eXma » Diskutieren » Weltgeschehen
Startseite - Veranstaltungen - Mitglieder - Suche
Vollständige Version anzeigen: VSR Verlagsservice Abofalle
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21
Chris
Hier ist der Thread für alle, die von der Drückerbande des VSR Verlagsservice zu einem Abo überredet wurden und nun zur Kasse gebeten werden.

Es gibt sogar schon eine passende Gruppe auf StudiVZ. Hier findet ihr einen Musterbrief.



Wem das noch nichts hilft: Im Allgemeinen sind alle Antworten auf die Fragen in den ersten zehn Seiten dieses Threads zu finden.
Juri
​​
tjay
Die Leute sind schon eine Weile auf der Prager Straße. Ich wurde schon 2005 von denen angebettelt das sie ja nur versuchen ein bissl Geld zuverdienen und das für mich keine Kosten entstehen usw ...
wombat1st
ich habe schon zweimal kontakt mit dieser gruppe gehabt. einmal direkt am eingang der altmarktgalerie und einmal auf der prager straße, auf höhe p&c.
die verrückte geschichte ist, daß jeder der abschließt nur 2 monate kostenlos die zeitung bezieht um "...zu testen ob die jugenlichen die zeitung wirklich verteilen und nicht mitnehmen oder was ausschneiden..." das war ernsthaft 2mal die begründung warum es dieses projekt gibt. ich war schon sehr stutzig, habe aber beide male so getan als ob ich noch interessiert wäre. beim ersten mal an der amg holte die offensichtlich abgewrackte tussi dann einen ordner aus der jacke und wollte meine daten notieren. hier kommt jetzt auch der trick. wenn sich jemand darauf einläßt, beobachtet wie der block gehalten wird. es ist eine a5 mappe mit stabilen einband. sie halten mit der hand oben gegen und drücken die mappe gegen den bauch. es liegt nur ein daumen scheinbar zufällig auf der mappe. die oberen 2 oder drei zeilen auf dem auszufüllenden blatt lauten folgendermaßen "2 Monate kostenlos und 12Monate auf Rechnung..." es ist jetzt nicht schwer heraus zu finden wo der daumen liegt. richtig, über der zeile "...12 MOnate auf rechnung...". als ich die tussi aufgefordert habe, mir zu zeigen was da steht hat sie 2mal ihren daumen jeweils um 2 millimeter bewegt, so daß ich immr noch nichts lesen konnte. als ich das dritte mal sehr energisch nachgefragt habe, ob ich bitte das gesamte blatt nachlesen könnte, hat sie es mir gezeigt und sehr kleinlaut gesagt, daß "...die blätter nicht von uns seien.." und es so nicht stimme wie es da geschrieben sei. nach einem kurzen intensiven rumgeschrei bin ich dann abgezogen.
bei meinem zweiten zusammen treffen wußte ich ja schon worauf ich mich einlasse und ich dachte ich lasse den typen auflaufen. er kam mit der gleichen verdrehten geschichte, daß ich jugendlichen helfe, wenn ich ein kostenloses abo nehme. meine nachfrage, wie sich das denn rechnet, wurde damit begründet, daß "...verläge..." so jugendlichen helfen wollen. bei nochmaliger nachfrage kam dann der gleiche einstudierte standardsatz. auf jeden fall habe ich mich als sehr engagiert gegenüber bedürftigen jugendlichen gezeigt und sollte deshalb auch gleich meinen personalausweis auspacken um meine daten aufzunehmen.ich war so erschrocken, daß ich meine letzten vergehen im kopf durchging und überlegte, ob es sinnvoll wäre den ausweis zu zeigen. als er merkte, daß ich ihn nur noch stumm anglotzte, versuchte er die situation mit einem witz zu retten. "...schülerausweis, blutspendeausweis, waffenausweis..." in dem moment merkte ich dann, daß es gar kein polizist war, vor dem ich mich ausweisen sollte, sondern immer noch der zeitungsverkäufer. ich hatte mich dann auch wieder gefangen und nach "...es wird hier sicher gleich viel passieren, aber du wirst sicher keinen ausweis sehen..." meinte er, daß es auch so funktionieren würde. soweit waren dann auch die fronten geklärt. er kam mir nicht mehr dumm, sah aber immernoch die chance an mir zu verdienen. er holte also den block raus und brachte den gleichen trick mit dem daumen. ich schaute ihm beim notieren meines unkreativen namenseinfalls zu (Frank Steinbrück...warum auch immer ^^) und fragte was denn da oben auf dem blatt noch stehen würde. gleiches spiel, er wöllte noch zu ende schreiben und es gleich zeigen. leider hatte er es nach 3 sekunden wieder vergessen und ich mußt ihn nochmals erinnern, daß er mir doch etwas zeigen wollte. er wurde dann schon etwas gereizter, zeigte mir aber dennoch seinen block.
ich wollte natürlich wissen warum da noch 12 monate auf rechung sind und er meinte, daß stimme nicht. seine firma würde nach 2 monaten anrufen und fragen ob man die restlichen 12monate noch bezahlen möchte. in dem moment hatte er mir offensichtlich ins gesicht gelogen und ich nahm ihm deswegen auch gleich seinen gesamten ordner weg um besser lesen zu können (falls sich das jemand erlaubt, der sollte sich sicher sein was er tut, denn die gesamte drückergruppe sind 6-8 leute). ich grinste innerlich, während sich die drückergruppe um mich rottete und meinte, daß der zeternde typ doch seinen ordner wieder kriegen solle. ich meinte ich könnte so besser lesen und behielt den ordner vorerst. trotz der ganzen show wollten die mir aber allen ernstes immernoch das abo andrehen und ich tat immernoch so, als wöllte ich helfen. eine sehr verfahrene situation. ich wollte natürlich die wogen glätten und fragte bei meinem zeitungsdealer nach, ob wir das irgendwo notieren könnten, daß ich nur die 2monate kostenlos bekommen könnte. er meinte, daß er auf dem papier nichts notieren darf, aber rechts unten wäre alles schon beschrieben. da es schon recht dunkel war und ich schwarz auf grau recht schlecht lesen konnte, bin ich dann mitsamt dem ordner zur nächsten laterne gegangen. da dachte ich mir dann auch, daß ich vielleicht gerade ein bißchen über die strenge schlage, denn verbal war zu dieserm zeitpunkt, in der gruppe nicht mehr viel zu holen. eine von den kleinen drückermandys wollte tatsächlich auch an mir zupfen. ihre mindere höher und ein blick von mir reichten aber um ihr klar zu machen, daß noch nicht zeit dafür ist. ich habe mir also die 14tägige widerrufsbelehrung bei hasutürgeschäften durchgelesen und mich gefragt für wie dumm der typ mich eigentlich hält. ich habe ihm darauf hin weniger sachlich erklärt, daß das lediglich die widerspruchsbelehrung nach §312BGB wäre und ihn direkt gefragt "...für wie dumm er mich eigentlich halte..." er merkte jetzt wohl auch, daß bei mir nichts mehr zu holen wäre und wollte schnellstens sein mappe zurück. es sei allen gesagt die an diese gruppe geraten, der ordner fliegt weiter wenn ihr ihn vorher wieder zu macht.
Sandino
Die Truppe habe ich auch schon getroffen. Allerdings haben sie wohl mittlerweile ihre Taktik etwas verfeinert. Bei mir hieß es, es handele sich um ein Projekt des Bauer Verlages mit dem Jugendlichen deren Eltern von Hartz IV betroffen sind ermöglicht werden soll etwas dazu zu verdienen. Man wolle jetzt aber erstmal testen ob diese Jugedlichen überhaupt verlässlich seien.
Weil sich das äußerst verdächtig anhörte (wieso sollte ein so großer Verlag es nötig haben auf so unseriöse Weise Leute dafür zu gewinnen) hab ich den Kerl abgewimmelt. Zuhause hab' ich dann mal nach einer entsprechenden Presseerklärung des Bauer Verlags gegoogelt (alles was nur im mindesten den Anschein hat sozial zu sein wird ja gleich an die große Glocke gehängt) und natürlich nichts gefunden.
hullbr3ach
Die sind mir neulich auch aufgefallen, als ich da in der Gegend auf jemanden gewartet habe. Die picken ganz gezielt Leute aus der Menge und texten sie mit ihren Ordnern in der Hand zu. Leider hat mich niemand angesprochen, sonst haette ich ihnen einen Schäublone-Aufkleber in die Hand gedrueckt. So ein "Gegenangriff" bringt solche Umfrage-/Verkaufsleute meistens voellig aus dem Takt.
wechselstrom
für mich als nicht Juristen ist hier ganz klar der Tatbestandes des Betruges erfüllt:
Link zum Betrug
(weiter unten gibts noch nen Beispiel, das in etwa passend ist "Zeitschriftenabo")

von daher sollte doch jeder der dort betroffen ist sofort die Polizei rufen und hoffen, dass der Typ der einem was andrehen will von der Strasse geschafft wird...

ich denke augfrund dessen bleibt auch das 14 tägige Widerspruchsrecht unberührt und kann auch noch ausgeübt werden, nachdem man davon erfahren hat, dass man eben kein kostenloses Probeabo abgeschlossen hat, nur wirds hinterher immer schwer sein diesen Betrug noch nachzuweisen...


...aber mal ehrlich, wer ist so doof und schliesst ein Abo auf der Strasse ab ?
Wer ein Abo haben will soll sich (von mir) werben lassen und die Prämie teilen wir uns dann gerecht... wieso fremde daran verdienen lassen ?
simpson
2004 haben sie noch echte haustürgeschäfte gemacht..mit den gleichen erklärungen aber.. rolleyes.gif
Chris
Die Bestätigung kommt auch immer erst nach dieser 14-Tage Frist, dass auch einem nie auffallen könnte was man da abgeschlossen hat.

Aber ich habe dunkel in Erinnerung, dass die 14 Tage Frist erst ab Erhalt der Bestätigung gilt, kann das sein?
TomJones
Zitat(wechselstrom @ 17 Feb 2008, 12:15)
von daher sollte doch jeder der dort betroffen ist sofort die Polizei rufen und hoffen, dass der Typ der einem was andrehen will von der Strasse geschafft wird...


Die stehen schon seit Sommer dort, damals haben sie die tränenreiche Hartz4-Nummer gebracht. Neulich erst dann eine ähnliche Geschichte mit einer Art Kinderhilfswerk oder sowas. Naja, ziemlich durchsichtig...

Jedenfalls hatten die auf ihrer Angebotsliste auch namenhafte Blätter Spiegel oder Focus oder sowas. Sollte jemand die Zeit und Lust haben, würde ich zunächst mal bei den seriöseren Blättern petzen gehen, bevor ich mir den Stress mit der Polizei antue.
Seriösere Blätter sollten so einen Vertrieb eher als geschäftsschädigend ansehen, zumindest deren Reaktion würde mich mal interessieren. Vielleicht verdienen die so auch gerne mit, kann ich mir aber nicht so recht vorstellen.

EDIT:
Ok, zu naiv gedacht. Nach etwas googlen sieht es wohl so aus, dass die Drücker im Zeitungs- und Telekomunikationsgewerbe sehr wohl direkt von den Firmen beauftragt werden.
simpson
bei den AGB findet sich das:
Zitat
WIDERRUFSBELEHRUNG
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: VSR-VERLAGSSERVICE Ranke & Co., Kistlerhofstraße 170, 81379 München.


ich glaub aber das die AGB schon auf dem formular stehen. zählt das dann als belehrung?
wombat1st


Zitat(simpson @ 17 Feb 2008, 13:35)
bei den AGB findet sich das:
ich glaub aber das die AGB schon auf dem formular stehen. zählt das dann als belehrung?
*



Zitat(wombat1st @ 17 Feb 2008, 09:52)
...Ich habe mir also die 14tägige widerrufsbelehrung bei hasutürgeschäften durchgelesen
*



klar steht die da drauf. ganz unten rechts und kaum lesbar, aber sie ist drauf.
kleene-Trine
Tja... manche sind halt doch so dämlich und fallen auf die Drecksbande rein sad.gif
Mir haben die ein 14-monatiges Spiegelabo angedreht. Die haben mir auch die Geschichte mit den Kindern von Hartz IV-Empfängern und das sie deren Zuverlässigkeit testen wollen und dafür Testpersonen benötigen aufgetischt (natürlich alles kostenlos).
Ich habe, als ich einen Brief vom VSRI mit Bestätigung über ein 14-monatiges Abo (2 Monate kostenlos) erhalten habe, sofort einen Brief an den VSRI und eine Mail an die PVZ in Stockelsdorf geschrieben. Der VSRI hat dann das übliche Verwirrungsspiel gestartet und meinte ich sollte mich doch an die zuständige Verwaltungsfirma wenden, sie könnten mir diese aber auch nicht nennen, da sie aus Datenschutzgründen meine Anschrift nicht gespeichert haben.
Eine ganze Weile später hat mir die PVZ eine Kündigung zum Heft-Nr. 13 2009 bestätigt. yeahrite.gif (ich habe nicht gekündigt, ich habe sie lediglich darauf hingewiesen, dass keine gültige Willenserklärung vorliegt und ich arglistig getäuscht wurde)
Der zweite Brief des VSRI, der zur selben Zeit ankam, glich dem ersten vom VSRI aufs Wort (--> Standardbrief)
In der Zwischenzeit bin ich bei der Verbraucherschutzzentrale gewesen. Die kannten die ganze Story schon... Die Frau hat mir dann geraten nur noch einen einzigen Brief zu schreiben (denn zu viele Briefe vermitteln Angst meinerseits) und wenn der VSRI das Geld abbucht es sofort zurückzuholen. Die werden mir dann mit Anwalt und Inkasso drohen, aber da müsse ich dann durch.
Letztendlich ist kein gültiger Vertrag zustande gekommen und das wissen die auch. Solche Leute hoffen einfach nur, dass man es mit der Angst zu tun bekommt und nichts dagegen unternimmt.

Zitat(wombat1st @ 17 Feb 2008, 13:54)
klar steht die da drauf. ganz unten rechts und kaum lesbar, aber sie ist drauf.
*



Ja, aber nicht gültig. Im BGB ist ein Muster der Widerrufsbelehrung zu finden. Und da die Widerrufsbelehrung in der Ecke diesem Muster nicht entspricht und auch viel kleiner als der sonstige "Vertrag" geschrieben ist, nicht gültig ist!
wombat1st
Zitat(kleene-Trine @ 17 Feb 2008, 16:03)

Ja, aber nicht gültig. Im BGB ist ein Muster der Widerrufsbelehrung zu finden. Und da die Widerrufsbelehrung in der Ecke diesem Muster nicht entspricht und auch viel kleiner als der sonstige "Vertrag" geschrieben ist, nicht gültig ist!
*



ich sitze gerade in der SLUB und habe mir mal schnell ein aktuelles BGB und einen kommentar von 2007 geholt. ich will mich deswegen mit dir nicht streiten, aber ich finde hier keinen rechtsgültigen beispieltext. es entspricht wohl auch nicht dem wesen des bgb, daß im gesetzestext konkrete beispiele gebracht werden (das gilt wohl für jeden gesetzestext in der brd und auch im landesrecht).
ich glaube übrigens kaum, daß du dir anmaßen solltest zu wissen wie der text aussehen soll und welche schriftgröße er hat. es mag im vorliegenden beispiel sein, daß der text nicht §312BGB-konform ist, prinzipiell reicht deine argumentation aber nicht aus und wäre, wenn überhaupt, nur bestandteil der nichtigkeit.
hast du zufällig eine durchschrift von deinem "vertrag", denn mich würde das jetzt echt nochmal interessieren, wie genau dieser zettel aufgebaut war. wenn ja, könntest du ihn einscannen.
hullbr3ach
Bleibt die Frage, wieso das Ordnungsamt denen nicht die Genehmigung fuer ihren "Verkaufsstand" entzieht oder nicht mehr neu erteilt.
wechselstrom
Zitat(hullbr3ach @ 17 Feb 2008, 16:49)
Bleibt die Frage, wieso das Ordnungsamt denen nicht die Genehmigung fuer ihren "Verkaufsstand" entzieht oder nicht mehr neu erteilt.
*


deswegen mein ich ja vor ort und stelle festhalten und die Polizei rufen, damits wenigestens aktenkundig wird ( ich glaub leider nicht, dass da vor Ort wirklich was geschehen würde)...

Das miese ist doch: Diejenigen die sich gegen sowas zu wehren wüssten, sind in der Regel erst nicht so doof darauf reinzufallen.
Der Rest fällt drauf rein und bezahlt das eigtl. nicht gewollte kostenpflichtige Abo... und das sind täglich mehrere, solange die Leute dort stehen dürfen und mit Betrugsabsicht (Text zuhalten mit der Absicht am Abo zu verdienen) Leute übern Tisch ziehen...



wicked
wenn die regelmäßig da rum stehen könnte sich ja jemand rechtlich sattelfestes die mal gezielt vornehmen... happy.gif
kleene-Trine
@ wombat1st

Das mit dem Muster (gem. Anlage 2 BGB-InfoV --> S. 635) wusste ich bisher auch nicht. Mir hat das die Beraterin von der Verbraucherschutzzentrale erzählt.

Den Schriebs scanne ich dir die Tage gerne mal ein wink.gif
Juri
​​
Juri
​​
Onkel Possi
mein nachbar hat sich auch eins aufbrummen lassen smile.gif

hab ihm mal den link geschickt
die_dan
Ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass die Leute, die da auf der Straße stehen auch teilweise arme Tölpel sind. Ne Bekannte von mir ist mal in sowas reingeraten. Hartz4-Vorgeschichte usw. und dann vom lieben Arbeitsamt (wirklich wahr) an eine "Vertriebsfirma" vermittelt. Das war irgendwo in Köln oder so. Die geben denen dann da ne Art Sammelunterkunft und dann werden die jeden Tag auf die Straße rausgejagt, um Abschlüsse zu machen. Sie bekommen selbstverständlich nur Provision (übrigens weit davon entfernt, was die Zeitschriften selbst für ein vermitteltes Abo zahlen) und sie werden ordentlich unter Druck gesetzt, wenn sie nicht genug "bringen". Dass die Leute von weit weg kommen (z.B. DD -> Köln) ist einkalkuliert, denn sie haben oft nicht genug Kohle, um wieder nach Hause zu fahren, sind also abhängig. Viele sind leider verzweifelt/dumm genug, das mit sich machen zu lassen. Die "Hintermänner" stehen selbst nicht auf der Straße, sondern geben nur Anweisungen und "Schulungen" für diese Betrugstaktiken, sahnen ab und fahren dicke Autos. sad.gif
Juri
​​
die_dan
Zitat(Moddin @ 19 Feb 2008, 17:04)
Sein Vater hat ihn dann in einer Nacht-und-Nebel-Aktion daraus befreit und am Tag darauf wurde die Clique samt Chef hochgenommen. Aber es entschuldigt nicht die Opfer.
*



Ich gebe zu, dass es die Praktiken wirklich nicht entschuldigt. Aber dass die Leute daraus "befreit" werden müssen, sagt ja einiges.
Juri
​​
Chris
Ihr wundert euch doch nicht etwa, bei den "Versklavungsparagraphen" die uns als Hartz 4 verkauft wurden. Immerhin sieht das Gesetz vor, dass Arbeitnehmer, die von sich aus eine Stelle kündigen oder sich so verhalten, dass sie gekündigt werden, für drei Monate von den Bezügen gesperrt werden (außer Wohnung). Außer man kann beweisen, dass der Job sittenwidrig ist, aber wer in so einer Lage weiß denn von dieser Möglichkeit?
happy?
Na Moment, die 3 Monate ohne Bezüge wenn man selber Kündigt gabs meiner Meinung nach auch schon vor der Hartz4-Reform.
kleene-Trine
Zitat(wombat1st @ 17 Feb 2008, 16:47)
hast du zufällig eine durchschrift von deinem "vertrag", denn mich würde das jetzt echt nochmal interessieren, wie genau dieser zettel aufgebaut war. wenn ja, könntest du ihn einscannen.
*



ich hab den Wisch jetzt mal eingescannt...

[attachmentid=17550]
gold
mir hat die eine tante, die mir das abo angedreht hat auch ihre handynummer gegeben, weils mir echt komisch vorkam.
tja, wer lust hat sie mal anzurufen smile.gif hihi
Juri
​​
Katze
Zitat(Chris @ 19 Feb 2008, 17:25)
Ihr wundert euch doch nicht etwa, bei den "Versklavungsparagraphen" die uns als Hartz 4 verkauft wurden. Immerhin sieht das Gesetz vor, dass Arbeitnehmer, die von sich aus eine Stelle kündigen oder sich so verhalten, dass sie gekündigt werden, für drei Monate von den Bezügen gesperrt werden (außer Wohnung). Außer man kann beweisen, dass der Job sittenwidrig ist, aber wer in so einer Lage weiß denn von dieser Möglichkeit?
*



naja, also wir ham diesen Aspekt ja gestern noch außerhalb von eXma weitergeführt und da meine Einschätzung als Arbeitsvermittlerin a.D. noch nich alle Seiten zufriedengestellt hat Chris noch ma meinen kompetenten ehemaligen Kollegen interviewt, der im Großen und Ganzen der gleichen Ansicht war wie ich, nämlich dass keinesfalls unbedingt sofort eine Sanktion verhängt wird. Vielmehr hat der Kunde glaubhaft zu machen, dass das Arbeitsverhältnis sittenwidrig (wenn z.B. Gehalt generell zu niedrig ist und/oder größtenteils angeblich über Provision zustande kommt, welche aber nachweislich nicht in dieser Höhe erreicht werden kann) oder im allgemeinen nicht zumutbar ist, wobei der Begriff der Zumutbarkeit zu klären wäre. Bevor es zu Sanktionen kommt, werden Kunde und im Zweifelsfall auch der Arbeitgeber gehört sowie Vertrag und Kündigung geprüft. Wurde die Auflösung des Arbeitsvertrages mit der Arbeitsvermittlung im Vorfeld abgestimmt, gibt es ohnehin kein Problem. Sollte dennoch zum Nachteil des Kunden entschieden werden, bleibt diesem immernoch die Möglichkeit eines Widerspruchs. Ich hab mir nochmal den Spaß gemacht, meinen ehemaligen Temaleiter nach seiner Meinung hierzu zu fragen und er hatte den Fall tatsächlich schon, während er selbst noch im Arbeitgeberservice tätig war:
Zitat
Wenn von den Kunden/innen zu hören war, um was es sich für eine Tätigkeit in Wirklichkeit handelt (meist wurden ja seitens der AG Stellen aufgegeben, die "im Vertrieb" oder für "Verkaufshilfen" waren), wurden die Kunden/innen gehört und gegebenenfalls entschieden, dass es sich um "sittenwidrige Drücker- und Hausiererjobs" handeln würde. Wenn also der Arbeitsvermittlung die Art der Jobs dokumentiert (oder überzeugend mündlich erläutert) wird und eine Ermessensentscheidung möglich ist, kann eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses erlaubt werden. (Aber erst mit der Arbeitsvermittlung entscheiden, dann 1.) das Stellenangebot und 2.) den/die Bewerber/in zurücknehmen.)
Im Grunde kann man sagen, dass es für diesen nicht ganz leichten Sachverhalt keine eindeutige Patentlösung gibt, im Zweifelsfall aber tendenziell eher nicht sanktioniert wird.
Also ist die Angst vor möglichen Sanktionen nach dem SGB II (oder eben auch III) vielleicht nich völlig unbegründet, sollte aber im Wesentlichen niemanden davon abhalten, sich aus einem solchen Beschäftigungsverhältnis zu lösen. Mit was für Methoden solche Arbeitgeber ihre Mitarbeiter an sich zu binden versuchen vermag ich nicht zu beurteilen, möglicherweise liegt aber eher dort der Hase im Pfeffer, wobei ich mir vorstellen kann, dass diese die Unwissenheit ihrer Mitarbeiter hinsichtlich Sanktionen von Seiten der Arge oder Agentur für Arbeit gezielt für ihre Zwecke ausnutzen oder es vielleicht auch einfach selber nicht besser wissen.
Chris
Zitat(Katze @ 20 Feb 2008, 18:28)
oder es vielleicht auch einfach selber nicht besser wissen.
*


Man muss immer annehmen, dass sie es wissen. Immerhin operieren sie auf einem Gebiet, dass keinerlei Fehler zulässt. Denn sie stiften ihre Mitarbeiter zum vorsätzlichen Betrug an, wenn es nicht gar Nötigung ist. Wer so etwas professionell tut (und diese Kolonnen sind ja kein Einzelfall), weiß in der Regel auch, was für Probleme seine Opfer haben.
mmarx
Die, die es nicht besser wissen, sind doch aber gerade die Mitarbeiter (denn wenn sie es wuessten, koennten sie ja einfach aufhoeren).
Katze
Zitat(Chris @ 21 Feb 2008, 01:10)
Man muss immer annehmen, dass sie es wissen. Immerhin operieren sie auf einem Gebiet, dass keinerlei Fehler zulässt. Denn sie stiften ihre Mitarbeiter zum vorsätzlichen Betrug an, wenn es nicht gar Nötigung ist. Wer so etwas professionell tut (und diese Kolonnen sind ja kein Einzelfall), weiß in der Regel auch, was für Probleme seine Opfer haben.
*


jo, davon gehe ich aus... daher isses auch nur hinten angehängt, als theoretische Möglichkeit... immerhin wissen oftmals nich mal die Vermittler bzw. Leister genau, was eigentlich abgeht, wie soll es dann das gemeine Volk wissen. Aber wie eingangs schon gesagt ist eher davon auszugehen, dass da gezielt mit der Angst vor Sanktionen gearbeitet wird bbzw diese vielleicht sogar erst geschürt wird.
gold
Ich habe nochmal nachgehakt bei dieser Pressevertriebszentrale und der dritte Brief von ihnen ist eine Stornierung - JUHU!
Ich habe geschrieben, dass es jawohl nicht in ihrem Sinne sein kann und dass sie kolant sein sollen...

jippii
reingefallen86
Mist bin vor einer Stunde auch drauf reingefallen, leider ist es mir erst im Zug aufgefallen. Was soll ich jetzt machen? Brauche dringend Hilfe! sad.gif
happy?
wenn du erst heute unterschrieben hast bleiben dir doch noch 13 tage um das ganze zu widerrufen. also keine panik. einfach nen brief schreiben das dus doch nicht willst.
reingefallen86
Auf meinen Vertrag steht leider nicht der Name der "Vetriebsfirma", sondern nur eine OL und MA und der Name der Vermittlerin. Auf dem schein steht nur "Lieferservice frei Haus" und die Addresse von Ranke & Co. Beim Widerufren soll man aber die Vollständige Firmen Adresse geben, was mache ich jetzt? sad.gif
sodi
Zitat
VSR-VERLAGSSERVICE RANKE & CO.
KISTLERHOFSTR. 170
81379 MÜNCHEN


aso, du wolltest ja die adresse der vertriebler. blush.gif
aber eigentlich kannst/ musst/ solltest du direkt an ranke schreiben.
wombat1st
es paßt nur halb zum thema, aber trotzdem bedarf es erwähnung. ich war vor einer stunde in der neuen mensa essen. wahrscheinlich falle ich durch mein aussehen in das raster, aber auf jeden fall, fiel mir im augenwinkel jemand auf, der offennsichtlich auf mich zeigte. die person saß da wo der chillbereich mit bänken ist, genau gegenüber von der kleinen kaffee- und snackausgabestelle. eine sekunde später sprach mich von der anderen seite jemand an, der angeblich seinen studierendenausweis vergessen hat und mir das geld bar geben wollte. für mich kein problem und als ich 2 schritte losging um ihn mit zum essen mit zu nehmen fiel mir ein, daß es sinnvoll wäre, wenn er seinen studi-ausweis mit hat. ich habe ihn also gefragt und er war ganz erschrocken und meinte den bräuchten wir nicht. jeder der regelmässig in der mensa ißt weiß da gegenteiliges zu berichten und ich dachte mir nichts schlimmes dabei und habe es ihm kurz erklärt.
er fing dann an rumzueiern und mir zu erklären, daß es doch gar kein problem wäre, ich solle nur oben meine chipkarte durch den schlitz ziehen und dann wäre das kein problem. in diesem moment wurde ich doch stutzig, da ich noch nie mit kreditkarte in der mensa bezahlen konnte.
als ich nachgefragt habe, was er denn jetzt genau meinte konnte er dann keinen klaren satz mehr rauskriegen und schaute zu der person im chillbereich. die hielt sich immernoch fleißig an einer becks flasche fest und und zuckte nur mit den schultern.
ich habe ihm noch gesagt, daß er seinen scheiß doch bitte bei jemand anderem probieren soll, aber mich in ruhe lassen soll. darauf hin wurde er knallrot und zog ab.

was auch immer er mit mir vor hatte, es lief wohl nicht auf einen vergessenen emeal hinaus.

vielleicht ist es zufall, vielleicht auch die jahreszeit des abziehens. wer weiß.
simpson
mysteriös klingt das..
Miraluka
Hallo an alle, hier ist noch ein VSR- "Opfer".
Ich habe ein etwas anderes Abo, ein so genanntes 4/3 Abo (erst 3 Hefte zum Preis von 4, dann bei keinem Widerruf Abo für 12 Monte). Naja, hab eine Kündigung an VSR Ranke direkt nach München geschrieben, wie in den FAQs ihrer Seite angegeben, und habe prompt einen standartisierten "sie brauchen aber die Verwaltungsfirma, die auf ihrem Vertrag steht, anzugeben"- Brief erhalten. Also habe ich das selbe Problem wie reingefallen86- um zu kündigen, benötige ich den Namen der Verwaltungsfirma, der nicht auf meinem Vertrag steht. Auf dem Vertrag steht nur die Adresse für den Widerruf 2 Wochen nach dem Vertragsabschluss.
Weiter in dem Brief von VSR steht jedoch: "Wenden sie sich doch direkt an ihre zuständige Verwaltungsfirma, welche sich ihnen mittels Auftragsbestätigung vorstellte und von der sie auch regelmäßig Ihre Rechnungen erhalten", also dachte ich mir mal: aha, die Verwaltungsfirma kann ich am Absender der Rechnung, die ich erhalten habe, ablesen. Also hab ich mal in meinem 2. Brief an VSR einfach als Verwaltungsfirma denjenigen angegeben, der sich mir in der Auftragsbestätigung in der abschließenden Grußformel ("Herzlichst -Ihr- Lieferservice frei Haus")"vorgestellt" hat: "Lieferservice frei Haus". Und als ich noch mal auf den Vertrag geschaut habe, stand da auch das Emblem von "Lieferservice frei Haus", aber das Wort Verwaltungsfirma bzw. das dieses "Lieferservice frei Haus" die VW sein könnte, steht nicht da.
Und falls das klappt, für reingefallen 86 die Absendeadresseadresse, die auf meiner Auftragsbestätigung stand (also die Adresse von "Lieferservice frei Haus"): VSR Verlagsservice Ranke & Co. c/o PVZ 23615 Stockelsdorf
Mal sehen was passiert, ich melde mich dann nochmal.
Übrigens: ist es eig. nicht allein schon rechtswidrig, Infos zur Kündigung aus einem Vertrag zu fordern, der die entsprechende Info gar nicht explizit erwähnt, wie in diesem Fall, dass "Lieferservice frei Haus" die VW darstellt (falls sie das denn hoffentlich tut) ??
reingefallen86
Hmm, ich schicke den Brief sicherheitshalber trotzdem morgen mal ab, hab ein 2 Monatsgratis Angebot und dann ein Jahresvertrag.

Können die, die Wiederrfung eigentlich ignorieren wenn es so lange Zeit braucht bis ich die Addresse der Verwaltungsfirma kriege? sad.gif
simpson
solange du widerruf schreibst und nicht wiederruf..nicht *scnr

wie schon mehrfach gesagt..nach dem 2ten oder 3ten brief sehen sie dann auch ein dass bei dir nix zu holen ist. also nicht einschüchtern lassen, mit aussagen wie "sie müssen der verwaltungsfirma schreiben" etc..!
Katze
Zitat(Miraluka @ 27 Feb 2008, 20:39)
Hallo an alle, hier ist noch ein VSR- "Opfer".
Ich habe ein etwas anderes Abo, ein so genanntes 4/3 Abo (erst 3 Hefte zum Preis von 4, dann bei keinem Widerruf Abo für 12 Monte).
*




??? Du bekommst drei Hefte zum Preis von vieren? Oder haste dich da jetzt vertan?
Socres
zwölf für zwei schweinehälften und ne packung eier!

ich denke vertan!

was mich aber (um mal ontopic zu bleiben) verwundert, wieso ihr auf sowas reinfallt (ohne besserwisserisch sein zu wollen) aber das bekommt man doch nun schon in der grundschule beigebracht.oO

sind die so überzeugend oder sehn die so gefährlich aus?
reingefallen86
Die können einen wirklich einlullen und sie waren schon recht überzeugend. Natürlich jetzt im nachhinein gesehen, kann ich mir auch nicht erklären, wie ich da nur reinfallen konnte. Aber egal, ich hoffe jetzt mal das regelt sich schnell und ich habe 'ne Wichtige Lektion gelernt! smile.gif
Andele
Hallöchen ich muss gestehen bin heute auch darauf reingefallen schrecklich könnte mich selbst ohrfeigen aba bringt jetzt auch nix. Hätte dennoch eine frage, die typen die sich meinen namen usw notierten, haben meinen namen falsch geschrieben sowie eine falsche handy nr von mir und haben keine bankdaten von mir erhalten. Des weiteren haben ich trotz mehrmaligen nachfragen, ob nach den 2 gratis monaten es mich nichts kosten wird, von ihnen ein eindeutiges JA erhalten. habe dann auch erst später bemerkt (mit dem daumen verdeckte) das es ein 12 monatiges abbonnement darstellt. nun zu meiner frage: soll ich einen widerruf schreiben, obwohl ich einen falschen namen angegeben habe aba die richtige straße + hausnummer??. werde morgen mal zur polizei gehn und mal rumfragen und falls ich die nochma in der stadt sehe sind die dran ;-) ps: wie wäre es mal mit ner sammelklage oda sowas oda sich ans fersehn wenden vllt bringt das ja uns "opfern" etwas
Juri
​​
Andele
ja name ist sagen wir mal ähnlich aba halt falsch geschrieben aba ich denk ma auch das die mir nichts können udn werde morgen dennnoch zur polizei gehn
fuckfish
Ich würde an deiner Stelle einfach nen Widerruf schreiben, das mit dem falsch geschriebenen Namen heißt ja nicht, dass sie dich nicht identifizieren können. Wie das rechtlich ist, weiß ich nicht, aber ich würde auf Nummer sicher gehen. Ich weiß, dass meine Mutter früher immer telefonisch bei irgendwelchen Katalogen bestellt hat und da kamen die verrücktesten Schreibweisen des Namens bei raus. Trotzdem vermute ich mal, dass es ein rechtskräftiger Vertrag war, sonst wären die Versandhäuser ja pleite gegangen ;-)
Andele
Ja das kann natürlich auch passieren andererseits habe ich den vertrag unter den bedigungen eines 2 monatigen gratis abos unterzeichnet nachdem ich nichts bezahlen muss somit ist für mich als nicht-jurist der vertrag eigentlich ungültig udn wenn die mir was schreiben von wegen bezahlen usw mit INkasso drohen kann ich das eig ignorieren. ichw erd ma morgen in der verbraucherzentrale vorbeischauen dann bei der polizei udn dann schau ich mal :-)

marco
Zitat(Andele @ 03 Mar 2008, 20:30)
Ja das kann natürlich auch passieren andererseits habe ich den vertrag unter den bedigungen eines 2
monatigen gratis abos unterzeichnet nachdem ich nichts bezahlen muss somit ist für mich als nicht-jurist
der vertrag eigentlich ungültig udn wenn die mir was schreiben von wegen bezahlen usw mit INkasso 
drohen kann ich das eig ignorieren. ichw erd ma morgen in der verbraucherzentrale vorbeischauen dann
bei der polizei udn dann schau ich mal :-)
*


die frage ist nur: hast du was unterschrieben? wenn ja, dann widerspruch... wenn nein, dann können die
dich mal...
Andele
joah unterschrieben hab ich also wirds aufn widerruf hinauslaufen aba hab hier ja shcon gelesen das viele leute probleme damit hatten also mal schauen aba diese masche ist ja echt krass bin bis jetzt eig noch nie auf sowas reingefallen habe eher aggressiv darauf reagiert aba heute ka diese geschichte von wegen hilfe für hartz4 usw nuja :-P man lernt drauß
marco
Zitat(Andele @ 03 Mar 2008, 20:41)
joah unterschrieben hab ich also wirds aufn widerruf hinauslaufen aba hab hier ja shcon gelesen das viele
leute probleme damit hatten also mal schauen aba diese masche ist ja echt krass bin bis jetzt eig noch nie
auf sowas reingefallen habe eher aggressiv darauf reagiert aba heute ka diese geschichte von wegen hilfe
für hartz4 usw nuja :-P man lernt drauß
*


den einspruch per fax oder einschreiben und das alles dürfte seinen gang gehen... bei dem fax ne
bestätigung ausdrucken und aufheben...
fuckfish
Zitat(Andele @ 03 Mar 2008, 20:30)
Ja das kann natürlich auch passieren andererseits habe ich den vertrag unter den bedigungen eines 2 monatigen gratis abos unterzeichnet nachdem ich nichts bezahlen muss somit ist für mich als nicht-jurist der vertrag eigentlich ungültig udn wenn die mir was schreiben von wegen bezahlen usw mit INkasso  drohen kann ich das eig ignorieren. ichw erd ma morgen in der verbraucherzentrale vorbeischauen dann bei der polizei udn dann schau ich mal :-)
*


Du kannst denen aber so erstmal nicht nachweisen, dass sie dich nicht ausdrücklich darauf hingewiesen haben, dass du nach den 2 Monaten bezahlen musst. Wenn's um ne Gerichtsverhandlung geht, ziehen die wahrscheinlich sowieso den Schwanz ein, aber ein Widerspruch ist die schnellere Lösung.
Es hat wohl auch schon jemand der Verbraucherzentrale gemeldet (auch wenn man an den Artikel nicht ohne weiteres rankommt)
http://www.google.de/search?hl=de&q=verlag...raucherzentrale
Wie gesagt, schick erstmal nen Widerspruch, dann bist du rechtlich abgesichert und dann kannst du immer noch die Schlacht starten wink.gif

€: ihr seid alle viel zu schnell biggrin.gif
Andele
Vielen Dank schonma für die schnellen antworten
gfx-shaman
also ich kann mich ja irren, als nichtjurist, aber ist denn "mit falschem namen unterschreiben" bzw einen solchen angeben, nicht taeuschung? kann man da nicht auch fuer belangt werden?

pass vlt ein wenig auf, dass du nicht auf die weise aufs korn genommen wirst! wink.gif
Juri
​​
Andele
Habe ja ansich nicht einen falschen namen angegeben. sondern er hat nach meinem namen gefragt ich habe meinen echten gennant er hat ihn falsch verstanden und aufgeschrieben, kann ich ja nix dafür hehehe werd mich jetzt ma auf in die stadt machen und zum Verbraucherzentrum gehen. meld mich dann
reingefallen86
Dann hast du ja nichts zu befürchten! Es ist ja nicht deine Schuld, wenn die Person deinen Namen nicht richtig aufschreiben konnte. yes.gif
kleene-Trine
Bei der Verbraucherschutzzentrale musst du aber für die Beratung Geld bezahlen... ich glaube, das waren 2-3 € für Studenten (bin mir nicht mehr ganz sicher)
ellipirelli1980
Hallöchen,
sagt mal warum stehen die Spacken immer noch auf der Prager Straße? Warum werden die ganzen Spinner von dort (Brücken, Accor und Sonstwas-Fritzen) nicht einfach mal vom Ordnungsamt verbannt. Als Anwohner kotzt mich das an 4 mal am Tag vor der Haustür vollgelabbert zu werden. Dem Verlagsheini hab ich auch gleich gesagt, dass alle seine Masche kennen und er abdampfen soll, aber er meinte grade unter Studenten die meisten Abnehmer zu haben.

So ein Spinner!!!! Wenn man weiß, wie die Menschen betrügen, juckt einem echt die Faust in der Jackentasche.

Elli
Juri
​​
simpson
vor der haustür? wohl eher kaum.
ich kann ja auch nix gegen die penner machen die ihre flaschen vor meinem fenster zerdeppern..und leider pissen sie meist schneller als das ordnungsamt verständigt is^^
sodi
solange die alle ein reisegewerbe (oder ähnliches) angemeldet haben, kannste die net einfach dort verbannen. außerdem handeln sie in den meisten fällen rechtens (mal ausgenommen der VSR).
du musst halt wohl oder übel damit leben und versuchen, ihnen aus den weg zu gehen. wenn´s dich doch erwischt hat, gibt´s ja immerhin den §312 BGB (widerrufsrecht bei haustürgeschäften).

ja, mich KOTZT das auch an und ich meide die prager str., den südeingang der amg und ähnliches. wenn ich doch angelabert wer, kommt ein freundliches aber bestimmtes "NEIN; DANKE!"

edit:

lol.gif reisegewerbe für pissende penner

mein post bezog sich natürlich auf ellipirelli
wechselstrom
einfach mal draufankommen lassen und zur Polizei gehen:
Da steht jemand vor meiner Haustuer und spricht mich jedesmal an, wenn ich das Haus verlasse oder nach Hause komme, ich fuehle mich belaestigt...
==> koennte fuer einen Platzverweis ausreichen...

@die Verbraucherzentrale hat nen Artikel im Internet stehen... na toll... davon veschwinden die Penner auch nicht von der Strasse und meine Grossmutter liest solch warnenden Internetseiten auch nicht...
Bowo
Ich brauche hilfe!! Ich habe mich auf die spinner eingelassen was kan ich tuhen?? ich habe da versucht anzurufen Geht keiner dran oder die sind nicht dafür zuständig email reagiert auch keiner
dachluke
Zitat(simpson @ 17 Feb 2008, 13:35)
WIDERRUFSBELEHRUNG
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: VSR-VERLAGSSERVICE Ranke & Co., Kistlerhofstraße 170, 81379 München.


wenn ich mich grad nicht irre, musst du an die einen Widerruf schicken
Sigurd
Wichtig: Per Einschreiben, denn sonst gehts evtl "bei der Post verloren"

Hatte ich im Rahmen der GEZ-Abmeldung alles schon wink.gif
Stahnkejunior
Meine Mitbewohnerin hatte das Problem im Dez.07!
Und jetzt bekommt sie wöchentlich den Stern.

Kann man nix machen nach den 2 Wochen Frist?
sodi
da die widerrufsbelehrung bei vsr mit ausgehändigt (glaub ich) wird, hat deine mb da eigentlich keine chance.
sie könnte natürlich auf arglistige tauschung setzen, aber da auf dem antrag (oder was immer sie ausgehändigt gekriegt hat) das genau beschrieben is (2mal kostenlos, dann abo), kann´se das ziemlich knicken.
vielleicht finden sich ja mal en paar leute, die ne anzeige schalten und das geschäftsgebahren der drücker bezeugen, aber die erfolgsaussichten gehen da eher gegen null.
Torben-HH
Hi, nach kurzer google-Suche bin ich auf das Forum hier gestoßen und hab mich mal eben ein wenig durchgelesen.

Ich wurde heute am Hamburger HBH angesprochen mitten in der Menge von einem Mitte 20jährigen oder so. Naja die ganze Geschichte mit Hartz4-Jugendlichen usw...
Eigentlich sollte man ja suspekt werden, speziell, wenn man auf der Straße angesprochen wird, alle Daten hinterlegt und so weiter... aber nun ist auch zu spät.
Kaum saß ich 2 Minuten später in der Bahn kamen mir die ersten Zweiel. Ich hole den Zettel hervor und sehe auf einmal, dass ich mich entgegen der Behauptungen nicht nur für zwei Wochen Probe, sondern gleich für n Jahresabo entschieden habe. So n Scheiß!
Naja morgen werde ich dann mal n Brief verfassen und per Einschreiben mit Bestätigung, oder wie auch immer man das nennt losschicken, und hoffen, dass alles glatt läuft.

Über meine Doofheit kann ich mich grad ohne Ende aufregen... pinch.gif
reingefallen86
Dann haben wir ja so ziemlich das gleiche erlebt. Rückschein heißt das übrigens. Viel Glück!
loco
einschreiben und dessen varianten

ob hier extra ein rückschein nötig ist mag ich zu bezweifeln..
fuckfish
Zitat(Torben-HH @ 06 Mar 2008, 22:18)
Über meine Doofheit kann ich mich grad ohne Ende aufregen...  pinch.gif
*



Mach dir mal keinen Kopp, kann jedem Mal passieren. Als ich noch jung und grün hinter den Ohren war, bin ich auch mal auf sowas ähnliches reingefallen, weil die "Verkäuferin" einfach mal verdammt süß war ;-)
Man muss nur rechtzeitig drauf seinen Fehler einsehen und reagieren, dann ist das schon okay, Nobody is perpect!
Chrizzly
Kennt Ihr das schon?
Anti-(Tele)-Marketing-Skript
Lohnt sich vielleicht, immer eins in der Tasche zu haben (Ersetze "Anrufen" durch "Ansprechen" usw.). Und neben dem Telefon sowieso.
wombat1st
Änderung der BGB-Informationspflichten-Verordnung, gültig ab o1.o4.2oo8


klicken für download


Jay1123
Ja Leute bin jetzt neu hier und muss sagen....... HILFEEEEE!!!!!
Wurde heute ebenfalls von son deppen verarscht und hab nu so n 2 monate und dann 12 monate bezahlen abo am arsch.

Könnt ihr mir bitte explitit sagen was ich nu tun soll???? weeping.gif
fuckfish
Lies einfach mal den Thread komplett, da gibts gute Hinweise, Stichwort "Widerruf"
Jay1123
Habs jetzt mal so verfasst:


VSR-VERLAGSSERVICE RANKE & CO.
KISTLERHOFSTR. 170
81379 MÜNCHEN








Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit widerrufe ich mein Abonnements der Zeitschrift "Auto Motor Sport", vom 18.03.2008, gemäß der Widerrufsbelehrung innerhalb der gegebenen Frist von 14 Tagen.

Ich bitte um Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht.

MfG, blabla







noch irgendwas????????
dachluke
schicks per einschreiben
Jay1123
Ok, Ich hoffe mal das klappt wacko.gif wacko.gif
Jay1123
Habs mal per E-Mail verschickt und das bekommen:



Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir haben Ihre E-Mail erhalten.
Wir werden uns umgehend Ihres Anliegens
annehmen und
Ihnen zeitnah antworten.

Mit freundlichen Gruessen.

Ihre Pressevertriebszentrale fuer
Abonnenten GmbH & CO.KG


Die wolln mich wohl verarschen( schicks auf jeden Fall morgen per post)
lisadd
Zitat(Moddin @ 19 Feb 2008, 16:25)
Ich wollte diesen Thread nochmal auffrischen, weil sich mittlerweile paar Opfer bei mir gemeldet haben. Weitere Betroffene: Schreibt mir bzw. in diesen Thread. VSR wird noch sein blaues Wunder erleben!
*


Hallo, ich habe auch am 12.3.08 eine Bestellbestätigung von VSR bekommen. Ich habe kein Abo abgeschlossen, sondern man versprach mir ein zweimonatige kostenlose Zeitschirft Elle, nicht Motor und Sport. Ich habe nicht einmal eine Bestellbestätigung von denen persönlich erhalten, als die mich auf der Prager Str. in Dresden ansprachen. Als ich fragte, ob ich etwas abonniere, sagte man mir, nein. Das war gelogen. Ich werde jetzt widerrufen und hoffe, das funktioniert.

Viele Grüße
Lisa
NanaBlack
Mir ging es genauso wie lisadd.

Versprechen einer kostenlosen Zusendung und danach dürfte
man sich freiwllig entscheiden, ob man dabei bleibt.
Und jetzt ein netter Brief, dass es doch - welch ein Zufall -
ein 14-Monats-Abo ist. Gelogen auf der ganzen Linie.

Ich werde auch gleich Widerspruch einlegen, da ich ja keine
Belehrung erhalten habe. Somit müßte ja das Briefdatum für
die 14-tägige Frist gelten.

Jay1123, Du kannst uns ja mal auf dem laufenden halten,
ob bei Dir eine reaktion kommt, wir liegen zeitmäßig sehr
eng zusammen.
gustoo
hallo ich bin auch auf den betrug reingefallen habe aber die Zeitschrift CHIP abonniert Bekam aber vor drei Tagen ein e brief, dass ich den STERN 14 monate abonniert habe. War heute im verbraucherzentrum und ie dame dort hat mir gearaten, da auf dem bestellschein nur wunschtitel angekreuzt ist aber kein name der zeitung geschrieben steht , ich das widerrufen soll. nun meine frage wie kann ich sowas ab besten formulieren und ist es möglich den vetrag komplett zu stonieren ?
bitte um eine schnelle antwort
wombat1st
lies doch den thread von anfang an. hier ist schon alles beschrieben.
gustoo
hab ich schon, nur ist ja mein problem ob es sich um arglistige täuschung handelt oder nicht. Falls ja ist der vertrag rechtswidrig und somit nichtig oder?
gfx-shaman
das spielt doch fuer dein widerrufsrecht keine rolle. einfach widerrufen -> fertig.
Kirschhexe
hey, leute, bin zwar nicht aus dresden und umgebung und auch kein student, aber leider ebenfalls auf diesen mistigen koruppten verlag reingefallen... angry.gif

zum glück hab ich es noch rechtzeitig bemerkt und kann den vertrag während dem 14-tägigen widerrufsrecht widerrufen/kündigen... tongue3.gif

mich hat so ne tusse (fett & hässlich) von der straße angelabert und mir was davon erzählt, ich könne die zeitschrift (TV Movie) nun 2 monate kostenlos bestellen und müsse mich danach beim verlag melden, damit ich sie weiter beziehen kann... yeahrite.gif

irgendwie frage ich mich heute, wie ich überhaupt auf diesen nonnsens reinfallen konnte... shocking.gif , rofl.gif

aber naja.... es tut mir leid für alle betroffenen, die es leider nicht rechtzeitig gemerkt haben. weeping.gif

man sollte diesen verlag echt in brand stecken und die verantwortlichen für diesen f**k bockmist, den die da verzapfen, an eine mauer stellen, foltern und dann abknallen... yes.gif

sry, wegen meiner ausdrucksweise, sonst bin ich echt nicht so, aber ich bin verdammt sauer auf diese drecktöpfe!!!! angry.gif

allen andren noch viel glück, dass sie hoffentlich ohne hohe kosten aus diesem scheiß vertag wieder rauskommen wink.gif
Juri
​​
Sotark
Melde mich im Kreis der Opfer. .__.
Jetzt sind die Leute auch nach Osnabrück gekommen.
Die Hart4-Geschichte halt...
Als die mich heute Nachmittag ansprachen, war ich leider ziemlich leichtgläubig und sie haben auch meine Bankdaten.
Meine Frage ist jetzt:
Hat der komische Verein euch, nachdem ihr auf ihn reingefallen seid, eigenständig Geld von eurem Konto gezogen? Ich spiele nämlich mit dem Gedanken mein Konto sperren zu lassen.
Glücklicherweise ist mir der Betrug bereits wenige Stunden später aufgefallen und habe daher auch gleich heute noch einen Widerruf per Einschreiben weggeschickt, den ich mir mit Hilfe der Tipps meiner Vorposter zusammengebastelt habe (daher nicht wundern, falls euch das bekannt vorkommt).
Ich hoffe nur, das geht gut aus. oO
Argh. Das Gefühl auf sowas reingefallen zu sein ist echt beschissen.

VSR-VERLAGSSERVICE RANKE & CO.
KISTLERHOFSTR. 170
81379 MÜNCHEN



Betreff: Widerruf des Abonnements

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit widerrufe ich mein Abonnements der Zeitschrift "Stern", vom 01.04.2008, gemäß der Widerrufsbelehrung innerhalb der gegebenen Frist von 14 Tagen.

Laut Ihrer Belehrung auf Ihrer Homepage, der einzigen Art von AGB, die Sie zur Verfügung stellen, endet die Widerrufsfrist innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Belehrung auf dem Vertrag. Somit ist der bis zum 15. April 2008 eingereichte Widerruf rechtskräftig.


Ich bitte um Bestätigung des Erhalts dieser Nachricht.

MfG, ...



simpson
die einzugsermächtigung, sofern du ihnen eine gegeben hast, bei deiner bank sperren lassen sollte reichen.
NanaBlack
Ich habe heute von der PVC Post bekommen.
Widerruf wurde akzeptiert, alle weiteren Schreiben
sind gegenstandslos.
Na also. Geht doch.
Wer mich in Zukunft auf der Straße anspricht,
kriegt keine Antwort mehr. :-/
creeper
Ich Vollhorst habe mir auch so einen Vertrag aufschwatzen lassen. Die wollten innerhalb ner Woche bei mir anrufen, um alles zu bestätigen. Haben sie aber nicht. Und, clever wie ich war, habe ich den Vertrag weggeworfen. Blöd, blöd, blöd!!! Jetzt schicken die mir aber ne Kopie zu...

Und jetzt habe ich ein Schreiben bekommen, dass ich für 14 Monate die Gala habe, davon 2 Monate kostenlos - welch Freude...
Natürlich ist die Frist von 2 Wochen Widerrufsrecht verstrichen.

@ Moddin, das war bei dir doch ähnlich. Was hast du denen geschrieben, dass du da wieder rausgekommen bist?
TomJones
Zitat(creeper @ 02 Apr 2008, 13:39)
Ich Vollhorst habe mir auch so einen Vertrag aufschwatzen lassen. Die wollten innerhalb ner Woche bei mir anrufen, um alles zu bestätigen. Haben sie aber nicht.


Nette Masche. So werden die Leute schonmal die Hälfte der 14 Tage mit Warten auf den Anruf beschäftigt.

Bin ja mal gespannt, wie sich dieser Thread füllt, wenn erstmal die Sonne wieder rauskommt.
marco
Zitat(TomJones @ 02 Apr 2008, 13:52)
Nette Masche. So werden die Leute schonmal die Hälfte der 14 Tage mit Warten auf den Anruf beschäftigt.

Bin ja mal gespannt, wie sich dieser Thread füllt, wenn erstmal die Sonne wieder rauskommt.
*


aber dadurch wächst exma extrem...
Stahnkejunior
Die scheinen das wirklich flächendeckend durchzuführen! angry.gif
Serenity
Hey Leute smile.gif
Ich wurde ende Februar von diesen Leuten in Hannover angesprochen und war so dumm zuzustimmen sad.gif
Heute habe ich zum ersten Mal wieder etwas von dem Verlag gehört-mit abgeschlossenem Abo no.gif ....Das ist das erste Mal dass mir soetwas passiert ist und ich wollte fragen,ob mir hier Jemand eine Vorlage für ne Kündigung schicken könnte???
Weiß echt nicht was ich machen soll...bitte helft mir sad.gif