eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: VSR Verlagsservice Abofalle
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21
Tavor
son dicker typ mit brille war heut bei uns vor der mensa und hat abos vertickt (nich die hartz4 masche sondern mit anruf nach zwei monaten). ein paar leute konnt ich noch davon abbringen, nachdem ich auf den verträgen unten rechts in der ecke die vsr adresse gelesen hab und von diesem thread hier erzählt hab. also seid wachsam.
simpson
danach isser vorn siedepunkt gegangen..
NuclearNymph
Die Eroberung Deutschlands, inzwischen ist auch Halle an der Saale eingenommen, spätestens seit gestern.

Übliche Masche:
- Postierung in der Fußgängerzone
- Daumen auf "sowie weitere 12 Monate gegen Rechnung", allerdings nur bis zur nicht erfragten Erklärung, der Vertrag sei eben zum Ende der zwei Monate abbrechbar, so dass man nicht zahlen müsse. Was dann auch eine durchaus reguläre Handhabung im Bereich der Abonnements-Verlage, Vereine, Fitnessstudios und wie sie nicht alle, aus eigener Erfahrung, zu bezeichnen sind. Dass man dabei erstmal einen Jahresvertrag unterschreibt, war mir nichts neues, dass man in diesem Fall allerdings nicht nach der kostenlosen Zeit kündigen kann, wurde mir erst gestern zu Hause deutlich.
- Dieses Mal keine Drogen-Kids-Story, warum auch, in Aussicht neue Kunden zu werben, sind nämlich sehr wohl so einige Firmen bereit, so einiges zu verschenken. Wer weiß, wo all die Menschen außer mir sind, die so etwas schon erleben durften.
- Meinem Hans Wurst ist anzurechnen, dass er explizit auf das Widerrufsrecht mit Belehrung in der Ecke hingewiesen hat, von welchem ich dann auch mal gleich heute in Form eines Einschreibens mit Rückschein Gebrauch gemacht habe. Diesbezüglich ein großes !DANKESCHÖN! an alle, die in diesem Forum konstruktive Beiträge geleistet haben. Erfahrungsberichte einiger haben mein Inneres bestärkt, dass die Sache kein weiteres Problem für mich persönlich darstellen sollte, weil Vertrag erst von gestern und schon widerrufen.
- Mit am Tisch stand ein Aufpasserchen, wahrscheinlich zur nachträglichen Bezeugung, dass der Kunde lügt und der Vertreter alles ganz genau und richtig erklärt hat...
- Selbstverständlich gibt es seinerseits keine Unterschrift auf dem Vertrag
-Was es allerdings bei Beendigung des Vertrags gab, war ein Händedruck mit freundlichem, flehendem, hoffenden Blick
- welcher mich dazu veranlasste die erhaltene Mobilnummer heute zu wählen.

Daraus ergab sich folgendes, das bisher so noch nicht im Forum hier zum Bildschirm gekommen ist und das kann ich so behaupten, da ich wohl zu den wenigen Postern gehöre, die den gesamten Threat gelesen haben:

Natürlich, wie sich wohl jeder denken kann, war es nicht die Nummer desjenigen, der mich den Zettel unterschreiben ließ, wohl aber derjenige, dessen Name mir dazu notiert wurde.
Auf der einen Seite schade, dass es nicht wirklich mein Hans Wurst war, dann hätte er mir evtl. nochmal direkt gesagt, wie in der Sache am besten zu verfahren ist und ich hätte ihm sagen können, dass den Job zu beenden für ihn keine sozialen Folgen haben muss und er lieber aufhören solle, Unterschriften zu sammeln um Geld zu verdienen und die "Kunden" dann zum Widerruf aufzufordern. - So mein Gedanke -
- Aber sein Gedanke - mich lieber eine Etage höher schicken! So habe ich also fast eine halbe Stunde mit einem Herren telefoniert, dessen Name mir gut bekannt ist und der sich in immer größer werdenden Widersprüchen bezüglich seiner Person und der VSR verfing.

Um nur einige Details zu nennen:
- "schönen Guten Tag sind Sie denn der Herr XY?" "ja" --> Name gehört zu Telefonnummer
- "arbeiten Sie denn bei VSR?""ja" --> richtige Adresse also
- Wo ich denn die TelNr her hätte, an die ja sooo schwierig heranzukommen wäre
- private Handynummer: habe beim Essen mit der Familie gestört --> am Ende des Telefonates war er plötzlich noch von der Arbeit unterwegs und ich hätte gar nicht gestört
- normalerweise werde seine geschäftliche TelNr herausgegeben, aber es könne natürlich schon mal sein, dass auch ein Kollege die private herausgäbe
- Dann wollte er sich plötzlich an mich erinnern
, nur mit leider völlig falscher Personenbeschreibung meiner selbst und wollte mir auf einmal selber die TelNr gegeben haben.
- Netter Versuch, mir weiß machen zu wollen, er sei derjenige, mit dem ich den Vertrag geschlossen hatte --> Nogo
- Nachdem er sich in Beschreibungen seiner beruflichen Vergangenheit verstrickt hatte, mit Angaben von Arbeitgebern und Dauer der Arbeitsverhältnisse, was schön ausgedrückt hat, dass er mindestens 15 Jahre älter als mein Hans Wurst sein dürfte, versuchte er mich auszuquetschen, wer denn wohl mit mit mir den Vertrag aufgesetzt hätte --> Nogo, also seine Taktik: wieder auf ich-wars-doch-gestern-Schiene fahren. Kurze Nachfrage noch an mich, ob ich dabei gewesen wäre. Welch dämliche Frage. Entweder ich war bei meinem eigenen Vertrag dabei: JA oder ich bin von jemandem beauftragt, in dessen Namen Dinge herauszufinden. Wenn ich das suggerieren will natürlich auch: JA!!!
- Bei ihm ständen am Vertragstisch immer noch zwei weitere mit, um die Aussagen des Vertreters im Nachhinein bestätigen zu können. Gut, dass das nicht der Fall war, s.o.. Zu meiner Aussage, dass so ein Vorgehen schon nahelege, dass im Nachhinein derlei Fragen zu klären seien und dies bei nicht rechtswidrigen Procederes nicht nötig sei--> Kein Kommentar
- Dass sich deutschlandweit allein im Internet 100e von Kunden öffentlich als gefühlt betrogen gäben, sei unvorstellbar; klar, nie gehört; über andere Firmen sei auch böses im Netz zu finden Telekom etc.
- Dann hätten plötzlich sooo viele Kunden seine Nummer um Fragen zu stellen, aber irgendwie riefe nie jemand an. Wie zufrieden die doch sein müssten.

- Wie lange er schon bei VSR arbeitet, variierte im Laufe des Gesprächs. Aber ein Verlag, der schon soo lange bestünde könne keine falschen Machenschaften treiben--> aha.
- Dann brachte er von sich aus auch noch den Begriff DRÜCKERKOLONNE ins Spiel, seine Worte, nicht meine. VSR sei eben keine: alle hätten eigene Whg und die Gehälter seien gut.
- Wer ich denn wohl sei, musste natürlich auch noch abgecheckt werden. Hatte mich schon mit Namen gemeldet. Hatte nicht vor, Schwarzer Peter zu spielen. Ob ich denn wohl Rechtsanwältin oder Jurastudent sei, weil ich mich sooo gut mit dem Recht auskennte. Das ich nicht lache, in dem gesamten Gespräch ist kein einziger Paragraph gefallen. Die Stimme zittert. Ich war so nett zu verneine, was auch der Wahrheit entspricht.
- Zu seinem Gehalt wollte er mir nichts sagen, darüber spräche man nicht, ich würde ihm ja auch nicht meins nennen, habe ich ihm meins genannt, mit dem Kommentar, dass ich nichts zu verheimlichen hätte, und auch einige andere der selben Branche - Schweigen, dann: zu verheimlichen hätte er auch nichts, dass ich nicht lache
- Mein Gelächter über seine Aussage "Ich mache meinen Job sehr gerne. Warum sollte ich es auch nicht gerne machen?" führte zu einem kleinen Disput über Ethik und Moral und dass er für jeden seiner Kollegen die Hand ins Feuer legen würde, dass alle genau so gewissenhaft und gut informierend mit den Kunden umgingen wie er.
(In diesem Sinne ging es noch einige Zeit weiter. Wünschen wir ihm gutes Verbrennen durch seine Kollegen. Hoffentlich gibt der Hans Wurst die Nummer noch ganz vielen, die dem werten Herren in die Weißglut bringen!)
...
- "Haben Sie vor zu widerrufen?" " Also wenn Sie schon widerrufen haben, weiß ich nicht, warum wir dieses Telefonat noch weiterführen."
- woraufhin ich an seinen angeblichen Anwalt weitergeleitet wurde, mit dem ich allerdings nicht mehr wirklich etwas zu besprechen hatte.

Ich denke ich werde demnächst Anzeige gegen Unbekannt stellen und fordere hiermit alle auf, wie ich zur Verbraucherschutzzentrale zu gehen, auch wenn die VRS denen kein neuer Begriff ist, da ich insoweit informiert bin, dass die erst ab einer maßgeblichen Anzahl an Beschwerden bezüglich der gleichen Institution Anklagen mit erheblichen Geldbußen rausschicken können. Vielleicht lässt sich wenigstens in der Hinsicht was machen, wenn ansonsten schon nicht viel ausrichtbar zu sein scheint.

Danke fürs Lesen, ich weiß, Kurzfassen ist nicht meine Stärke wink.gif
nur-meine
Zitat(NuclearNymph @ 18 Jun 2008, 00:36)

....
Danke fürs Lesen, ich weiß, Kurzfassen ist nicht meine Stärke wink.gif
*



kurzfassen ist echt nicht deine stärke! war aber gut und hilft hoffentlich anderen.

ich hab jetzt schon mehrmals versucht, diese "netten" menschen zu treffen. hatte bis jetzt aber noch kein glück. schade, ich hätte gern mit denen mal ein gespräch geführt.

ich verstehe nur nicht wie man sich sowas aufschwatzen lassen kann, um dann am ende fest zu stellen, daß man übern tisch gezogen wurden ist.
MaryJeanne
Klar im nachhinein fragt man sich immer wie man auf sowas reinfallen kann, aber ich bin auch auf die
reingefallen und ich habe mich schon am gleichen abend drüber gewundert und mir in den arsch gebissen,
dass ichs überhaupt gemacht hab, aber ich war nun einmal so naiv und blöd und es ist auch eine
erfahrung die glaub ich jedem nützlich sein kann! Ich weiß auf jeden fall ganz genau, dass ich auf der
straße keine "geschäfte" mehr abwickeln werde.

Noch ne andere sache: ich sah jetz in leipzig zwei kerle (schienen nich älter als 17 zu sein, kann mich
aber auch irren) in t-shirts wo iwas mit "frei-Haus" drauf stand... kam mir auf jeden fall von diesem VSR
scheinchen dass ich bekomm hab bekannt vor... aber wie die sich verhalten haben... unfassbar. ich
dachte ich wär im kindergarten... die haben die ganze zeit total laut gelacht und dabei mitten in der
fußgängerpassage "fangen" gespielt... naja... anscheinend finden die keinen anderen leute die diesen job
machen...
Juri
​​
KiK
Mag mal einer bei Frau Stephan vom Studentenwerk anfragen, ob die ne Erlaubnis haben? Sonst könnte mal langsam einer die Polizei holen.
annainperpetuum
Diese Bertrüger stehen seit den letzen 2 Tagen schon wieder hier in der Stadt ru. Ich wollte ja mal hingehen und die zusammen stauchen oder die wenisgtens ein bisschen ärgen, aber hatte bis jetz ncoh ncih den Mut un wusste ncih was ich hätte sagen sollen bzw. machen sollen.Hat jemand nen Tip? biggrin.gif
Tavor
Zitat(Moddin @ 18 Jun 2008, 17:03)
Heute warnse vorm Drepunct und ham wieder den Stern von der letzten Woche feilgeboten. Es waren wieder die Schiefgusche und der Schnurrbartträger. Die Sache mit dem Adolf-Hitler-Account o. ä. scheint übrigens doch nicht so zu funzen - der Schnurrbartträger hatte schon gestutzt, als auf dem Zettel, den ich ausfüllte "Wladimir Iljitsch Lenin" stand. Meinen Stern habsch trotzdem bekommen.
Hab dann noch das Auto gesehen und fotografiert, mit dem die dann weg sind. Der Autofahrer dieses Renault Kangoo war übrigens dieser eine Dicke mit der Brille, der gestern angeblich vor ner Mensa rumdrückerierte. Sein Beifahrer war so ein Blonder, den ich bis jetzt noch nicht kenne.
Zum Vergrößern klicken:
Zum Vergrößern klicken
Link zum Bild in voller Größe
*



heute wieder, mensa klinikum rolleyes.gif
Juri
​​
KiK
Zitat(Moddin @ 18 Jun 2008, 19:36)
Jemand hatte schon die Idee von nem Flashmob: 20 Leute wollen von ihnen auf einmal ein Abo ham (natürlich unter falschen Angaben).  biggrin.gif
*




Jaaaaaa, das ist eine geile Idee!!! Haben die soviele Sterne? An Flashmob hab ich auch schon gedacht, obwohl ichs im Normalfall sinnlos finde. Aber wie weiss man vorher, wo die sich rumtreiben?
Toady
und alle geben folgende Adresse an:

Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf
Racoon45
Hallo,
bin heut direkt nach der Plasma spende opfer gworden ...
und mir kamen schon auf dem Heimweg zweifel ... und habe dann die 12 monate usw endeckt und sofort eine Widerufs Email gesendet und diese auch ausgedruckt !
Ich habe allerdings nicht meine Kontodaten heraus gegeben da ich die nich im Kopf hab ... zumglück.... und meine karte nicht bei hatte
hier eine Kopie würde mich freuen wenn jmd der Rechlich einwenig bewandert ist mir sagen könnte ob das ausreicht ...
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Betreff:
Widerruf meiner Vertragserklärung an "VSR-VERLAGSSERVICE Ranke &Co.
, Abt.Lieferservice frei Haus, Kistlerhofstraße 170, 81379 München"
(bezüglich eines Abonnements der Zeitschrift "Der Spiegel")

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich widerrufe hiermit gemäß § 312 BGB in Verbindung mit § 355 BGB den am 19.06.2008 geschlossenen Vertrag über die Lieferung der Zeitschrift „Der Spiegel“ form- und fristgemäß.

Ich habe diese E-Mail am 19.6.2008 abgeschickt, und somit die Widerrufsfrist eingehalten.

Sollte die Lieferung trotzdem erfolgen, werde ich die Annahme verweigern.
Bitte beachten Sie, dass ich auf weitere Schreiben nicht mehr reagieren werde. Ich bitte um
kurze Bestätigung, dass Sie dieses Schreiben erhalten haben und das der Vertrag Stoniert wurde.
An Email: XXX

Vertrags Daten:

Besteller:

Name
Adresse
Geburtsdatum


Hochachstungsvoll, NAme

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

unschwer zuerkennen das ich mich einiger hier schon geposteten sachen bedient habe hoffe das sich dadurch niemand irgendwie umgangen oder sonstwas fühlt!

danke schon mal Racoon
Onkel Possi
dafür is der thread doch da

das hochachtungsvoll hät ich aber auf jedne fall weggelassen smile.gif
KiK
Hochverachtungsvoll... cool.gif
Eine Email wird aber nicht reichen, da Emails prinzipiell jeder geschrieben haben kann, wenn sie nicht signiert sind.
KiK
Zitat(Toady @ 18 Jun 2008, 20:45)
und alle geben folgende Adresse an:

Bahndamm 9
23617 Stockelsdorf
*



Und alle haben ein Konto bei der Sächsischen Landesbank.
Sepp84
Emails reichen völlig aus! Also bei dem Flashmob bin ich dabei! Müsst man nur vorher wissen wo die wann
sind.
nur-meine
Zitat(Sepp84 @ 19 Jun 2008, 15:31)
Emails reichen völlig aus! Also bei dem Flashmob bin ich dabei! Müsst man nur vorher wissen wo die wann
sind.
*



das ist mal ein flashmob den ich sofort mit machen würde. wenns los geht, einfach bei mir melden.
GAST123456
Hey Leute,

bin auch drauf reingefallen...
Mir wurde erzählt, dass ich 2 Monate kostenlos eine Zeitung bekomme, dann ein Feedback schreiben muss und falls ich es nicht schreibe, dass ich dann 12 Monate auf Rechnung bekomme.

Naja, wenn junge leute sowas machen bin ich immer recht schnell dabei, da die meisten auf Provision arbeiten und ich denen was Gutes tun will. musste sowas auch ma machen und da war ich froh über jeden der an meine dämlichen gewinnspiel teilgenommen hat...letztendlich hat jeder nen Probetraining gewonnen (und es war natürlich ohne haken wink.gif )

zurück zum thema wink.gif
Bin mir wirklich nich sicher, ob man sich auf §123 BGB beziehen kann. Eine Drohung lag definitiv nicht vor und Täuschung....naja, wenn man einen Vertrag unterschreibt zählen mündliche Nebenabsprachen meines Erachtens nicht.
Bei mir war der Fall, dass die „kompente Außendienstmitarbeiterin“ vergessen hat mir die Durchschrift des „Vertrages“ mitzugeben. Da nach § 355 BGB jedoch die Widerrufsfrist bei schriftlich abgeschlossenen Verträgen nicht beginnt bis dem Verbraucher „eine Vertragsurkunde, den schriftlichen Antrag des Verbrauchers oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags“ zur Verfügung gestellt wurde.
Damit bin ich aus dem Schneider.
Jedoch kann ja auch bei jedem von euch vergessen worden sein euch die Durchschrift mitzugeben.wink.gif
Den im § 355 BGB steht auch, dass bei Streitigkeit über den Fristbeginn die Beweislast den Unternehmer trifft !!! Könnt natürlich schwer sein zu beweisen, dass euch das mitgegeben wurde.

Last but not least....wollt es ja nen bisschen spannend machen wink.gif

Hier ein Urteil des BGH, bei welchem eine wesentlich komplexe Widerrufsbelehrung als nicht ausreichend beurteilt wurde, da diese nur über die Pflichten und nicht über die wesentlichen Rechte informiert. Da dies in den 3 Sätzen auf dem angeblichen „Vertrag“ überhaupt nich möglich ist, ist nie eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung erfolgt und somit könnt ihr widerrufen wann ihr wollt und es ist definitiv in der vom Staat gegebenen Frist von 14Tagen.

Hier der Link http://lexetius.com/2007,1010

greetz und durchhalten angesagt!!!
annainperpetuum
Zitat(GAST123456 @ 20 Jun 2008, 15:21)


Jedoch kann ja auch bei jedem von euch vergessen worden sein euch die Durchschrift mitzugeben.wink.gif
Den im § 355 BGB steht auch, dass bei Streitigkeit über den Fristbeginn die Beweislast den Unternehmer trifft !!! Könnt natürlich schwer sein zu beweisen, dass euch das mitgegeben wurde.


*



Mir wurde auch keine Durchschrift mitgegeben....

So nen Flashmob finde ich ja ne absolut tolle Idee biggrin.gif Das wäre ein Spaß.
ohje
Ja, ich auch. In Saarbrücken. Habe zwar alle Beiträge gelesen (was ziemlich lange gedauert hat), aber
weiß trotzdem nicht, was ich machen soll.

Habe heute die Bestätigung des angeblichen Abos bekommen, meine Unterschrift (und Bankdaten) aber
schon vor über zwei Wochen.

Welchen Rat soll ich nun befolgen? Ich kann nicht mehr nachvollziehen, was zum Ziel geführt hat und was
nicht...Die Fälle unterscheiden sich ja doch oft in Kleinigkeiten. Gibt es jemanden, der vielleicht in genau
der gleichen Situation war wie ich und mir ganz konkret helfen kann?

Ich wäre euch sehr dankbar.
gitte2001


(Ich denke ich werde demnächst Anzeige gegen Unbekannt stellen und fordere hiermit alle auf, wie ich zur Verbraucherschutzzentrale zu gehen, auch wenn die VRS denen kein neuer Begriff ist, da ich insoweit informiert bin, dass die erst ab einer maßgeblichen Anzahl an Beschwerden bezüglich der gleichen Institution Anklagen mit erheblichen Geldbußen rausschicken können. Vielleicht lässt sich wenigstens in der Hinsicht was machen, wenn ansonsten schon nicht viel ausrichtbar zu sein scheint.

Danke fürs Lesen, ich weiß, Kurzfassen ist nicht meine Stärke wink.gif
*

[/quote] )


hi...interessanter Bericht... kurz zu mir, meine Freundin ist auch verarscht worden (Vor der ALtmarktgalerie), hab am naechsten Tag per Einschreiben mit Rueckschein widerufen und heute (ca. 3 Wochen spaeter) trotzdem die Auftragsbestaetigung fuer ein 14 monatiges Abo erhalten. Bevor ich Anzeige erstatte wollte ich erstmal zur Verbraucher Zentrale gehen.

warst du schon da? Am Fetscherplatz 3 in Dresden? Wenn nicht , Lust sich da mal zu treffen? Das gilt uebrigens fur alle die keine Lust haben allein hinzugehnen!!

Koenntest du die Telefonnummer vom VSR Mitarbeiter mir eventuell mitteilen bzw. hier veroeffentlichen?

Ich hab uebrigens Hinweiszettel zum Thema VSR ausgedruckt und will diese mit Genemigung der TU bei den Mensen usw. anbringen. Ich denke sowas spricht sich dann schneller rum!
gitte2001
Zitat(silorenzo @ 16 Jun 2008, 14:16)

*




Ich hab auch am nächsten Tag gekündigt und den Rückschein (ca. 4 Tage später) erhalten, die verlangte schriftliche Bestätig kam nicht. War eigendlich klar, rechtlich bin ich damit aber auf auf der sicheren Seite. Auch wenn ich jetzt die Auftragsbestätigung bekommen habe angry.gif . Hab noch ne eMail an info@pvz.de geschrieben und nächste Woche geh ich zur Verbraucherzentrale, mal sehen was die sagen.
die-sara
hey,also ich darf mich hiermit auch zu den naiven, kopflosen opfern von diesen blöden idioten zählen!!! angry.gif

Ich weiß nicht ob es schon volle 2wochen her ist aber ich glaub schon: ich war gerade einkaufen in der city und werde von denen angequatscht.
Eigentlich sage ich immer >nein kein Interesse> NAja wahrscheinlich hätte ich das auch machen sollen.
Hab also so ein 2monate gratis focus abo abgeschlossen-dummerweise hab ich meine bankleitzahl mit angegeben- hatte wohl meinen >es gibt keine bösen Leute-Tag< no.gif
naja der typ meinte nach den 2monaten würde alles vorbei sein, wenn ich wöllte könnte ich verlängern. naja nachdem ich gegangen war-ohne dass ich vielleicht einen durchschlag oder ähnliches bekommen hätte, wär ich am liebsten zurück gerannt und hätts zerrissen.

Meine frage an euch:was soll ich jetzt machen. Habe von denen weder einen Brief oder ähnliches erhalten(was ich eigentich bekommen sollte).kann ich kündigen und wenn ja wie am schnellsten??
bitte helft mir blush.gif
annainperpetuum
Zitat(die-sara @ 21 Jun 2008, 14:15)

Meine frage an euch:was soll ich jetzt machen. Habe von denen weder einen Brief oder ähnliches erhalten(was ich eigentich bekommen sollte).kann ich kündigen und wenn ja wie am schnellsten??
bitte helft mir blush.gif
*




Mir ist das selbe passiert. Aber heute kam ein Brief der PVZ, dass sie den Vertrag auflösen. Also ich habe erstmal alle Zeitungen, die ich bekommen habe, zurück geschickt und einen saftigen Brief an die PVZ geschrieben.
Der sah so aus: - ich habe ein bisschen gelogen, damit es dramatischer klingt -

"Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich das Abonnement der Zeitschriften "Stern" (Kunden-Nr. 0777526ND9) gemäß der Widerrufsbelehrung innerhalb der gegebenen Frist von 14 Tagen, zum bereits dritten mal ohne Reaktion Ihrerseits.

Laut Ihrer Belehrung auf Ihrer Homepage, der einzigsten Art von AGB
(siehe: http://www.vsr.cc/7,1.html), die Sie zur Verfügung stellen, endet die Widerrufsfrist innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt dieser Belehrung. Somit ist der eingereichte Widerruf rechtskräftig.

Sollten Sie sich jedoch nicht an ihre eigenen AGB halten, bitte ich Sie, mir das Datum des Vertragsabschlusses mitzuteilen, da ich lediglich eine Bestätigung des Abonnements, datiert auf den 03.06.08 habe. Auch wenn man von diesem Datum ausgeht, ist der Widerruf rechtskräftig.

Ferner habe ich kein Abonnement der Zeitschrift „Stern“ bei Ihnen bestellt.
Ich wurde im April 2008 von einer ihrer Vertreterinnen im Steinweg Suhl angesprochen und zu einem „Probelesen einer Zeitschrift meiner Wahl“ überredet. Die Dame des VSR – Verlagsservice gab an, dass ich nach geleisteter Unterschrift den „Stern“ 2 Monate kostenlos beziehen würde und danach, mit erhalt der ersten Rechnung, entscheiden könne, ob ich die Zeitschrift für 12 Monate auf Rechnung abonniere. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt für ein 12-monatiges Abonnement dieser Zeitschrift entscheiden. Laut Auskunft der Mitarbeiterin der VSR wurde mir versichert, dass ich an keinerlei Vertrag gebunden bin.

Da ich noch Schülerin bin und kein geregeltes Einkommen habe, ist es mir nicht möglich, das Abonnement der Zeitschrift „Stern“, das ich nicht bestellt habe, zu bezahlen.
Die erste zugesandte Ausgabe des Magazins habe ich ihnen bereits am 06.06.08. zurück geschickt. "

Ja, und darauf hin haben die den Vertrag storniert. Mensch, war ich heute glücklich. Diese elenden Drecksäcke.
Ich wünsch dir viel Glück!

Juri
​​
superhengst
so in etwa sah mein Widerruf auch anfangs aus aber die haben das nicht durchgehen lassen und mir Kohle vom konto abgezogen aber zum Glück gibts ja die gute alte Lastschriftrücknahme!
naja ich war dann bei der Verbraucherzentrale un die hat mir den text aufgesetzt, weil da irgendetwas im AGB auf dem Zettel den man unterschreibt nicht deutlich oder groß genug ist oder so....und deshalb kann man jederzeit widerrufen!

Einfach Namen und datum einfügen und weg damit

"ehr geehrte Damen und Herren, von der PVZ

Meinen Widerruf vom XX.XX.XX hatten Sie erhalten. Er erfolgte tatsächlich nach Ablauf der zwei Wochen (gerechnet vom Datum der Unterschrift). Jedoch habe ich von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB). Die Zeitschriften lagern noch bei mir. Sofern Sie diese zurückhaben möchten, teilen Sie mir dies bitte mit.
Ich gehe davon aus, dass die Sache erledigt ist und keine weiteren Abbuchungen von meinem Konto erfolgen.
Eine Erledigungsbestätigung wollen Sie mir bitte zusenden."

Vie Erfolg
Juri
​​
iggi
Flashmob? Ich will um zwei los Richtung Uni.

Hat jemand die Mensaleitung informiert?
Shanesia
Die Idioten betteln schon im Wohnheim. blink.gif
So n Brillenträger mit Schnäuzer und gestreiften Hemd...
iggi
Zitat(Shanesia @ 23 Jun 2008, 15:12)
Die Idioten betteln schon im Wohnheim.  blink.gif
So n Brillenträger mit Schnäuzer und gestreiften Hemd...
*



Polizei-Osterei!
itchy2000
Hallo,

hab mir alle Beiträge durchgelesen(auch die FAQ, Danke dafür!) aber leider keine Antwort auf mein Problem bekommen. Mein Problem ist wie folgt:

Ca. Ende April hatte ich in der Hannoveraner Innenstadt einen Vertrag mit der VSR abgeschlossen (Trick mit der Überprüfung, ob irgendwelche Teenager die Zeitungen verteilen würde). Konditionen waren angeblich 2 Monate kostenlos, die 12 Monate bezahlen hatte ich in der Hektik übersehen. Aus Mitleid habe ich natürlich unterschrieben.

Mitte Mai erfolgte dann wahrscheinlich der größte Fehler, ich schmiss diesen kleinen Wisch mit der Vertragsunterzeichnung weg, da ich dachte, es würde nichts mehr kommen.(Angeblich sollte ich noch einen Anruf bekommen, um meine Daten zu überprüfen, ebenfalls konnte ich das ABO hier noch ablehnen. Dieser Anruf erfolgte nie).

Am 28.5 kam dann der Brief der VSR, der mir das ABO bestätigte. Erstmal geschockt habe ich eine normale Kündigung (Kein Einschreiben) geschickt und nach ein paar Tagen den Brief bekommen, dass ich mich nicht an die Zentrale, sondern an die Filiale in Stockelsdorf wenden sollte. Dies habe ich (auch wieder ohne Einschreiben, da ich nicht einsehe, extra Geld zu bezahlen, wo ich kaum etwas habe) abgeschickt, aber noch keine Antwort erhalten. Lediglich die Rechnung der PVZ ist am 17.6 angekommen, wo ich zur Zahlung der 2 Monate Gratis-Spiegel aufgefordert werde.

Meine Frage:
Habe ich noch irgendeine Möglichkeit aus dem Vertrag herauszukommen, da a) der Vertragsabschluss schon sehr lange her ist und b) die Kopie der Abo-Unterzeichnung nicht mehr vorhanden ist.

Vielen Dank für eure Mühe,

Gruß Alex

P.S:
Das hier hab ich an die PVZ geschickt:
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit möchte ich den von ihnen(!) bestätigten Vertrag zum Abschluss eines Spiegel-Abos von mir widerrufen. Als Gründe möchte ich folgende aufzeigen:

1. Es wurde mir bei Abo-Unterzeichnung in der Hannoveraner Innenstadt
versichert, dass ich den Spiegel 12 Monate kostenlos erhalte.
Daraus ergibt sich:
2. Ich wurde von Ihrem Verkäufer über die tatsächlichen
Vertragsbedingungen getäuscht.
Ich berufe mich auf die §§ 123 I, II S.2, 124 BGB und fechte
hiermit meine Willenserklärung an.
3. Zudem möchte ich von meinen 14tägigem Rückrufrecht Gebrauch
machen, da ich mich vor kurzem bereits( innerhalb der Frist) an
ihre Zentrale gewandt habe, diese mich aber an sie weiter
verwiesen haben
GAST123456
Willenserklärung anfechten könnte glaub ich schwierig sein, da mündliche Nebenabsprachen bei schriftlichen Verträgen nicht von belangen sind.
Mir ging's aber genauso wie dir.
War bei mir auch schon über nen Monat her und den komischen Zettel (von dene vertrag genannt wink.gif ) hatte ich bei der unterzeichnung gar nicht erst erhalten...solltest du vllt auch so sagen.
naja, hatte denen dann ne Mail und nen Widerruf per Mail geschickt.
Mail am 16.06. und Einschreiben am 19.06. ...auf jeden Fall hatte ich heute den Brief mit der Stornierung im Postkasten. Bin natürlich überglücklich.
ich poste ma kurz was ich denen geschrieben hab und was bei mir funktioniert hat:

also erstma die Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vorab meine "Kundennummer": ...

Entschuldigen Sie, dass ich gleich mit der Tür ins Haus falle, aber ich bin gerade sehr geschockt.
Am 15.Mai wurde ich am Magdeburger Bahnhof von einer jungen Dame angesprochen, die mir ein Abo angeboten hat, bei dem ich 2 Monate kostenlos eine Zeitung erhalte, wenn ich danach ein einseitiges Feedback zu diesem Magazin verfassen würde. Ich empfand dies als einen mehr als fairen Deal und sagte zu. Ich gab ihr meine Personaldaten und auf die Frage, warum sie auch meine Kontodaten haben wollte, obwohl es ein kostenloses Programm ist, sagte sie, dass es nur ein Standardbogen sei, falls jemand sofort ein Abo abschließen möchte.
Bevor ich unterschrieben habe, laß ich noch das Kleingedruckte, welches beinhaltete „...die Widerrufsfrist beginnt frühestens mit dieser Belehrung...“. Ich sprach sie auf die fehlenden AGB's und das Wort „frühestens“ an und bekam als Antwort, dass das für mich nicht gelte, da ich demnächst eine gesonderte Belehrung per Post erhalte sollte. Dies erschien mir sinnvoll, da ich weder eine Kopie noch eine Durchschrift des ausgefüllten Bogens bekam.
Allerdings erhielt ich nie diese angekündigte Belehrung, sondern vor kurzem eine Bestellungsbestätigung zu ganz anderen Konditionen (2 Monate kostenlos, danach 12 Monate auf Rechnung )als die mir damals angebotenen. So einem Angebot hätte ich definitiv nie zugestimmt, da mein finanzielles Budget als Student mit Studiengebühren sowieso schon mehr als überbelastet ist.
Da ich Sie als seriöses Unternehmen einstufe, hoffe ich auf eine unkomplizierte Lösung dieses Missverständnisses und vermeide jeden Gedanken an eine versätzliche Täuschung Ihres Außendienstmitarbeiters.

Über eine klärende Nachricht und eine Stornierungsbestätigung würde ich mich sehr freuen und

verbleibe mit freundlichen Grüßen
...


und jetz mein Widerruf:

Widerruf des "Wirtschaftswoche" Abonnements
Kundennummer: ...


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich gemäß § 312 BGB in Verbindung mit § 355 BGB den am 15.05.2008 angeblich geschlossenen Vertrag über die Lieferung der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ form- und fristgemäß.
Der Lauf der Widerrufsfrist von 2 Wochen hat noch nicht begonnen, da die Vertragskopie einschließlich Widerrufsbelehrung nicht ausgehändigt wurde.
Sollte die Lieferung trotzdem erfolgen, werde ich die Annahme verweigern.

Ich bitte Sie den Widerruf bis zum 27.06.2008 schriftlich zu bestätigen und außerdem meine gesamten Daten zu löschen.

Mit freundlichen Grüßen

...


Wie schon gesagt, weiss nich was von beiden die jetz dazu bewegt es zu stornieren....eins von beiden war aber anscheinend gut genug wink.gif

euch allen noch viel glück und erfolg....bzw. eigentlich habt ihr ja nix zu befürchten, siehe post von mir eine Seite vorher!!!!!!!!!

greetz
Juri
​​
iggi
So, ich hab grad beim Studentenwerk angerufen. Die stehen vermutlich auf öffentlichem Boden, also müsste man mal das Ordnungsamt kontaktieren, ob die ne Genehmigung haben. Bei dem Platz gegenüber der alten Mensa könnte es sichschon um Unigelände handeln.


---edit----

Wenn sie wieder im Wohnheim sind, kann sie das Studentenwerk greifen.
itchy2000
Problem ist bei mir halt nur, dass ich die angebliche Vertragsbestätigung am 27.5 erhalten habe, und die 14tägige Widerrufsfrist also abgelaufen ist. Hatte ja mehrere Briefe zwischendurch geschickt. Heute kam Post von der PVZ, dass mein Widerruf zu spät erfolgt sei.

Hab ich noch eine Chance?
Shanesia
Der Post von Superhengst sollte Dir da doch sehr gut helfen:

Zitat
naja ich war dann bei der Verbraucherzentrale un die hat mir den text aufgesetzt, weil da irgendetwas im AGB auf dem Zettel den man unterschreibt nicht deutlich oder groß genug ist oder so....und deshalb kann man jederzeit widerrufen!

Einfach Namen und datum einfügen und weg damit

"Sehr geehrte Damen und Herren, von der PVZ

Meinen Widerruf vom XX.XX.XX hatten Sie erhalten. Er erfolgte tatsächlich nach Ablauf der zwei Wochen (gerechnet vom Datum der Unterschrift). Jedoch habe ich von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB). Die Zeitschriften lagern noch bei mir. Sofern Sie diese zurückhaben möchten, teilen Sie mir dies bitte mit.
Ich gehe davon aus, dass die Sache erledigt ist und keine weiteren Abbuchungen von meinem Konto erfolgen.
Eine Erledigungsbestätigung wollen Sie mir bitte zusenden."
Toady
Die lassen bei mir nicht locker und beharren auf Rehtskräftigkeit des Vertrages. Meine Antwort:


Ich habe von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Eine Erledigungsbestätigung wollen Sie mir bitte zusenden.
Sollten sie meine Anzweifelung der Rechtskräftigkeit des unterschriebenen Zettels ihrerseits anfechten, sollen sie dies doch bitte mit ihrem Anwalt vor Gerich bringen und mich nicht weiter behelligen! Der Betrugsversuch wird spätestens mit der retouchierten Vertragskopie, die sie mir gesendet haben mehr als deutilich!
Auf nimmerwiederhören!


(Anmerkung: bei mir hat der Typ handschriftlich die 12 Monate durchgestrichen, was aber auf einer mir gesendeten "Kopie" fehlt. Leider habe ich die Durchschrift nicht mehr, oder schwirrt irgendwo rum (nach den Klausuren ma suchen))


gitte2001
Zitat(iggi @ 24 Jun 2008, 10:55)
So, ich hab grad beim Studentenwerk angerufen. Die stehen vermutlich auf öffentlichem Boden, also müsste man mal das Ordnungsamt kontaktieren, ob die ne Genehmigung haben. Bei dem Platz gegenüber der alten Mensa könnte es sichschon um Unigelände handeln.
---edit----

Wenn sie wieder im Wohnheim sind, kann sie das Studentenwerk greifen.
*





Die Vertreter des VSR standen/stehen heute wieder vorm DrePunkt und auf dem Fritz-Förster-Platz, diesmal mit nem „Stern“ in der Hand. Hab die jeweils angesprochen und Leute Informiert die unterschreiben wollten. Der Dicke mit Brille hat zugegeben, dass durch den VSR beschissen wird, er aber "sauber" arbeiten und das Geld brauchen würde usw. , aber der Typ am F-F-Platz war ziemlich arrogant, obwohl ich seine Kollegin auf frischer Tat erwischt habe. Achso, als ich mal so getan hab als ob ich gleich die Polizei anrufen würde, meinte er, "nagut dann müssen sie jetzt den Stand abbauen"... das kann ich nur jedem empfehlen , der bei den Vertretern von VSR Stress machen will! Lustig war auch als er mir sein Handy geben wollten um den Chef vom VSR anzurufen, als ich das tatsächlich wollte, hat er es ganz schnell wieder eingepackt.

Ne Genehmigung konnten jedenfalls beide nicht vorweisen, woraufhin ich zur Abteilung Liegenschaften der TU- Dresden bin. Die wollten sich drum kümmern. Bei der Stadt konnte ich niemanden erreichen und beim Ordnungsamt auch nicht. Aber hier versuche ich es bestimmt nochmal!


Von der Verbraucherzentrale (hier ist der VSR vielfach bekannt und bereits abgemahnt) hab ich erfahren das vorwiegend Studenten gerade jetzt in der Prüfungszeit angesprochen werden.
Mal sehn ob ich die Genehmigung für die Infozettel bekomme, die „Adrem“ wurde im übrigen auch informiert!

hoffen wir das sich an der Situation bald was ändert!

ahoi
Binhpac
Klasse Aktion gitte!

Mich haben sie auch angesprochen... Ich war aber in Eile und hatte kein Bock mit denen zu labern. Irgendwie muss man sie doch vom Campus entfernen können.
Angie1404
hmm was soll ich dazu noch sagen ^^ mich hats auch erwischt o.0 ich hab kA was ich jetz machen soll!???? Am besten Kündigen oder Wiederrufen?
Ich hab das schreiben aber erst gestern bekommen, unterschrieben habe ich vor ca 14 Tagen! Bitte ..... ich brauch eure hilfe
gitte2001
Zitat(Angie1404 @ 24 Jun 2008, 15:19)
hmm was soll ich dazu noch sagen ^^ mich hats auch erwischt o.0 ich hab kA was ich jetz machen soll!???? Am besten Kündigen oder Wiederrufen?
Ich hab das schreiben aber erst gestern bekommen, unterschrieben habe ich vor ca 14 Tagen! Bitte ..... ich brauch eure hilfe
*




steht eigendlich schon im Forum smile.gif ... aber hier ein paar Hinweise:

Hast du deine Bankverbindung angegeben? Wenn ja, dann informiere dich bei deiner Bank wie du dein Konto gegen den VSR sperren kannst. Ansonsten bist du nicht ausreichend und schriftlich über dein Widerspruchsrecht informiert worden (das Kleingedruckte auf dem Durchschlag sollte nicht ausreichen). Damit hast die zweiwöchige Frist noch nicht begonnen ( zumindest theoretisch) Kündige schriftlich per Einschreiben mit Rückschein und verlange eine schriftliche Bestätigung. Du kannst noch darauf hinweisen, dass du unter Vortäuschung falscher Tatsachen unterschrieben hast und ggf. Anzeige erstatten wirst!
So zum Beispiel:

Hiermit widerrufe ich meine Abobestellung vom … (OL / Ma Nummer vom Durschlag evtl. mit angeben). Ich habe von der Verbraucherzentrale Sachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB). ….. (Paragraphen hab ich nur aus dem Forum kopiert!)

Kannst evtl. noch folgendes erwähnen:
+ Vortäuschung falscher Tatsachen
+ ggf. Anzeige
+Zusendungen werde ich nicht annehmen

viel Erfolg !


jan24486
moin!
les hier grad schon seit 2 stunden rum, hab ich das richtig verstanden?
wenn die leute die falsche blz von mir haben oder ich mein konto sperre können die mich mal? wär ja theoretisch illegal n vertrag abzuschließen und dann mein geld zu verweigern, so mies die firma auch ist..
bin auch unter den glücklichen, die verarscht wurden wink.gif
oh,und abgeschlossen is der vertrag natürlich schon ewig
Angie1404
Meine Bankverbindung habe ich denen zum Glück nicht gegeben!
Ich hab noch nicht mal ein Durchschlag bekommen :-( !
Hmm können die mir was, wenn ich nimma auf Briefe etc. antworte ?
Und die Zeitschrift beispielsweise ungeöffnet zurück schicke?
Oder kann da was böses auf mich zu kommen?
Achja vielen dank, widerruf hab ich abgeschickt mit einschreiben!
annainperpetuum
@gitte

Coole Aktion, mal ehrlich. Diese Idioten machen mich langsam richtig wütend. Die stehen jetzt fast jeden Tag hier mit ihrem Kuscheltierchenstand in der Stadt. Ich glaube ich werde auch mal einen Aushang machen oder so. Aber irgendwas muss doch getan werden.... pinch.gif
Sigurd
Hmm, also ich hab mir mal überlegt, wenn ich von denen angesprochen werde gut mitzuspielen (also ahnungslos und hilfsbereit tun) dann in aller Ruhe den Vertrag unterschreiben (widerrufen kannst du ja) und dann den VSR-Typen unter Hinweis auf §127 StPO zur nächsten Polizeidienststelle schleppen und wegen Betruges anzeigen und am besten gleich festsetzen lassen.

Ist nur dumm wenn immer bloß einer die Leute anlabert und sich das Rudel dann immer noch im Hintergrund hält (siehe Post von wombat1st auf der ersten Seite)
Juri
​​
gitte2001
-heute waren die Leute vom VSR bzw. PVZ (ist das gleiche) leider nicht unterwegs. Weder in Uni nähe noch in der Pragerstrasse. Kann sein das die netten Damen der Abteilung Liegenschaften sie gestern doch noch erwischt haben. Jedenfalls werde ich bei der nächsten Gelegenheit wieder nach einer Genehmigung fragen, falls keine vorgezeigt wird ... 110 ! (Konsequenzen: Ordnungswidrigkeit, d.h. Geldstrafe und Platzverweis)

PS. mit dem Abo-Anbieter vor der Slub (konnte sofort ne Genehmigung vorweisen) hab ich mich mal unterhalten. Hier ist man sich dem Imageschaden durch den VSR/PVZ auch bewusst, machen kann man scheinbar nichts. Selbst in der Verbraucherzentrale Sachen meinte man, dass eine einzelne Anzeige nicht unbedingt erfolgsversprechend ist. Sobald sich 4-5 Leute zusammentun sieht das anders aus. Wenn der „Betrug“ nicht aufhört, halte ich eine gemeinsame Anzeige für möglich. Ich wäre dabei.
... wer die Leute sieht, einfach mal ne Info ins Forum schreiben wink.gif !
Angie1404
Hmm können die mir was, wenn ich nimma auf Briefe etc. antworte ?
Und die Zeitschrift beispielsweise ungeöffnet zurück schicke?
Oder kann da was böses auf mich zu kommen?
Sigurd
Naja, du solltest schon das Abo widerrufen. Die Arbeit musst du dir leider machen. sad.gif
Angie1404
jo, das habe ich aufjedenfall gemacht
auch mit Einschreiben+ Rückschein!
Können die mir dann nichts?
gitte2001
Zitat(Angie1404 @ 26 Jun 2008, 08:47)
Hmm können die mir was, wenn ich nimma auf Briefe etc. antworte ?
Und die Zeitschrift beispielsweise ungeöffnet zurück schicke?
Oder kann da was böses auf mich zu kommen?
*




Die Widerrufbelehrung hast du ja erst jetzt erhalten, rein rechtlich bist du damit "schätzungsweise" auf der sicheren Seite. Auch die Bedingungen des Vertragsschlusses waren betrügerisch. Meiner Meinung nach kannst du die ggf. zugesendeten Zeitschriften zurücksenden, allerdings kostet dich das auch jedes mal was, oder du lagerst die Zeitschriften (unangetastet). Wenn du ganz sicher gehen willst, dann wende dich an die Verbraucherzentrale Sachsen (Fetscherplatz 2).
Jedenfalls solltest du dir keinen Stress machen, nur alle Unterlagen aufbewahren oder kopieren und ggf. auf eine Abmahnung reagieren! bzw. dich auf deinen Widerruf beziehen.

PS.
Ich glaube das es sich für den VSR kaum lohnt ich einen Rechtsstreit zu gehen, da sie sich damit ein Eigentor schießen würden .....siehe "Vortäuschung falscher Tatsachen" "keine (richtige) Widerrufsbelehrung"

PS.
@ tavor
Waren am Uniklinikum (Mensa) wirklich Vertreter vom VSR? Da Sitzt nur einer von der SZ!

Angie1404
lohnt es sich dort anzurufen? Haben noch eine telefonnummer hinterlassen!
gitte2001

anrufen is sone Sache, ich glaube das wird teuer (wenn du durchkommst und nicht in einer Warteschlage hängen bleibst). Und die Change, das dir jemand wirklich helfen "will" ist gering!

kurzes Update
heute stand die Drückerkolonne (wieder andere Jugendliche) vor der Altmarktgalerie, habe natürlich Stress gemacht. Die halbstarken Jugendlichen wurden auch ziemlich aggressiv, einige meinten mich anschreien zu müssen, aber mit ihrem Chef, er hatte die Leute gut unter Kontrolle, konnte man gut diskutieren! Er hat wirklich ne Menge erzählt
(will selbst aussteigen; Drückerkolonne wird kontrolliert und muss ohne eigenen Schlüssel beim (Ober-)Chef wohnen; der (Ober-)Chef verlieht weit über 50EUR, er 34EUR, die armen Idioten max. 5Eur pro Vertrag mit Bankdaten!)

aber Betrugsfälle hat er auf die üblichen "schwarzen Schafe" geschoben. Da mir die Genehmigung (ne Genehmigung vom Vogtlandkreis für ganz Sachsen!!) komisch vorkam, bin ich am örtlichen Polizeirevier vorbei und die wollten ne Streife vorbeischicken. Was dann passiert ist weiß ich nicht...
ClaVik
Zitat(Angie1404 @ 26 Jun 2008, 14:44)
lohnt es sich dort anzurufen? Haben noch eine telefonnummer hinterlassen!
*



Lohnt sich ganz und gar NICHT!!! Ich hab' da versucht anzurufen... kam auch sogar durch, allerdings nach 30 Minuten?! Und reden mit denen kannst du sowieso nicht... die streiten alles ab! Bla bla bla -.-''
wechselstrom
@gitte2001: Ich finde das toll, was Du gemachst hast! Endlich mal jemand der "sich kümmert"!
Tavor
Zitat(gitte2001 @ 26 Jun 2008, 12:18)

PS.
@ tavor
Waren am Uniklinikum (Mensa) wirklich Vertreter vom VSR? Da Sitzt nur einer von der SZ!
*



jap definitiv, hab den vertrag bei nem kumpel mit eigenen augen gesehen, bevor er ihn sich dann zurückgeben lassen hat! die waren allerdings nur zwei mal da.
darekkay
ich bin raus, ich bin raus, ICH BIN RAUS biggrin.gif

vielen, vielen dank an das forum und seine mitglieder, ohnen denen es vllt. nicht so gut geklappt hätte!

Ich habe meinen Brief aus verschiedenen Vorlagen in diesem Thread zusammengeschnippelt, und heute kam die bekannte nachricht "wir haben den Vertrag heute storniert"!

An all die, die sich in einer ähnlichen Situation, wie ich, befinden:

Habt ihr eure Daten gegeben und unfreiwillig einen Vertrag abgeschlossen? Wenn ihr das schnell genug mitbekommt, reicht eine einfache Kündigung.
Wenn die 14 Tage jedoch rum sind, kriegt man echt Angst, dass man da nicht mehr rauskommt... Aber auch ich habe es geschafft!
Um das Lesen der letzen 30+ Seiten zu ersparren, veröffentliche ich einfach meinen Brief, der mir geholfen hat:

Zitat
VSR-Verlagsservice Ranke & Co
Kistlerhofstr. 170
81379 München

XXXXXX
XXXXXX
XXXXXX

Kundennummer: XXXXXXXXXX
Abonnement: Stern

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit teile Ihnen mit, dass unter der Kundennummer XXXXXXXXX meinerseits kein Vertrag (Stern-ABO) eingegangen wurde. Sie berufen sich auf die Tatsache, dass Sie einen von mir unterschriebenen Zettel vorliegen haben. Diese Unterschrift ist unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen und somit nichtig. Ich berufe mich auf §123BGB und teile Ihnen mit, dass zwischen mir und Ihrer Firma zu keiner Zeit ein Vertragsverhältnis bestand oder noch besteht.

Ich berufe mich dabei auf das UWG §4 Abs. 3.1.1 sowie Abs. 3.1.3. Abs. 3.2 sowie UWG §7 Abs. 3.4 außerdem 357 Abs. 1 und 3 BGB, §§ 123 I, II S.2, 124 BGB, § 142 I BGB. Desweiteren weise ich Sie auf §§16ff UWG hin. Strafvorschriftenauszug: "ist Werbung strafbar, wenn der Werbende absichtlich durch unwahre Angaben beim Verbraucher einen falschen Anschein weckt; diese Werbung kann mit Freiheitsstrafe bis zu 2 Jahren oder Geldstrafe geahndet werden".

Weiterhin beziehe ich mich auf "Nichtigkeit und Anfechtbarkeit von Rechtsgeschäften".
Rechtsgeschäfte, die gegen die guten Sitten verstossen, sind nichtig. Ich beziehe mich auch auf Rechtsgeschäfte die gegen gesetzliche Verbote verstossen wie oben aufgeführt dem BGB und UWG zu entnehmen weiterhin einbeziehen möchte ich den Punkt Arglistige Täuschung.

Desweiteren mache ich Gebrauch von der Generalklausel, welche Ihre AGB als unwirksamm betrachtet, da diese mir nicht zum Einsehen vorlag und auch nicht ausgehändigt wurde. Dieses verstösst gegen das BGB, welches sich hierbei auf das AGB-Gesetz bezieht.

Sollten Sie trotz dieser reihe an Verstössen meinen Wiederruf ablehnen oder abweisen, werde ich umgehend meinen Rechtsbeistand aufsuchen und Strafanzeige stellen.

Diese wird durch das StGB §263 "Betrug" begründet:

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.
(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen,

Ich betrachte dies als den letzten Briefverkehr mit Ihnen.

Hochachtungsvoll



Wie gesagt, ich hab einfach ein paar Vorlagen, die ich in diesem Forum gefunden habe, genommen... Es reicht, die paar Paragraphe aufzuzählen und mit Anwalt/Anzeige drohen und schon sind sie weg!
Übrigens: ich habe ein einfaches Einschreiben genommen, sprich 1,60€ + 55 cent Briefmarke, und konnte so noch die über 2,00€ für einen Rückschein sparen wink.gif

Wer Probleme oder Fragen hat, kann sich noch bei mir melden (da ich wahrscheinlich nur sehr selten hier reingucken werde, könnt ihr mich unter darekkay@freenet.de oder der ICQ-Nummer 295-279 erreichen!)

Ich wünsche Euch allen viel Glück, und gebt nicht auf!
NuclearNymph
Zitat(gitte2001 @ 21 Jun 2008, 11:30)
[size=1]

(Ich denke ich werde demnächst Anzeige gegen Unbekannt stellen und fordere hiermit alle auf, wie ich zur Verbraucherschutzzentrale zu gehen, auch wenn die VRS denen kein neuer Begriff ist, da ich insoweit informiert bin, dass die erst ab einer maßgeblichen Anzahl an Beschwerden bezüglich der gleichen Institution Anklagen mit erheblichen Geldbußen rausschicken können. Vielleicht lässt sich wenigstens in der Hinsicht was machen, wenn ansonsten schon nicht viel ausrichtbar zu sein scheint.

warst du schon da?  Am Fetscherplatz 3 in Dresden? Wenn nicht , Lust sich da mal zu treffen? Das gilt uebrigens fur alle die keine Lust haben allein hinzugehnen!!

Koenntest du die Telefonnummer  vom VSR Mitarbeiter mir eventuell mitteilen bzw. hier veroeffentlichen? 

*



sorry für die Späte Rückmeldung, Prüfungen.
Ja, inzwischen habe ich meine Runden gedreht; Polizei, Verbraucherzentrale. Bei mir geht es allerdings nicht um Dresden sondern Halle an der Saale.

Leider hat die guteste Frau B. der Hallenser Verbraucherzentrale, an die ich geraten bin, keine Lust, ihre Arbeit zu machen:
Im Empfang wurde ich als erstes mit einem "Beratungen sind aber kostenpflichtig, 5-15€." begrüßt. Ist das normal?
Da ich aufgrund der Postst hier so gut informiert bin, dass eine Beratung gar nicht mehr mein Anliegen war, habe ich mich trotzdem entschlossen, zu Frau B. zu gehen, ein großer Fehler!!
Ich weiß, dass Verbraucherzentralen ab einer gewissen Anzahl an Beschwerden, gegen ein und die selbe Firma etc., auch Geldstrafen verhängen können, z.B. Verbraucherzentrale Leipzig gegen Freenet bei 500 Verbraucherklagen gab, glaube ich, 50.000€. Auch wenn so eine Summe nicht gleich der Untergang für Firmen bedeutet, dürfte es bei mehrfachem Vorkommen schmerzen.
Derlei Sammelklagenlisten kenne Frau B. nicht. Zitat "Was sollen wir denn noch alles machen?" Dann hat sie mir eine Blase ans Ohr gelabert, was sie alles für mich tun könnte, wenn ich Hilfe bräuchte: Vordruck für Wiederruf mitgeben 5€, Wiederruf schreiben 20€... Gut, dass ich vorher erwähnt hatte, dass mein Widerruf schon längst raus ist.
Weiteres Argument ihrerseits, weshalb sie nicht gewillt sei, irgend welche Fakten und Erfahrungen aufzunehmen, war, dass den Betroffenen einfach zu helfen sei. Gut, dass kein Interesse an Präventivmaßnahmen besteht.
Dann wollte sie mir tatsächlich sogar auch noch Beratungsgebühr abverlagen, keine Chance.
Also, wer in Halle vor hat, zur Verbraucherzentrale zu gehen, sollte sich vielleicht eher an Frau P. als an Frau B. wenden, vielleicht lässt sich mit der besser arbeiten.
Schade, verschenkte Zeit.

Erfreulich in Bezug auf Beratung war hingegen der Besuch bei der Polizei zur Anzeigenerstattung gegen Unbekannt.
Neue Erkenntnis daraus: Mein angeblicher Vertrag ist gar kein Vertrag, da die Unterschrift der Gegenpartei fehlt, was anscheinend bei vielen der Fall ist. Daraus resultiert ein zeitlich uneingeschränktes Recht, dem Vertrag nicht nachzukommen.--> Pluspunkt
'Leider' habe ich bereits einen Tag nach der Unterschrift widerrufen und war drei Tage nach der Unterschrift auf dem Polizeirevier. 'Leider' deshalb, weil Anzeigen nur von so genannten GESCHÄDIGTEN gemacht werden dürfen, bzw. der Polizist, der die Anzeige bei nicht Geschädigten aufnimmt, vom Staatsanwalt schön eins auf die Finger bekommt, falls der angeklagte die Kündigung/den Widerruf inzwischen pflichtmäßig annimmt und somit alles seinen rechtlich korrekten Verlauf nimmt. Somit gelte ich nicht als 'geschädigt'.
Der Rückschein ist mittlerweile wieder bei mir eingetroffen, mehr noch nicht. Falls eine Ablehnung des Widerrufs erfolgen sollte, womit nicht zu rechnen ist, stelle ich auf jeden Fall Strafanzeige auf Anraten des Beamten.

Aufgrund dessen möchte ich auch erstmal nicht die Handynummer des VSR-Futzis hier veröffentlichen, um zu vermeiden, dass bevor die Polizei etwas unternimmt, falls ich in Zukunft doch noch zu den 'Geschädigten' gehören sollte, dort ein Anrufhagel eingeht und Mr VSR-ist-ein-tolles-Unternehmen noch seine Nummer ändert - falls er das nicht schon nach unserem letzten Gespräch getan hat. Ich hoffe, du verstehst das Gitte.

Nach neusten Erkenntnissen formuliere ich hiermit meinen Aufruf um und sage:
Testet, ob ihr in der Stadt evtl eine kompetentere Verbraucherzentrale habt, die eure Belange auch interessieren UND
Stellt Strafanzeige geng Unbekannt bei der Polizei
, ganz wichtig UNBEKANNT, weil dann der Staatsanwalt ermitteln muss und der dann klären kann, wer wer ist und wer was gemacht hat!
gitte2001
@NuclearNymph,27 Jun 2008, 17:36]

interessanter Beitrag!
naja, die Verbraucherzentrale Sachsen scheint da kompetenter, jedenfalls haben wir 20min geredet, ohne dass Forderungen gestellt wurden. Leider wollten die meine Daten auch nicht haben. Wie du schon sagtest, präventiv arbeiten die nicht!
Deine Aussage, dass man erst Anzeige gegen Unbekannt stellen soll, wenn der Widerruf nicht akzeptiert wird (auch nach der 14Tage Frist), hallte ich mittlerweile auch für die EINZIGE Möglichkeit was zu unternehmen.

update:
nachdem ich gestern bei der VSR Drückerkolonne vor der Altmarkgalerie Stress gemacht habe und die Polizei vorbei geschickt habe (ich gehe zumindest davon aus, dass sie da waren), scheint es keine Konsequenzen gegeben zu haben, zumindest waren sie heute wieder vor Ort. Zwei Drücker haben sich auch an der Haltestelle (Pragerstr.) aufgehalten. Schätzungsweise haben sie sich Opfer ausgesucht (als normaler Typ, wird man leider nicht angesprochen), allerdings haben sie mich entdeckt und ich musste abhauen. Diesmal habe ich beim Ordnungsamt jemanden erreicht und die Situation geschildert. Ich muss dazu sagen das die Drücker ohne ihren Chef teilweise gewalttätig rüber kommen, geht ja schließlich um ihren Lebensunterhalt. Ich will hier niemanden ermutigen sich mit denen anzulegen. Bei den VSR-Vertretern, die an der Uni (waren wahrscheinlich aus Magdeburg) ihren Stand hatten ist das was anderes, hier kann man sich mehr erlauben.

So, tschüss.

PS. Ob die in ihrem 6- Bettzimmer in der Drückerbude beim Oberchef Internet haben und so clever sind mitzulesen?
Juri
​​
Babba
Hallo zusammen,

ich bin auch Opfer dieser Typen geworden. Bei mir lief es folgendermaßen ab:

Bin in der Siegener Innenstadt angequatscht worden und mit der Masche geködert worden, dass sie Hartz IV - Empfänger unterstützen würden, indem sie ihnen durch Zeitungsaustragen nen Mini-Job/ geregelten Tag verschaffen und ob ich zwei Monate testen würde, ob die Zeitschrift bei mir ankommt. Danach hätte ich die freie Wahl das Abo weiterzuführen. Die Telefonnummer bräuchten sie wegen den Kontrollanrufen. Dazu haben sie mir einen Reisegutschein angeboten, den ich aber abgelehnt habe, weil sie die Herausgabe meiner Kontodaten mit der Gutschrift des auf dem Gutschein angebenen Betrages begründeten und ich wenigstens das abgelehnt habe.
War wie viele Andere von der Situation überrollt, da sie einen ziemlich zugelabert haben und habe schließlich dummerweise unterschrieben.

Bin dann weiter in die Stadt und hab mir die ausgehändigte Durchschrift genauer angesehen. Dabei viel mir dann auch auf, dass die Konditionen meines Erachtens andere als die mündlich dargelegten waren. Bin dann wieder zu ihnen hin und er hat mir mit einer wagen Begründung versichert, dass das gleiche Angebot ist.
Habe ihn dann gefragt, ob wir das Ganze nicht vergessen könnten und er meinte er müsste mit seinem Teamchef reden und ich solle später nochmal wiederkommen.

Das habe ich getan und er war auch noch da. Der Typ hat mir dann das Originaldokument gegeben (ohne die Durchschrift) und mir versichert, dass es sich damit erledigt habe, es wäre ja alles freiwillig, usw. Habe ihm dann geglaubt und nicht weiter nach der Durchschrift gefragt...

Heute kam dann das Vertragsschreiben ... *grrr*

Ich werde morgen einen Widerruf aufsetzen, obwohl die Frist natürlich abgelaufen ist (ist ca. 2 - 3 Wochen her) und mich an den Tipps für das Schreiben hier orientieren. Ich hoffe, es klappt.

Besonders ärgere ich mich, weil ich selbst ab und zu umfragen mache bzw. das mal mein Beruf werden könnte (-->Meinungsforschung) und durch solche Abzocker das letzte Vertrauen der Leute verloren geht...

Zum Thema was kann man tun:

Wenn die zunehmend auch an den Unis auftauchen: Vll. hilft schon eine Studivz-Gruppe a la "VSR-Verlag --> Vorsicht Abzocke!" um wenigstens ein paar Freunde und Bekannte vor dem Elend zu bewahren...
gegen.abzocke
Hallo Ihr,

ich bin auch ein Opfer und ich kann jedem nur sagen: wehrt euch. Diese Firmen spekulieren doch nur darauf, dass man nachgibt und zahlt. Sie wissen ganz genau, dass sie nicht im Recht sind, deshalb gilt: standhaft bleiben. Als Hilfe für andere Opfer habe ich meine Briefe mal angehängt. Ich war bei keiner Verbraucherzentrale, habe mich jedoch bei meiner Dozentin für Privatrecht erkundigt und meine Rechtskenntnisse genutzt.

Ich hoffe jemandem helfen zu können. Ich habe wegen diesem Sch... viele Nerven gelassen, aber es war mir eine Lehre! Vielen Dank geht auch an dieses Forum, es ist wirklich eine große Hilfe!

MEIN WIDERRUF

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich fristgemäß das Abonnement der Zeitschrift „Stern“ bei der Firma VSR Verlagsservice Ranke & Co innerhalb der gesetzlichen Widerrufsfrist.

Ich bin Studentin der Verwaltungswissenschaften und habe am 27.05.2008 einen Brief aus Ihrem Hause erhalten, der sehr zu meinem Erstaunen eine Zeitschriftenbestellung bestätigte, die ich wissentlich nie getätigt habe. Der Vertrag, genauer meine Unterschrift, ist unter Angabe von falschen Tatsachen zustande gekommen. Durch gezielte Fehlinformationen, Irreführung und das Weglassen von wichtigen Details wurden bei mir falsche Vorstellungen erzeugt. Ein junger Mann erzählte mir, er wolle sich selbständig machen und bräuchte potentielle Kunden, die er mit einem „Zeitschriftenlieferservice“ beliefern könne. Nun wolle er erst einmal vorab testen, wie viele Personen in dem Wohngebiet bereit wären, diesen Service zu nutzen. Meine Frage nach der Unverbindlichkeit meiner Unterschrift bejahte er. Diese Schilderungen kann mein Mitbewohner bezeugen. Hier ist eindeutig der Tatbestand der arglistigen Täuschung laut § 123 BGB gegeben, d.h. der vorsätzlich falschen Erklärung über Tatsachen. Die Gültigkeit eines Vertrages fechte ich aufgrund der genannten Sachlage nach § 123 BGB in Verbindung mit § 142 BGB an.

Mein Gefühl lediglich an einer unverbindlichen Umfrage teilzunehmen wurde noch dadurch verstärkt, dass ich keine Widerrufsbelehrung erhalten habe.
Dieser Informationspflicht ihrerseits über die Möglichkeit des Widerrufs und dessen Folgen gemäß § 312 Abs. 2 BGB ist man in meinem Fall nicht nachgekommen, d.h. mir wurde kein Vertrag bzw. auch keine eine Durchschrift mit Widerrufsbelehrung ausgehändigt, mündlich belehrt wurde ich ebenfalls nicht. Ich hatte demnach weder eine Möglichkeit von der Widerrufsfrist zu erfahren, noch hätte ich davon Gebrauch machen können, da ich weder im Besitz von Namen noch Anschrift war. Laut Gesetz und Urteil des Bundesgerichtshofes (vgl. AZ: VII ZR 122/06) beginnt ohne diese ausreichende Widerrufsbelehrung die Widerrufsfrist nicht.

Die Widerrufsfrist beginnt erst mit dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher eine deutlich gestaltete, möglichst umfassende und eindeutige Belehrung über sein Widerrufsrecht erhält. Dies muss in Textform geschehen. Es gilt § 312 Abs. 1 Nr. 3 BGB (hierunter fällt laut geltender Rechtssprechung der Verkauf von Zeitschriftenabonnements an Haustüren) in Verbindung mit dem Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB. Der § 355 Abs. 2 BGB sagt dazu:

„(2) Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem der Verbraucher eine deutlich gestaltete Belehrung über sein Widerrufsrecht, die ihm entsprechend den Erfordernissen des eingesetzten Kommunikationsmittels seine Rechte deutlich macht, in Textform mitgeteilt worden ist, die auch Namen und Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, und einen Hinweis auf den Fristbeginn und die Regelung des Absatzes 1 Satz 2 enthält. Wird die Belehrung nach Vertragsschluss mitgeteilt, beträgt die Frist abweichend von Absatz 1 Satz 2 einen Monat. Ist der Vertrag schriftlich abzuschließen, so beginnt die Frist nicht zu laufen, bevor dem Verbraucher auch eine Vertragsurkunde, der schriftliche Antrag des Verbrauchers oder eine Abschrift der Vertragsurkunde oder des Antrags zur Verfügung gestellt werden. Ist der Fristbeginn streitig, so trifft die Beweislast den Unternehmer.“

In meinem Fall muss ich sagen, dass ich bis heute nicht über die Möglichkeit des Widerrufs belehrt worden bin und somit § 355 Abs. 3 S. 3 BGB weiter sagt:

„Abweichend von Satz 1 erlischt das Widerrufsrecht nicht, wenn der Verbraucher nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist.“

Da in meinem Fall gänzlich unklar blieb, wie lange ich vom Vertrag zurück treten darf, gilt für den Widerruf die Monatsfrist. Demnach ist das Briefdatum (27.05.2008) auf ihrer Bestellungsbestätigung für den Beginn der Widerrufsfrist maßgeblich. Fristbeginn war der 27.05.2008. Somit ist mein am 02.06.2008 eingereichter Widerruf fristgemäß und daher rechtskräftig.

Ich fordere sie deshalb hiermit auf, das angebliche Abonnement sofort zu stornieren und mir dies umgehend zu bestätigen.

Sollten sie mein Abonnement nicht stornieren, sehe ich mich gezwungen weitere Maßnahmen zu ergreifen. Der Weitergabe und Nutzung sowie Speicherung meiner Daten widerspreche ich ausdrücklich.

Ich bitte um Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht.

Eine Kopie des Briefes geht mit heutiger Post zur Kenntnisnahme auch an Ihren Dienstleister Pressevertriebszentrale für Abonnenten GmbH & Co. KG.

Mit freundlichen Grüßen

DANACH FOLGTE EIN BRIEF DER PVZ, DASS MEIN WIDERRUF VERSPÄTET ERFOLGTE. EIN ZWEITER, ÄHNLICH FORMULIERTER WIDERRUF GING PER EINSCHREIBEN RAUS. TEXT SIEHE OBEN, NUR EINDRINGLICHER FORMULIERT. JETZT KOMMT MEIN DRITTES UND LETZTES SCHREIBEN:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie sich bereits in meinen vorhergehenden Schreiben geklärt hat, liegt in keinster Weise ein Abonnementvertrag für die Zeitschrift „Stern“ vor. Ich wurde arglistig getäuscht, d.h. mir stehen die Rechte aus § 123 BGB zu. Abgesehen davon, habe ich ordnungsgemäß widerrufen. Des Weiteren habe ich die Annahme der Zeitschrift „Stern“ verweigert.
Aus diesen Gründen werde ich der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen.
Ich fordere sie nochmals eindringlich auf, eine sofortige Stornierung vorzunehmen und mir dies umgehend zu bestätigen. Sollte ich Zeitschriften erhalten, werde ich weiterhin die Annahme verweigern.

Ich bitte um Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht.

Eine Kopie dieses Anschreibens geht zur Kenntnisnahme an den VSR Verlagsservice Ranke & Co., Kistlerhofstraße 170, 81379 München.


Mit freundlichen Grüßen

DANACH KAM EINE STORNIERUNG!

Also lasst euch nicht lumpen und wehrt euch. Diese Leute sind im Unrecht!

TIPPS:
alles per Einschreiben verschicken, Rückschein ist kein Muss
sich nicht verwirren lassen - das ist Taktik!
nicht anrufen - kostet ne Menge Kohle diese Hotline
bei Zeitschriften die Annahme verweigern (das kostet nichts!)
keine Angst kriegen - bis zum Gericht lassen die es nicht kommen
ruhig betonen, dass man Student ist (bei uns ist demnach nichts zu holen)
immer auf arglistige Täuschung setzen (§123 BGB) - denn das ist in jedem Fall so!
Juri
​​
darekkay
gleich mal beigetreten ^^
Stormi
Evtl. ist auch ein Mindestmaß an Hirnmasse recht hilfreich.
Babba
Das ist leicht gesagt. Ich wette, dass sehr viele Menschen auf so etwas reinfallen.

- Du bist in einer Situation in der du überraschend angesprochen wirst, hast evtl. wenig Zeit.
- Du wirst belabbert und mit einem Thema konfrontiert, welches einen Ausstieg direkt am Anfang schwierig macht. Wer will denn schon als jemand gelten, der der armen Schulklasse, dem Hartz IV - Empfänger, usw. einfach den Rücken kehrt. Vorallem an einem öffentlichen Ort, wo andere es mitbekommen
- Du hast vorher tausende von Konversationen mit dir fremden Leuten geführt, in denen dein Vertrauen bestätigt wurde und "soziales Vertrauen" ist ja auch irgendwann Routine. Und selbst wenn du das ganze nach einer Zeit hinterfragst, versichert dir der Betrüger ja dauernd, dass alles in Ordnung ist, er gibt dir sogar deine Handynummer, was für ihn ja ein hohes Risiko darstellt.
- Oder in meinem Fall gibt er dir den Originalvertrag zurück und lügt dir ins Gesicht, dass da nix mehr kommt.
- Wenn auch das nicht funktioniert dreht er den Spieß eben um und konfrontiert dich mit dem Selbstbild, dass du paranoid bist "Wir sind hier ja in Deutschland", "Warum sollte ich das tun?" "Bekomme dann doch selbst Ärger"
- Vll. kommt auch noch der Kollege dazu, der die ganze Geschichte bestätigt
- Wenn du selbst mit Freunden da bist, wie stehst du dann vor ihnen da?

Guck dir mal das Milgram-Experiment aus den 60ern an. Da werden ganz ähnliche situative Bedingungen erzeugt, allerdings mit einer stärkeren Autorität als der des "Verkäufers". Und da haben damals ca. 2/3 aller Leute versagt...
gitte2001
Zitat(Stormi @ 28 Jun 2008, 10:33)
Evtl. ist auch ein Mindestmaß an Hirnmasse recht hilfreich.
*





Ja, hast recht, ich hab leider das "Mindestmaß" an Hirnmasse nicht! Nur Du bist bestimmt ganz clever! Aber gerade Leute zu beleidigen, die Opfer von richtigen Trickbetrügern geworden sind halte ich für alles andere als konstruktiv, sondern für ehr für arrogant!
(nur meine Meinung)
Stormi
Jo is ziemlich arrogant. Kann ich mir aber auch leisten. Bin schließlich nicht reingefallen. Getroffene Hunde bellen. Nur meine Meinung.
chelys
Es reicht oft schon, wenn man bei einer belanglosen Anmeldung die AGB anklickt. Ich bin mir sicher, dass auch du die AGB nicht immer durchliest. Solche Sachen muss man dann aber auch nicht bezahlen, weil ausdrücklich auf die Kosten hingewiesen werden muss, das Verstecken in den AGB wird von keinem Gericht begünstigt, deswegen gab es bei den mir bekannten Fällen auch keine Verfahren, nur Mahnungen und Ähnliches
gitte2001
Zitat(Stormi @ 28 Jun 2008, 13:28)
Jo is ziemlich arrogant. Kann ich mir aber auch leisten. Bin schließlich nicht reingefallen. Getroffene Hunde bellen. Nur meine Meinung.
*




Nee, hast Recht! Aber das immer die schönen Menschen arrogant sind stimmt dann auch nicht oder wie jetzt?! naja, egal! Wuff.Wuff.

clenasi
hi leute
erstmal muss ich zugeben, dass ich zu den "dummen" gehöre, die diesen mist unterschrieben haben. ca. 4 wochen danach (also gestern) habe ich ein bestätigungsschreiben bekommen, dass ich die zeitschrift hörzu für 14 monate abonniert habe. mich haben sich auch mit der geschichte über die hartz4 betroffenen kinder rumbekommen...im nachhinein komm ich mir ziemlich blöd vor .. naja wie ich sehe war ich nicht das einzige opfer
auf jeden fall habe ich gestern die hotline angerufen und die situation geschildert .. habe den vertragsabschluss als unseriös und unehrlich bezeichnet..die dame wurde daraufhin ÄUSSERST UNFREUNDLICH ..ich habe versucht sie darauf hinzuweisen in einem anderen ton mit mir zu sprechen, doch sie erwiederte nur ICH SOLLE sie nicht für diese misere verantwortlich machen blabla ..sie fügte noch hinzu dass alles was bei diesem schriftlichen vertrag mündlich erklärt wurde keine geltung hat und wie ich denn beweisen will dass das alles so abgelaufen ist..naja auf jeden fall hatte das alles keinen zweck..diese unfreundlichkeit ist in meinen augen auch nur eine taktik um die leute abzuschrecken

glücklicherweise habe ich dieses forum hier gefunden mit vielen hilfen. habe einen 1,5 seiten langen brief erstellt, in dem ich von dem vertrag zurücktrete aus bereits genannten gründen (arglistige täuschung, betrug etc..) und mit einer strafanzeige gedroht.
ich hoffe das bringts..bezahlen werde ich diesen VERBRECHERN auf jeden fall keinen cent.

vielen dank euch allen für die tipps, ich werden auf jeden fall posten was dabei heraus gekommen ist.
schmetterling22
hier bin ich nochmal!

nachdem ich ein schreiben hingeschickt hab mit sämtlichen gegenargumenten die mir eingefallen sind und da haben sie es auch problemlos storniert. wenn ich doch hefte zugeschickt bekomme, soll ich sie als "kostenlose probeexemplare" betrachten.
also alles nochmal gutgegangen!

danke für die hilfe!
darekkay
Zitat(clenasi @ 28 Jun 2008, 15:22)
bezahlen werde ich diesen VERBRECHERN auf jeden fall keinen cent.


der spaß kostete dich jedoch:
- 2,05€ für einen Brief/4,40€ mit Rückschein
- kosten für das telefongespräch
- nerven

:P
Juri
​​
Juri
​​
wombat1st
Zitat(Moddin @ 30 Jun 2008, 02:47)
Ich überlege mir gerade, eine Homepage zu gründen, in der alle heimlich aufgenommenen Fotos von diesen Drückern gesammelt werden. Ich kenne einen Anbieter, der für Fotos bis zu einen GB pro Webseite freistellt.
*


bild kann nicht angezeigt werden
simpson
hier fahren sie mitnem münchner auto rum..VW transporter.silbern war er glaub ich..M-VR..
wechselstrom
Zitat
Zitat(Moddin @ 30 Jun 2008, 02:47)
Ich überlege mir gerade, eine Homepage zu gründen, in der alle heimlich aufgenommenen Fotos von diesen Drückern gesammelt werden. Ich kenne einen Anbieter, der für Fotos bis zu einen GB pro Webseite freistellt.


Ich denk damit handelst Du Dir im Zweifel doch auch nur Ärger ein "Recht am eigenen Bild" und so...
rs1806
wie wärs denn wenn jeder der Zeitschrift, die er aboniert hat, einen Leserbrief schreibt. Auf diesem Weg müsste die VSR doch eigentlich auch relativ bekannt werden ;-)
ich kann mir nicht vorstellen, dass es denen Recht ist so an ihre Abos zu kommen!
Pusteblumenkohl
Wieso nicht? Solang sie sich nicht damit auseinandersetzen brauchen, wird es sie relativ wenig stören, denke ich.
Binhpac
Am besten wäre es die Leute auf frischer Tat zu erwischen und das noch aufzunehmen. In dem Moment wo jmd einen Vertrag unterschreibt gleich mit Kamera hin und blossstellen.

Ich hab gesehen, dass sogar schon jmd vor der Slub den Dicken bei der Arbeit vor der Slub aufgenommen hat. Ich meine diese Drückerbanden arbeiten schon seit Jahren effektiv. Wäre schön, wenn man sie erstmal vom Campus verscheuchen könnte.
Chris
Der Rücklauf scheint ja ok zu sein, sonst würden sie solche Sachen nicht machen.
jan24486
nej, findense nich..
hab mal den spiegel angeschrieben, was das denn bitte billig is mit so anbietern zusammenzuarbeiten, ihre antwort ( das wesentliche):

sofern Sie einen konkreten Fall einer unseriösen Werbemethode dokumentieren
können, bitten wir Sie, direkt mit der

Arbeitsgemeinschaft Abonnenten-Werbung e. V.

Brahmsweg 3

50169 Kerpen

Tel.: 02273/1047

Kontakt aufzunehmen. Diese Arbeitsgemeinschaft vertritt u.a. die Interessen
der Verlage und hat sich auf die Bekämpfung unlauterer Werbemethoden für
Abonnements spezialisiert.

Fühlt euch aufgefordert! smile.gif
gitte2001
Zitat(jan24486 @ 30 Jun 2008, 14:33)

Arbeitsgemeinschaft Abonnenten-Werbung e. V.


*



Na OK!
Hab gerade einen Brief an die Arbeitsgemeinschaft Abonnenten-Werbung e. V. geschrieben. Ich hoffe ich bin nicht der einzige! Bis auf einige Sätze der gleiche den ich an das Ordnungsamt - Vogtlandkreis ( hier wurde die Reisegewerbekarte für die Drückerbande - Altmarktgalerie ausgestellt) geschrieben habe, allerdings kam hier noch nix zurück.
Auch von der Adrem hab ich noch nichts gehört! Scheinbar halten sie es nicht nötig zu antworten.

Auf bzw. in der Nähe des Unigeländes waren jedenfalls keine Vertreter des VSR. Vielleicht haben die Damen von der Abteilung Liegenschaften doch was bewirkt.

@Moddin
Bilder kann ich dir auch schicken. Aber einen - zumindest kleinen - Balken würde ich vor die Augen setzen. Aber falls du es wirklich erst meinst, dann informiere dich, wie weit man bei sowas gehen kann.
gitte2001
@Binhpac Dicken bei der Arbeit vor der Slub aufgenommen !

Meinst bestimmt das hier!


Is aber schlechte Qualität und beweisen kann das Filmchen auch nix.

http://www.youtube.com/watch?v=s6DN1IZergM

Der Dicke is übrigens ein ganz armes Würstchen, zumindest ist er bei unserem letzen Gespräch sehr ins Schwitzen gekommen!
wechselstrom
Zitat(jan24486 @ 30 Jun 2008, 14:33)
nej, findense nich..
hab mal den spiegel angeschrieben, was das denn bitte billig is mit so anbietern zusammenzuarbeiten, ihre antwort ( das wesentliche):

sofern Sie einen konkreten Fall einer unseriösen Werbemethode dokumentieren
können, bitten wir Sie, direkt mit der

Arbeitsgemeinschaft Abonnenten-Werbung e. V.

Brahmsweg 3

50169 Kerpen

Tel.: 02273/1047

Kontakt aufzunehmen. Diese Arbeitsgemeinschaft vertritt u.a. die Interessen
der Verlage und hat sich auf die Bekämpfung unlauterer Werbemethoden für
Abonnements spezialisiert.

Fühlt euch aufgefordert! smile.gif
*




eigtl. müsste denen ein Link zu diesen Thread reichen... und dann sind die informiert smile.gif
Tavor
Zitat(gitte2001 @ 30 Jun 2008, 15:05)
@Binhpac Dicken bei der Arbeit vor der Slub aufgenommen ! 

Meinst bestimmt das hier!
Is aber schlechte Qualität und beweisen kann das Filmchen auch nix. 

http://www.youtube.com/watch?v=s6DN1IZergM

Der Dicke is übrigens ein ganz armes Würstchen, zumindest ist er bei unserem letzen Gespräch sehr ins Schwitzen gekommen!
*



gitte, genau das isser...
clenasi
Zitat(darekkay @ 30 Jun 2008, 01:28)
der spaß kostete dich jedoch:
- 2,05€ für einen Brief/4,40€ mit Rückschein
- kosten für das telefongespräch
- nerven

:P
*



ja aber diese schweine bekommen doch kein geld .. ja ok das gespräch..sollen die sich über die 50 cent freuen ^^
mit den nerven hast du schon recht...aber ich bin jetzt auch um eine wertvolle erfahrung reicher !!!
clenasi
achso und ich bin absolut dafür etwas gegen diese bande zu unternehmen .. am besten an jede zeitschrift schreiben, die sie verkaufen .. und allen den link von diesem forum mitschicken
nur-meine
Zitat(clenasi @ 01 Jul 2008, 00:27)
achso und ich bin absolut dafür etwas gegen diese bande zu unternehmen .. am besten an jede zeitschrift schreiben, die sie verkaufen .. und allen den link von diesem forum mitschicken
*



die zeitung interesseirt das doch nicht.
denen ist es egal wie sie an das abo kommen, hauptsache die bekommen ihre zeitung los.
am ende können sie ihre hände in unschuld waschen da sie nix mit den machenschaften der drückerkolone zu tun haben. habt sache wieder paar zeitungen los geworden und es gibt sicher viele die sich am ende nicht gegen das abo wehren.

ich verstehe nur eins nicht, wenn ich keine zeitung will, dann nehme ich doch kein probe-abo und keiner hat was zu verschenken, man zahlt immer für alles, egal wie kostenlos es am anfang ausgesehen hat.
Toady
Hi,
ich bin endlich raus aus der Sache!!!!! Allen hier vielen Dank!

Mein Tip für alle Mithohlköpfe: Verbraucherschutzzentrale erwähnen und euch endgültig verabschieden!

Hier meine Mail:
Ich habe von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB).
Eine Erledigungsbestätigung wollen Sie mir bitte zusenden.
Sollten sie meine Anzweifelung der Rechtskräftigkeit des unterschriebenen Zettels ihrerseits anfechten, sollen sie dies doch bitte mit ihrem Anwalt vor Gerich bringen und mich nicht weiter behelligen! Der Betrugsversuch wird spätestens mit der retouchierten Vertragskopie, die sie mir gesendet haben mehr als deutilich!
Auf nimmerwiederhören!

zwei Briefe später, die ich ignoriert habe kam dann das:...wir haben den Vertrag heute storniert..... sollten sie noch weiter exemplare [der zeitschrift] zugestellt bekommen so bitten wir diese als kostenlose werbeexemplare zu betrachten. auf rücksendung wird ausdrücklich verzichtet. ...

Die da hinten ertrinken wahrscheinlich in den Abfallkosten, die für ihren altpapierkontainer draufgehen, bedenkt man die menge an zeitschriften die sie zugesendet bekommen.
Ich hate schon ein Paket bereitliegen, um denen meine zeitshriften auch zu schicken mit einem Aufkleber: Endgelt bezahlt empfänger!

Ach so, und das mit der Verbraucherschutzzentrale hab ich natürlich von hier, aber das müssen DIE ja nicht wissen wink.gif

Schönen tag noch, meiner ist besser =P
clenasi
Zitat(nur-meine @ 01 Jul 2008, 08:41)
die zeitung interesseirt das doch nicht.
denen ist es egal wie sie an das abo kommen, hauptsache die bekommen ihre zeitung los.
am ende können sie ihre hände in unschuld waschen da sie nix mit den machenschaften der drückerkolone zu tun haben. habt sache wieder paar zeitungen los geworden und es gibt sicher viele die sich am ende nicht gegen das abo wehren.

ich verstehe nur eins nicht, wenn ich keine zeitung will, dann nehme ich doch kein probe-abo und keiner hat was zu verschenken, man zahlt immer für alles, egal wie kostenlos es am anfang ausgesehen hat.
*



zu punkt 1. die zeitung muss es interessieren, denn falls in der unternehmensleitung leute sitzen die wenigstens etwas im hirn haben, werden sie auch wissen was eine unternehmenskultur ist und wie sie sich in der öffentlichkeit präsentieren müssen um erfolgreich zu sein..sie können vielleicht einen oder zwei briefe ignorieren, aber wenn sie über längeren zeitraum immer wieder beschwerden hören, MÜSSEN sie handeln.

zu punkt 2. es gibt tatsächlich oft etwas umsonst: ich hatte schon desöfteren probeabos zB von der zeitschrift myself..die war für ein paar monate kostenlos, einfach mal zum testen .. also nicht alle zeitungsverkäufer sind superböse biggrin.gif
MaryJeanne
richtig... man kann ja auch von der Sächsischen Zeitung, FAZ oder anderen Zeitungen ein 2wöchiges probeabo bekommen... und das ist auch nicht mit irgendwas verbunden...
superhengst
hab jetzt ein brief bekommen à la -wenn das so ist, kündigen wir das Abo natürlich sofort-
Die 7-8 Hefte durfte ich behalten und keinen cent ahben die von mir gesehn biggrin.gif

Ist vl der Masterplan oder so...

Zitat(superhengst @ 23 Jun 2008, 11:33)
so in etwa sah mein Widerruf auch anfangs aus aber die haben das nicht durchgehen lassen  und mir Kohle vom konto abgezogen aber zum Glück gibts ja die gute alte Lastschriftrücknahme!
naja ich war dann bei der Verbraucherzentrale un die hat mir den text aufgesetzt, weil da irgendetwas im AGB auf dem Zettel den man unterschreibt nicht deutlich oder groß genug ist oder so....und deshalb kann man jederzeit widerrufen!

Einfach Namen und datum einfügen und weg damit

"ehr geehrte Damen und Herren, von der PVZ

Meinen Widerruf vom XX.XX.XX hatten Sie erhalten. Er erfolgte tatsächlich nach Ablauf der zwei Wochen (gerechnet vom Datum der Unterschrift). Jedoch habe ich von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erfahren, dass die Widerrufsbelehrung nicht den gesetzlichen Erfordernissen des §312 Abs. 2 BGB und des § 355 BGB gerecht wird. Daher erlischt das Widerrufsrecht nicht (§ 355 Abs. 3 Satz 3 BGB). Die Zeitschriften lagern noch bei mir. Sofern Sie diese zurückhaben möchten, teilen Sie mir dies bitte mit.
Ich gehe davon aus, dass die Sache erledigt ist und keine weiteren Abbuchungen von meinem Konto erfolgen.
Eine Erledigungsbestätigung wollen Sie mir bitte zusenden."

Vie Erfolg
*


clenasi
hey wollte mal fragen wie lange es bei euch so gedauert hat bis sie euch die bestätigung über die kündigung geschickt haben??
Schmetterling
Hallo,

ich bin leider auch auf den VSR-"Service" reingefallen angry.gif Aber nachdem ich das Forum überflogen habe, steigt meine Hoffnung, dass ich da wieder rauskomme.

Sie haben mir wie den meisten von euch, dieses 2-monatige Probeabo versprochen ... nach über zwei Wochen -also nach Ablauf der Widerrufsfrist - habe ich diesen Brief bekommen, nachdem ich den "Stern" für 14 Monate aboniert hätte. Daraufhin habe ich einen Brief geschrieben, indem die Bestellung aufgrund von Irrtum und Täuschung fristlos kündige. Erst hab' ich es nach München geschickt, kam zurück, dann nach Stockelsdorf (leider nicht per Einschreiben). Hab jetzt trotzdem den "Stern" in meine Briefkasten gehabt. Achso, meine Kontonummer habe ich ihnen zum Glück nicht gegeben.

Was würdet ihr jetzt mit dem "Stern" machen?
Wie lange hat es gedauert, bis ihr eine Antwort bekommen habt?

Ich wollte mich heute bei der Verbraucherzentrale erkundigen. Einige von euch waren ja auch da. Wie viel habt ihr dafür bezahlt?

Ich dachte mir, die 2,50€ als Studentin kann ich mir schon noch leisten. Aber die Dame an der Anmeldung, meinte, in meinem Fall würde die Rechtsberatung 15,00€ kosten, da es ein konkreter Fall ist. Da eh' niemand da war, bin ich unverrichteter Dinge wieder abgezogen ... hoffe nun, dass ihr mir etwas weiterhelfen könnt.




jzenn
Hallo zusammen,

ich bin auch auf diese Firma (pvz Pressevertriebszentrale für Abonnenten GmbH & Co. KG) reingefallen. Ihr könnt euch garnicht vorstellen wie peinlich das ist.

Ich habe aber bei der Polizei Münster (NRW) Strafanzeige gegen das Unternehmen und den Mitarbeiter wegen Betrug (§263 StGB) gestellt. Das Aktenzeichen ist 702000-035134-08/06. Der Beamte aus Münster gibt den Fall weiter an seine Kollegen in Stockelsdorf.

Nur zu eurer Information, falls auch andere von euch Strafanzeige erstatten wollen, können die mein Aktenzeichen mit angeben, wird dann vielleicht einfacher.

Viele Grüße
Jos

karlkampf
Hi,

hatte das gleiche Problem wie schon viele vor mir und hab mir auch die Zeitschrift Auto Motor und Sport aufquatschen lassen. Natürlich für 2 Monate völlig kostenlos und dannach wird der Versand eingestellt außer wenn ich mich nochmal bei der PVZ melde. 6 Wochen nachdem ich den Vertrag unterschrieben hatte (wie konnt ich nur so blöd sein !?!?) kam eine Rechnung der PVZ über ein 12 Monatiges Abo. Habe denen sofort eine Mail geschrieben und mitgeteilt dass ich nie ein Abo angschlossen hätte. Kurz darauf kam ein Brief der PVZ mit meinem Vertrag und einem schreiben dass ich die Zeitschrift abboniert hätte. Habe sofort die Verbraucherzentrale angerufen und die konnten mir helfen.

Habe dann diesen Brief per Mail und Einschreiben an die PVZ geschickt:

Dresden, den 26.6.08

Kundennummer: ********


Sehr geehrte Pressevetriebszentrale,



hiermit Widerrufe ich den Abschluss des Vertrages über die Zeitschrift Auto, Motor, Sport. Ich möchte keine Zusendung der Zeitschrift.

Mein Widerruf ist Rechtsgültig, da meine Widerrufsfrist erst mit dem Erhalt einer Vertragskopie mit einer deutliche gestalteten Widerrufsbelehrung beginnt.
Den Vertrag habe ich erst letzte Woche erhalten aber die Widerrufsbelehrung darauf entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen, da sie keinen Hinweis auf die Rechtsfolgen enthält.

Mit freundlichen Grüßen,


...


Habe in der Mail noch hinzugefügt, dass dies mein letzter schriftlicher Kontakt mit der PVZ sei und ich ansonsten Strafanzeige stellen werde.

Schon heute (nach 7 Tagen) kam eine Antwort der PVZ in der mein Auftrag stoniert wurde und alle meine Daten gelöscht werden.

Hoffe, dass das vllt auch bei ein paar von euch funktioniert

mfg
Babba
Hallo,
ich bin nun auch raus. Ein Schreiben mit der Fallschilderung und einigen Angaben aus dem Forum hat gereicht. Gott sei Dank! biggrin.gif

Wenn ich wieder zuhause bin, kann ich das Schreiben mal online stellen...


Euch anderen Betroffenen weiterhin viel Erfolg bei der Sache.