eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: VSR Verlagsservice Abofalle
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21
quidane
Hi, also ich bin da auch reingefallen. Letzte Woche habe ich einen Brief bekommen mit einem schönen Dank für die Zeitschriftsbestellung. Ich habe sofort eine Email geschrieben (die füge ich hinzu). Heute habe ich eine Kopie von meinem "Vertrag" bekommen. Wenn jemand den noch nicht gesehen hatte, hier die Gelegenheit. Es ist möglich, dass der Satz "Ja, ich möchte..." schon da gestanden hat, aber ich bin mir hundertprozentig sicher, dass ich unter keinem Bankeinzug unterschieben habe (der Typ hat mir gesagt, sie brauchten meine Kontodaten nicht - es ist ja kein Vertrag!!).
Dürfen sie so was machen? Und was bedeuten die Ziffern 6118? Ich muss diese Scheiße doch irgendwie kündigen können. Belehrung (wenn ich das so nennen darf) in der rechten unteren Ecke. Kann jemand den Namen aus der Unterschrift deuten, würde den Typen gerne anzeigen (wenn ja bitte eine private Nachricht).

Grüße
Quid


"Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

heute erreichte mich Ihr Brief in dem Sie mich informieren, dass ich ein Abonnement der Zeitschrift „Stern“ bestellt habe (Kundennummer xxxxx). Es entspricht nicht der Wahrheit.

Bei mir liegt die Vermutung nahe, dass es sich um einen Betrug handelt.
Wahr ist das ich im Juni 2008 auf dem Gelände der Dresdner Universitätsklinikum von einem Ihrer Mitarbeiter wegen einer kostenlosen Probe der „Stern“ Zeitschrift angesprochen wurde. Es handelte sich um zwei kostenlose Ausgaben der Zeitschrift. Den ersten Heft bekam ich sofort (Nr. 25), der nächste sollte per Post zugestellt werden. Danach (nach der Zustellung des zweiten Heftes) sollte ich einen Brief über die Konditionen des Abonnements bekommen und entscheiden, ob ich die Zeitschrift in Rahmen eines Abonnements beziehen möchte. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Leseprobe unverbindlich ist, für mich keinerlei Kosten entstehen und ich erst nach dem Erhalt des Briefs die Entscheidung zu treffen habe.

Da mich weder der zweite kostenlose Heft der „Stern“ Zeitschrift noch der Brief mit den Konditionen des Abonnements je erreicht haben, betrachte ich den Vertrag als nichtig.

Hiermit bitte ich um löschen der mir zugeordneten Kundennummer und entfernen meiner persönlichen Daten aus Ihrer Datenbank.

Sie schreiben, dass der erste Heft nach dem 24. Juli mit der Rechnung geliefert wird. Bitte tun Sie das nicht: der Vertrag ist nichtig und die Rechnung von mir nicht ausgleichen wird. Morgen werde ich Ihnen das entsprechende Widerrufsschreiben per Post verschicken. Ich hoffe, dass die Angelegenheit damit geklärt ist.

Ich bitte um kurze Bestätigung, dass Sie die Nachricht bekommen haben.

Mit freundlichen Grüßen"
Hypapassiv

Mich haben sie zwei Tage nachdem ich die Vereinbarung unterschrieb angerufen, und wollten noch mal klar stellen, dass ich ab Montag den Stern bekomme. Ist das normal?
Nico1984
Ich bin grad an der Haltestelle Tharandter Strasse lang gelaufen und da steht neuerdings ein VSR Typ mit son kleinem Tisch rum mit reichlich Müll drauf der als Geschenk angepriesen wird ...
er spricht die Leute an und sagt sie könnten sich einfach so was mitnehmen ... das es sich um einen Abovertreter handelt eröffnet er aber scheinbar erst wenn die Leute sich was gegriffen haben ... da ich keinen Müll brauchte hab ich ihn direkt gefragt worums geht
Antwort: Es geht um einen kleinen Münchner Verlag der sich bekannt machen will ... leider war mir VSR schon bekannt weil mein Bruder da schonmal unterschrieben hatte^^

und dann halt der übliche Kram 2 monate kostenlos BlaBla der coole Daumen Trick alles dabei
aber die geschenk/müll masche war mir neu

MichelleB
Ich habe ja eine Bestätigung meines Abos bekomme, obwohl ich fristgerecht gekündigt hab, also die
ignorieren so einiges. Hab gestern ein Einschreiben an die PVZ und VSR geschickt. Und wenn noch was
kommt werde ich das ignorieren, die 8,80€ waren schon wieder genug. Falls das jemandem hilft, hab
den Brieg aus mehreren Sachen hier
zusammen gebastelt, an die PVZ hab ich natürlich ein bisschen was am Anfang geändert.

VSR-Verlagsservice Ranke & Co
Kistlerhofstr. 170
81379 München

XXXXXXX
XXXXX
XXXXXXXX

Bearbeitungsnummer: XXXXXXXXX
Abonnement: Stern

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile ich ihnen mit, dass der Vertrag für ein Abonnement, welchen ich am 02.06.2008
unterschrieben habe, bereits am 03.06.2008 fristgerecht bei Ihnen gekündigt wurde. Der Rückschein
von der Post liegt mir vor.

Von der Verbraucherzentrale Niedersachsen wurde mir außerdem mitgeteilt, dass die
Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des
§ 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).

Ebenfalls ist meine Unterschrift unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen und somit
nichtig. Ich berufe mich auf §123BGB und teile Ihnen mit, dass zwischen mir und Ihrer Firma zu keiner
Zeit ein Vertragsverhältnis bestand oder noch besteht.
Ich berufe mich dabei auf das UWG §4 Abs. 3.1.1 sowie Abs. 3.1.3. Abs. 3.2 sowie UWG §7 Abs. 3.4
außerdem 357 Abs. 1 und 3 BGB, §§ 123 I, II S.2, 124 BGB, § 142 I BGB.
Des Weiteren weise ich Sie auf §§16ff UWG hin. Strafvorschriftenauszug: "ist Werbung strafbar, wenn
der Werbende absichtlich durch unwahre Angaben beim Verbraucher einen falschen Anschein weckt;
diese Werbung kann mit Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe geahndet werden".
Weiterhin beziehe ich mich auf "Nichtigkeit und Anfechtbarkeit von Rechtsgeschäften".
Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstoßen, sind nichtig. Ich beziehe mich auch auf
Rechtsgeschäfte die gegen gesetzliche Verbote verstoßen wie oben aufgeführt dem BGB und UWG zu
entnehmen weiterhin einbeziehen möchte ich den Punkt Arglistige Täuschung.

Ich habe bereits meinen Anwalt informiert und werde in den nächsten Tagen Strafanzeige bei der
Polizei Göttingen stellen.

Ich betrachte dies als den letzten Briefverkehr mit Ihnen.










ruediger
an deine angegeben adresse in münchen habe ich mein einschreiben auch geschrieben. es kam eine automatische antwort zurück... bin mal gespannt was bei dir rauskommt
Hexe90
Ich bin im Juni auch auf die reingefallen und hab hier mal durchgestöbert...
hab mir halt ein paar ideen geholt und einen text verfasst.
hab das alles per mail gemacht.
nach ner weile hab ich dann keine antwort mehr bekommen und auch keine automatische mail, dass sie meine erhalten haben.
hab mir jetzt ne neue mail adresse zugelegt und erneut eine mail gesendet. diese ist dann auch wieder angekommen und plötzlich haben sie auch alles widerrufen und ich bin raus!!!
Freu mich, dass ich das endlich alles geschafft habe...
Ich wünsche allen anderen noch viel glück
Binhpac
Mal ne Frage: Ist es nicht klüger Strafanzeige gegen die Person, die einen Vertrag untergejubelt hat, zu stellen als gegen VSR? Weil die Leute die gerade in Dresden rumrennen sind doch sicherlich immer dieselben. Auf dem Vertrag müsste doch der Name des Werbers drauf stehen.
jzenn
immer auch gegen die person direkt, aber auch gegen pvz. nicht vsr, die sind rechtlich nicht zu belangen. aber im zweifel gegen alle drei, selbst wenn der name unleserlich ist. also gegen die person, pvz und vsr.
apo1337
Hallo.
Ich bin leider auch drauf reingefallen, hab auch einige Seiten in diesem Thread gelesen, aber leider keine wirkliche Lösung für meine konkrete Situation gefunden.

Ich wurde angesprochen, 2 Monate Kostenlos, danach läuft das Abo automatisch aus.
Heute hab ich einen Brief bekommen (natürlich nach Ablauf der 14 Tage), dass mein Abo 14 Monate läuft, wobei ich für die ersten 2 Monate eine Gutschrift erhalte.
ABER
1. Ich habe keine Bankdaten angegeben, nur unterschrieben
2. Die Zeitschrift die ich bestellt habe, Stern, ist handschriftlich und ohne Preisangabe oben irgendwo auf dem "Vertrag" vermerkt

Ich bin kein Jurist und habe keinerlei Erfahrung mit sowas, aber ich vermute ja mal, dass das weit von einem gültigen Vertrag entfernt ist.
Allerdings weiß ich nicht, wie ich das passend formulieren soll, kann mir da jemand weiterhelfen? Gerne auch mit Link auf eine entsprechende Vorlage hier im Thread, ich hab nur keine Zeit, mir jetzt alle 40+ Seiten hier durchzulesen.

Danke schonmal im Voraus.
Che Eder
Bin zwar nicht selbst drauf reingefallen, dafür aber meine Freundin. Das ist umso frecher, da sie aus Taiwan kommt und der Vertreter klar erkennen konnte, dass sie nicht alles versteht was er da sagt. Hat natürlich dieselbe 2 Monate kostenlos (Stern)-Nummer abgezogen.

Außerdem hatte er die volle Adresse schon eingetragen (war im Wohnheim), fehlte quasi nur noch die Unterschrift.

Ist zwar schon mehr als die 2 Wochen her, aber wir probieren es erstmal mit einfachem Widerruf. Sollte das nicht klappen, fahren wir entweder den verschärften Brief auf oder ignorieren die dann wohl kommenden Rechnungen einfach. In 3 Monaten ist sie dann eh wieder in Taiwan, da kann ihr das dann ziemlich egal sein.
apo1337
Zitat
Kundennummer: XXXXXX
Abonnement: Stern

Sehr geehrte Damen und Herren des VSR-Verlagsservice,
Sehr geehrte Damen und Herren der PVZ GmbH & Co. KG,
Sehr geehrte Damen und Herren des Stern Kundenservice,

in Bezug auf das Schreiben des VSR-Verlagsservice, datiert auf den 21. Juli 2008 und ein Telefonat mit der Hotline der PVZ, teile ich Ihnen mit, dass unter der Kundennummer XXXXXX meinerseits kein Vertrag (Stern-ABO) eingegangen wurde. Sie berufen sich auf die Tatsache, dass Sie einen von mir unterschriebenen Zettel vorliegen haben. Diese Unterschrift ist unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen und somit nichtig. Ich berufe mich auf §123BGB und teile Ihnen mit, dass zwischen mir und Ihrer Firma zu keiner Zeit ein Vertragsverhältnis bestand oder noch besteht.
Aufgrund der Tatsachen, dass ich auf besagtem Zettel keinerlei Bankverbindungsdaten angeben musste und das von mir gewählte Magazin (Stern) handschriftlich und ohne Preisangabe vermerkt wurde, war für mich nicht ersichtlich, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt.
Laut §433 BGB ist der Kaufpreis wesentlicher Bestandteil eines Kaufvertrags, somit ist allein aus diesem Grund kein gültiger Vertrag zustande gekommen.

Die Aussagen des Mitarbeiters, der mich auf der Straße ansprach, entsprachen in keiner Weise dem, was mir nun als "Vertrag" untergeschoben wird. Er sprach von einem kostenlosen Abonnement, welches nach 2 Monaten ohne weitere Einwirkung meinerseits abläuft.
In Anbetracht Ihres Schreibens, welches ich am 23. Juli 2008 vom VSR-Verlagsservice erhielt, kann dies nur als arglistige Täuschung betrachtet werden.

Ich berufe mich dabei auf das UWG §4 Abs. 3.1.1 sowie Abs. 3.1.3. Abs. 3.2 sowie UWG §7 Abs. 3.4 außerdem 357 Abs. 1 und 3 BGB, §§ 123 I, II S.2, 124 BGB, § 142 I BGB. Desweiteren weise ich Sie auf §§16ff UWG hin. Strafvorschriftenauszug: "ist Werbung strafbar, wenn der Werbende absichtlich durch unwahre Angaben beim Verbraucher einen falschen Anschein weckt; diese Werbung kann mit Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe geahndet werden".

Weiterhin beziehe ich mich auf "Nichtigkeit und Anfechtbarkeit von Rechtsgeschäften".
Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstossen, sind nichtig. Ich beziehe mich auch auf Rechtsgeschäfte, die gegen gesetzliche Verbote verstossen, wie oben aufgeführt dem BGB und UWG zu entnehmen; weiterhin einbeziehen möchte ich den Punkt Arglistige Täuschung.

Desweiteren mache ich Gebrauch von der Generalklausel, welche Ihre AGB als unwirksamm betrachtet, da diese mir nicht zum Einsehen vorlag und auch nicht ausgehändigt wurde. Dieses verstößt gegen das BGB, welches sich hierbei auf das AGB-Gesetz bezieht.

Sollten Sie trotz dieser Reihe an Verstößen meinen Widerruf ablehnen oder abweisen, werde ich umgehend meinen Rechtsbeistand aufsuchen und Strafanzeige stellen.
Zudem werde ich die Annahme jeglicher Lieferungen Ihrerseits verweigern und keinerlei Zahlungen tätigen.

Diese wird durch das StGB §263 "Betrug" begründet:
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

Im Anhang eine Kopie des besagten Zettels, den Sie als Kaufvertrag betrachten.


Ich bitte um sofortige Bestätigung über den Erhalt dieses Schreibens und des darin enthaltenen Widerrufs.

Ich betrachte dies als den letzten Briefverkehr meinerseits mit Ihnen.


Hochachtungsvoll
XXXXXX


Damit nicht der Eindruck entsteht, ich wolle hier eine vorgekaute Musterlösung für meinen Fall.
Ich hab mir jetzt mal eines der Schreiben hier gegriffen, welches für mich noch am besten gepasst hat und einige Ergänzungen vorgenommen.
Ich bitte inständig darum, dass jemand mit Ahnung da mal rüberguckt, da ich wirklich keinerlei Schimmer hab, ob das juristisch halbwegs annehmbar ist und auch keinen Anwalt greifbar habe.
Z.B. so Begriffe wie Widerruf passen mir eigentlich nicht, da ich keinen Vertrag rückgängig machen will, sondern zeigen, dass gar kein gültiger Vertrag existiert. Ich weiß halt nicht wie man das ausdrückt oder ob es so vielleicht doch richtig ist.
Das ganze soll per Mail an backoffice@pvz.de, info@pvz.de, info@vsr.de und info@stern.de gehen, falls nicht direkt in den nächsten Tagen was zurückkommt auch per Einschreiben an PVZ und VSR.

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe.
Julla
Hallo,
tja wie soll es anders sein auch mein freund und ich sind auf die beiden wirklich scheißen netten mädels reingefallen sad.gif
menschen die heute noch anderen was gutes tun wollen werden wohl absofort einfach nurnoch bestraft! ich habe meine lektion gelernt udn muss da jetzt rauskommen weil ich natürlich nicht das geld habe ...

also wir ham den bekannten wisch unterschrieben und dort auch dummerweis ekontodaten hinerlassen. aber!!!!!! kein datum ist zu sehn... heute also am 24 kam dann der brief! gestern losgeschickt und was nun?!?!? hab mir alles durchgelesen und bin einfach nur verwirrt.
der brief von apo gefällt mir echt gut nur leider hab auch ich keine ahnung von rechtlichen dingen. also sollen wir es nun etwas unspektakulärer schreiben? ein einschrieben halte ich persönlcih für schlauer, da mailverkehr mit suspekt ist wink.gif

also hilfe!!!!!!!
Fischi82
Also ich bin auch raus aus der Sache. Hab dem Herrn Koßow auch direkt ne Mail geschickt und ne halbe Stunde später die Bestätigung bekommen, dass das Abo gelöscht ist. Heut kam das ganze dann nochmal per Brief bestätigt. :-)
phanatos
Zitat(Nico1984 @ 22 Jul 2008, 21:03)
Ich bin grad an der Haltestelle Tharandter Strasse lang gelaufen und da steht neuerdings ein VSR Typ mit son kleinem Tisch rum mit reichlich Müll drauf der als Geschenk angepriesen wird ...
*


Vorallem spricht er alle Leute mit "Kann ich *dich* mal kurz stören?" an. Völlig unhöflich und führt bei den meisten Leuten zur sofortigen Ablehnung. Hoffentlich.

Außerdem stehen immer noch zwei nicht minder unseriös aussehende Mitarbeiter daneben: Typ Mandy & Ronny.
Der "Ansprecher" ist eher so Typ "weißrussischer Kugelstoßer".
Stahnkejunior
Die Sippe stand auch schon paar mal vorm REWE Kesselsdorfer Straße. Voll die Klotzkunden mit paar Tuusen im Schlepptau. Dann kam der rundliche Typ (Chef?) mit nem X5 vorgefahren, seine Frau stieg aus, gab neue Anweisungen an die Crew und verschwand wenig später wieder. Sah schon eher mafiosihaft aus deren Treiben!
Stahnkejunior
Zitat(phanatos @ 25 Jul 2008, 12:05)
Vorallem spricht er alle Leute mit "Kann ich *dich* mal kurz stören?" an.
*



Spätestens an diesem Punkt sollte man das Feld schon räumen!
reggae-girl
hallo
ich bin ich auch drauf reingefallen =( und ich schäme mich schon sehr dafür und komm mir sehr dumm und naiv vor.
ich hab gestern den Brief bekommen wo drin steht das ich ein 14 monate abonnent abgeschlossen habe. natürlich hab ich gleich heute dort angerufen und mir den vertrag zuschicken lassen und dann bin ich auf dieses forum gestoßen. ich babe erst per mail gekündigt (aber ich bin nicht sicher ob das funktioniert, da die 2 wochen schon vorbei sind) und jetzt werde ich nochmal schriftlich kündigen.

drückt mir die daumen dass es funktioniert.
mehrglueckals
Hallo

War im Juni auch auf die reingefallen und hab 4 Wochen später einen Brief bekommen, dass ich jetzt ein 14 Monatsabo hätte.

Hab Widerspruch eingelegt in München und Stockelsdorf.
Nach einem Schreiben, dass die Widerspruchsfrist verstrichen wäre, kam 4 Tage später der Brief mit der Mitteilung die Sache ist storniert.

Für alle die in der gleichen Situation sind hier zur Hilfe mein Schreiben was ich denen per Einschreiben geschickt habe:



Sehr geehrte Damen und Herren


Ich habe kein Abonnement der Zeitschrift „Stern“ bei Ihnen bestellt.
Ich wurde im Juni 2008 von einem ihrer Vertreter in der Prager Straße angesprochen und zu einem „Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl“ überredet. Der Herr des VSR – Verlagsservice gab an, dass ich nach geleisteter Unterschrift den „Stern“ 2 Monate kostenlos beziehen würde und danach, mit dem Erhalt der ersten Rechnung, entscheiden könne, ob ich die Zeitschrift für 12 Monate auf Rechnung abonniere. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt für ein 12-monatiges Abonnement dieser Zeitschrift entscheiden. Laut Auskunft des Mitarbeiters der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinerlei Vertrag gebunden bin.

Nach Erhalt ihres Briefes am ..... und nach zahlreichen Gesprächen mit weiteren Opfern, welche mit genau den gleichen Aussagen zu einer Unterschrift überredet wurden, sowie einem Gespräch mit der Verbraucherzentrale Sachsen, sehe ich mich mit einem mutwilligen Betrug durch ihre Mitarbeiter konfrontiert.

Des Weiteren wurde mir von der Verbraucherzentrale Sachsen mitgeteilt, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).

Aus diesen Gründen widerrufe ich diese Abobestellung vom ........ (Kundennummer .....) und wünsche eine sofortige Löschung meiner Daten.

Wenn sie dieser Forderung nicht nachkommen, behalte ich mir vor im Zusammenschluss mit weiteren Opfern rechtliche Schritte wegen arglistiger Täuschung gegen sie vorzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen



Hoffe ihr kommt genauso gut raus wie ich.
Viel Glück!!!!
reggae-girl
Ja, bei mir war es die gleiche masche: man hat mir immer und immer wieder versichert das ich die zeitschrift meiner wahl 2 monate kostenlos bekomme und dann entshceiden kann ob ich sie weiter haben will.

ich werde es dann auch nochmal mit dem brief versuchen, wenn sie auf meine kündigung nicht reagieren.

Wie wichtig ist es eigentlich dass ich die kündigung per einschrieben verschicke? oder geht das auch mit einem ganz normalen brief?
Sigurd
Sicher geht das auch mit einem normalen Brief...

...der Vorteil beim Einschreiben ist, dass du die Sendung verfolgen kannst, du kannst also nachschauen, ob sie den Adressaten auch wirklich erreicht hat. Meiner Meinung nach ist dies ein gutes Beweismittel, dass der Adressat den Widerruf erhalten hat, falls er nicht auf deine Forderung nach Kündigung eingeht kannst du so nachweisen, dass er reagieren muss, und es nicht auf einen Fehler deinerseits zurückführen kann.
Juledingsbums
ich hab zu dem thema auch mal ne frage:
ich glaub bei mir waren die leute ein bisschen schlauer (oder ich dümmer): ich hab am 21.05. (leider) auch diesen wisch unterschrieben aber erst am 18.6. ein schreiben erhalten wo drin stand dass ich nen vertrag fürs abo hab. somit konnte ich leider nicht innerhalb der 14 tage meinen widerruf einreichen (da ich ja nicht geahnt habe dass sowas kommt)
hab jetz nen schreiben geschickt zwecks arglistige täuschung aufgrund vorsätzlich falschen angaben und dass ich deshalb den vertrag anfechte.
meine frage is jetz nur, welche chancen ich jetzt hab da wieder rauszukomm wenn die ne unterschrift von mir haben und ich das ganze nicht innerhalb der frist widerrufen habe.
über ne antwort würd ich mich echt freun
danke
onkelroman
lest den thread! ihr müsst den vertrag nicht anfechten oder euch sorgen machen, denn es ist nie einer [unter rechtmäßigen umständen] zustande gekommen!
Juledingsbums
hab den thread gelesen. aber bin mir eben unsicher ob das wirklich so einfach is, da ich ja den zettel mit dem text "ja, ich möchte 2 monate kostenlos sowie 12 monate gegen rechnung die genannte zeitschrift erhalten. danach kann ich jederzeit zur nächsten ausgabe abbestellen." mit meiner unterschrift bestätigt hab. somit is der wisch ja ein vertrag den ich unterschrieben hab oder nich?
apo1337
@onkelroman: Dass das alles nicht rechtmäßig ist und so weiter, ist mir schon klar. Denen wahrscheinlich auch, aber es wird sie einen Dreck interessieren. Und ohne Jurist zu sein vermute ich einfach mal, dass es relativ schlecht aussieht, wenn man es einfach ignoriert, seine Abonnierte Zeitschrift liest und einfach nix zahlt. (Ob die dagegen gerichtlich vorgehen würden ist die nächste Frage...)
Also in irgendeiner Form Widerspruch einlegen würd ich ja schon.

Ich persönlich schick denen heut ein Einschreiben, da auf meine Mail keine Reaktion kam, abgesehen von dem Automailer der PVZ. Danach können sie von mir aus machen was sie wollen - Ich hab mich ausreichend beschwert und meine Kontodaten haben sie eh nicht. Von mir aus sollen sie mir 3 Jahre lang den Stern schicken, Geld bekommen sie keins dafür.
onkelroman
naja, dich melden musst du schon, klar.. aber du musst im ersten brief mit aller härte deutlich machen, dass der vertrag rechtswidrig zustande gekommen ist, du ihn deswegen (zu recht) für nichtig ansiehst, keinen cent bezahlen wirst und du auch nie mehr was von denen hören willst. drohungen mit anwälten oder verbraucherschutzzentralen unterstreichen dein anliegen noch ein wenig.
ruediger
ich bin raus....yeaaaaaaaaaaaaaaaaaah smile.gif biggrin.gif tongue3.gif
Inchen
Hallo Leute
mir ist derselbe Scheiß wie manch anderen hier im Forum passiert....
Habe mich in Koblenz von den Leuten beschwatzen lassen und den Müll unterschrieben.... Das war so mitte Mai... Anfang Juli habe ich dann einen Brief von denen bekommen, dass ich die "Hörzu" abonniert hätte... Habe unmittelbar darauf ein Fax rübergeschickt mit Widerruf des Vertrages (den ich noch nicht mal habe) und die Forderung meine persönlichen Daten zu löschen.... Daraufhin kam von denen ein Schreiben, dass die zwei-Wöchige Widerrufsfrist verstrichen wäre und sie auf Erfüllung des Vertrages bestehen müssten....
Ein weiteres Fax beinhaltete mehr oder weniger das Gespräch zwischen mir und dem Mann der mir den Schiss angedreht hat und ich daher von arglistiger Täuschung ausgehe...
selbst darauf reagierten sie mit Ablehnung und wiesen nochmals auf die zwei-Wöchige Widerrufsfrist hin....
Nun bin ich am überlegen was ich jetzt machen soll...
Könnt ihr mir Tipps geben????
nur-meine
Zitat(Inchen @ 28 Jul 2008, 21:48)

Könnt ihr mir Tipps geben????
*



du hast keine widerrufsbelehrung bekommen, weder schriftlich, noch mündlich,-->also vertrag ungültig!
onkelroman
achtung - ein kurzer hinweis an unsere user:


EXMA IST NICHT DER VSR VERLAGSSERVICE!

BITTE MAILT EURE KÜNDIGUNGEN NICHT AN UNS!


benutzt bitte dafür die mailadressen info@vsr.cc und info@pvz.de
Stormi
rofl.gif DeBeDeDeHaKaPe rofl.gif

Tante Edith prustet: Alter nee ey.. rofl.gif
reggae-girl
also mir haben sie heute meinen 'vertrag' zugeschickt (ich hatte zuerst einmal dort angerufen und ihn angefordert) und dort steht zwar das datum drauf aber die unterschrift ist EINDEUTIG nicht meine (und außerdem sieht der wisch auch sehr komisch aus, da ist alles doppelt gedruckt )

und im moment warte ich auf ein schreiben von denen dass ich aus dem 'vertrag' raus bin, aber eine zeitschrift habe ich bis jetzt nicht erhalten, dh ich hab hoffnung.
Juri
​​
apo1337
Bin auch raus smile.gif

Zitat
Kundennummer: xxxxxxxxxx
Abonnement: Stern

Sehr geehrte Damen und Herren des VSR-Verlagsservice,
Sehr geehrte Damen und Herren der PVZ GmbH & Co. KG,
Sehr geehrte Damen und Herren des Stern Kundenservice,

in Bezug auf das Schreiben des VSR-Verlagsservice, datiert auf den 21. Juli 2008 und ein Telefongespräch mit dem Kundenservice der PVZ, teile ich Ihnen mit, dass unter der Kundennummer xxxxxxx meinerseits kein Vertrag (Stern-ABO) eingegangen wurde. Sie berufen sich auf die Tatsache, dass Sie einen von mir unterschriebenen Zettel vorliegen haben. Diese Unterschrift ist unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen und somit nichtig. Ich berufe mich auf §123BGB und teile Ihnen mit, dass zwischen mir und Ihrer Firma zu keiner Zeit ein Vertragsverhältnis bestand oder noch besteht.
Aufgrund der Tatsachen, dass ich auf besagtem Zettel keinerlei Bankverbindungsdaten angeben musste und das von mir gewählte Magazin (Stern) ohne Preisangabe und handschriftlich vermerkt wurde, war für mich nicht ersichtlich, dass es sich um ein kostenpflichtiges Angebot handelt.
Laut §433 BGB ist der Kaufpreis wesentlicher Bestandteil eines Kaufvertrags, somit ist allein aus diesem Grund kein gültiger Vertrag zustande gekommen.

Die Aussagen des Mitarbeiters, der mich auf der Straße ansprach, entsprachen in keiner Weise dem, was mir nun als "Vertrag" untergeschoben wird. Er sprach von einem kostenlosen Abonnement, welches nach 2 Monaten ohne weitere Einwirkung meinerseits abläuft.
In Anbetracht des Schreibens, welches ich am 23. Juli 2008 vom VSR-Verlagsservice erhielt und welches die Vertragskonditionen (14 Monate Laufzeit bei 52 Ausgaben jährlich, Gutschrift für die ersten 2 Monate, Heftpreis 2,80 Euro) enthielt, kann dies nur als arglistige Täuschung betrachtet werden.

Ich berufe mich dabei auf das UWG §4 Abs. 3.1.1 sowie Abs. 3.1.3. Abs. 3.2 sowie UWG §7 Abs. 3.4 außerdem 357 Abs. 1 und 3 BGB, §§ 123 I, II S.2, 124 BGB, § 142 I BGB. Desweiteren weise ich Sie auf §§16ff UWG hin. Strafvorschriftenauszug: "ist Werbung strafbar, wenn der Werbende absichtlich durch unwahre Angaben beim Verbraucher einen falschen Anschein weckt; diese Werbung kann mit Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe geahndet werden".

Weiterhin beziehe ich mich auf "Nichtigkeit und Anfechtbarkeit von Rechtsgeschäften".
Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstossen, sind nichtig. Ich beziehe mich auch auf Rechtsgeschäfte, die gegen gesetzliche Verbote verstossen, wie oben aufgeführt dem BGB und UWG zu entnehmen; weiterhin einbeziehen möchte ich den Punkt Arglistige Täuschung.

Desweiteren mache ich Gebrauch von der Generalklausel, welche Ihre AGB als unwirksam betrachtet, da diese mir nicht zum Einsehen vorlag und auch nicht ausgehändigt wurde. Dieses verstößt gegen das BGB, welches sich hierbei auf das AGB-Gesetz bezieht.

In einem Gespräch mit einem Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erfuhr ich zudem, dass die auf ihrem Zettel abgedruckte Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).

Egal aus welchem der genannten Gründe: Ich möchte darum bitten, dass meine Daten mit sofortiger Wirkung gelöscht werden und das Abonnement unter der Kundennummer xxxxxxxxxx storniert wird.
Auch ohne all diese Verstöße sollten Sie aus Gründen der Kulanz dazu bereit sein. Solche Werbemethoden schaden dem Ansehen Ihrer Firma sowie dem aller Zeitschriften, die sie Vertreiben.

Sollten Sie trotz dieser Reihe an Verstößen meinen Widerruf ablehnen oder abweisen, werde ich umgehend meinen Rechtsbeistand aufsuchen und Strafanzeige stellen.
Zudem werde ich die Annahme jeglicher Lieferungen Ihrerseits verweigern und keinerlei Zahlungen tätigen.


Im Anhang befindet sich eine Kopie des besagten Zettels, den Sie als Kaufvertrag betrachten.


Ich bitte um sofortige Bestätigung über den Erhalt dieses Schreibens.


Hochachtungsvoll


Das ging per Mail an VSR, PVZ und Stern, mit eingescanntem "Bestellschein" im Anhang.
Heute kam dann der erste Stern, zusammen mit einem Brief von PVZ, dass sie das Abo storniert haben und erklären, "keine Rechte aus dem vorliegenden Dokument herzuleiten" biggrin.gif
Falls ich aus verlagstechnischen Gründen noch Ausgaben erhalte, soll ich sie als Werbegeschenke behalten, sie verzichten ausdrücklich darauf, die zurückzunehmen.

Ich hab dummerweise aus Ungeduld am Montag noch ein Einschreiben mit ähnlichem Text an VSR geschickt (welches laut Online Sendungsverfolgung bis heute nicht weiter als bis zum von mir aus gesehen nächstliegenden Logistikzentrum gekommen ist o.O). Das hätt ich mir ja nun sparen können.

Aber so insgesamt kann man doch sagen, dafür dass der Stern am Kiosk 3 Euro kostet, ich 2,15 Euro für das Einschreiben ausgegeben hab und um eine Erfahrung reicher bin, hat es sich ja doch irgendwie fast gelohnt, auch wenn's ein bisschen stressig war wink.gif

Viel Erfolg allen die noch nicht "erlöst" sind.

PS: Bis auf §433 BGB hab ich keinen der zitierten Paragraphen gelesen und ich hab auch nicht mit der Verbraucherzentrale gesprochen. Aber klingt besser wenn man mit dem halben BGB droht.
onkelroman
wow, ein musterbeispiel für eine ordentliche aussage! wirklich, sehr cooler brief!
wesh
hey opfer und opferinnen,
ich bin ein opfer. ich wurde gestern von so einer zigeunertruppe angelabert, folgendes gesagt haben: ich kriege 3 monate eine zeitung umsonst und muss dafür so ein bericht ausfüllen, ob alles gut war etc. zusätzlich krieg ich dann einen reisegutschein über 100 euro. die haben jetzt alles inkl. bankdaten und ich nichts bis auf diesen dummen reisegutschein, wo drauf steht, das er von "VSR Lieferservice frei Haus" überreicht wird. Da ich mir, wie den die vielen anderen hier, etwas später auffiel, dass das nur kacke sein kann, googelte ich VSR Lieferservice frei Haus und fiel auf diese seite. und jetzt könnte ich kotzen. bitte keine kommentare zu meiner dummheit...ich weiss. aber was soll ich jetzt machen, ich hab ja nicht mal einen vertrag..!?
jzenn
@wesh

Also wenn das gestern war, widerruf einfach per eMail an info@vsr.cc und info@pvz.de und am besten an die Zeitung die du Bestellt hast. Die eMail Adresse findest du auf der Homepage. Wichtig, eine eMail an alle, d.h. info@vsr.cc als haupt eMail Adresse und die anderen cc. Bitte um eine Bestätigung über den Erhalt deiner eMail.

Dann druckst du alle eMails aus, sowie die Antworten und heftest die ab!

Dann solltest du fein raus sein, achja widerrufe die Einzugserlaubnis.

greetings
Sigurd
Jupp, wenn du zur Bank gehst und die Einzugsermächtigung widerrufst, dann können sie dir kein Geld abzapfen und mit dem Rat von jzenn bist du dann eigentlich fein raus.

Betreffs der Formulierung der Email, einfach den Thread lesen happy.gif

Edit: Man beachte http://www.vsr.cc - Über uns!
jzenn
die einzugsermaechtigung kann man nicht bei der bank widerrufen, sondern muss das schriftlich bei vsr etc tun.
4mq
Hallo,
eine kurze Frage noch. Meine letzten beiden ausführlichen Briefe (in etwa wie der Form oben) blieben
völlig unbeantwortet. Kein Brief, garnichts. Vor ein paar Tagen, nach völliger Funkstille, sogar nicht mal
mehr Stern-Zeitschriften bekommen, finde ich nun doch wieder eine Zeitschrift in meinem Briefkasten
zusammen mit einer Mahnung, dass in 14 Tagen ihr Anwalt eingeschaltet wird (der mir rechtlich gesehen
mit Sicherheit überlegen ist, ich bin Informatik Student :P).

Nun die Frage. Wenn die überhaupt nicht auf meine Briefe eingehen (Einschriebe-Zettel habe ich), haben
die dann überhaupt noch irgendwelche Rechte mir Rechnungen zu schicken? Ich würde mal vermuten,
dass sie in jedem Fall, egal ob im Recht oder Unrecht sind, meine Briefe beantworten müssen oder?

danke & grüße,
mq
SaltAndVinegar
Zitat(apo1337 @ 31 Jul 2008, 18:59)
Bin auch raus smile.gif
Das ging per Mail an VSR, PVZ und Stern, mit eingescanntem "Bestellschein" im Anhang.
Heute kam dann der erste Stern, zusammen mit einem Brief von PVZ, dass sie das Abo storniert haben und erklären, "keine Rechte aus dem vorliegenden Dokument herzuleiten" biggrin.gif


Danke für diesen Brief! Ich habe vor drei Wochen das Glück in Magdeburg gehabt.. Mir war das so komisch und ich wollte eigentlich widerrufen, habe es aber verschlafen.

blink.gif pinch.gif rolleyes.gif wacko.gif yeahrite.gif

Morgen früh schicke ich die Anschreiben an "Die Zeit" und VSR -unter deiner Vorlage- raus, hoffe dass ich noch mit einer Erfahrung mehr und einem Blauen Auge weniger rauskomme..

Viel Glück und Erfolg auch allen anderen!
franzi
germiela
Hey,
ich wurde in DD zwischen Slub und Seminargebäude von einem recht seriösen Mann angesprochen. Weiß nicht mehr, wann das war, aber ich fragte ihn ausdrücklich, was das mit den weiteren 12 Monaten bedeute und er meinte, ich werde nach 2 Monaten angeschrieben und gefragt, ob ich die Zeitschrift weiterhin haben möchte. Übrigens hat er keine Masche angewandt, also nix mit Kindern etc..
Bis jetzt habe ich eine Ausgabe bekommen, aber noch keinen Brief. Da der Stern aber öfter als 1 mal im Monat kommt und das schon länger her ist, haben die mich ja vielleicht sogar vergessen :-)
Ich bleibe gespannt.
phanatos
Zitat(jzenn @ 03 Aug 2008, 08:07)
die einzugsermaechtigung kann man nicht bei der bank widerrufen, sondern muss das schriftlich bei vsr etc tun.
*


Das ist so nicht richtig. Du kannst jederzeit bei deiner Bank jegliche Abbuchungen seitens Ranke & Co. widerrufen. Sofern du das innerhalb von 6 Wochen machst, besteht für dich kein Risiko, da deine Bank das Geld dir sofort gutschreibt.
Juri
​​
phanatos
Moddin, ich glaub die haben mehr als 4 Mitarbeiter. Geh einfach mal zur Haltestelle Tharandter Straße und guck dich dort um.
Juri
​​
jzenn
Zitat(phanatos @ 06 Aug 2008, 10:38)
Das ist so nicht richtig. Du kannst jederzeit bei deiner Bank jegliche Abbuchungen seitens Ranke & Co.  widerrufen. Sofern du das innerhalb von 6 Wochen machst, besteht für dich kein Risiko, da deine Bank das Geld dir sofort gutschreibt.
*



das ist natuerlich richtig, ich meinte das aber etwas anders. natuerlich kannst du es bei deiner bank zurueckbuchen lassen, aber du kannst das nur tun, wenn bereits abgebucht wurde. besser ist es direkt bei ranke und vsr die einzugsermaechtigung zu widerrufen. dann duerfen die garnicht erst abbuchen.

wenn man sich das bestaetigen laesst, online eine anzeige bei der polizei macht, ist man fein raus und muss sich um nichts mehr kuemmern.

haudenlukas
Hallo Leute,

ich verstehe nur eins nicht wenn man was bestellt ließt man sich doch durch was man unterschreibt oder? Ihr wolltet doch alle ne Zeitschrift haben oder haben die Euch verbrügelt oder zur Unterschrift gezwungen. Ich kann mir nicht vorstellen das die sowas auf öffentlichen Plätzen tun würden. Mir jedenfalls haben Sie es vernüftigt erklärt und ich habe die Zeitschrift nun bestellt die ich eh am Kiosk kaufe. Es war übrigens der blonde. Im übrigen verwaltet die PVZ laut Angaben über 3 Millionen Abos und soviele Leute können sich da ja nicht irren. Es gibt sicherlich in der Branche wie in jeder schwarze Scharfe aber man kann deshalb auch nicht sagen VSR ist eine scheiß Firma. Und wenn es eine Betrugsfirma währe dann würde die keine Handelsregistereintragung haben. Stellt Euch mal vor der Staat erlaubt so was. Geht doch nicht.

MFG
jzenn
Zitat(haudenlukas @ 06 Aug 2008, 12:12)
Hallo Leute,

ich verstehe nur eins nicht wenn man was bestellt ließt man sich doch durch was man unterschreibt oder? Ihr wolltet doch alle ne Zeitschrift haben oder haben die Euch verbrügelt oder zur Unterschrift gezwungen. Ich kann mir nicht vorstellen das die sowas auf öffentlichen Plätzen tun würden. Mir jedenfalls haben Sie es vernüftigt erklärt und ich habe die Zeitschrift nun bestellt die ich eh am Kiosk kaufe. Es war übrigens der blonde. Im übrigen verwaltet die PVZ laut Angaben über 3 Millionen Abos und soviele Leute können sich da ja nicht irren. Es gibt sicherlich in der Branche wie in jeder schwarze Scharfe aber man kann deshalb auch nicht sagen VSR ist eine scheiß Firma. Und wenn es eine Betrugsfirma währe dann würde die keine Handelsregistereintragung haben. Stellt Euch mal vor der Staat erlaubt so was. Geht doch nicht.

MFG
*



natuerlich hast du recht, man liest durch was man unterschreibt. leider ist man manchmal dumm.

vielleicht ist es ja garnicht die pvz als ganzes die betruegt, aber es kommt doch recht haeufig vor und die geschichten die einem aufgetischt werden sind relativ aehnlich. es scheint also schon so etwas wie eine von mehreren leuten geplante verarschung zu sein. ob jetzt die geschaeftsfuehrung bescheid weiss oder nicht ist die frage, aber auf jedenfall sollte die davon wissen und das unterbinden. fuer mich ist das was die (mit die meine ich die pvz oder die subunternehmer oder einzelne mitarbeiter) machen eindeutig eine straftat sowohl nach stgb als auch nach uwg.

und dadurch das man dumm handelt und den wisch unterschreibt obwohl man es besser wissen sollte, ist es doch noch lange nicht erlaubt einen durch falsche geschichten zum unterschreiben zu bringen.

das ist meine meinung dazu.
wombat1st
Zitat(haudenlukas @ 06 Aug 2008, 12:12)
geblubber
*


deine posts ergeben sinn und lassen keinen zweifel an deiner glaubwürdigkeit zu.
nur-meine
Zitat(wombat1st @ 06 Aug 2008, 13:00)


jemand mit spürsinn!!!

haudenlukas hat sich seine "dummheit" so lange schön geredet bis er es geglaubt hat, oder er ist direkt vom verlag (verschwörungsteorie) rofl.gif
missy
so damit es nicht langweilig wird gibts heute ein neues opfer des VSR Verlagsservice Ranke & Co.

diesmal haben sie in braunschweig zu geschlagen .... ich bin echt froh das es schon so viele foren über dieses thema gibt...
naja bei mir war es ein junger typ mitte 20 der mich ganz schön zu getextet hat
(ol 234/ma002 name: D. ....)....als erstes gab es einen gutschein von 100€ naja und als krönung noch ein abo: 2monate gratis und 12monate zaheln -.-
ich habe manchmal sogar nichts richtig verstanden als er erzählt hat naja ...bevor er mit dem abo kam fragte er noch ob ich nicht kinden helfen wolle die halt kein geld haben etc....naja morgen schicke ich erst mal nen schönen brief zu dennen mit einer schönen widerrufung...
naja und dann find ich es noch ganz schön geschickt das die niergends ihre kontodaten hinterlget haben...


naja das erst mal zu mir...
gitte2001
Zitat(haudenlukas @ 06 Aug 2008, 12:12)
Hallo Leute,

ich verstehe nur eins nicht wenn man was bestellt ließt man sich doch durch was man unterschreibt oder? Ihr wolltet doch alle ne Zeitschrift haben oder haben die Euch verbrügelt oder zur Unterschrift gezwungen. Ich kann mir nicht vorstellen das die sowas auf öffentlichen Plätzen tun würden. Mir jedenfalls haben Sie es vernüftigt erklärt und ich habe die Zeitschrift nun bestellt die ich eh am Kiosk kaufe. Es war übrigens der blonde. Im übrigen verwaltet die PVZ laut Angaben über 3 Millionen Abos und soviele Leute können sich da ja nicht irren. Es gibt sicherlich in der Branche wie in jeder schwarze Scharfe aber man kann deshalb auch nicht sagen VSR ist eine scheiß Firma. Und wenn es eine Betrugsfirma währe dann würde die keine Handelsregistereintragung haben. Stellt Euch mal vor der Staat erlaubt so was. Geht doch nicht.

MFG
*





Mensch, genau den Quatsch ( "Schwarze Scharfe gibt’s immer, 3 Millionen Kunden, Handelsregister, In Deutschland doch nicht ! usw.) haben die freundlichen Vertreter mir auch versucht zu erzählen, obwohl ich sie wenige Sekunden zuvor noch versucht haben Leute zu betrügen.
Diese Sprüche haben sie in der Abendschulung in ihrer Drückerbunde vom Chef richtig gut eingeprügelt bekommen.

Von DREI unterschiedlichen Drücker-Kolonnen die in den letzen Monaten meist gezielt junge, ausländische, weibliche Leute in Dresden
angesprochen haben, hatten alle drei den gleichen Satz einstudiert:
" in zwei Monaten bekommt ihr einen Anruf vom VSR , und ihr könnt selbst entscheiden ..bla, bla..." ---> war wohl das diesjährige Motto ! letztes Jahr warens ehemalige Drogenkids!
in drei von drei Fällen wurde hier betrügerisch gehandelt.
Zudem gab es mehrere Anzeigen, Abmahnungen von der sächsischen Verbraucherzentrale und unzählige Beschwerden gegen den VSR.


Für den Fall, dass haudenVSR&lukas bezahlte Imagepflege betreiben will, kann ich nur laut über diese ignorante Dummheit lachen! Alles andere wäre noch blöder(bei deinen Rechtschreibfehlern konnte ich dir hoffentlich helfen, beim lesen der anderen Beiträge allerdings nicht!)

Für dieses Jahr scheint das Geschäft für den VSR in Dresden zu "heiß" und ohne Studenten wenig lukrativ zu sein, aber ich freue mich schon auf das nächste bzw. übernächste Semester. Da bin ich wieder dabei, wenn es heißt Ordnungsamt, Polizei und Abteilung Liegenschaften der TU -Dresden einzuschalten.
Meine Freundin ist übrigens auch raus. Haben nix mehr von denen gehört.
Juri
​​
wombat1st
Zitat(Moddin @ 08 Aug 2008, 03:09)


Die TU-Truppe scheint ja irgendwie feuchte Hosen gekriegt zu haben; seit gitte2001 die Nummer mit dem Polizeianruf gemacht hatte, hab ich die nicht mehr gesehen. Sind die jetzt vielleicht woanders in Dresden?

*


am mittwoch haben haben sie die wohnheime an der st.petersburger abgeklappert und unregelmässig versuchten sie es bis vor 2 wochen an der mensa reichenbachstr.
dachluke
am albertplatz waren sie letzte woche auch ...
reggae-girl
ich hab jetzt meinen ersten focus zugeschickt bekommen =( und als ob das noch nicht genug wäre eine abo-bestätigung für die hörzu. ich hatte natürlich gleich eine widerrufserklärung rausgeschickt gehabt, aber die ging anscheinend an die falsche addresse (das stand jedenfalls in dem brief den ich zurück bekam) also werde ich heute nochmal 2 einschreiben absenden und ich hoffe das ich da nochmal irgenwann rauskomme... sad.gif
Steffi67
Ich hoffe, ich darf mich hier auch mal zu Wort melden. Bin eben durch Google auf dieses Forum gestoßen.

Wir leben in Mönchengladbach und waren vor ca. 3 Wochen in Dresden zu Besuch bei meiner Familie.

Mein Sohn 18, seine Freundin ebenfalls 18 und mein Neffe 16, sind an der Altmarktgalerie alle drei in die Abo-Falle getappt.

Sie wurden angesprochen und haben alle 3 unterschrieben und ganz brav ihre Bankverbindungen angegeben. Man versprach ihnen kostenlose Lieferung für 8 Monate der Zeitschrift Metalhammer.

Heute kam die Bestätigung einer Freihauslieferung ab dem 3. Monate für die Zeitschrift Hoerzu. shocking.gif

Mein Sohn und seine Freundin sind gerade hier und fielen aus allen Wolken...na ja und ich gleich mit. blush.gif

Ich hab jetzt schon so viel gelesen hier....ich steig nicht mehr so richtig durch.

Was genau ist jetzt zu tun? Wir möchten alles richtig machen. Eine Frage stellt sich auch noch...mein Neffe ist 16...er hätte doch überhaupt keinen Vertrag abschließen dürfen, oder? Ist er denn schon geschäftsfähig?

Seid ihr bitte mal so nett und erklärt´s mir alten Frau biggrin.gif nochmal ganz langsam, welche Schritte jetzt gemacht werden müssen?

Ich dank euch sehr. yes.gif
Juri
​​
Stormi
Zitat(Steffi67 @ 09 Aug 2008, 14:44)
[...] kostenlose Lieferung für 8 Monate der Zeitschrift Metalhammer.

Heute kam die Bestätigung einer Freihauslieferung ab dem 3. Monate für die Zeitschrift Hoerzu.  shocking.gif
*



Sorry, aber sie sollten es wie Männer nehmen rofl.gif
gitte2001
Zitat(Steffi67 @ 09 Aug 2008, 14:44)
Ich hoffe, ich darf mich hier auch mal zu Wort melden. Bin eben durch Google auf dieses Forum gestoßen.

Wir leben in Mönchengladbach und waren vor ca. 3 Wochen in Dresden zu Besuch bei meiner Familie.

Mein Sohn 18, seine Freundin ebenfalls 18 und mein Neffe 16, sind an der Altmarktgalerie alle drei in die Abo-Falle getappt.

Sie wurden angesprochen und haben alle 3 unterschrieben und ganz brav ihre  Bankverbindungen angegeben. Man versprach ihnen kostenlose Lieferung für 8 Monate der Zeitschrift Metalhammer.

Heute kam die Bestätigung einer Freihauslieferung ab dem 3. Monate für die Zeitschrift Hoerzu.  shocking.gif

Mein Sohn und seine Freundin sind gerade hier und fielen aus allen Wolken...na ja und ich gleich mit.  blush.gif

Ich hab jetzt schon so viel gelesen hier....ich steig nicht mehr so richtig durch.

Was genau ist jetzt zu tun? Wir möchten alles richtig machen. Eine Frage stellt sich auch noch...mein Neffe ist 16...er hätte doch überhaupt keinen Vertrag abschließen dürfen, oder? Ist er denn schon geschäftsfähig?

Seid ihr  bitte mal so nett und erklärt´s mir alten Frau  biggrin.gif nochmal ganz langsam, welche Schritte jetzt gemacht werden müssen?

Ich dank euch sehr.  yes.gif
*







Das Widerrufsrecht erlischt nach 2 Wochen, widerrufen ist somit hinfällig .. aber wie ich finde ist das egal, zumal ihr 1. betrogen worden seid und 2. Nicht richtig und ausreichend über euer Widerufsrecht informiert worden seit! Wie schon so oft in diesem Forum beschrieben solltet ihr auf Konfrontation gehen und dürft auf keinen Fall bezahlen!!! Für den Fall das Geld abgebucht wurde oder werden soll, klärt das mit eurer Bank! Zum Thema Konfrontation: Fall schriftlich schildern, mit Anwalt oder Polizei drohen und widerrufen (Bsp. siehe Forum)! Alle Unterlagen kopieren bzw. abheften!!!
Für den Fall das ihr nen „Arsch in der Hose“ habt, geht zur Polizei und erstattet Anzeige!



Steffi67
Also den Arsch in der Hose hätten wir, wir würden sofort zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wenn es uns was bringt.....tut es das? Dann fahr ich postwendend hin. biggrin.gif

Sie haben keine Widerrufsbelehrung bekommen. Wozu auch, es sollte ihnen ja angeblich nichts verkauft werden. Die Bankverbindung haben sie wohl haben wollen, um zu prüfen, ob irgendwelche Zahlungsrückstände beim VSR bestünden. So haben sie es wohl begründet.

Auch im heutigen Schreiben war keinerlei Widerrufsbelehrung dabei. Aber auch das ist ja einleuchtend, ist ja längst verstrichen die Zeit.
gitte2001
Zitat(wombat1st @ 08 Aug 2008, 10:25)
am mittwoch haben haben sie die wohnheime an der st.petersburger abgeklappert und unregelmässig versuchten sie es bis vor 2 wochen an der mensa reichenbachstr.
*




Schade, mir is niemand mehr übern weg gelaufen. Aber für den Fall, dass die in nem Wohnheim aufkreuzen und ne komische Nummer abziehen!!!!!!

Ruft die Polizei !!!!! [U]

Ihr habt jedes Recht dazu und nur so kann man die nerven!!!!!
Steffi67
Zitat(Moddin @ 09 Aug 2008, 15:04)
Sieht meinem Fall sehr ähnlich. Wie ich rausgekommen bin, steht hier.  Zum Neffen steht in Punkt 3 vom VSR-FAQ etwas.




Ah ja, das hilft mir ja schon mal gut weiter...hab ich vorhin beim Überfliegen des Threads gar nicht so genau registriert.

Aber eine Frage noch zur Sicherheit. Der angebliche Vertrag wurde am 25.Juli geschlossen...Widerrufsbelehrung haben sie natürlich keine bekommen.
Die Auftragsbestätigung kam heute, 09.08....zu welchem Termin widerufe ich jetzt fristgerecht? Laut deinem Wortlaut deines Widerrufs wohl zum 09.08. oder?..mit der Begründung das keine Widerrufsbelehrung erfolgt ist?
Link17
Zitat(Moddin @ 09 Aug 2008, 15:04)

Tse tse tse, die Typen verarschen Touris und Besucher Dresdens. Ich unterstelle den Dresdener VSR-Gollums jetzt einfach mal, dass sie so Dresdens Image schaden und am Rückgang der Touristenzahlen in Dresden Schuld haben. Mit dieser Begründung erlaube ich mir, sowohl die Reichsacht als auch eine Anspuck-/Anpiss-/Ankack-Fatwa über dieses Pack zu erlassen.
*




Als externer Betrachter (Leipzig) scheint mir eure doch sehr undurchsichtige Schererei mit der Elbbrücke und dem 'Beef'( =D ) mit der Unesco eher ausschlaggebend zu sein.
Kleiner Gedanke am Rande wink.gif



Zitat(Steffi67 @ 09 Aug 2008, 15:20)
Also den Arsch in der Hose hätten wir, wir würden sofort zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wenn es uns was bringt.....tut es das? Dann fahr ich postwendend hin.  biggrin.gif

Sie haben keine Widerrufsbelehrung bekommen. Wozu auch, es sollte ihnen ja angeblich nichts verkauft werden. Die Bankverbindung haben sie wohl haben wollen, um zu prüfen, ob irgendwelche Zahlungsrückstände beim VSR bestünden. So haben sie es wohl begründet.

Auch im heutigen Schreiben war keinerlei Widerrufsbelehrung dabei. Aber auch das ist ja einleuchtend, ist ja längst verstrichen die Zeit.
*


Polizei ist besser als keine Polizei.

Wenn sie gar keinen Schrieb (also diesen lächerlichen Durchschlag) bekommen haben, gilt die Widerrufsfrist frühestens ab dem Brief "Wir brgrüßen Sie als neuen Kunden, danke, dass wir Sie abzocken dürfen, bla, bla, bla", eigentlich immer noch nicht, da auch dieser Brief keine deutlich gestaltete Widerrufsbelehrung enthält, auch die AGB auf vsr.cc sind eigentlich nicht ausreichend.
Streng genommen, hatte niemand, der je mit der VSR zu tun hatte irgendeine Widerrufsfrist, da sie bei niemandem angefangen hat (da niemand belehrt wurde, wenn man die AGB nach BGB betrachtet).

Aber am besten, man macht denen klar, das es nichts zu widerrufen gibt, da kein Vertrag zu stande gekommen ist.

Yo, da ich neu hier bin;
Ich bin 18, kein Student, dafür aber aus Leipzig, auch ein Opfer, bedanke mich für die Hilfe, welche dieses Forum bietet. Desweiteren bin ich grad am recherchieren über VSR/PVZ (ja, sie gehören zusammen), für einen Artikel, falls jemand helfen kann, falls ich Informationen brauche, würde ich mich sehr freuen.
Noch ein Wort zu den Typen. Der mit dem Schnäuzer und Brille ist eigentlich ganz okay, in Leipzig verteilt er auch (echte) Gratis-Probe-Abos der SZ, und da ich immer mal mit ihm Gespräch war, hat er mir auch schon zwei SZ's geschenkt. ^^ Für VSR hab ich ihn noch nicht auf der Straße gesehen.
gitte2001
Zitat(Steffi67 @ 09 Aug 2008, 15:20)
Also den Arsch in der Hose hätten wir, wir würden sofort zur Polizei gehen und Anzeige erstatten, wenn es uns was bringt.....tut es das? Dann fahr ich postwendend hin.  biggrin.gif

Sie haben keine Widerrufsbelehrung bekommen. Wozu auch, es sollte ihnen ja angeblich nichts verkauft werden. Die Bankverbindung haben sie wohl haben wollen, um zu prüfen, ob irgendwelche Zahlungsrückstände beim VSR bestünden. So haben sie es wohl begründet.

Auch im heutigen Schreiben war keinerlei Widerrufsbelehrung dabei. Aber auch das ist ja einleuchtend, ist ja längst verstrichen die Zeit.
*




Was bringt ne Anzeige wegen Betrug ?

Euch direkt erstmal nicht viel, Nach der Anzeige wird ein Ermittlungsverfahren aufgenommen, das entweder wegen mangelnder Beweise eingestellt wird (bei drei Personen, die alles bestätigen und anderen betrugsopfern, meiner meinung nach unwahrscheinlich), oder es kommt zu einem Strafbebehl gegen die Vermittler!
Im Forum findet ihr ein Aktenzeichen einer anderen Anzeige, dieses könntet ihr bei der Anzeige mit vorzeigen.

Also, was bringts?

Nur durch Anzeigen setzt man diejenigen unter Druck, die auch in Zukunft gutgläubige Menschen verarschen wollen.


Wenn ihr vorher durch Androhung einer Anzeige aus der Sache raus kommt, dann macht eine Anzeige allerdings keinen Sinn mehr , da letztendlich niemand geschädigt wurde.
Ob ihr aus den Verträge raus kommt ist meiner Meinung nach ehr eine Frage der Zeit bzw. Ausdauer. Der VSR wird sich schwer tun euch zu belangen, da hier betrügerisch vorgegangen wurde.




milcheis
hi leutchen!

Ich habe auch dieses problem, allerdings wollen die nicht aufgeben, obwohl ich ihnen den langen text, dass ja kein vertrag stattgefunden hat und mit den ganzen artikeln geschickt habe...

das weitere problem ist, dass ich den unterschriebenen zettel von damals nicht wieder finde.. was soll ich nun tun? Kann mir einer helfen?
phanatos
Zitat(milcheis @ 09 Aug 2008, 23:03)
hi leutchen!

Ich habe auch dieses problem, allerdings wollen die nicht aufgeben, obwohl ich ihnen den langen text, dass ja kein vertrag stattgefunden hat und mit den ganzen artikeln geschickt habe...

das weitere problem ist, dass ich den unterschriebenen zettel von damals nicht wieder finde.. was soll ich nun tun? Kann mir einer helfen?
*


Sollen Ranke & Co. doch dir mal beweisen, dass Du das unterschrieben hast...
milcheis
hast recht, danke rolleyes.gif
Steffi67
Ich muss auch nochmal nachhaken.

Also wie es ausschaut, haben unsere 3 hier, genauso einen Zettel unterschrieben, wie er weiter vorne in dem Thread eingescannt worden ist.

Oben die Zeitungswerbung und rechts unten in der Ecke eine Belehrung über die Widerrufsfrist und Rücktrittsrecht.
Also haben sie ja doch diese Belehrung bekommen und sogar unterschrieben.

In die Hand bekommen, haben sie allerdings nichts. Keinen Beleg, keinen Durchschlag.

Wenn ich jetzt argumentiere, dass keine Info über eine Widerrufsfrist gegeben wurde, könnten die doch gegenargumentieren, dass auf dem Vertrag sehr wohl diese Info gestanden hätte und durch Unterschrift akzeptiert wurde.

Was hab ich denn da für Chancen?

Ich bin bisher davon ausgegangen, dass man ihnen keine solche Info gegeben hätte....aber nun siehts doch irgendwie anders aus.

Habt ihr auch diesen Wisch unterschrieben, oder sah der Zettel bei euch anders aus?
Sigurd
Das zählt nicht als Belehrung im Sinne des BGB, stand aber auch schon weiter vorne im Thread smile.gif

Insofern könnt ihr das nachwievor anfechten!
Juri
​​
Steffi67
Ok, ich dank euch sehr. Jetzt seh ich klarer. Ich hab mich gestern soviel damit befasst und gelesen und so viele Infos aufgesaugt, dass ich am Ende ganz unsicher war.

Herzlichen Dank für eure Hilfe. Ich werd dann mal posten, ob ich Erfolg hatte.

Viele Grüße
Steffi
SaltAndVinegar
Hallo ich habe eine Frage, wie lange dauerte es denn bei Euch als ihr das erste Mal eine Zeitung/Zeitschrift im Kasten hattet?

Ich war vor einem Monat sehr dumm und hatte keinen Widerruf eingereicht. Wollte es wohl darauf ankommen lassen blink.gif Nach drei Wochen hatte ich einen Brief im Kasten, dass ich jetzt ein volles Abo habe. Darauf hin habe ich vollen Enspruch eingelegt, Einschreiben MIT Rückschein und Farbkopie! Die Rückscheine sind ende letzter Woche und heute bei mir eingetroffen.

Aber bis jetzt -GOTT SEI DANK- keine Zeitung.

Was mich auch sehr verwundert: Ich hatte mich für "Die Zeit" entschieden. Das ist eine der Zeitungen, die keine Abokosten auf dem Formular haben! Auch bei der Bestätigung des Abos, habe ich keine Betrag genannt bekommen, noch habe ich bis jetzt eine Rechnung gesehen!

Mich würde interessieren, wie das bei Euch war..

Ausserdem ist mir aufgefallen, dass -zumindest bei mir- nur auf der Durchschrift das "12 Monate beziehen" durchgestrichen ist. Sprich, der Verlag selbst hält wahrscheinlich einen eher korrekten Vertrag in der Hand. Für den Verlag erscheint es eher so, dass der Kunde wirklich ein Abo beziehen möchte! Daher stellt sich mir auch die Frage, ob die Drückerbanden auf den Strassen überhaupt mit dem Verlag unter einer Decke stecken?!

Alles irgendwie total dubios noexpression.gif

LG
franzi
nicigruber
Hallo, also ich war am 10.07 auch so dumm, das ich mich von denen hab einwickeln lassen. Natürlich auch diese geschichte mit den Jugendlichen und so. Ich war mit ner Freundin unterwegs und wir haben das beide unterschrieben. Jedoch haben wir keine Kontodaten angegeben. Nun hab ich am 28.07. widerrufen, was natürlich eigentlich zu spät war, aber erst da habe ich nochma drauf geschaut und festgestellt das es so ein großes Abo ist. Die wollten wie bei manchen erst noch anrufen innerhalb einer woche. das haben die natürlich nicht gemacht. nun ist natürlich auch ein brief gekommen datiert auf den 5.august. Da steht nun also drin, das ich ein ganzes abo und so habe. Am 18.8 soll meine erste zeitung kommen. dieser brief war von vsr. einige tage später kam ein brief datiert auf den 8.8 von PVZ und da stand drinne:

Sehr geehrte Frau....

wie Sie uns mitteilten, haben sie ihr Abonnement bereits widerrufen. Der in rede stehende Widerruf liegt uns jedoch leider nicht vor.
Damit wir die Angelegenheit überprüfen können, teilen sie uns bitte mit, wann sie den vertrag widerrufen haben un an welche Anschrift sie das schreiben geschickt haben. Wir danken ihnen für ihr verständnis.

MFG


So nun hab ich das per E-Mail geschickt und nun zu spät. Was soll ich da denn jetzt schreiben? Und soll ich auch gleich nochmal mit reinschreiben, dass ich keine Belehrung und so bekommen habe un der Widerruf eigentlich fristgerrecht war? Auf jeden fall werde ich es diesmalper einschreiben schicken, damit ich auch was in der Hand habe, das sie es wirklich bekommen haben.

Ich bin dankbar für jede Meinung von euch. möchte das am besten morgen noch wegschicken.

Liebe grüße Nici
kickazz
Hallo, Ich war auch heute 12.8.08 so dumm mich von denen einullen zu lassen. Ich wurde heute am Centro Oberhausen von einer Frau in meinem alter ca 22 angesprochen. Hat mir auch die geschichte erzählt von wegen arbeitslose jugendliche unterstützten und ich würd ja den reisenguteschein ausgezahlt bekommen bräcuhte nur meien Kontodaten. Man ich weiß nicht warum ich so doof war. Normalerweise unterschreib ich nie sowas. Auf jeden fall hab ich mich erkundigt und bin hier im Forum gelandet. Hab mir bischen durchgelessen und hab sofort ein Widerruf geschreiben.

Widerruf
Meine Bestellung vom 12.08.08: Abo / stern

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich gemäß § 312 BGB in Verbindung mit § 355 BGB den am 12.08.2008 ge-schlossenen Vertrag über die Lieferung der Zeitschrift „Stern“ form- und fristgemäß.
Sollte die Lieferung trotzdem erfolgen, werde ich die Annahme verweigern.

Ich bitte um eine schriftliche Bestätigung meines Widerrufs innerhalb der nächsten 2 Wochen und die löschung meiner gesamten Daten

Mit freundlichen Grüßen



So das hab ich per einschreiben und Rückschein mit einer kopie dieses kleinen Handzettels was ich unterschrieben habe nach MÜNCHEN!! geschickt. Ich hatte hier schon gelsen das einige Probleme damit hatten und sich nach stockdorf wenden sollte. Deshalb hab ich eine kopie des Handzettels mitgeschickt weil da draufsteht das ich mein widerruf nach München stellen solle.

Ich wollte fragen ob das alles ok so war? Und wenn irgendwas noch von dennen kommt soll ich in die Tonne werfen?

Wie sieht das bei den andern Leuten aus hatten die erfolg mit dem widerrufrecht nach münchen?
reggae-girl
ich bin raus! =)
ich hab Anfang der woche eine focus und eine bestätigung, dass das ABO storniert ist, bekommen. biggrin.gif
Jetzt warte ich noch ab ob sich das mit der Hörzu auch erledigt hat, aber bis jetzt hab ich noch keine bekommen (außerdem können die mir doch unmöglich noch eine 2. zeitschrift aufdrängen, oder?)

danke an alle im forum, ihr wart mir wirklich eine große hilfe! smile.gif
kickazz
Was mich mal brennend interresiert viele haben geschrieben das sie nun raus sind. Aber mir wurden aus vielen post nicht klar wohin sie ihren widerruf geschickt haben.. Haben alle die es geschaft haben ihren brief nach München geschickt oder per email würde mich freuen wenn einige die es geschaft haben dazu ein statemant abgeben könnten. Ich für meinen teil habe den brief nach münchen geschickt

Mfg

Kick
Steffi67
So, ich hab das volle Programm jetzt durchgezogen.

Widerspruch (Einschreiben mit Rückschein)...und heute auch noch ne Anzeige bei der Polizei. Ich dachte, ich geh einfach mit meinem Sohn da mal hin, damit er das wirklich ein für allemal im Hirn behält und nie nie wieder so einen Scheiß macht.

Also die Anzeige ist gemacht. Obs was bringt ist zweitrangig. Aber wir haben´s getan.

Danke nochmal denen hier, die mir mit Formulierungstipps weitergeholfen haben.

Ich erzähl dann auch, wie es weiter geht, sobald die Bande sich meldet. rolleyes.gif
SaltAndVinegar
Zitat(kickazz @ 13 Aug 2008, 14:24)
Was mich mal brennend interresiert viele haben geschrieben das sie nun raus sind. Aber mir wurden aus vielen post nicht klar wohin sie ihren widerruf geschickt haben.. Haben alle die es geschaft haben ihren brief nach München geschickt oder per email würde mich freuen wenn einige die es geschaft haben dazu ein statemant abgeben könnten. Ich für meinen teil habe den brief nach münchen geschickt

Mfg

Kick
*



Ich bin zwar noch nicht offiziell raus, aber ich bekomme auch irgendwie gar keine Post. Weder eine Zeitung noch eine Bestätigung der Kündigeng/Stornierung. Mal sehen wie das morgen ist. Die Zeit kommt wohl immer donnerstags..

Ich habe zur "Die Zeit" und zur VRS nach München ein Einschreiben mit Rückschein geschickt.
Camp
Hallo

ich bin auch drauf reingefallen und hab aber noch in den 2 wochen per brief, fax und email widerrufen.
auf die antwort warte ich noch.

Würde nun gerne wissen bei wievielen leuten es mit dem widerrufen innerhalb der frist geklappt hat und bei wem nicht?
über antworten wäre ich sehr dankbar.

also danke im vorraus und noch einen schönen abend
Sigurd
Lies den Thread smile.gif

es klappt nahezu bei allen ohne Probleme!
Juri
​​
Sigurd
Zitat(Moddin @ 14 Aug 2008, 07:23)
Wasn das für ein Stream, den kann ich ja gar nicht anschaun sad.gif
Juri
​​
Chris
Auf der rechten Seite ist ein Link zu dem Medieninhalt. Das kann man dann z.B. mit VLC öffnen. Dann
geht's auch unter Linux.
belab9
hallo...nun aus freiburg..ich brauche Hilfe!

auch ich war so dumm und bin auf vsr reingefallen...solche *******

naja...jetzt muss ich da irgenwie wieder raus...

Ein paar Tage nachdem ich verarscht wurde, hat eine frau bei mir angerufen, aber es war nur meine mutter zu hause,,
Ich hab also innerhalb der 2 wochen, in denen man kündigen kann, widerrufen. Doch trotzdem habe ich heute ein Brief von vsr bekommen, in dem nichts von einer Kündigung steht:

-wir bedanken uns für den von ihnen erteilten Auftrag über die og Zeitschrift (Hörzu)
-zustellung wird zum vereinbarten termin durch post erfolgen
-sie erhalten von der mit der verwaltung beauftragten firma eine rechnung/Auftragsbestätigung
-unklarheiten: telefonnummer
-anschliessend erfolgt die weitergabe der bestellscheine an die Lieferfirma, die für die zustellung an ihrem wohnort zuständig ist
...


Jetzt gibts noch 2 dinge zu sagen, erstens, ich hab meine kontonummer/daten nicht angegeben, was denen glaub ich aber egal ist...?
zweitens ist mein Nachname des oben genannten briefes falsch geschrieben, jedoch nur der Anfangsbuchstabe...ist das der grund warum die meinen widerruf ignoriert haben?

was soll ich nun tun...ich kenn mich in solchen Sachen echt nicht gut aus...wäre echt nett, wenn mir jemand helfen könnte..danke!
Juri
​​
belab9
Zitat(Moddin @ 14 Aug 2008, 11:09)
Wie und an wen hast du denn widerrufen? Email, normaler Brief oder  Einschreiben; an VSR, PVZ oder die Zeitschrift? Hast du noch eine Kopie davon?
*




ich hab an vsr verlagsservice in münchen widerrufen per normaler brief....und ne kopie hab ich leider auch nich...nur auf dem pc halt gespeichert..
Camp
hey
also hab gestern meine mail abgeschickt in der stand:

Betr.:Widerruf des Auftrags zur Lieferung der Cosmopolitan

Bearbeitungsnummer: xxxxxxxxxx



Sehr geehrter Damen und Herren ,


hiermit widerrufe ich fristgemäß meine Vertragserklärung zur Lieferung der Zeitschrift Cosmopolitan vom 01.01.2008.

Gleichzeitig mache ich Sie darauf aufmerksam, dass ich auch eine Bankeinzugsermächtigung widerrufe und jeder Abbuchung von meinem Konto widersprechen werde.


Ich bitte um Bestätigung meines Widerrufes.



und heute hab ich ne mail bekommen in der stand:

Ihre Nachricht
An: service@intan.de
Betreff: Widerruf des Auftrags zur Lieferung der Cosmopolitan
Gesendet: 13.08.2008 21:13

wurde am 14.08.2008 07:25 gelesen.


heißt das jetzt, dass ich raus bin oder krieg ich da noch was anderes?
Sigurd
Soooo... popcorn.gif

Kampf dem VSR

Nichtsahnend schritt ich heute von der Prager Straße zur Altmarktgalerie als ich vor letzterer von einem mir unbekannten deutschstämmigen Türken angequatscht wurde. Dieser wollte mich für ein Gewinnspiel begeistern, bei dem es eine Reise in die Karibik zu gewinnen gab. Ich dachte mir, machste da mal mit und hörst dir an, was der Kollege zu sagen hat. Dann fing er an und meinte, das Ganze geht nur in Verbindung mit der Abnahme eines Gratis-Zeitungsabos. In diesem Moment ging mir der Thread hier durch den Kopf, ich lies ihn erstmal seinen Text abspulen, die Geschichte von den armen asozialen Kindern und Jugendlichen, die die Zeitung austragen sollen, damit sie nicht im Drogen- oder WoW-Sumpf versinken. Nach zwei Monaten bekäme ich dann eine Postkarte und einen Telefonanruf ob ich denn noch weiter das Abo beziehen will... blahblah.gif
Nachdem er mir dann einen blauen Gewinnspiel-flyer in die Hand gedrückt hat zückte er seinen Notizblock und ich sah das hier auch schon beschriebene Blatt, dass der VSR verwendet. Nun wendete ich die Geschichte zu meinen Gunsten. Ob er denn schon mal vom VSR gehört hat, fragte ich ihn. Er grübelte kurz, sagte dann ja, man hätte ihm das erzählt und er wüsste bescheid, versuchte aber, mich wieder zum Thema zurück zu bringen, als er sagte, der VSR habe viele "Unterunternehmen" und es wären ja nicht alle so dubios. Ich antwortete ihm, dass das kompletter Schwachsinn ist, da die armen Schweine die sich haben breitschlagen lassen doch ihre Kündigung alle an die gleiche Anschrift senden sollen. Dann beschrieb ich ihm den Ablauf der ganzen Ich-geb-dir-n-Gratisabo-Geschichte wie sie auch hier mehrfach im Thread erwähnt wurde nebst der Tatsache, dass ich berechtigt bin, ihn und seine Kollegen zur nächsten Ploizeidienststelle zu schleppen und wegen arglistiger Täuschung festzusetzen.
Nach und nach gesellten sich auch noch andere Typen von deren Drückerbande um mich herum, ein großer Kerl, etwa 25 Jahre alt, mit einer etwas demolierten Visage und ein komischer kleiner Zwerg im Karohemd. Die zwei Mädels, die auch noch mit dazugehörten, hielten Abstand, hörten sich aber dennoch interessiert meinen Monolog an.
Die Folge war, die VSR-Leute sahen sich mehr oder weniger ratlos an, und fingen an miteinander rumzudiskutieren, dass es, wenn es stimmt was ich sage, doch völliger Müll ist, was sie dort treiben. Ergo wollten sie sich mal genauer bei ihrem Drückerchef erkundigen, was daran stimmt, denn schließlich waren sie laut eigener Aussage erst zwei Wochen mit der Abowerbung beschäftigt. Wers glaubt...
Ich ließ sie dann einfach stehen und postierte mich in der Menschenmasse an der Haltestelle Prager Str. um das weitere Vorgehen der Drücker zu beobachten. Sie standen dann einfach nur da im Schatten unter einem Baum und diskutierten. Das reichte mir aber nicht, da ich davon ausging, dass sie nach 5 min weiter werben würden. Also hab ich mich zum Haus des treuen Freund und Helfers aufgemacht, zur Polizeidienststelle am Pirnaischen Platz.
Der etwas gelangweilt wirkenden Beamtin beschrieb ich erst einmal die Situation, sie machte sich Notizen und hielt fest, dass ich in bester Absicht für das Wohl meiner Mitmenschen gekommen war. Sie versprach, Beamte zum Ort des Geschehens zu schicken, um dem ganzen Zirkus Einhalt zu gebieten und die jugendlichen Werber doch zumindest zu ihrem Vorgehen zu befragen.
Ich bedankte mich, schwang mich wieder auf mein Rad und fuhr zurück zur Altmarktgalerie, wo schon wieder kräftig weitergeworben wurde. So einen Spaß wollte ich mir nicht entgehen lassen und schließlich wollte ich auch wissen, ob die Beamtin ihrem Versprechen nachkam. Nun denn, keine 10 min später tauchte eine Streife auf busted_blue.gif, zwei Beamte zu Fuß, die den Platz vor der Altmarkt-Galerie mal etwas genauer unter die Lupe nahmen. Und siehe da...
Die Leute vom VSR waren schlagartig mit allem anderen beschäftigt, nur nicht mit werben... der türkischstämmige Kerl schlenderte mit der Jacke über der Schulter richtung Maredo, die zwei Mädels saßen sich unterhaltend im Schatten eines Baumes auf dem Asphalt und die anderen beiden Kerle schlenderten in Richtung Haltestelle Prager Str.
An dieser Stelle tat es mir leid für die Polizisten, die bestimmt dachten, ich hätte sie verarscht. Also bin ich zu denen hin, wollte sie auf die Leute aufmerksam machen, zu dem Zeitpunkt war aber keiner in meiner Sichtweite. Sie versprachen, sich in Zukunft nach den VSR-Leuten umzusehen, nachdem ich grobe Personenbeschreibungen abgegeben hatte. Nun zog ich von dannen in dem guten Gewissen, doch mal etwas gegen den VSR unternommen zu haben...

Mein Rat:

Lasst euch ja nie auf ein Geschäft ein, das auf der Straße gemacht wird, auch wenn euch irgendetwas versprochen wird, immer alles kategorisch ablehnen! Sonst werdet ihr übern Tisch gezogen und das sicherlich nicht nur vom VSR...

MfG und trotzdem viel Glück an alle Betroffenen,

der Sigurd horse.gif
Steffi67
Hast du in Erinnerung wie die zwei Mädels ausgesehen haben? Wir haben ja auch Anzeige erstattet und mein Sohn hat eine ziemlich gute Personenbeschreibung abgegeben. Da er selber Tattoofan ist, konnte er sich detailgetreu an die Tattoos der einen jungen Dame erinnern. yes.gif
Sigurd
Naja, nicht direkt, die eine hatte ein Tatoo und die sahen beide ziemlich "dunkel" aus. Ich hab sie nur immer im Augenwinkel gehabt, da ich vorrangig mit den Kerlen argumentiert hab, ich hoffe, ich konnte dir helfen.
Wie schon gesagt, alle sagten, sie würden erst seit 2 Wochen aktiv für den VSR arbeiten
nicigruber
Zitat(kickazz @ 13 Aug 2008, 14:24)
Was mich mal brennend interresiert viele haben geschrieben das sie nun raus sind. Aber mir wurden aus vielen post nicht klar wohin sie ihren widerruf geschickt haben.. Haben alle die es geschaft haben ihren brief nach München geschickt oder per email würde mich freuen wenn einige die es geschaft haben dazu ein statemant abgeben könnten. Ich für meinen teil habe den brief nach münchen geschickt

Mfg

Kick
*




ICH BIN AUCH DURCH; hatte vorgestern ein schreiben per einschreiben weggeschickt un heute kam schon der brief das es stoniert wurde. so stolz. habs an stockelsdorf geschickt
Juri
​​
auchReingefalle
Ja ich weiß , bin auch drauf reingefallen.
Habs selber auch sofort nachher gemerkt und nen Widerruf an die VSR per Einschreiben geschickt.

2 Wochen nichts von denen gehört und nun bekomm ich den Brief das ich bald die Zeitschrift geliefert bekomme.
An die angegebene Telefonnummer geht niemand ran.
Was meint ihr soll ich denen noch nen Brief schreiben, und darauf hinweisen dass ich bereits widerrufen habe?
Sigurd
Zitat(auchReingefalle @ 15 Aug 2008, 11:27)
Ja ich weiß , bin auch drauf reingefallen.
Habs selber auch sofort nachher gemerkt und nen Widerruf an die VSR per Einschreiben geschickt.

2 Wochen nichts von denen gehört und nun bekomm ich den Brief das ich bald die Zeitschrift geliefert bekomme.
An die angegebene Telefonnummer geht niemand ran.
Was meint ihr soll ich denen noch nen Brief schreiben, und darauf hinweisen dass ich bereits widerrufen habe?
*

Könntest du dir diese Entscheidung nicht selber abringen? Schau dich um im Thread! smile.gif
Das heißt ja! Schreib denen einen Brief... per Einschreiben...
phanatos
Ich versteh auch Einige von euch "von VSR hereingelegten" nicht. Wenn ihr den Brief geschickt habt und jegliche Abbuchungen von VSR storniert, müssen die sich was einfallen lassen - sprich euch einen Brief schreiben und euch mal beweisen, dass ihr den Vertrag abgeschlossen habt. Wo ist da das Problem?
auchReingefalle
Zitat(Sigurd @ 15 Aug 2008, 11:32)
Könntest du dir diese Entscheidung nicht selber abringen? Schau dich um im Thread! smile.gif
Das heißt ja! Schreib denen einen Brief... per Einschreiben...
*


Na he aber ich habe ihnen doch bereits einen Widerruf per Einschrieben geschrieben. Die Einschreiben kosten ja auch Geld, und warum sollte ich noch einen schreiben wenn sie bereits den ersten ignorieren?

Den Thread habe ich auch durchgelesen, deswegen frage ich ja, denn hier wurde ja oft gesagt dass nach dem Widerruf eine ANtwort kam, die den Widerruf bestätigt. Nun frag ich mich halt was ich mache wenn die den Widerruf ignorieren. Den Beleg des EInschreibens hab ich auch säuberlich archiviert.
Das Einschreiben habe ich damals an die Kistlerhofstraße 170 in München geschickt, mit dem Text aus dem VSR-Faq http://home.arcor.de/vsr-faq/
Sigurd
Lies den Thread!!

Hier irgendwo steht, dass einem Clienten, der sein Abo widerrufen möchte, mindestens zwei Versuche zuzumuten sind... also denn man tau, ab zur Post und aufm Rückweg bei der Bank vorbei und die Einzugsermächtigung des VSR stornieren lassen, dann kriegen sie kein Geld von dir und du solltest aus der Sache raus sein, wie viele andere hier auch.

Verschick den zweiten Brief aber nicht so dicht hinter dem ersten, gib den Leuten ein bisschen Zeit zum reagieren... so ~7 Tage vielleicht
auchReingefalle
Ah nix für ungut, dann hab ich das mit den 2 Versuchen überlesen.
Insofern schick ich halt nun noch ein zweites mal, hoffe das stört nicht das der zweite Versuch nach der 14tage Frist kommt, ich verweise mal auf den ersten.

EDIT: Bzw. denke ich das nicht zustellbare EInschreiben zurückkommen? In der VSR-FAQ z.B. steht doch nur dass man einen zweiten Versuch unternehmen soll, falls der erste misslingt, aber solang ich kein "Nicht zustellbar" vom ersten bekommen habe ist der doch angekommen.