaka(nochmals vielen Dank für die Vorlage  biggrin.gif ) in leicht abgeänderter Form denen schicken

Das ganze würde dann so aussehen (korrigiert mich bitte ^^):

Pressevertriebszentrale für Abonnenten,
Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf
Abonnement: Focus
Kundenummer: **********
Kündigung der o. g. Bestellung

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 20.11.08, das ich am 24.11.08 erhalten habe, mach ich hiermit von meinem Widerrufsrecht innerhalb von 14 tagen Gebrauch und kündige die o. g. Bestellung.
Ich habe kein Abonnement der Zeitschrift "Focus" bei Ihnen bestellt und auch keinen Vertrag von Ihnen ausgehändigt bekommen. Ich wurde lediglich vor einiger Zeit von einer  Vertreterin Ihres VSR - Verlagsservice auf der Strasse angesprochen und zu einem Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl überredet. Ich sollte diese Zeitschrift für 2 Monate kostenlos beziehen. Laut Auskunft der Mitarbeiter der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinen Vertrag gebunden bin. Sollten plötzlich andere Angaben auf dem Vertrag, den ich garnicht erst erhalten habe, enthalten sein, so hat dies nichts mit meiner Einwilligung zu tun.
Nach Rücksprache mit der Verbraucherzentrale und meinem Anwalt sind von Ihnen diesbezüglich genügend Fälle bekannt, wie Sie unschuldige Bürger mit Ihren Tricks abzocken. So sehe ich mich auch mit einem mutwilligen Betrug durch Ihre Mitarbeiter konfrontiert. Da dieser sogenannte Vertrag mir nicht ausgehändigt wurde, hatte ich keine Möglichkeit zur sofortigen Kündigung.
Von der Verbraucherzentrale wurde mir nun mitgeteilt, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gestezlichen Erfordernissen der § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht ( § 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Aus diesen Gründen widerrufe ich die Abobestellung vom 20.11.08 (Datum Ihres Schreibens) Kundennummer: ******** und verlange die sofortige Löschung meiner Daten.
Wenn Sie dieser Forderung nicht nachkommen werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet. Gleichzeitig werde ich mich an das Fernsehteam „Frontal 21“ wenden, um weitere Opfer vor Ihnen zu schützen.
Sollten mir durch diese Angelegenheit weitere Kosten entstehen, so werde ich Ihnen diese in Rechnung stellen.
Ich bitte um Bestätigung der Kündigung.

Freundliche Grüße

****** *******
*



@ wimpus

wieso lange auf E-Mail warten?
Schick den Brief per Einschreiben / Einwurf los und warte ab was kommt.
Ich drück dir die Daumen!

Robinaka
wimpus
@ Robinaka

Und du meinst den kann man so lassen .... klingt vllt etwas zu ähnlich


MFG Wimpus
nur-meine
Zitat(wimpus @ 27 Nov 2008, 13:16)
@ Robinaka

Und du meinst den kann man so lassen .... klingt vllt etwas zu ähnlich
MFG Wimpus
*



ist doch egal ob die ähnlich klingen oder genau gleich. hier ist abschreiben erlaubt! wir sind doch nicht in der schule. mails müßten die aber auch akzeptieren, einschreiben kosten extra. und dann ab zur polizei, sonst hört das doch nie auf. und warnt vorallem eure freunde vor denen.
wimpus
So .. hab das Schreiben fertig und werds nachher losschicken

Wünscht mir Glück smile.gif
misterZ
jetzt hat vorhin tatsächlich die frau vom "lieferservice frei haus" bei mir angerufen (mit unterdrückter rufnr^^).
ich hab nochmal gesagt dass ich alles widerrufen will, antwort: "dann nehme ich sie da raus, für sie ist damit alles erledigt." bin aber eher skeptisch ob man sich darauf verlassen kann shifty.gif mein plan ist jetzt, wenn ich bis nächste woche ncihts schriftliches über den widerruf habe, einschreiben mit rückschein ...

Kathi87
glaub auf eine antwort kann man bei widerruf in der frist lange warten.
ich bin am 3.11.08 reingefallen und habe es zum glück am gleichen tag bemerkt. hab dann (ein hoch auf dieses forum wink.gif ) am 4.11. per einschreiben mit rückschein bei pvz und vsr widerruf eingelegt. rückscheine wurden am 5.11 und 7.11. unterschrieben.
obwohl ich ausdrücklich eine antwort verlangt habe, habe ich bis heute nichts erhalten.

das tolle abo über die wundervolle hörzu soll am 1.12. starten. bin gespannt auf nächste woche....
wimpus
Hallo nochmal,

hab mal alles zusammengefasst, und per Mail an "Frontal 21" geschickt, dass die sich hoffentlich dessen annehmen.

Wollen doch mal sehen wer hier zuletzt lacht ihr Drücker .. nyahaha tongue3.gif


MFG Wimpus
Confined
mich ham se auch reingelegt =/
in der jugend ist man halt voreilig mit daten und unterschrift...
hab mal ne widerrufung hingeschickt bin gespannt was die so antworten... aber sind paar echt nützliche beiträge hier im forum ty smile.gif
wimpus
Gerade vorher kam folgende Antwort von der Pressevertriebszentrale ... wie von mir erwartet:

Zitat
Sehr geehrter Herr ******,

wir nehmen Bezug auf Ihre Mitteilung vom 26.11.08.

Der Widerruf erfolgte verspätet.
Die vom Gesetzgeber eingeräumte Widerrufsfrist beträgt
2 Wochen nach Vertragsabschluß.
Wir bitten um Verständnis, dass wir den Widerruf aus den
vorgenannten Gründen nicht mehr annehmen können und auf
Erfüllung des Vertrages bestehen müssen.
Die Verpflichtungszeit beträgt mindestens 14 Bezugsmonate.

Die Kündigung des Abonnements bestätigen wir Ihnen hiermit
zur Heft-Nr 05 2010.

Mit freundlichen Grüßen

i.A.

- Frau S. Schulz -



......... einfach nur lächerlich .... aber die werden hoffentlich bald über das aktuelle Vertragsrecht aufgeklärt wink.gif

MFG Wimpus
Confined
die antworten euch so schnell? oO
ich hab noch nix sad.gif
aber denk die werden mir auch sage das meine widerrufung zu spät ist.
hab schonmal folgendes vorbereitet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich muss Ihrem Schreiben vom …. In dem Sie behaupten mein Widerrufsrecht wäre erloschen wiedersprechen. In der Verbraucherschutzzentrale sagte man mir folgendes: Da ich beim unbewussten unterschreiben des Vertrages (aufgrund des Betruges einer Ihrer Mitarbeiter) weder auf mein Widerrufs-Recht hingewiesen worden bin und ich keine Unterlagen mitbekommen habe beginnt mein 2 wöchiges Widerrufsrecht erst mit ihrem 1. Schreiben das an mich ging. Dieses ist mit dem 24. November 2008 datiert und ging bei mir am 26. November 2008 ein. Da ich am 26. November 2008 mich gleich gemeldet habe liegt dies sehr wohl in der 2 wöchigen Frist. Insofern ist meine Widerrufung rechtens.
Sollten Sie meiner Widerrufung nicht nachkommen, so sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.
Ich bitte um Bestätigung der Widerrufung.
Mit freundlichen Grüßen



meint ihr das passt so?
stella
als Einschreiben schicken und ne definitive Frist für die Bestätigung setzen...würde ich machen...
yakidango
Verlasst euch vor allem nicht auf mündliche Zusagen... ihr seht ja, was daraus wird (von wegen 2 Monate kostenlos Zeitschrift beziehen und kein Vertrag).
Alles muss immer schriftlich festgehalten und bestätigt werden, damit ihr was in der Hand habt.

Und auf Reaktionen von denen würde ich auch nicht warten, die halten euch nur hin.

@Wimpus
Die versuchen natürlich, die Leute mürbe zu machen. Viele denken sich dann wahrscheinlich irgendwann, dass sie lieber ein Jahr die Zeitschrift bezahlen, als sich weiter den Stress anzutun.

Nicht kleinkriegen lassen!
wildboyz
Als erstes meinen Dank an apo1337, auf Seite 43 hat er ein Widerruf-Schreiben aufgezeigt, was ich auf meinen Fall umgearbeitet habe und so wie er er es beschrieben hat an PVZ, Stern und VSR gesandt (e-Mail). Ich habe zuerst keine Antwort bekommen und schon Panik gekriegt.

Heute habe ich dann den ersten Stern ins Haus bekommen wacko.gif , gleichzeitig war ein Anschreiben von PVZ dabei, indem mein Widerruf bestätigt und der Auftrag storniert wird. biggrin.gif
Liebe Grüße an alle, so kommt ihr raus aus der Betrüger-Falle!

Moni

PS: Den Stern habe ich jetzt gratis bekommen rolleyes.gif

wimpus
Hab hier nochmal Folgendes gefunden, da mich das Thema nicht mehr loslässt:

Paragraph 312 Absatz 4 sagt:

Zitat
§ 312 d Abs. 4 BGB
...
...
(4) Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatzverträgen

1. zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden
oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder
die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde,
2. zur Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind,
3. zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten,


ALLERDINGS .. ich zitiere:

Zitat
Gut, der Einwand ist zwar korrekt von wegen § 312 d Abs. 4 BGB, allerdings handelt es sich bei einem Zeitschriften-Abo doch um einen Ratenlieferungsvertrag über gleichartige Sachen iSd § 505 I 1 Nr.2 BGB.
[/SIZE]


Alles nachzulesen unter:
http://www.123recht.net/forum_topic.asp?to...=21620&ccheck=1

MFG Wimpus
wimpus
Und nochmal ein Link zu "Ratenlieferungsverträgen" .....

http://dejure.org/gesetze/BGB/505.html

Hierbei ist besonders auf Absatz 2 zu achten

Außerdem ist es unlauterer Wettbewerb laut:

http://lexetius.com/UWG/4

MFG Wimpus
wildboyz
Noch einmal an alle, ich habe weder ein Einschreiben bzw. sonst irgendwelche kosten auf mich genommen. Einfach nur 3 e-Mails an PVZ, VSR und Stern gesandt, mit dem Text auf Seite 43 (auf euern Fall umschreiben) und gut is. Bei mir war ebenfalls der Widerruf abgelaufen, aber so hat es geklappt. Wenn die erstmal die Paragraphen hören, dann kuschen die.
Sigurd
Mal sachte, Leute...

...das Netz in Rechtsfragen zu zitieren ist nicht nur fragwürdig, sondern eventuell auch gefährlich. Hier solltet ihr euch lieber auf jemanden verlassen, der euch Seite und Absatz im BGB sagt, denn nur dies hat Gültigkeit!

...selbigen Verweis findet man übrigens auch auf jeder Rechtsseite im Netz.
wimpus
Hab alles gestern in meinen Schulunterlagen nachgelesen => Hatten wir schon lang und breit in Wirtschaftskunde u. BWL .

War nur zu faul alles abzutippen wink.gif


MFG Wimpus
chrissy90
Habe heute zwei Briefe von VSR bekommen. Sie hätten meinen Widerruf vom 30.10 erhalten und können aber

"nach durchsicht unserer unterlagen keinen bestellschein finden.... Sollten sie jedoch noch eine auftragsbestätigung von einer für ihren wohnort zuständigen lieferfirma erhalten, senden sie diesen brief zur prüfung dorthin zurück zum nachweis, dass sie uns ihren rücktritt mitgeteilt haben... Da wir aus Datenschutzgründen ihre Anschrift nicht gespeichert haben, können wir nicht mitteilen, an welche Verwaltungsfirma wir ihr Abonnement zur Betreuung weitergeleitet haben"


Na toll...
007499
also bin auch reingefallen. heute kam der brief. habe sofort angerufen, aber keine auskunft gekriegt. dann bin ich zur post, und habe einen widerrufsbrief geschrieben... bin mal gespannt...
und wenn die mir blöd kommen, zeige ich sie an... denn jetzt schon habe ich 3 euro für den einschreibebrief ausgegeben...

lg
Rana-Sapiens
Also ich bin ja schonmal beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der so blöde war, auf diese Pisser reinzufallen.

Ich bin von denen am 23.10. angesprochen wurden und habe zugestimmt, da ich vorhatte, evtl. PM zu abonnieren und mir dachte: schlimmstenfalls behaupten die, ich hätte einem PM-Abo gleich zugestimmt und müsste das jetzt bezahlen - hatte ich ja sowieso vor!

Der Vertreter hat mir gesagt, er würde mir eine Liste zuschicken, mit über 300 Zeitschriften und dann sollte ich mich nochmal bei denen melden. Sollte ich das nicht tun, so würde das Probeabo gar nicht erst zu Stande kommen.

Vorgestern bekam ich einen Brief: Bestätigung eines Stern-Abonnements. HÄ?
Diesen habe ich gestern sofort per Brief (einschreiben) und e-mail wiederrufen.

Und jetzt das Beste:

Da schicken die mir als Antwort doch tatsächlich ne e-mail mit der Kopie des Vertrages ... auf dem ein Abo des Sterns angekreuzt ist. Das war zum Zeitpunkt meiner Unterschrift aber zu 100% NICHT so.

Aufgrund dessen werde ich denen jetzt erstmal schriftlich ans Bein pissen, wegen Täuschung und Betruges und so.

Außerdem bin ich ernsthaft am Überlegen, ob ich gleich Anzeige wg. Urkundenfälschung erstatten soll...

Mal sehen, wie die Sache ausgeht...
Sigurd
Erstatte Anzeige! Ich bin damals auch zur Polizei gegangen, als die mich angelabert haben, leider haben die sich dann erstmal eiskalt verdrückt sad.gif
Rana-Sapiens
Ich hab jetzt mal einen Brief aufgesetzt, den die am Montag sowohl per Post, als auch per e-mail von mir erhalten werden und würde gerne eure Meinung bzw. eure Verbesserungsvorschläge dazu hören:

================================================

Widerruf eines Stern-Abonnements

Abonnement: Stern
Kundennummer: ****************

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich am 27.11.08 Ihr Schreiben vom 19.11.08 sowohl per Post (an die Adresse:VSR Verlag Service GmbH | Kistlerhofstraße 170 | 81379 München), als auch per e-mail (info@pvz.de) widerrufen hatte, erhielt ich am 28.11.08 Ihre Antwort per e-mail von der o.g. Adresse. Darin war zu lesen, ich sollte bitte die Unterschrift auf der Kopie des Vertrages überprüfen und gegebenenfalls ihre Unechtheit nachweisen.
Bei dieser Überprüfung musste ich feststellen, dass auf der Vertragskopie ein Stern-Abonnement angekreuzt ist. Das war zum Zeitpunkt meiner Unterschrift aber nicht der Fall! Ganz im Gegenteil:
Der Angestellte Ihres Verlages wies mich am 23.10.08 deutlich darauf hin, dass ich nichts ankreuzen müsse, da man mir ja eine Übersicht all Ihrer Zeitungen zuschicken würde. Außerdem widersprechen sich die Angaben auf dem Vertrag mit den Versprechungen ihres Angestellten.

Demzufolge fechte ich erstens den Vertrag wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB an, denn ich sehe mich hier mit einem mutwilligen Betrug durch Ihren Mitarbeiter konfrontiert (Straftat nach § 263 StGB). Meine in meinem ersten Schreiben an Sie geäußerte Vermutung, dass hier ein Missverständnis vorliegen würde, ist offensichtlich falsch.
Außerdem weise Sie darauf hin, dass der o.g. Sachverhalt eine Urkundenfälschung darstellt! Dies ist nach § 267 StGB eine Straftat!

Der Verbraucherzentrale sind übrigens genügend Fälle bekannt, wie Sie Menschen mit ihren Tricks abzocken. Da ich von Ihnen am 23.10.08 weder einen Vertrag, noch eine Kopie/Durchschlag etc. erhalten habe, und auch nicht über Widerrufsregelungen informiert wurde, hatte ich außerdem keine Möglichkeit zur fristgerechten Kündigung. Das heißt, Ihre Widerrufsbelehrung wird den gestezlichen Erfordernissen der § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB nicht gerecht. Daher erlischt mein Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Demzufolge würde schon mein Widerruf vom 27.11.08 genügen, um mein (von mir nie gefordertes) Abonnement des „Stern“ zu widerrufen.

Abschließend fordere ich Sie hier noch einmal dazu auf, das auf mich laufende Abonnement des „Stern“ zu kündigen und meine personenbezogenen Daten zu löschen! Des weiteren bitte ich um eine Bestätigung dieser Kündigung in schriftlicher Form (per Brief).

Sollten Sie diesen Forderungen nicht nachkommen, werde ich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten!

Mit freundlichen Grüßen,

(Datum/Unterschrift)

================================================

Achso, und hier mal noch der erste Bief an, den ich bereits an den Verlag geschickt habe:

================================================

Widerruf eines Stern-Abonnements


Sehr geehrte Damen und Herren,

heute habe ich einen Brief von Ihnen in meinem Briefkasten gefunden, in dem stand, dass ich mich zu einem Abonnement der Zeitschrift „Stern“ entschlossen hätte. Diesbezüglich muss ein Missverständnis vorliegen. Ich wurde vor einiger Zeit, auf der Straße, auf ein kostenloses und unverbindliches, zweimonatiges Probeabonnement einer Zeitschrift meiner Wahl angesprochen.
Dieses müsste ich nach zwei Monaten verlängern, sollte ich mich entschließen, die entsprechende Zeitschrift kostenpflichtig weiter zu abonnieren. Da Ihr Verlag über 300 Zeitschriften anbieten würde, sollte ich eine Übersicht zu gesendet bekommen und könnte mich dann für eine Zeitschrift von dieser Übersicht entscheiden. Sollte ich dies nicht tun, so würde mein Probeabonnement verfallen.
Da ich mit dem Gedanken spielte, die Zeitschrift „P.M.“ zu abonnieren, sagte ich den oben genannten Konditionen zu.

Allerdings habe ich niemals ein Abonnement des „Stern“ unterschrieben und möchte deswegen mittels dieses Briefes von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen.

Um weitere Missverständnisse auszuschließen: Ich möchte nun auch keinerlei sonstige Abonnements haben.

Mit freundlichen Grüßen,

================================================

Also: Passt der oberste Brief so, oder meint ihr ich sollte gleich Anzeige erstatten?
007499
also ich spiele auch mit dem gedanken anzeige zu erstatten !
Gasor
Zitat(Rana-Sapiens @ 28 Nov 2008, 19:07)
Ich hab jetzt mal einen Brief aufgesetzt, den die am Montag sowohl per Post, als auch per e-mail von mir erhalten werden und würde gerne eure Meinung bzw. eure Verbesserungsvorschläge dazu hören:

================================================

Widerruf eines Stern-Abonnements

Abonnement: Stern
Kundennummer: ****************

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem ich am 27.11.08 Ihr Schreiben vom 19.11.08 sowohl per Post (an die Adresse:VSR Verlag Service GmbH | Kistlerhofstraße 170 | 81379 München), als auch per e-mail (info@pvz.de) widerrufen hatte, erhielt ich am 28.11.08 Ihre Antwort per e-mail von der o.g. Adresse. Darin war zu lesen, ich sollte bitte die Unterschrift auf der Kopie des Vertrages überprüfen und gegebenenfalls ihre Unechtheit nachweisen.
Bei dieser Überprüfung musste ich feststellen, dass auf der Vertragskopie ein Stern-Abonnement angekreuzt ist. Das war zum Zeitpunkt meiner Unterschrift aber nicht der Fall! Ganz im Gegenteil:
Der Angestellte Ihres Verlages wies mich am 23.10.08 deutlich darauf hin, dass ich nichts ankreuzen müsse, da man mir ja eine Übersicht all Ihrer Zeitungen zuschicken würde. Außerdem widersprechen sich die Angaben auf dem Vertrag mit den Versprechungen ihres Angestellten.

Demzufolge fechte ich erstens den Vertrag wegen arglistiger Täuschung gem. § 123 BGB an, denn ich sehe mich hier mit einem mutwilligen Betrug durch Ihren Mitarbeiter konfrontiert (Straftat nach § 263 StGB). Meine in meinem ersten Schreiben an Sie geäußerte Vermutung, dass hier ein Missverständnis vorliegen würde, ist offensichtlich falsch.
Außerdem weise Sie darauf hin, dass der o.g. Sachverhalt eine Urkundenfälschung darstellt! Dies ist nach § 267 StGB eine Straftat!

Der Verbraucherzentrale sind übrigens genügend Fälle bekannt, wie Sie Menschen mit ihren Tricks abzocken. Da ich von Ihnen am 23.10.08 weder einen Vertrag, noch eine Kopie/Durchschlag etc. erhalten habe, und auch nicht über Widerrufsregelungen informiert wurde, hatte ich außerdem keine Möglichkeit zur fristgerechten Kündigung. Das heißt, Ihre Widerrufsbelehrung wird den gestezlichen Erfordernissen der § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB nicht gerecht. Daher erlischt mein Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Demzufolge würde schon mein Widerruf vom 27.11.08 genügen, um mein (von mir nie gefordertes) Abonnement des „Stern“ zu widerrufen.

Abschließend fordere ich Sie hier noch einmal dazu auf, das auf mich laufende Abonnement des „Stern“ zu kündigen und meine personenbezogenen Daten zu löschen! Des weiteren bitte ich um eine Bestätigung dieser Kündigung in schriftlicher Form (per Brief).

Sollten Sie diesen Forderungen nicht nachkommen, werde ich rechtliche Schritte gegen Sie einleiten!

Mit freundlichen Grüßen,

(Datum/Unterschrift)

================================================

Achso, und hier mal noch der erste Bief an, den ich bereits an den Verlag geschickt habe:

================================================

Widerruf eines Stern-Abonnements
Sehr geehrte Damen und Herren,

heute habe ich einen Brief von Ihnen in meinem Briefkasten gefunden, in dem stand, dass ich mich zu einem Abonnement der Zeitschrift „Stern“ entschlossen hätte. Diesbezüglich muss ein Missverständnis vorliegen. Ich wurde vor einiger Zeit, auf der Straße, auf ein kostenloses und unverbindliches, zweimonatiges Probeabonnement einer Zeitschrift meiner Wahl angesprochen.
Dieses müsste ich nach zwei Monaten verlängern, sollte ich mich entschließen, die entsprechende Zeitschrift kostenpflichtig weiter zu abonnieren. Da Ihr Verlag über 300 Zeitschriften anbieten würde, sollte ich eine Übersicht zu gesendet bekommen und könnte mich dann für eine Zeitschrift von dieser Übersicht entscheiden. Sollte ich dies nicht tun, so würde mein Probeabonnement verfallen.
Da ich mit dem Gedanken spielte, die Zeitschrift „P.M.“ zu abonnieren, sagte ich den oben genannten Konditionen zu.

Allerdings habe ich niemals ein Abonnement des „Stern“ unterschrieben und möchte deswegen mittels dieses Briefes von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen.

Um weitere Missverständnisse auszuschließen: Ich möchte nun auch keinerlei sonstige Abonnements haben.

Mit freundlichen Grüßen,

================================================

Also: Passt der oberste Brief so, oder meint ihr ich sollte gleich Anzeige erstatten?
*




das hört sich doch sehr gut an, sehr sachlich und konsequent und nicht beleidigend smile.gif

ich wurde zwar nie von den leuten angesprochen aber nach all dem was ich hier gehört habe würde ich mal sagen das echt jeder klagen soltle, weil grad solche firmen sind es die die leute richtig abzocken und wo dann meist nur irgend son dreister mitte 20er dahitnersteckt mit x briefkasten adressend er aba noch bei mutti wohnt (naja gut vleicht etwas übertrieben da ich zuviel akte0x geguckt hab lol.gif )
Rana-Sapiens
Ich hab nochwas geändert - schließlich wurde ich ja informiert, dass das kostenlose Probeabo automatisch storniert wird, wenn ich mich nach erhalt der Liste mit allen angebotenen Zeitschriften nicht melde. Das heißt, ich hatte ne Art Widerrufsbelehrung - eine, die nur aus Lügen bestand!

================================================

Da ich von Ihnen am 23.10.08 weder einen Vertrag, noch eine Kopie/Durchschlag etc. erhalten habe, und zudem absichtlich falsch über Widerrufsregelungen informiert wurde, hatte ich außerdem keine Möglichkeit zur fristgerechten Kündigung.
yakidango
Zitat(Rana-Sapiens @ 29 Nov 2008, 11:25)
Ich hab nochwas geändert - schließlich wurde ich ja informiert, dass das kostenlose Probeabo automatisch storniert wird, wenn ich mich nach erhalt der Liste mit allen angebotenen Zeitschriften nicht melde. Das heißt, ich hatte ne Art Widerrufsbelehrung - eine, die nur aus Lügen bestand!

Aber keine ordnungsgemäße... die müsste nämlich schriftlich sein.

Hier mal mein Schreiben, danke nochmal an Robinaka smile.gif:

Zitat
Abonnement: xxxxxxxx
Kundennummer: xxxxx
Betreff: Widerruf

Sehr geehrte Damen und Herren,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom xx.xx.08, das ich am xx.xx.08 erhalten habe, mache ich hiermit von meinem Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen Gebrauch und widerrufe die o.g. Bestellung.
Ich habe kein Abonnement der Zeitschrift "xxxxx" bei Ihnen bestellt und auch keinen Vertrag von Ihnen ausgehändigt bekommen. Ich wurde lediglich vor einiger Zeit von zwei Vertretern Ihres VSR Verlagsservice auf der Strasse angesprochen und zu einem Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl überredet. Ich sollte diese Zeitschrift für 2 Monate kostenlos beziehen. Laut Auskunft der Mitarbeiter der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinen Vertrag gebunden bin. Sollten plötzlich andere Angaben auf dem Vertrag, den ich nicht erhalten habe, enthalten sein, so hat dies nichts mit meiner Einwilligung zu tun.
Nach Rücksprache mit der Verbraucherschutzzentrale und meinem Anwalt sind von Ihnen diesbezüglich genügend Fälle bekannt. So sehe auch ich mich mit dem mutwilligen Betrug durch Ihre Mitarbeiter konfrontiert. Da dieser sogenannte Vertrag mir nicht ausgehändigt wurde, hatte ich keine Möglichkeit zur sofortigen Kündigung.
Von der Verbraucherschutzzentrale wurde mir nun mitgeteilt, dass Ihre Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des § 312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird, dies bestätigte auch der Bundesgerichtshof (Urteil vom 12. April 2007 – VII ZR 122/06). Da die Frist nicht beginnt, bevor das Unternehmen den Verbraucher in Textform über das Widerrufs- oder Rückgaberecht ordnungsgemäß belehrt hat, erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Aus diesen Gründen widerrufe ich die Abobestellung vom xx.xx.08 (Datum Ihres Schreibens) Kundennummer: xxxxx und verlange die sofortige Löschung meiner Daten.
Wenn Sie dieser Forderung nicht nachkommen, werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet. Sollten mir durch diese Angelegenheit weitere Kosten entstehen, so werde ich Ihnen diese in Rechnung stellen.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs bis spätestens zum xx.xx.2008.
007499
Zitat(yakidango @ 29 Nov 2008, 11:48)
Aber keine ordnungsgemäße... die müsste nämlich schriftlich sein.

Hier mal mein Schreiben, danke nochmal an Robinaka smile.gif:
*




das ist perfekt. wenn sie meinen widerruf nicht anerkennen, werde ich diese vorlage auch benutzen
Optik-Fan-DD
Gestern ebenfalls ein Schreiben bekommen sad.gif Ich dummi...

Zitat
Sehr geehrter Kunde,

wir bedanken uns für den von Ihnen erteilten Auftrag zur Lieferung o.g. Zeitschriften für den Aktionszeitraum von mindestens vierzehn Monaten.

Die Zustellung wird zur nächsten Ausgabe erfolgen. Dabei erhalten Sie die Zeitschrift 2 Monate kostenlos, die wir Ihnen vorneweg von der ersten Rechnung abziehen.

Sollten noch irgentwelche Fragen über diese Bestellung....
...unter Angabe der Bearbeitungsnummer: VSR-SWXXXXXX

Anschließend erfolgt die Weitergabe Ihrer Bestellung an die Pressevertriebszentrale in Stockelsdorf...


Hab aber noch keine Kundennummer? -> aber schon dem Miesen Verein geantwortet sie sollen mein Abo kündigen usw... pinch.gif
Robinaka
Zitat(Optik-Fan-DD @ 29 Nov 2008, 13:57)
Gestern ebenfalls ein Schreiben bekommen  sad.gif  Ich dummi...
Hab aber noch keine Kundennummer? -> aber schon dem Miesen Verein geantwortet sie sollen mein Abo kündigen usw... pinch.gif
*



Lies dir mal meinen Beitrag S. 70 an, da hat die Kundennummer keinen interessiert.
Rana-Sapiens
"Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs bis spätestens zum xx.xx.2008."

Das ist gut, das werde ich wohl auch einbauen wink.gif
chrissy90
An die, die bereits "erlöst" sind:

Wie lange hat bei euch der "Gesamtprozess" gedauert? Also die Zeit vom "Tag der Verarsche" bis zum "Tag der Erlösung"?
wimpus
Also am 20.10 hat mich die Tussi angesprochen ...... dann hats 5 Wochen gedauert bis das Schreiben am 25.11 kam, 2 Tage später hab ich dann das Schreiben los ... und so wie ichs von den andern mitbekommen hab, maximal eine Woche ab da .... oder ?

chrissy90
mit "dem Schreiben" meinst du das "Vielen Dank das sie dies und jedes abonniert haben" richtig?
Robinaka
Zitat(chrissy90 @ 30 Nov 2008, 01:20)
An die, die bereits "erlöst" sind:

Wie lange hat bei euch der "Gesamtprozess" gedauert? Also die Zeit vom "Tag der Verarsche" bis zum "Tag der Erlösung"?
*



@ chrissy90

Erlöst ist genau der richtige Ausdruck.
Zwischen meinem Kündigungsschreiben an PVZ bis zum Erhalt der Stornierung verging genau eine Woche.
Der "Gesmatprozess" kann auch länger dauern, kommt drauf an wie schnell du reagierst.

Robinaka
chrissy90
ja, bei mir war der Verlauf so:

30.10.08 - In Hamburg angesprochen worden und unterschrieben (natürlich unter falschen Umständen, Probeabo, wie bei allen)

31.10.08 - Widerruf an VSR, normaler Brief

1.11.08 - Widerruf an VSR, Einschreiben

dazwischen: Zahlreiche, erfolglose Anrufversuche bei VSR, Anruf bei PVZ: Sie wissen nichts von einem Abo

28.11.08 - Erhalt des Standardschriebs von wegen sie finden meinen Bestellschein nicht

28.11.08 - Email an VSR und PVZ, mit dem Hinweis, dass ich kein Abo abgeschlossen habe, keine Antwort

Ich rechne jetzt mit dem Bestätigungsschrieb, auf das ich dann mit Anwalt drohen muss. Danach also eine Woche? Naja, das ist doch was ^^ Besser als den knappen Monat, den ich bis jetzt glühen musste.
funrider2008
Ich bin auch drauf reingefallen. Habs schon alles widerrufen. Falls die jetzt weitermachen:
Mahnungen sind doch auch empfangsbedürftig oder? Dann könnte ich im Prinzip das selbe Spielchen spielen wie die ^^.
Auf den Weg über den Gerichtsvollzieher werden die sich wohl kaum einlassen oder?
Die wissen doch schließlich selber ,dass sie im Unrecht sind.
Wie sieht das aus mit einem Schufaeintrag. Was müssen die machen damit ich einen bekomme?
Meine letzte Frage wär wie eine Kundennr von denen aussieht? ich hab auf meinem ``Vertrag`` was mit sd und dann 4 Ziffern und was mit ol und ma mit jeweils 3 Ziffern dahinter.
Schon mal im vorraus danke für Antworten.
Gruß Funrider
Sigurd
Gute Güte, wo denkst du hin... die haben dich BETROGEN! Also mach hier bitte keinen Wind, das geht alles schon klar, wenn du die hier mittlerweile tausendfach gemachten Ratschläge befolgst.
wimpus
Zitat(chrissy90 @ 30 Nov 2008, 12:18)
mit "dem Schreiben" meinst du das "Vielen Dank das sie dies und jedes abonniert haben" richtig?
*



Genau das = )